Kauft man sich noch den SY85?

Dieses Thema im Forum "Reparatur, Pflege, Modifikation" wurde erstellt von Leroy, 23. November 2015.

  1. Leroy

    Leroy ..

    Wie ist denn der Yamaha SY 85 zu beurteilen? Ich suche für ein kleines Projekt eine Workstation. Ich spiele Bass und ein Kollege Gitarre und singt etwas und wir suchen eine Workstation um unser Duo mit anderen Instrumenten musikalisch zu unterstützen. Würden also gerne Rhytmus und Synthieklänge mit dem Sequencer laufen lassen um uns ein Palyback zu geben. Das ganze ist im Moment nur ein kleines Spaßprojekt und viel Budget steht dafür nicht zur Verfügung. Ich sag mal max. wären 400 Euronen. SY85 klingt recht gut und gibts oft im 200 Euro Bereich, das macht Ihn erstmal intressant. Auf der anderen Seite ist es halt ein altes Teil, Disketten etc.. Nicht so dolle. Kauft man den trotzdem noch oder gibts besseres für genannte Zwecke und in dem Preisrahmen?
    Grüße
     
  2. hatte jahrelang den TG-500 (Rackvariante) und liebe ihn immer noch. die sounds dieser ära findet man auch kaum in irgendwelchen vst's oder sample-libraries - von daher eine klare kaufempfehlung von mir. leider findet man den sy85 kaum noch in akzeptablem zustand - keine ahnung, warum die dinger größtenteils so stiefmütterlich behandelt wurden. ob er jedoch nun für ein "bandprojekt" so geeignet ist...gerade was rhythmussachen angeht. hat er überhaupt einen sequenzer an bord? und wenn, waren die dinger damals nicht so einfach und fix zu bedienen, meine ich - kann aber auch falsch liegen. würde ihn eher für synthpop/ebm/darkwave empfehlen.
     
  3. Leroy

    Leroy ..

    Also die musikalische Richtung tendiert da weniger Richtung Rock etc. sondern soll bewußt elektronische Komponenten verwenden mit einer ordentlichen Priese Funk dabei.
     
  4. Für das gleiche Geld (ca. 400 €) gibt es den SY99, der auf allen Gebieten die deutlich bessere Maschine ist. Der SY85 ist halt einer von vielen
    gesichtslosen Romplern, während der SY99 damals State of the Art war und heute noch zu überzeugen weiss. Für Funk hat der 99er die Advanced FM Engine an Bord (für die klassischen FM-Bässe und Pianos), aber auch klassisch substraktives geht. Der Sequenzer ist auch nützlich und die SPX-Effekte mehr als brauchbar.
     
  5. glider

    glider .

    Ja, dass der SY85 eigentlich ein Rompler ist kam mir auch in den Sinn, ich dachte da auch an den SY-77, der lohnt sich alleine für FM, hat aber auch Waveforms.
    Der SY77/SY99 wurde für sämtliche Richtungen elektronischer Musik genutzt. Der SY99 ist ein Upgrade des SY-77.
     
  6. khe

    khe .

    Der genannte SY-99 hat auf jeden Fall einen sehr guten Sequencer. Das man Songs auf Disketten speichern kann, ist auch nice, weil viele Leute noch irgendwo in den Tiefen der Arbeitszimmerschränke noch welche rumliegen haben und nicht mehr brauchen und sie deshalb verschenken ;-) Alternativ kann man auch das Floppylaufwerk durch einen Emulator mit USB Port ersetzen und USB Sticks als Datenträger nutzen.
     
  7. Leroy

    Leroy ..

    Ok, den Sy99 hatte ich total vergessen. Ich schau immer mal wieder nach dem TG77, der 77er hat schon einen tollen Sound. War jetzt eigentlich auch garnicht so sehr auf Yamaha versteift, ging halt nur drum da der 85er für den kleinen Geldbeutel evtl. intressant wäre. Aber ich schau mal nach den anderen. Generell sind die Yamahas eher komplizierte Geräte? Wichtig ist mir das der Sequencer gut ist, allzutiefe Klangforschung ist gar nicht soooo wichtig für das Vorhaben. Zumindest vorerst mal :)
     
  8. khe

    khe .

    Also ich komme gut mit zurecht.
     
  9. Hau Ke

    Hau Ke .

