Klaus Schulze BBC EMS Teaser

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von citric acid, 11. August 2010.

  1. citric acid

    citric acid eingearbeitet

    Habe was im netz gefunden und als Video Gerendert und auf youtube gesetzt , weiß nicht ob es das schon gab :)


     
  2. sehr schön mal was vom KS zu sehen und zu hören...!!
    dachte schon der macht gar nichts mehr und feiert sich mit Plugins..
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Naja, Rheingold ist ja nicht sooo lange her.
     
  4. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Dafür, dass deine Gesichtsfarbe bei Berliner Schule ungesund wechselt, bist du aber gut informiert. :mrgreen:
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich sehe da keinen Widerspruch.

    Wenn, dann mag ich die Originale und nicht das Heer der Klone. Wobei die neueren
    Sachen von KS...naja.
    Dennoch mag ich die Livesachen und die Stimme von Lisa. Gerade KS fand ich gut,
    wenn er sich andere Leute holte und über die normale BS hinaus den Horizont erweiterte.
    Ich denk da nur an Arthur Brown.
     
  6. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Das klingt jetzt aber schon deutlich differenzierter als andernorts. ;-)
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Differenzierter JA, die Kernaussage ist geblieben.Ich hätte auch schreiben können:

    In erster Instanz: "BS ist Müll, abgesehen von einigen älteren Sachen" (das ist die Aussage, die Dir aufstößt)
    In zweiter Instanz: differenzierter, z. B. auf den jeweiligen Musiker eingehen. Siehe oben.
    In dritter Instanz: noch differenzierter: z. B. fand ich Stücke wie "Sebastian im Traum",
    "Dune", die "X" ganz gut (um mal bei KS zu bleiben)! Sind aber eben ältere Sachen.
    TD (die letzten Jahre) und Jarre sind für mich gute Tanzmusiker (erste Instanz :mrgreen: ).

    Die Musik HEUTE noch ständig zu kopieren finde ich Zeitverschwendung. Wenns aber im Hobbybereich
    bleibt - von mir aus.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich erinnere an die Aussage von Klaus Schuzle in einem Fernsehinterview vor einigen Jahren: "Die Musik, die wir damals hören wollten, gab es nicht. Da haben wir sie selber gemacht." Klare Ansage mit der Möglichkeit zur Transferleistung.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Für mich resultiert daraus die Frage: Ist es heute schwerer "was Neues" zu machen?

    Die Musik der damaligen Pioniere TD und KS war ja auch stark durch die neuen Produktionsmittel
    geprägt (z. B. veränderte sich die Musik nur langsam, da keine Speichermöglichkeiten vorhanden
    und die Handhabung der Modularmonster einfach Zeit erforderte).

    Klar, die Musik sollte nicht nur die Technik reflektieren, mit der sie produziert wurde, sondern auch
    eigenständig für sich stehen können. In der Praxis bedingen sie sich dann doch.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die Motivation von Klaus Schulze Musik zu machen war, so wie ich ihn verstanden habe, dass es diese zum damaligen Zeitpunkt nicht zu hören gab. Das ist doch etwas anderes, als nach etwas Neuem zu suchen, nur weil es neu sein soll.
     
  11. citric acid

    citric acid eingearbeitet

    also ich muss sagen, die alten KS und TD sachen fande ich auch etwas schöner.... das Konzert in den 90er in Duisburg hatte mir dann den rest gegeben und ich muss sagen ich höre mir dann nichts neues mehr an, sondern nur die alten ......

    Den noch finde ich das er einer der besten Pioniere in der Musik scene ist .
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Leider kenne ich das Interview nicht, um hier genauer einhaken zu können. Verstehe ich das so richtig: Klaus hatte die Musik
    "im Kopf" und das mußte raus. Dann gab es die Möglichkeiten und - voila - seine Musik war geboren. (?)

    "Nach Neuem suchen": heißt für mich auch, mit den Möglichkeiten die ich habe (also Equipment und eigene Fähigkeiten, also
    auch die kompositorischen) zu experimentieren ohne auf Vergangenes zu schielen, bzw. zu sehr darin verwurzelt zu sein.
    Ob es dann was Neues wird steht natürlich auf einem anderen Blatt.
     
