Kleines aber feines Mixerlein gesucht

Hallo

ich suche einen kleinen Mixer, möglichst nicht viel größer als ein A4-Blatt (ca 30x20cm), eher kleiner.

- Ich brauche eigentlich nicht unbedingt MIkrofoneingänge, ein reiner Line-Mixer ginge also auch. Wenn er welche hat, schadet es aber auch nicht. Müssen aber keine supersilence-megaheadroom Preamps drin sein.
- Ich muss mindestens eine Mono- und zwei Stereospuren (insgesamt 5 Kanäle) zusammenrühren.
- Ich brauche eine Klangregelung, im Idealfall mit parametrischen Mitten. Wenn schon nicht das, sollte die Klangregelung wenigstens sehr musikalisch zupacken.
- Ein einfacher Kompressor auf der Summe oder an einigen Eingängen wäre schön. Ein brauchbar klingender eingebauter Reverb wäre noch schöner. Ein Effektweg wäre alternativ auch OK, im Idealfall pre/post schaltbar.
- Ich brauche unbedingt einen Kopfhörerausgang.
- Digitalgedöns, von wegen USB rein, raus durch drunter drüber usw... brauche ich nicht.
- Ach ja, ich stehe auf gute Verarbeitung und einen vernünftigen Netzanschluss.

Fazit: Ich suche einen gut ausgestatteten Mixer, nur eben mit wenigen Kanälen. Den habe habe ich nicht gefunden. Aber einige, die ihm einigermaßen nahe kommen. Vielleicht könnt ihr mir zu dem einen oder anderen zu- oder abraten. Vielleicht habt ihr auch noch andere Ideen.

Auf den ersten Blick, habe ich gestaunt, was man für sein Geld heute an Mixer bekommt. Aber nur auf den ersten:

Genug Kanäle, ein Reverb (keine Ahnung wie es klingt). Zwar sehr einfache Klangregelung in den Kanälen, aber dafür einen kleinen EQ auf der Summe. Leider etwas zu groß: und vor allem, Netzanschluss mit einem Hohlstecker bei einem ausgewiesenen Livepult - wollen die mich ver...?
:selfhammer:https://www.thomann.de/de/mackie_profx4v2.htm

An dieser Stelle zu sparen, scheint Methode zu haben. Kommen wir nämlich zum nächsten Negativbeispiel. Es hat auch genug Kanäle, und ist immer noch etwas zu groß. Das ließe sich verkraften, wenn ich nicht zusätzlich einen Eisenklotz mit schleppen müsste. Das Teil hat nämlich einen AC-Anschluss und braucht einen externen Trafo.

:mauer:https://www.thomann.de/de/mackie_mix8.htm

Preisgünstig, sehr viele Routingmöglichkeiten, zwei Aux-Wege (pre!) und immerhin drei Bänder in der Klangregelung. Leider größer als gewünscht und der Netzteianschluss ist wieder ein Witz:

:play:https://www.thomann.de/de/alto_zmx_862.htm

Schöne Abmessungen, sogar mit Fader und für den Notfall Batteriebetrieb. Die Klangregelung könnte besser sein, hat aber immerhin drei Bände. Leider kein Reverb an Bord, dafür aber mit Aux-Send. Allerdings traue ich Behringer in Bezug auf die Qualität nicht über den Weg. Zum Netzanschluss, sage ich lieber nix...

:denk:https://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_1002_b.htm

Traummaße, sehr preisgünstig. Klangregelung wenigstens nicht schlechter als die meisten. Wie sie klingt, weiß ich aber nicht. Dafür Effekte, ob die gut klingen??? Netzteilanschluss wiedermal naja ...

:denk:https://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_1002_fx.htm

Jetzt das einzige Pult, bei dem mich der Apparatebau überzeugte. Potis auf der Oberfläche verschraubt, internes Netzteil und kleine Abmessungen. Dafür relativ teuer und im vergleich sehr spartanisch: Es sind gerade genug Kanäle da, aber kein Aux-Weg. Ein Reverb ist zum Glück dabei und kann auch als Auxweg missbraucht werden, wenn man einen Kanal opfert. Ob der Reverb klingt???? Leider ist die Klangregelung in den Kanälen ohne Mittenband und parametrisch schon gar nicht.

:play:https://www.thomann.de/de/allen_heath_zed_6_fx.htm

Überzeugende Klangregelungen habe ich erst bei deutlich größerren Pulten wie diesem gefunden:

https://www.thomann.de/de/soundcraft_epm_6.htm

Leider hat es viel zu viele Kanäle und ist viel zu groß.


Tja, welches nehme ich nun?:laber:


Viele Grüße
Martin
 

fanwander

*****
parametrischen oder dreiband-EQ kriegst Du bei den Dimensionen nicht.

Was ist denn der konkrete Anwendungsfall, weswegen Du jetzt exakt so einen Mixer suchst?
 
parametrischen oder dreiband-EQ kriegst Du bei den Dimensionen nicht.

