Klassische Musik unter der Geißel des Katzendarms

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von Christian Böckle, 12. Oktober 2007.

  1. EinTon

    EinTon Tach

    Eine sehr gute Interpretation eines klassischen Werks mit E-Gitarren ist Claude Viviers "Pulau Dewata" in der Fassung des Fred Frith Guitar Quartets. Bemerkenswert ist hier insbesondere die Nutzung der verschiedenen Klangregister der E-Gitarre - von ätherischen E-Bow-Klängen über knackende Staccati bis zu massiven Powerchords kommt alles vor!

    Ein Ausschnitt hier:



    http://www.actuellecd.com/meta/am_051-1.7.mp3_128k.m3u
     
  2. EinTon

    EinTon Tach

    Oh, hab den Thread mal durchgelesen - ist ja ein netter, blutiger Kleinkrieg der Musikrichtungen... :lol:
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der Thread hardrocked ja sowas von!
    In einigen Punkten kann ich Markus beipflichten, z.B. dass die Metaller eine recht spießige Gattung sind.

    Das Einzige was Manowar aus Wagner herausextrahiert haben, ist die Thematik um alte nordische Gottheiten. Das hätten sie aber auch gleich aus der Edda abschreiben können.
     
  4. Kaneda

    Kaneda Tach

    Ich finde/fand Musiker welche sich intolerant gegenüber anderen Stilrichtungen/Instrumenten etc. aufführen schon immer ziemlich öde....
     
  5. EinTon

    EinTon Tach

    Auffällig sind ja in dem Zusammenhang auch die Cover mit III.-Reich-Touch:

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  6. Horbach

    Horbach current GAS level: 21%

    Grööl, die Diskussion ist der Hammer!
    Selten so gelacht...
     
  7. Jörg

    Jörg |

    Supergeil!!! :harhar:

    Zum Thema Manowar fühle ich mich aber durchaus berufen, hatte ich doch früher alle Platten von denen und war ich doch auf mehreren Konzerten.
    "Alle Platten" heißt: bis zur "Kings of Metal", die war nämlich schon gequirlte Scheiße, und danach kam imho auch nur noch aufgewärmter Mist. Zur gleichen Zeit schossen die mit ihrem "True Metal"-Gelaber so langsam über das Ziel hinaus und nervten nur noch.
    Poser waren die schon immer, juckte mich aber nicht so lange die Musik stimmte. Das ist leider schon einige Jahre her, die letzte (halbwegs) gute Platte ist von 1987. *hüstel*
    Die beiden Platten deren Cover Einton verlinkt hat, sind die beiden besten von denen, Battle Hymns und Sign of the Hammer. Klassischer Heavy Metal, einfach grandios!
    Nicht zu überhören ist übrigens, dass die Jungs handwerklich an ihren Instrumenten sehr gut sind, auch der Sänger.

    Das Gesülze mit Wagner und Plattenverträge mit Blut unterschreiben, das glaubt doch eh kein Mensch, wer sich darüber ernsthaft unterhält, der übersieht den Karnevals-Charakter des Heavy Metal. Das ist Folklore. :gay:
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Klasse Thread-Link :D

    Markus gibt dort seine Perspektiven ja auch zum Besten, why not. Wer Wagner kennt, mag Wagner oder eben nicht. Ich nicht. Hab die komplette Walküre und Rheingold auf Vinyl, und bestimmt seit 20 Jahren nicht mehr gehört. Ist echt Arbeit das zu hören, und ich hab ja ansonsten schon einen recht breitgestreuten Musikenkonsum. Der Brückenschlag zu den Metallern, na ja, ob man das wirklich so annehmen muss, wie das etwa Manowar einem auf´s Auge drückt? Ich weiß ja nicht, ob die das tatsächlich so ernst meinen. Für meine Wahrnehmung sind die eher selbstironisch drauf. Was ich sehr begrüße, denn Humorlosigkeit gegenüber der eigenen Person bahnt sich ja gewöhnlich speziell unter den selbstbestimmten Elektromusikern seinen Weg :D
     
  9. Das mit den Herzrhythmusstörungen bei ungeraden Taktarten gehört zu den Sternstunden der Menschheitsgeschichte und sollte unbedingt für nachfolgende Generationen microverfilmt werden :)
     
  10. Kaneda

    Kaneda Tach

    Ja, wenn ich Musik ohne einen ordentlichen 4/4 Takt höre falle ich spontan in einen scheintoten Zustand. Da geht dann auch gar nichts mehr. Ist übrigens aus steuerlichen Gründen durchaus empfehlenswert :!:

    Bin übrigens richtig froh das es Leute im Forum gibt welche den Ausdruck "Poser" kennen :)
     
  11. Horbach

    Horbach current GAS level: 21%

    Schade nur, dass die wenigsten Leute bereit sind/Zeit haben, solches Zeugs zu lesen zu beginnen, geschweige denn, den Humor zu erkennen....
     