    Echt? Ich bin an dem Ding schier verzweifelt ! :-x
     
  10. V

    V Guest


    Kurzweil K2000

    klingt super und ist bei weitem bedienerfreundlicher finde ich.

    Sequencer ist auch gut, hier was dazu: viewtopic.php?t=49016

    Filter / Waveshaper und einiges mehr an Bearbeitungsmöglichkeiten legendär





    ps die späteren Modelle können mehr, aber es gibt viele, die den k2000 sound trotzdem vorziehen
     
  11. 7f_ff

    7f_ff ..

    Würde mir hier jetzt auch in den Sinn kommen.
    Den gibt's als Keyb. oder Rack, teilw. sehr günstig.

    Ansonsten vlt. Alesis Fusion oder Korg Triton/Trinity (Keyb./Rack),
    sollten noch passen...


    Gruss
     
  12. microbug

    microbug ||||||||||

    Beim K2000 würde ich aber schauen, daß es die VP-Version ist. Die hatte schon das neue Mainboard vom K2500 drin, siehe genaue Beschreibung bei Blue-jet.de.

    Was einen Vergleich von SY85 zum SY99 angeht, so ist der SY85 vom AWM her schon eine Generation weiter als der SY99 und auch besser bedienbar, außerdem nicht so ein Riesenklotz, was sich beim Transport durchaus bemerkbar macht. Die Matrixbedienung und die Regler unterm Display vereinfachen den Zugriff jedenfalls deutlich.
    Das Diskettenlaufwerk kann man jedenfalls durch einen billigen USB-Emulator ersetzen, da findet sich bei ex5tech und yamahaforums.uk ein sehr detaillierter Beitrag zum Thema.
     
  13. Der K2000VP hat nur die ROM-Objekte sprich die Sounds des K2500 drin, nicht aber dasselbe Mainboard wie er K2500. Steht so auch bei Blue-jet.de geschrieben.
     
  14. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    nur der vollständigkeit halber:

    roland hat da auch einiges in petto. XP50 z.b. kann ne menge, klingt schön roländisch und kann nach gusto erweitert werden. mit etwas glück bekommt man mit dem budget auch schon eine der frühen fantom teile.
     
  15. V

    V Guest

    oder aber einen Roland JD Xi . Synth, drums, sequencer.
     
  16. Ich hatte den SY85 von 1992-95 im Einsatz und war eigentlich immer recht zufrieden. Der Samplevorrat kann mit eigenen Samples in homöopatischen Dosen (je nach RAM Ausbau bis zu 3MB) erweitert werden, deshalb würde ich ihn aber heute nicht mehr kaufen. Auf der Bühne machte er sich auch ganz gut, das Piano hat sich gut durchgesetzt gegen den Rest. Organs konnte er auch passabel, mit den Fadern konnte man verschiedene Register simulieren. Als einziges Workstationteil könnte ich mir vorstellen, daß es ziemlich schnell langweilig wird, weil der Samplevorrat doch recht begrenzt ist. Wenn die Sounds mal bisschen fetter sein sollen, könnten die Stimmen (max. 30 beim SY85) schnell ausgehen.
    Ich würde ein paar Euronen (um die 500-600) mehr in die Hand nehmen und z.B. eine kleine Roland-Workstation (z.B Fantom S oder Juno) kaufen, die haben von allem etwas mehr.
     
  17. microbug

    microbug ||||||||||

    Oh, ok, man sollte sowas nicht aus dem Gedächtnis hinschreiben, irgendwann wirds doch löchrig. Danke für die Korrektur.

    Schade daß das Budget begrenzt ist, sonst würde ich einen gebrauchten Kurzweil PC361 empfehlen. Den bekommt man mit etwas Glück schon zwischen 500 und 600€, ohne Erweiterung jedenfalls.
    Für die Bühne ist der ideal, da schnelle Soundauswahl, durchsetzungsfähiger Sound und gut im Bandkontext einsetzbare Presets. Sequenzer ist auch mit an Bord und die Eingriffsmöglichkeiten über die 9 Fader schon sehr praktisch, kann man frei programmieren.
    Die eingebauten "analogen" Synth-Presets sind nicht so dolle, aber dafür holt man sich eh die soundsets Vortex, Moose Attack und Kheops-01 von barbandco. Dessen "Keys of Gold" kann ich ebenfalls empfehlen.
     
  18. Leroy

    Leroy ..

