Klein(st) Monitore, welche sind die Besten?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von micromoog, 10. März 2011.

  1. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Suche noch ein ganz kleines Monitor-Paar, passiv/aktiv ist eigentlich egel, sollten max. 20cm hoch, 12-15cm breit und max. 15-20cm tief sein.

    Wer hat Tipps für gute Qualität in diesem Bereich (Preis/Leistung).
    Absolutes High-End muss nicht sein.
     
  2. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    krk vxt4 haben gute kritiken, ich kenne allerdings nur die größeren modelle der vxt-serie.
     
  4. sprengring

    sprengring Tach

    Genelec 8020. Finde klanglich gibt ea nix besseres in der größe.
     
  5. arz

    arz Tach

    dem kann ich mich anschließen .... hab mich vor einiger zeit auch mit dem thema kleine, ordentlich klingende monitore mit gutem preis/leistungsverhältnis beschäftigt und mich für die genelecs 8020 entschieden.
    alternative wäre evtl noch die adam a5 (gibt es im moment im ausverkauf für 199),, im direkten hörvergleich hatten die genelecs aber für mich die nase vorn.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest


  7. Wenn es nach der Preis / Leistung geht, dann kann ich dir die M Audio BX5a deluxe sehr empfehlen. Ich hatte zuvor die Alesis Active 1 MK2 und die KRK RP8. Nach diesem Vergleich musste ich feststellen das die M Audio BX5a deluxe besser sind als beide zuvor genannten zusammen. Ich habe noch ein Paar von den M Audio BX5a deluxe, sie sind 3 Monate alt, ich würde sie dir für 150€ verkaufen. Ich habe ein gutes Angebot für die Adam A5X erhalten, diese sind unter berücksichtigung dessen das sie 3 mal so viel wie die M Audio kosten qualitativ noch besser. Aber ich habe aber schon gesagt, die Adam sind zwar qualitativ noch besser, aber mit den M audio wäre ich genauso zurecht gekommen. Ich wollte die M Audio als Ersatz im Eck stehen lassen, aber da ich mir den Drawmer DL241 holen will kann ich jede Finanzspritze gut gebrauchen.

    Ich will dir jetzt nicht meine BX5a deluxe aufs Auge drücken. Es sind für den Preis warscheinlich die besten Speaker, die KRK RP8 waren so geshen ein Scheiss dagegen ausser das sie sowohl grösser und lauter waren als auch mehr Bass hatten. Das Stereoimage und die Tiefendarstellung ist bei den M Audio BX 5a deluxe gut, selbst die Tiefenwiedergabe ist ausreichend und ideal für das Nahfeld.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    dafür lügen sie nicht bei den angaben.

    [​IMG]

    hier sieht man, daß die hs50 die 55hz nur mit -10db erreichen, üblich ist aber die angabe bei -3db oder weniger.
     
  9. das mit den Herz Angeban ist ja auch immer so eine Sache. Bei den M audio steht z. B. auch 60 Hz drauf, aber wenn du bei 40 Hz was rein drehst hörst du es immernoch. Ich bin kein Boxenfachmann, aber ich glaube man muss beachten das die Frequenzangabe nur die Eckfrequenz ist. Der Frequenzverlauf hört bei 60 Hz nicht abruppt auf, aber die Wiedergabe der Frequenzen darunter erfolgt entsprechend der Flankensteilheit des Filter leiser. Im Nahfeld sind solche Faktoren meiner Meinung nach zu vernachlässigen, da man keinen Meter von den Boxen entfernt sitzt. Ich hatte die KRK RP8 im Nahfeld und mich die ganze Zeit gefragt wo der Bass ist. Du sitzt direkt vor so riesen Kloppern aber du drehst immer mehr Bass rein weil du nix hörst. Da scheinen wirklich eine Menge Faktoren auschlaggebend zu sein. Die kleinen 5 bis 6 Zoll sind für den Nahfeld sehr gut geeignet und eine Eckfrequenz von 60 Hz bereitet mir keine Sorgen und ich benutze noch nicht einmal einen Subwoofer.
     
