kleinste Hardware Midiclock??

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von youkon, 13. Mai 2011.

  1. youkon

    youkon bin angekommen

    wer hat eine idee?
    Hardware solls sein.
    mich kotzt die ableton clock mal wieder an.
    hätte gerne was ganz kleines, was ne straighte clock produziert in hardware

    träumen tu ich natürlich davon, dass noch start stop dabei ist und shuffle :D ...und nicht 1000 euro kostet!!

    DIY technisch bin ich recht schwach. bei midibox gibts ja so ne geile clock, aber ich blick da bei den anleitungen immer leider nicht durch, weil die nicht von A-Z pro Projekt gelistet sind. also so komplette bauanleitungen eben(Vorbild hierfür - Olivier von Mutable Instruments- shruthi!)

    ich dacht, ich hätte irgendwo mal sowas kleines (platine, chip, display, midi) gesehen, womit man zb ne clock bauen kann, weiss aber nicht mehr was es war..

    also nochmal: möglichst klein, wenn geht nur clock und hardware!

    eure vorschlage bitte gleich hier unten auflisten ;-)
     
  2. kl~ak

    kl~ak Tach

    stimmt jetzt nicht mit deinen wünschen überein _ aber _ mpc1000 macht echt glücklich was timing und clock angeht ...
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    tip, nimm ableton als master und ein innerlock synclock. siehe meine signatur... es gibt verschiedene gründe wieso es das leben einfacher gestaltet wenn man ableton als master hat
    - brauch weniger ressourcen (hat wahrscheinlich mit der warp engine zu tun, die bei einer clock von aussen mehr arbeiten und anpassen muss)
    - besser zum recorden
    - man ist schneller, also wenn man viel am computer sequenziert, aufnimmt, automatisiert etc.
    - weniger probleme

    das sind so meine erfahrungen
     
  4. Irgendeine alte Drummaschine oder Sequencer mit MIDI für 25 Euro aus der Bucht. Alle features können Dir ja wurst sein, soll ja nur MIDI-Clock erzeugen. Irgendwas unbeliebtes wie Yamaha RX-Serie oder die ganz winzigen QY-Teile.
     
  5. youkon

    youkon bin angekommen

    aber das sind ja dann schon grössere kisten, oder? von yamaha das ding wäre das kleinste was mir einfällt.
    hätt auch gern was, was ich eher mal in die tasche einstecken kann

    @Soundwave:
    aber ableton schwankt mir zu sehr. ich nehme oft extern ohne clock das audiomaterial auf. das ist dann voll stressig wieder in sync zu bekommen, weil das tempo hier und da immer wieder schwankt. bei beat isses ja kein problem, macht ableton ja ganz gut, aber meine verschobenen modularsounds tuts nicht so gut syncen, da muss ich hier und da noch manuell handanlegen. und ableton ist bei mir beim jammen, aufnehmen oft aus.
     


  6. QY-10
    [​IMG]
    Ein Roland DR550 ist zB genauso groß.

    Wichtig finde ich, dass das Tempo NICHT(!) mit einem Drehregler eingestellt wird sondern mit Up/Down Tastern, weil Drehregler immer leicht "rauschen" und dann das Tempo wackeln kann.

    Florian
     
  7. youkon

    youkon bin angekommen

    ahaaha... wieder was dazugelernt! danke!
    ja, gross is das ding wirklich nicht

    trotzdem gerne weitere vorschläge!
     
  8. stuartm

    stuartm musicus otiosus

    Kurz zur Erläuterung:
    die Midibox Clockbox war/ist ein Nebenprojektchen. Eine echte "Anleitung" dafür wirst du nicht finden, da das ein relativ offenes Konzept ist, von sehr einfach (1 LCD + 5 Knöpfe) bis sehr abgefahren (klick hier für Bild).

    Ist aber relativ simpel zusammenzustellen,
    wenn du es nicht schon kennst: http://www.midibox.org/dokuwiki/doku.php?id=clockbox
    (Bei Fragen, gerne PM an mich - wollte mir eh mal ne Clockbox bauen).


    Ansonsten wie oben schon erwähnt: eine alte Drummachine, aber besser keine Electribe, meine ER-1 ist da eher schwammig mit der Clock.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    richtig lesen will gelernt sein
    mit innerlock synclock schwankt überhaupt nichts mehr :!:
    zero sync jitter = keine schwankungen (+/-) gegenüber dem audio

    ich benutze das jetzt schon eine weile und finde das gut. habe hier auch schon 1-2 threads geöffnet zur thematik, auch über ableton und seine schwankende clock. auch wann sie anfängt zu schwanken, denn die schwankt nicht bei allen gleich etc.

    auf die schnelle diese gefunden:
    https://www.sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?f=7&t=54323
    https://www.sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?f=72&t=55884&p=578387
     
  10. youkon

    youkon bin angekommen

    cool, danke euch!

