kenton pro 2000 setting für moog

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von lilak, 8. Dezember 2008.

  1. lilak

    lilak Tach

    hallo knobtwiddlers!

    wir haben hier einen moog prodigy und einen micromoog und bekommen die nicht richtig mit der kenton 2000 midi/cv box angesteuert. evtl. kann mir jemand helfen den fehler zu isolieren:

    ich hab ein kabel gelötet, dass die spitze des cv/steckers mit dem breiten metalldingsdi des moog steckers verbindet .. und ground mit ground. (hoffe das ist klar, weiss die bezeichnungen nicht).

    dann habe ich ich bei dem klenton s-trig für das gate und cv/hz für das scaling eingestellt. beim prodigy produziert das nur einen drone ohne dass noten ankommen. ich kann dann auch nicht mehr das keyboard benutzen. wenn ich den s-trig ausstöpsele geht alles wieder normal.

    beim micro kommen die töne an aber ohne dass das gate sie wieder ausschaltet also bei kurzen noten kommt zwar die korrekte tonhöhe aber kein aussignal, geht legato durch. und man kann noch mit dem keyboard die tonhöhe der sequenz verändern.

    evtl. kann mir mal jemand die korrekte pin-belegung des kabels und die korrekten einstellungen beim kenton durchgeben, hab schon im forum gesearched aber nichts gefunden. am besten so dass das acuh für absolute tonhöhen funktioniert und nicht mehr vom keyboard veränderbar ist. würde mich nicht scheuen an den snthis dazu was umzulöten.

    vielen dank aus der hauptstadt und may the gods of voltage be with you!

    l.
     
  2. moognase

    moognase bin angekommen

    Hm, ich weiß nicht ob ich helfen kann, aber ich habe ein ähnliches Setup.

    Bei mir sieht's so aus:

    Controller in den MIDI IN des Kenton.

    Dann:

    Kenton (Pro Solo MKII hier vohanden):

    - Ein S-Trig-Kabel geht klaro vom Kenton in den S-trig des Moog Prodigy.
    - Ein Kabel vom Kenton geht in den OSC-in beim Prodigy.
    - Éinstellung Nr. 15 auf "CV".

    So habe ich den Kram zum Laufen gebracht. Ich habe aber nur die normalen Kabel des Herstellers drin und das funktioniert reibungslos. Ich kann leider nichts über die Pins sagen.

    Falls nicht vorhanden, findest du für die diversen Parameter die Manuals hier:

    http://www.kentonuk.com/downloads/prodmanuals.shtml

    Die vom 2000 MK 2:

    http://www.kentonuk.com/kmanualspdf/pro-2000-mk2-manual.pdf

    Vielleich weiß jemand anderes mehr dazu.
     
  3. lilak

    lilak Tach

    ja klar, danke! beim kabel gehts schon los ... da brauchst du ja auf der einen seite miniklinke und auf der anderen dieses fucking moog teil was so aussieht wie ein alter lautsprecherstecker, mit zwei breiten metallzungen, eine breiter als die andere ... wie verbinde ich die beiden? im moment ist erde auf der schmaleren zunge, hab ich mal geraten.

    dann die ganzen parameter beim kenton ... und dann kann ja auch an den alten synthis was nicht tun, kontakte klorrodiert etc. mein problem ist dass ich da so viele fehlerquellen drin hab dass ich jemanden brauche der das genauso schon mal gemacht hat.
     
  4. lilak

    lilak Tach

    ich meine wieso können die kenton leute nicht einfach eine tabelle machen wie die einstellungen und kabel bei den einzelnen synthis aussehen? ... das teil ist teuer genug und jedesmal dieses gerate. ich hab das schon mal mit einem yamaha cs-15 durch da ist ja auch wieder was anders als bei den rolands usw. ---
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

  6. lilak

    lilak Tach

    lieber userformerlyknownasbutnotasprince! danke, das ist genau was ich wissen wollte ... kompaktundkurzaufdieschnauze! ah, the wonders of modern communication technology! lilakformerlyveryunhappy
     
  7. lilak

    lilak Tach

    also jetzt nochmal: ich hab das kabel jetzt wie auf der abbildung oben gelötet. und den kenton auf s-trig und volt/okt eingestellt.

    was jetzt ist ist sehr eigenartig: die notenhöhe und länge kommt richtig an aber der prodigy hat eine konstante attack phase. ob ich den attack auf 0 stelle oder auf 1 sek hat keinen einfluss, der attack ist immer so bei einer halben sek. hört sich irgendwie als also ob man das per sampler rückwärts spielt. wenn ich alles ausstecke und mit der hand spiele ist wieder alles normal.

    strange, geht doch gar nicht entweder der vca löst per gate aus oder nicht, oder? wie kann denn das gate den attack steuern?

    kann da jemand licht reinbringen, bitte? danke! kann natürlich sein dass da was mit dem prody nicht stimmt, ich hab den eben noch nie per cv angesteuert gehabt.
     
  8. lilak

    lilak Tach

    ist denn das kabel auf dem oberen teil der abbildung korrekt für die verbindung zwischen dem kenton und moog? das ist mir noch nicht ganz klar ... oder ich bau mir das untere kabel mit dem bauteilen und mache alles in cv/v-trig das ist evtl unproblematischer?
     

Diese Seite empfehlen