  12. MvKeinen

    MvKeinen Tach

    Danke für den Link. Viel gelacht...

    Wenn man sich an schräge Taktarten gewöhnt, dann kommen die einem nach gewisser Zeit viel natürlicher vor.

    Mein letzter richtiger Track ist in nem 5er Rythmus. Und mein Blutdruck stimmt immernoch.... ;-)

    mein letzter livetrack dagegen ein 4/4tel und der wirkt sich glaub ich viel beunruhigender auf das Herz aus...
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hab die erste Seite zu 3/4 gelesen und anscheinend entspricht das nicht meinem Humor, ich fand's nur öde.

    Kann jemand die 6 Seiten vom Thread mit ein bißchen mehr Pepp zusammen fassen? :mrgreen:

    Eigentlich mag ich Klassik, das einzige was mir da auf den Nerv geht ist die übertriebene Dynamik, so dass man nix richtig leise hören kann. :roll:
     
  14. Hallo sonicwarrior :shock:

    Zum Lesen von Beiträgen in der eingefleischten High-End-Szene benötigt man natürlich ein gewisses (völlig schmerzbefreites) Durchhaltevermögen.
    Da heißt es:
    Zähne zusammenbeißen und durch!!

    Zuerst muß man (als kleinere Übung) mindestens 100 Seiten über die klanglichen(!) Vorzüge eines 1000-Euro-Netzkabels(!) über sich ergehen lassen können, ohne die Wände hochzugehen.

    Dies erfordert (wie in meinem Falle) jahrelanges Training, eine ganz spezielle Meditationstechnik und einen gewissen Hang zur Bewußtlosigkeit.

    Patienten, soweit das Auge reicht.

    Ich liebe es.
    Der Schmerz ist groß. :mrgreen:

    Gruß
    Christian
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nun ja, die nordische Mythologie kann nichts dafür, dass die Nazen sie missbrauchten und fehlinterpretierten.
    Bei dem Cover passt auch die Typo nicht in diesen Kontext. Und Mjölnir - Thors Hammer - kommt in Skandinavien noch heute recht oft, z.B. im Wappen von Tórshavn, der Hauptstadt von Færøerne.

    Unser Donnerstag bezieht sich übrigens auch auf Thor (Donar). Wenn man's auf die Spitze treiben will, könnte man behaupten, Donnertach is Nazentach. :mrgreen:

    Allerdings hab ich mich nie mit Manowars Musik und Texten beschäftigt. In dem Thread hab ich gelernt, dass sie aus den Staaten kommen. Ich hatte auf England getippt, weil "Hail to England" der einzige Song von denen ist, den ich kenne. Bzw. ich kenne nur den Refrain.
    "Hail, hail to Engand...." *säusel*
    Fand ich schon grausam, als ich noch Black Metal hörte. Und zu diesen Zeiten ging Thor noch in die Vorschule, so lange ist das her.
    Die nordische Mythologie ist - ebenso wie Wagner - ein machtvoller Background. Zu deren "Zwangspathos" passt das ganz gut. Und in den 80ern fanden das einige recht cool, weil zu dieser Zeit auch recht viele Bands ähnlicher Genres aus Skandinavien kamen. Andere sind mit vermeintlichem Satanismus groß rausgekommen, Slayer, Venom... Slayer konnte man wenigstens zu Gute halten, dass sie knüppelharte Zocke machten und nicht diesen aufgebrühten Hardrock-Käse.
     
  16. EinTon

    EinTon Tach

    Naja, die Covers sehen mir (schwarzweissrot, Quasi-Reichsadler...) schon ein wenig in diese Richtung aus - natürlich nicht mit mit der Nase drauf gestoßen, sondern eher subtil, wie etwa auch bei Rammstein...
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Von Rammstein kenn ich so gut wie alles. Was man denen/deren Texten an rechtem Gedankengut unterstellen könnte, erschließt sich mir nicht. Das Cover der letzten DVD (Völkerball) mag ein wenig so anmuten. Gleichermaßen könnte man an Metropolis denken.

    [​IMG]

    Die Leni-Riefenstahl-Nummer gestanden sie sich als Ausrutscher ein. Ich hätte es nicht getan, in Frankreich wurden Riefenstahls Nachkriegsarbeiten mit allerlei Preisen überhäuft. Wenn man bedenkt, wer nach dem Krieg in hohen poltitischen Ämtern war, erscheint das Getue um Leni Riefenstahl noch heuchlerischer. Sie war zumndest 'ne gute Fotografin.