  10. Solche und ähnliche Phänomene beobachtet man bei vielen Geräten. Der eine schreibt so, der andere so. Im Zweifelsfall sollte man immer einen Blick in das Handbuch werfen, den nur dort erfährt man die Warheit. Die Warheit an der ganzen Geschichte ist z.B. auch das selbst wenn sie so und so viel db bei so und so viel herz erreichen, trotzdem der Faktor verzerrung eie Rolle spielt. Ausserdem sind die Messergebnisse immer Relativ weil sie unter Unterschiedlichen bedingungen stattgefunden haben.

    Wie gesagt ich würde mir das keine Kopfschmerzen über solche Angaben machen, weil welcher Mensch wird im Nahfeld so weit aufdrehen :mrgreen: Für mich ist vor allem der Faktor der Verzerrung viel wichtiger. Nur weil da -3 db steht heisst es noch lange nicht das diese auch sauber und ohne verzerrung wieder gegeben werden. Da sind die adam A5X erstaunlich gut. Dafür das es so kleine Membran sind... keine hörbaren Verzerrungen auch bei lauten Lautstärken im Bass, die bleiben sehr stabil. Aber wie gesagt, unter normalen Bedingungen dreht man seine Monitore nicht so laut. Man soll schliesslich Musik machen und keine Party. :mrgreen:

    Ich meine -3db, sind so Schätzungweise etwa um die 100 Dezibell :lol: Es will mir doch keiner erzählen das er 1 Meter vor den Boxen sitzt und sich dann die 40 Herz Basswellen um die Ohren blasen lässt. Das ist wahnsinnig laut. Wie gesagt, ich würde diese Angaben gar nicht beachten, aber wie viel % Verzerrung...

    Meine Meinung
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    stimmt, so sieht der vergleich, rein nach zahlen, natürlich schon ganz anders aus!
     
  12. Heinz Schnackensiel

    Heinz Schnackensiel ACCOUNT INAKTIV

    Die untere Grenzfrequenz von Lautsprechern ist keine definierte Zahl. Die einzige Aussage, die man daraus Ableiten kann, resultiert aus dem Vergleich mit dem gemessenen Frequenzgang: daran sieht man wie seriös der Hersteller ist, und welche Zielgruppe er im Auge hat. (Je weniger Ahnung dem Kunden zugetraut wird und je weiter in Richtung Brüllwürfelklasse man sich bewegt, desto kleiner die Zahl.)
    Je nach Messbedingungen *muss* ein Nahfeldmonitor im Bass abfallen, der wird ja üblicherweise in der Nähe von Wänden bzw. der Tischplatte betrieben. Jede Fläche bringt 3dB im Bass.

    Die Forderung "max. 20cm hoch" scheint auch weitgehend ignoriert zu werden, bitte guckt doch wenigstens vorher einmal nach, ob das überhaupt hinhauen kann. Die Genelec 8020 sind 226mm hoch, wenn man auf den Gummiuntersatz verzichtet, da kann man ja vielleicht noch verhandeln, die Genelec 6010 passen, alle anderen genannten haben ab 250mm Höhe. Da sollte man doch vorher wenigstens mal nachfragen, ob es wirklich nur 200mm sein dürfen.
    Wenn es nur "so klein wie möglich" sein sollen, dann bieten sich in die neuen Neumanns an (ex K&H): https://www.thomann.de/de/neumann_kh_120_a.htm
    Die sind schon richtig gut, denn wenn ich die Frage richtig verstanden habe, war die ja nicht beschränkt auf Budget oder Mittelklasse, sondern nur nach "kein Goldohren-Unsinn".
     
  13. wer soll die bezahlen :?:
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    und wie der zufall so will, tut er es konstruktionsbedingt ja auch... bei bassreflexgehäusen nicht selten mit einem "letzten aufbäumen" zwischen 80-100hz, alles darunter kann man dann ohnehin nicht mehr beurteilen.

    noch was zu den hs50: man sieht auch noch, warum yamaha mit +/-10 angeben... weil der restliche frequenzgang eben auch nicht in der 3db range liegt.
    von den zahlen mal ganz abgesehen, klingen die dinger auch noch grottig :fawk:



    hm ja, so übern daumen gepeilt, ne? :roll:
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    KLEIN & Hummel, Geithain - haben beide gute Teile in klein.
     