    @stuartm
    danke, vielleicht komm ich wirklich drauf zurück. weil, ist schon ein verdammt cooles projekt. das wär natürlich das traumgerät!

    wie weit bist du denn von stuttgart entfernt? wir jammen am 23.7.
    siehe: https://www.sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?f=17&t=56945
    ein freund aus ravensburg kommt auch vorbei...
     
  11. youkon

    youkon bin angekommen

    @Soundwave
    sag mal, hab grad auf deren homepage geschaut, die haben ja inzwischen ganz schön viel. welches meinst du denn jetzt genau von diesen?


    ...dacht mir grad - ich glaub, ich schreib denen ne email, die sollen noch ne clock mit einbauen... dann fiel mir ein:
    waren es nicht genau die, die sowas auf der messe für um die 1000 euro vorgestellt haben?
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    nee das war snd, der zweite thread den ich verlinkt habe, einfach weil da auch viele infos zur thematik stehen... das ist ein 4-fach teil, welches auch noch shuffle, shift, start und stop taste verbaut hat und wahlweise auch mit einer eigenen clock läuft.

    was ich meinte heisst innerlock systems - synclock, auch nicht billig, aber gut!
    http://www.schneidersladen.de/innerclock-systems-sync-lock
    alles andere habe ich schon in den verlinkten threads geschrieben

    so und jetzt ein bisschen selbstständigkeit ;-)
     
  13. youkon

    youkon bin angekommen

    danke.

    ja, das snd teil ist schon super! halt wahnsinnig teuer.... hatte mich gefragt, inwieweit sich das ding von der midiboxclock unterscheidet, oder obs mehr oder weniger abgeschaut ist?
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    ich glaube die midiboxclock bietet nicht die möglichkeiten... was kann die?

    aber wie schon gesagt, wenn du an der schwammigen clock von ableton live störst, dann könnte das "innerlock - sync lock" teil was für dich sein. wurde für das problem gemacht!

    imho hast du doch eine xbasee-888? nimm doch vorläufig mal die wenn du unbedingt eine hardware midiclock brauchst... zu untight?
     
  15. DrFreq

    DrFreq Tach

    gibts... Die Clockbox

    Keine angst vor DIY, ich meine wenn du dich nicht vollkommen bescheuert anstellst bekommst du das ach gebacken

    http://www.midibox.org/dokuwiki/doku.ph ... asterclock

    Du kannst ja das ganze geraffel weg lassen, alles was du brauchst ist nur MIDI I/O, die Core Platine und ein paar Knöpfe

    oder so


    deswegen benutze ich jetzt nach fast 10 Jahren krampfhaftem MIDI Interface und Software Missbrauch eine MPC. Ich hatte zwischendurch einen MIDIBox Sequencer, aber mit dem bin ich nicht wirklich warm geworden. Mir hat die relativ kryptische Speicherverwaltung nicht gefallen.


    Also ich kann deine Problematik voll und ganz nachvollziehen. Ich frage mich aber ob du das Problem mit einer Hardwareclock in den Griff bekommen wirst. Ableton Live wird sich nicht zu einer Externen MIDI Clock als Slave in Sync halten lassen, höchstens über MMC / MTC

    Die Schwankungen am PC wirst du nie in den Begriff bekommen.. das kannst du vergessen.. ich habe schon mehr Geld für andauernd neue MIDI Interface und sonstigem Gedöns aus gegeben als mich eine MPC gekostet hat. Hätte ich mir lieber gleich so ne Hardware Groovekanone oder einen Spektralis geholt.. Leider habe ich mich damals von Leuten einreden lassen das dies kein professionelles Equipment wäre und nichts taugt... Heute sehe ich das ganz anders.. Den es funktioniert wenigstens und so schlecht ist der Sound auch nicht. An der DAW hast du wohl oder übel keine andere Wahl als alles abzusampeln.. So habe ich das dann zum Schluss auch gemacht.. alles externe abgesampelt.. Das ging mir zum Schluss aber auch auf die Nerven, weil ich kein Bock auf dieses ewige Sample schneiden habe, außerdem werden nie alle Samples perfekt gleich.. Jetzt an der MPC brauch ich nur im Rec Mode einen Threshold definieren und er nimmt automatisch auf, so werden sogar alle Samples relativ akkurat
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    er hat schon
    wie auch schon geschrieben, ableton als slave ist aus vielen gründen problematisch. und desto mehr man mit ableton macht, desto schlimmer wird es...

