kleiner Allround Expander / Stil-Erkenntnis-Thread

N

neoti

.
Ich hatte ja an anderer Stelle schon mal erzählt, dass ich einen Synthesizer in meiner Band einsetzen möchte.
Generell bin ich momentan noch am Erforschen meiner Ansprüche an ein entsprechendes Gerät, bzw. dessen Einsatz, daher auch der Thread-Name.
Zuerst hatte ich einen SY77, nun seit einiger Zeit einen Virus B im Verbund mit einem CME Masterkeyboard und noch einem Piano-Expander.
Ich habe nun festgestellt, dass ich die Fähigkeiten des Virus keinesfalls voll ausnutze. Ich brauche im Grunde nur einige analog klingende Leadsounds und diverse pads, für den Rest (also Klavier, e-piano, div. pads) brauche ich im Grunde keinen Synthesizer.
Deshalb denke ich nun daran, mein Equipment ein weiteres mal fundamental zu verändern, mir ein Stagepiano für die oben genannten Sample-Sounds + einen kleinen aber feinen Expander (sozusagen virus-style nur SEHR abgespeckt) anzuschaffen und dafür das Masterkeyboard und den Virus aufzugeben.

Als Stagepiano habe ich schon ein Modell ins Auge gefasst, nun bräuchte ich noch Tipps, welcher synthesizer der Richtige ist.

Er sollte:
- am besten direkt und in echtzeit zu programmieren sein
- gut über midi ansteuerbar sein
- nicht zu komplex sein (also braucht nicht viele Einstellmöglichkeiten)
- Allrounder/bewährt/simpel+gut
- Expander/Desktop-Form
- polyphon wäre gut
- möglichst unter 250 Euro kosten

Was käme da ungefähr in Frage?

Ich bin DANKBAR für jede Anregung/Tipp!


mfg neoti


Noch eine btw-Frage: Kann man sagen dass der (Markt-)Wert des Virus B mit der Zeit steigt?
 
Bluescreen

Bluescreen

....
Analog, klein, fein, Rackform, unter 250,-, das sind präzise Suchkriterien ;-)

Waldorf Pulse (monophon), Oberheim Matrix 1000, Roland MKS-50 mit etwas Glück.

Kann man sagen dass der (Markt-)Wert des Virus B mit der Zeit steigt?
Nein.
 
N

neoti

.
hab jetzt so geändert, dass nicht auf analog beschränkt ist..

sry wenn das ganze ein wenig schwammig ist, ich bin seit 40 stunden wach, ich kann mich kaum konzentrieren ;-) ich geh sjetzt mal schlafen
 
Moogulator

Moogulator

Admin
nach dem obigen würde ich nicht auf einen Pulse kommen, eher auf einen Rompler ohne viel Synthesezeugs.. 250 ist jetzt nicht so der Hammer, mit Keyboard? Oder Rack?..
 
Xenox.AFL

Xenox.AFL

Xenox
Hm, wäre da nicht vielleicht ein JV1080/2080 das richtige? Die bekommt man mittlerweile ja schon recht günstig...! Und sind nicht analog.. :)

Frank
 
Sauron_the_mad

Sauron_the_mad

.
vor allem gibts für die beiden massig presets und freie editoren im netz
ich kann den 1080/2080 für alle möglichen digital-sounds nur empfehlen
kann mit etwas arbeit auch "analog" klingen, wird aber natülich nicht aus seiner digitalen haut herrauswachsen...

- am besten direkt und in echtzeit zu programmieren sein
funktioniert eingeschränkt, das (einzige) dataweel ist für änderungen im livebetrieb wohl nicht zu gebrauchen
aber punkto "direkt" ist der 2080 gegenüber dem 1080 wegen des grösseren displays und der übersicht wesentlich besser

- gut über midi ansteuerbar sein
das geht sehr gut, sämtliche parameter per sysex steuerbar

- nicht zu komplex sein (also braucht nicht viele Einstellmöglichkeiten)
da ist wohl eine streitfrage, ich finde den 2080 nicht sonderlich kompliziert
man muss ja nicht immer alles editieren, nur weil es die option dazu gibt :)

- Allrounder/bewährt/simpel+gut
bis auf simpel trifft alles mit sicherheit zu, simpel ist eben eine auffassungssache
wenn man mit den tausenden im netz verfügbaren presets leben kann ist er extrem simpel :)

- Expander/Desktop-Form
2HE 19"-rack

- polyphon wäre gut
maximal 64 voices, jeder patch kann aus 1 bis 4 voices bestehen, d.h. polyphonie schwankt zwischen 16 und 64

- möglichst unter 250 Euro kosten
der JV1080 sollte um den betrag zu haben sein, der JV2080 liegt IMO bei ca 350
 
Unterton

Unterton

..
wie währ´s mit den italo synths zb.bit99 o.bit01 oder siel oder solton sm100 hab meinen sm100 für 70 € bekommen!! und klang wie sahne(SSM filter) nur die editierung fand ich zu mühselig..wenn ich aber wieder einen finde ist er gekauft jetzt aber mit nem hardware editor.
 
N

neoti

.
ok danke schonmal, das hilft mir auch beim "rausfiltern"

also ich denke auch das es in richtung rompler/sampler geht, ich will weniger selbst programmieren. Allerdings sollte man auch was editieren können, am gerät selber kann das ruhig umständlich sein, für live habe ich dann midi-controller.

zusätze:

- am besten desktop-form, rack gehjt auch
- arpeggiator intus

und was ist jetzt mit envs gemeint?

also ich denke der jv1080 ist schonmal ein kandidat


andere btw-frage: Was ist das hier (der synthi)?
http://youtube.com/watch?v=9i6ZKfUmmxc
wie macht matt bellamy das mit dem pitchen und dem arpeggiator?
 
 


News

Oben