    Also nochmal Danke für die zahlreichen Tipps. Kurzweil macht mich auch schon eine ganze Weile an, die klingen einfach gut finde ich. Ich muss das Budget mäßig nochmal mit meinem Kollegen besprechen. Im Moment ist das halt nur ein kleines Spaß Projekt und ich weiß nicht ob das über den kleinen Auftritt bei der Gartenparty rausgeht. Ich hab jetzt auch nochmals recherchiert:

    Bei 400 Obergrenze kriegt man auf jeden Fall:
    Yamaha Sy77,85,99
    Yamaha MO6
    Mit Glück ein alter Motif

    Kurzweil K2000
    Evtl den 2500
    den Pc3le

    Roland Fantom Xa
    Xp-50/60/80
    Juno D

    Korg Kross
    M50
    Verschiedene Tritons und Trinitys, je nach Version

    Und bestimmt noch anderes. Macht die Sache jetzt irgendwie nicht leichter. Kurzweil würde mich echt interessieren, auf der anderen Seite alte Geräte und noch mit Disketten hantieren, mmmh, ich weiß nicht so recht.
    Für den Yamaha MO6 habe ich mich vor einer Weile schon einmal interessiert aber wann irgendwie unsicher. Als alter Hip Hop Fan weiß ich das Yamahas in dem Genre oft genutzt werden, der Sequencer scheint also was zu taugen, für den Bereich.

    Die Korgs kann ich alle garnicht einschätzen, auch da hatte ich vor längerem mal nach dem M50 geschaut. Allerdings fließt man überall von schlechter Tasten. Trinity und Triton, kann ich irgendwie garnicht richtig auseinanderhalten.

    Bei Roland ist die XP Serie recht spannend wie ich finde, sind wohl aber eher selten. Für die Fantoms muss man mehr hinlegen aber die sind bestimmt geil. Juno G ist ein ziemliches Schnäppchen, taugt der? Glaube eher nicht.

    Nun ja, es bleibt spannen. Werde mal regional Ausschau halten, evtl tut sich da was auf und man kann das Gerät auchnmal anschauen.
    Nun denn.....
     
  19. V

    V Guest

  20. microbug

    microbug ||||||||||

    Wenns für einen PC361 nicht reicht, einfach einen gebrauchten PC3LE6 nehmen. Hat halt nur die Hälfte Stimmen und weniger Effektpower, aber ist voll patchkompatibel zu den PC3-Modellen, hat zudem Drumpads und statt der xD Picture Card einen zweiten USB für Massenspeicher.
     
  21. SY77/99 würde ich vor Kauf persönlich antesten. Beide sind anfällig für schwergängige / defekte Kurzhubtaster. Auch sollte der Austausch der EL-Folie vom Display bzw. gleich ein Austausch auf ein LED Display (auch beim K2000) mit einkalkuliert werden. Macht sonst definitiv keinen Spaß. Wenn man diese Reparaturen nicht selbst durchführen kann bzw. jemanden dafür an der Hand hat, würde ich lieber die Finger davon lassen. Da diese Synths recht schwer und groß sind, sind die meisten, die ich in der letzten Zeit gesehen habe, recht mitgenommen. Ohne Case sind beide nix für Livebetrieb.
    Ansonsten sind die SYs recht breitbeinig aufgestellt, gerade durch FM. Der SY99 klingt dabei besser, weil wesentlich bessere Effekte onboard sind. Aber auch leicht "old schoolig". Mit dem 99er ist es ein Leichtes Depeche Mode artige Sounds aus der 80er Phase zu erzeugen, gerade wenn man sich ein paar Metall- und Emusamples ins RAM lädt.
    Die Fantoms klingen da moderner und auch etwas neutraler aber lange nicht so druckvoll. Mit den Kurzweils habe ich leider so gut wie keine Erfahrung, die sind aus unerklärlichen Gründen irgendwie an mir vorbeigegangen.
     
  22. MDS

    MDS .....

    Ich habe ja auch ein TG500, also sowas gehört schon mit in eine Sammlung, einen SY85 wollte ich mir mal noch holen, aber kein Platz.
    Problem ist auch, die ganzen Soundbänke, die es für den Sy85 gibt als FD und im Netz, tja die bekommt man ja eben leider nicht in den TG500 so ohne weiteres oder gar nicht, gibts da mal ne Lösung?
     
  23. microbug

    microbug ||||||||||