    Und Rammstein - ich nehme an, sie kokettieren eher mit dem Image das man ihnen damals geradezu aufgezwungen hat. Sie haben in Frankreich und in den Staaten ähnlich viel Erfolg wie hier. Ich finde ihre Art zu provozieren, sehr originell.
    http://www.youtube.com/watch?v=9_F9bQPt4yU
    Abgesehen davon, ich glaube kaum, dass so 'ne handelsübliche Landserkapelle bei Universal einen Vertrag unterschreiben könnte:
    http://www.youtube.com/watch?v=8hPvtuu9CbM
     
  18. Jörg

    Jörg |

    Slayeeeer! :phat:
    Wo wir gerade von kontroversen Covers/Texten sprechen, dann sollte man sich "Angel of Death" von der "Reign in Blood" anhören. Aber wem sag ich das, für jeden Freund der härteren Gangart gehört das zum Grundwissen. ;-)

    Venom hingegen fand ich immer total lustig. Im Gegensatz zu vielen anderen Schwermetallern haben die nie einen Hehl daraus gemacht, dass das ganze Satans-Gelaber und harte Getue nur ein Joke ist. Die Musik war teilweise... ähhhh ja! :mrgreen:
     
  19. EinTon

    EinTon Tach


    Da gabs aber noch extremere Varianten, zB Kreator oder Napalm Death.

    Für Freunde einer Verbindung von Metal mit avantgardischer Musik (&Krach) sei folgende CD empfohlen:

    http://www.amazon.com/Black-Torture-Gar ... 635#disc_1

    und auch das hier - mit Mick Harris (vormals Napalm Death) am Schlagzeug, Bill Laswell am Bass und John Zorn am Sax:

    http://www.amazon.com/Collected-Complet ... 576&sr=1-2
     
  20. EinTon

    EinTon Tach

    Naja, Ozzy Osbourne zumindest hat sich wohl auch wirklich okkult betätigt.
     
  21. Jörg

    Jörg |

    http://en.wikipedia.org/wiki/Ozzy_Osbourne

    Mag schon sein, dass manche Metal Musiker sich selbst zu ernst nehmen, mag auch sein, dass viele Metal Fans dosenbiersaufende Proleten sind, aber alles in allem (Achtung! Unzulässige Verallgemeinerung ahead! ;-) ) habe ich die Metaller als lockerer kennengelernt als die Elektromusiker.
    So manchen von denen, die an ihrem Laptop total progressiven Clicks´n´krach machen, würd ich gern mal den Stock aus dem Arsch nehmen. ;-)
     
  22. Anonymous

    Anonymous Guest

    Slayer => Seasons in the abyss vom gleichnamigen Album ist die beste Metall-Nummer ever. :ladyterror:
    Dicht gefolgt von Cult (von der letzten => Christ Illusion)

    :adore:
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    die ersten sachen von slayer waren geil show no mercy,hell awaits..
    oder die mini da.... wo chemical warfare drauf ist. jep.

    geil waren auch voivod.
    haha, oder celtic frost bzw hellhammer.
    napalm death,nur die erste. scum.
    oder meine helden: slaughter,
    bzw death.
    naja,ist schon paar tage her,
    heutzutage macht mich das nicht mehr so an.
    ehr so antiquarische nostalgie....

    ein gutes hatte ja das ganze black metaler gehabe,
    es hat mich gleich mit zarten 16 jahren zur musik gebracht..
    (e-katzendarm,bass)



    klar,hört sich voll an wie manowar! :mrgreen:
     
  24. Kaneda

    Kaneda Tach

    Komm, Jörg, gibs zu : du hast die Wände in deinem Studio doch bestimmt voll mit langhaarigen Kindertapeten.

    Am Ende kommt noch raus du hättest Twisted Sisters und Def Leppard gehört, oder ? *g*
     
  25. EinTon

    EinTon Tach

    Sakrileg! :cool:

    Es lebe Frank Bretschneider, Antye Greie-Fuchs & Co! :P
     
  26. moognase

    moognase aktiviert

    Rammsteins Design für "Völkerball" ist dem Logo der olympischen Sommerspiele 1980 in Moskau nachempfunden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Olympische_Sommerspiele_1980
     
  27. Markus Berzborn

    Markus Berzborn bin angekommen

    Dass es jetzt Werner Baer auch noch in ein einigermaßen seriöses Musikforum wie dieses hier schafft - na ja. :lol:
    Dank Christian. ;-)
    Ich befürchte, der Mann meint seinen Humbug wirklich ernst.
    Christian, kannst ja auch mal seine Bibelinterpretationen verlinken, dann habt ihr noch mehr zu lachen.

    Gruß,
    Markus
     
  28. Markus Berzborn

    Markus Berzborn bin angekommen

    Es ging in dem Fall, der Auslöser für diesen Thread ist, nicht darum, wer wie drauf ist oder sympathisch ist oder nicht, sondern dass musikalisch unhaltbare Behauptungen aufgestellt wurden. Nicht mehr und nicht weniger.
    Meinetwegen soll jeder so viel Metal hören wie er will.

    Gruß,
    Markus
     

Diese Seite empfehlen