  13. XCenter

    XCenter Stimmungsmacher

    Das ist sowieso doof. Ich interpretiere KS in der Form, dass sich für ihn die Stilfrage nie gestellt hat. Neue Wege zu beschreiten ist für ihn garnicht der Punkt, denke ich. Er hat mit der Musikelektronik seinen Weg gefunden sich künstlerisch auszudrücken. Der setzt sich nicht hin und macht was, weil es vor ihm keiner gemacht hat. Er macht das, was ihm vorschwebt und weil er darin konsequent ist, bleibt es durch seine persönlichen Impulse stets frisch und innovativ, verglichen mit anderen Musikern, die nach Kommerz und Anerkennung oder verkrampft Visionärem schielen.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    TD und KS wollten die Weltraumsounds von Pink Floyd aus "Set the controls for the heart of the sun" und "A saucerful of secrets" ohne das Rock-Zeug darin machen. Nur abstrakt, und das gab es in dieser Form nicht. Tripmusik eben. Karlheinz war ihnen zu akademisch und unsinnlich. In dieser Konsequenz war es damals halt neu. Heutzutage sind Koks und Amphetamine die Drogen, was man dann auch an der Musik der Jugend hört.
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich denke, dass es ihm schon wichtig war nach seiner Rockphase mit z. B. Mirage neue Türe zu öffnen. Was ihm DAMALS auch gelang.

    Korrekt.

    Soll ich es nett ausdrücken? :) ; gut: innovativ NEIN (bzw. nicht mehr), aber er ist sich selbst treu geblieben.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hm, scheinen auch einige Abführmittel dabei gewesen zu sein...
     
  17. j-lite

    j-lite aktiviert

    Traurig aber Wahr.
     
  18. Markus Berzborn

    Markus Berzborn aktiviert

    Klaus Schulze ist MUSIKER. Er hat einfach Spaß am Spielen, kann gar nicht anders (ohne dass er eine großartige Ausbildung hätte). Auch ist es sein Beruf.
    Deswegen gibt es auch laufend neue Sachen von ihm.
    Die stehen mal mehr, mal weniger in der Öffentlichkeit, aber er hat nie längere Pausen gemacht.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der wird das auch bis zum Ende durchziehen. Nix mit Rente mit 67 (70 oder was auch immer)
     
  20. Ja, der EMS war bei ihm schon lange dabei, ein sehr treuer freund ... :mrgreen:
     
  21. citric acid

    citric acid eingearbeitet


    ich kenne es auch anders...ich bin seit ca 92 aktiv in der techno scene am spielen und habe mein ganzes leben nicht 1 droge genommen, nicht mal alk. daher kann ich das nicht ganz so stehen lassen..ich würde sagen die scene besteht aus 95% konsumenten ( egal ob Artist oder Publikum ) !!!!!
     
  22. citric acid

    citric acid eingearbeitet

     
  23. Danke für das Video! Das waren noch Zeiten: Ganz progressive Veranstaltung :mrgreen: (das war damals progressiv!).
     
  24. Das ist aber dann auch nur "ganz normaler" Eklektizismus - den ich für die übliche Form der musikalischen Fortentwicklung halte. Neu war also nur das Weglassen des "Rock-Zeugs".
    Anders ist das bei Techno auch nicht. Den Technoleuten haben halt einzelne Sequenzen aus der Siebzigerjahre Elektronik gefallen, aber sie wollten die Sequenzen eben ohne das "unsägliche Echogegniedel und den Streicherbrei" haben. Vermutlich kann man auf die Art die ganze Musikhistorie zurückverfolgen bis zum Urmensch, der irgendwann mal das Gewitter ohne Blitz und Regen haben wollte und deswegen die Trommel erfand... (dazu würde ich gerne die Karikatur von Gary Larson sehen. Text: "Guck mal! Uuughhhan haben Donner ohne Regen erfunden!")
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    Also geht doch alles in Richtung Redundanz?
     
  26. Der grosse Bruder würde auch noch passen,denn man wirft immer gerne einen erstaunten getarnten Ausserirdischen blick drauf :roll: (merci, Be.... :supi: )
    [​IMG]
     
  27. Was für eine end coole Jacke. Weiss jemand wo's die gibt? ;-)
     
  28. j-lite

    j-lite aktiviert

    Es geht ja um die 95% die die Musik formen. Ein Beschpiel wäre "Shed" seine Musik ist großartig, wenn er aber gebucht wird spielt er die Sachen die das Publikum hören möchte und das ist auf die Fresse.
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    für den schulze dem interview nach, aber nicht um tonal zu spielen... scheinbar holt er sich nur fx aus der kiste, das muss hier auch mal gesagt werden!
     

Diese Seite empfehlen