Was ist denn der konkrete Anwendungsfall, weswegen Du jetzt exakt so einen Mixer suchst?
Ich habe eine Orgel auf einer, Gitarre auf der anderen und eine Drummaschine auf der dritten Spur. Die Gitarre ist wegen einiger Effekte, mit denen ich auch üben muss, in Stereo und auf Line-Pegel. Den EQ hätte ich wegen der Orgel und vor allem wegen der Gitarre ganz gerne. Das Reverb ist für die Drummaschine und die Orgel eine schöne Bereicherung.

Vom Formfaktor und der Verarbeitung finde ich den Mackie 1202 sehr gut - wenn man auf Fader verzichten kann.
ja, das Pult scheint ganz gut zu sein, ist aber 10cm größer als ich es gerne hätte und hat zusätzliche 7 Kanäle, die ich nicht brauche. Die Verarbeitung sieht wirklich sehr ordentlich aus. Es haut mit dem Soundkraft EPM8 und EPM6 in die Kerbe der Live-Mixer mit vielen Routingmöglichkeiten. Es ist aber leider zu groß.


Viele Grüße
Martin
 

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
Ich verwende das Soundcraft Notepad 8 FX und bin sehr zufrieden. Die Effekte hab ich aber bisher noch nie benutzt, waren gar kein Kriterium bei mir. Der EQ ist gut und holt oft noch wichtige Details aus dem Sound. Du wirst wahrscheinlich die Stromversorgung bemängeln. In 6 Monaten aber noch keinen Stress mit gehabt. Eines meiner Hauptkriterien war die Möglichkeit den AUX Bus vorzuhören und das die Phones vom Main Fader entkoppelt sind. Das ist in dem Preissegment keine Selbstverständlichkeit, jedoch beim Live-Einsatz unverzichtbar. Die Breite und Tiefe passen zu Deinen Anforderungen, nur bei der Höhe musst Du ungefähr noch den Faktor 500 dazurechnen :P
 

studio-kiel

||||||||||
Bist du dir denn sicher, dass zukünftig kein anderer Klangerzeuger mehr oder der Wunsch ein richtiges Effektgerät einzuschleifen dazukommt? ... Falls ja, dann finde ich den A&H ZED6FX schon recht passend, wenn auch mit Einschränkungen bei deinen Wünschen. Parametrische Mitten sind bei den Kleinmixern eher die Seltenheit - da müsstest du dann doch ein paar Kompromisse bei Größe, Ausstattung und Preis hinnehmen.

Zukunftssicher, etwas größer/teurer, aber dafür andere Wünsche erfüllen würden:

https://www.thomann.de/de/allenheath_zed10fx.htm

oder

https://www.thomann.de/de/presonus_studiolive_ar8_usb.htm (wobei das vielleicht dann doch etwas zu überpowered und zu teuer sein dürfte)

Ich selbst habe das Mackie Mix12FX - das ist von Abmessungen her noch recht ok, aber mit externem Netzeil. Wie so oft - die eierlegende Wollmichsau findet man leider so gut wie nie. Die Qualität bei Behringer ist schon seit Jahren gleichauf mit anderen, seitdem sie Klark und gute andere Marken aufgekauft haben. Da mach dir mal keine Gedanken - die kleinen Pulte von Behringer benutzen auch viele bekannte Acts zuhause, im Studio und auf der Bühne.
 

studio-kiel

||||||||||
Kleiner Tipp noch zwecks Platzmangel: oft hilt ein einfacher Laptop-Stand. Ich benutze diesen hier für den Mackie Mix12FX. Das Gute an diesem Stand ist, dass seine Standfüße lange flach sind, so dass man ihn gut unter Tastaturen/Keyboards schieben kann und aufgrund der einstellbaren Höhe gut an den Mixer und gut an das Gerät darunter kommt. Gibt es in schwarz und weiß :)

https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Fame-Audio-Laptop-Stand-LS-1/art-DJE0002266-000
 

klangsulfat

Gut druff
Kleiner Tipp noch zwecks Platzmangel: oft hilt ein einfacher Laptop-Stand. Ich benutze diesen hier für den Mackie Mix12FX. Das Gute an diesem Stand ist, dass seine Standfüße lange flach sind, so dass man ihn gut unter Tastaturen/Keyboards schieben kann und aufgrund der einstellbaren Höhe gut an den Mixer und gut an das Gerät darunter kommt. Gibt es in schwarz und weiß :)

https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Fame-Audio-Laptop-Stand-LS-1/art-DJE0002266-000
Guter Tipp mit den flachen Standfüßen, genau so etwas in der Art suche ich. Leider ist mir die niedrigste Höheneinstellung (23 cm) immer noch zu hoch. 16 cm wären ideal.
 

Würze

Nur wer nicht sucht, ist vor Irrtum sicher.
 


Sequencer-News

Oben