  16. peggemann

    peggemann Tach

    Empfehle dir die KS Digital Coax oder Tiny. Wirklich super Monitore....
    Habe für ein Paar in der Bucht 800 Euro bezahlt.
    Sind super klein, 20x20 cm. Hatte vorher die Genelec 8020 und die KS Digital klingen enorm besser in allen Bereichen.
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    sag mal welche, die sehen alle eher gross aus
    https://www.thomann.de/de/klein-hummel.html

    ausserdem nochmals eine andere preiskategorie... da sollte micromoog vielleicht mal erläutern was es kosten darf
     
  18. Erfahrungswerte... ist aber auch egal, weil es einfach laut ist... wirklich laut Ausserdem sprechen wir hier vom direkten Nahfeld mit 20 cm Boxen, also in der Grössenordnung um Adam A3X und nicht um Miedfield in einem 50 bis 80 qm Studio und erst recht nicht von einer 10 tsd Watt Sinus PA Bassmashine.

    Ich finde Diskussionen um die technischen Eckdaten in solchen Fällen überflüssig. Das ist nicht negativ gemeint, das sehe ich einfcah vollkommen Emotionslos. Zum einen sagen den meisten die technischen Eckdaten nichts, auch wenn jedem klar ist, das 3 mehr als 1 ist. Auch sagen die technischen Eckdaten nur bedingt auf dem ersten Bklick wie die Boxen sind. Man kann sich jetzt sinnlos darüber gedanken machen ob eine nun 50 Hz hat oder 66 Hz oder -3db oder -10 db und weiss der Geier. Das sind so minimale Unterschiede über die ich mir gar keine Gedanken mache. Schlimmer wäre es wenn die eine Box nur 120 Hz drauf stehen hat, oder wenn die Eine nur eine 15 Watt endstufe hat, aber die Andere eine 70 Watt endstufe. Da fange ich dann an zu überlegen, vor allem wenn man das dann noch mit dem Klirrfaktor kombiniert. Aber ob die Box nun "runter bis" 66 Hz oder 60 Hz geht, das ist so shit egal, das gibts gar nicht :mrgreen:

    Es ging dem Threadersteller vor allen Dingen um ein gutes Preis Leistungsverhältnis. Wie gesagt, ich habe noch die M Audio BX5a deluxe, die ich gerne verkaufen möchte. Diese sind erst 3 Monate alt. Diese Boxen haben in jedem Falle ein wirklich sehr gutes Preis-/ Leistungs Verhältnis. Ansonsten fallen mir höchstens noch die Adam A3X ein, die sind kleiner als die M Audio, falls die Abmasse ein absolutes muss sind. Aber bei den teuren Boxen gibt es meiner Meinung nach kein Preis Leistungsverhältnis mehr. Ab einem gewissen Punkt haben sie alle ein level erreicht wo sie sich nicht mehr viel geben. Da wird dann nur noch um das letzte Quäntchen gefeilscht und dafür zur Erreichung die teuersten Bauteile verwendet. z.B. finde ich es blanker Hohn das die Adam bis 50 khz gehen. Ich frage mich was der scheiss soll, weil spätestens ab 15 Khz machen meine Ohren dicht. Selbst bei 13 Khz fällt es mir schon schwer was zu hören, noch dazu kommt das mindetens die Sampler nicht mehr als 20 Khz schaffen. Ich könnte ja mal nachher mit der Sherman Filterbank im Ultraschallbereich einen Track machen *rofl


    Ich bin kein Boxenfachmann, aber ich wollte halt auch mal was sagen... Ich geh jetzt erst mal was essen

    Die technischen Daten der Werbeblätter sind in erster Linie nur Anhaltspunkte / Eckdaten, ob und wie gut können nur deine eigenen Ohren entscheiden, deswegen ist es wohl das Beste wenn man sich die Boxen zuvor selbst anhört oder noch besser in seiner eigenen Abhörumgebung testen kann. Für die Adam lege ich dennoch blind meine Hand ins feuer ohne mich zu verbrennen, die sind wirklich gut.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich weiß nicht, wie du auf deine aussage gekommen bist... die ist in jedem fall unfug.

    idealisiert dargestellt nimmst du ein messmikro, schickst zb einen 1khz-ton durch die zu messende box und eichst das auf einen bestimmten pegel (irgendwo zwischen 80 und 86 dbspl)... davon ausgehend gibt es abweichungen nach oben und nach unten bei anderen frequenzen und graphisch dargestellt hast du dann ne frequenzkurve. wenn die halbwegs linear ist, bewegt sich das ganze zwischen +/-3db, im bassbereich je nach boxengröße wird diese erlaubte maximalabweichung dann irgendwann unterschritten und das ist dann der wert, den man bei thomann z.b. lesen kann.

    daß der wert nur bedingt aussagekräftig ist war ja genau das, was ich sagen wollte, als ich die angabe 55hz bei den hs50 als zumindest fragwürdig bezeichnet hab.

    klar gibt es dann auch noch andere faktoren und nicht zuletzt aufstellung und raum... d.h. an nem nicht optimierten hörplatz hast du wenns ganz scheiße läuft auch schonmal irgendwo ne 30db-senke drin und an ner anderen stelle ne 15db anhebung.
     
  20. Moogulator

    Moogulator Admin

    Yepp, KS ist unterbewertet!! Die S-Serie von Adam ist auch prima und auch sehr kompakt und klein.
     
  21. micromoog

    micromoog bin angekommen

    Vielen Dank an alle für den bisherigen Input, werde mir mal die genannten Vertreter näher anschauen.
     
  22. Dieses verfahren würde ich dazu benutzen um 2 Speaker aufeinander abzustimmen als Grundvorausetzung dafür um dann später mit einem rosa rauschen den Subwoofer korrekt auf die Monitore einzupegeln

    ich habe damals bei den krk rp8 eine messung mit diesem phonic teil gemacht und habe ca. 100 db gemessen, ich habe noch nicht mal auf 0 eingepegelt weil es einfach viel zu laut ist. Deswegen hst du ja auch am Pult einen seperaten Monitorausgangs Regler. Wenn ich jetzt am Pult am Master mit 0 raus gehe und die Boxen auf 0 stelle, kannst du nicht mehr im Raum stehen, so laut ist das. Vor allen Dingen habe ich da angst das mir die Boxen kaputt gehen. 80 db hast du ruck zuck erreicht, ab 90 dezibell nimmt der schalldruck im Verhältnis zum aufdrehen am Verstärker nicht mehr im selben Umfang zu. Vielleicht habe ich bei der Messung ein Fehler gemacht, keine Ahnung. Ich war nur erstaunt wie laut selbst schon 70 dezibell sind und vor allem wie schnell man sie überschritten hat. Ich tu seitdem immer lieber ein wenig leiser drehen als lauter. aber das ist alles echt egal, weil -3db ist verfickt laut, vor allem hast du vorhin von 55 hz gesprochen, nun von 1 Khz. Das sind ja 2 komplett verschiedene paar Schuhe, wenn ich jetzt hier eine 55 Hz Sinus nehme und die bei -3db auspegel kommt mir das Membran entgegen und die Zimmertür fängt an zu vibrieren und der sound ist so wie so verzerrt

     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    das ist weder laut noch leise, weil nicht als absolute angabe zu verstehen, sondern als abweichung.


    ich weiß leider nicht, wie ich das gesagte nachvollziehbarer formulieren kann, sorry.
     
  24. im endeffekt ist es ja egal. mir ging es nur darum zu sagen das du bei den hs50 keine 55 Hz bei -3db auspegeln willst. das geht mit dem membran überhaupt nicht... das würde derbe verzerren... deswegen würde ich mir um die Angaben bezüglich der unteren Eckfrequenzen bei so Boxen keine Gedanken machen...

    Aber wie gesagt, ist auch scheiss egal... es gibt wichtigeres
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    du kannst einen lautsprecher nicht "bei -3db auspegeln"... ist das so schwer zu verstehen?

    bitte lesen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Schalldruckpegel

    du pegelst also auf ca. 85dbspl, weil das menschliche gehör in dem bereich am linearsten arbeitet und alles, was sich "monitor" nennen darf, diesen pegel auch ordentlich wiedergeben können soll.
    die 3db sind die ABWEICHUNG.

    erstmal verstehen, worum es da geht... dann entscheiden, ob es wichtig ist oder nicht ;-)
     

Diese Seite empfehlen