    ab sofort schreibe ich hier aber nichts mehr, irgendwie habe ich das gefühl meine posts werden hier die ganze zeit nicht oder nicht richtig gelesen. :-|
    Tatsache ist einfach: AUDIO aus der DAW ist tight, deswegen ist das SYNC LOCK auch tight
     
  17. DrFreq

    DrFreq Tach

    :supi:

    nur MIDI halt nicht

    die Unitor und Amt 8 oder Mac habe ich noch nicht selbst zu Hause ausprobiert und kann da nichts zu sagen. Die meisten behaupten ja das beim Mac oder mit den amt8 alles anders wäre
     
  18. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Der Witz an dem Sync Lock ist ja, dass sie das Midi "einfach" aus dem Audio macht. Das ist aber (technisch und im Detail) dann doch nicht soooo einfach und daher auch nicht eben billig.

    Ich überlege gerade, ob man nicht einfach einen Midi-Staibilisator bauen kann. Also wackelnde Midi-Clock rein, stabile Midi-Clock raus. Das könnte man mit Bastel-Elektronik für eine Handvoll € aufbauen.
    Bei konstantem Tempo sollte das kein Problem sein, bei Temposprüngen geht die Stabi-Wirkung kurz weg, bei schleichenden Änderungen ist man angeschissen...
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    wie nordcore schon geschrieben hat, aus dem tighten audio wird mithilfe externer hardware tightes midi gemacht.
     
  20. DrFreq

    DrFreq Tach

    das will ich sehen

    ich glaube noch nicht mal das die MIDI Clock an sich das grösste Problem ist, sondern die variable Latenz der DAW im Bezug auf die Verarbeitung der MIDI Daten im Zusammenhang mit dem Interface. Die MIDI Clock allein nutz dir ja so geshen nur dann etwas wenn du z.B. deinen externen Hardwaresynth / Arpeggiatur oder Groovebox füttern willst. Wenn du aber am PC insbesondere Drumpattern über längere Zeit aneinander tackerst, wird man beobachten das die Noten sporadisch früher oder später getriggert werden. Man kann jetzt wieder das Stichwort MTS von Motu/Mac und dem Steinberg Midex ins Spiel bringen. Naja, aber es bringt nix... das MIDI am PC nicht so rund läuft ist ein alter Hut, neue MIDI Interface werden auch nicht mehr entwickelt, auf der anderen Seite gibt es genug Hardwaresequencer die sich zur DAW zwecks Multitrackrecording syncen lassen... Das ist ja immer das Problem... es gibt tsd Wege und bei jedem Funktioniert eine andere Lösung besser oder passt einfacher besser in den individuellen Workflow.

    PC ist allgemein Scheisse, ich bin froh das ich die Kiste endlich weg habe... Wenn du nur Plugins und Samples benutzt und in der DAW bleibst ist alles im Grünen, aber sobald du externe Hardware mit ins Spiel bringst läuft die ganze Sache aus dem Ruder, ich hab es noch nie anders erlebt
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

  22. fairplay

    fairplay Tach

    ...Du bist engagiert!... :mrgreen: ...
     
  23. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    :guckstdu:
     

    Anhänge:

  24. fairplay

    fairplay Tach

    ...ui-ui-uiuiuuuuih!..
     
  25. mokkinger

    mokkinger Tach

    da muss ich mich doch nach längerer abwesenheit auch mal wieder zu wort melden:

    wenn du dir den erfahrungsbericht von soundwave richtig durchliest verstehst du evtl. warum die innerclock das wohl beste synchronisations-prinzip auf dem markt ist - aber leider hat das eben auch seinen preis. ableton als midiclock-slave bringts NUR wenn du ohne plugins arbeitest, und keinen latenzausgleich benötigst - denn den kann ableton nämlich nur als master.
    falls dir das innerclock teil zu teuer ist - meine erfahrung ist die: nimm NICHT dein soundinterface als midi-interface, sondern kauf dir ein ordentliches separates midi-interface. ich hab zb das motu micro lite, und als audiointerface das 828 mk3. hatte vorher auch alle möglichen probleme, es liegt IMHO nicht an ableton, sondern am rechner an sich, bzw. an usb/fw-chipsätzen, datendurchsatz/priorisierung auf dem USB-bus etc... seit ich NUR MIDI über USB, und Audio über Firewire laufen habe, ists kein problem mehr. ABER: so tight, wie das innerclock teil wirst du mit nem klassischen Midi-Interface nie werden, das liegt leider in der Natur der sache. und eine Hardware-Midiclock (idealerweise eine MPC) ist nur dann sinnvoll, wenn du ableton zum recorden nutzen willst, nicht aber, wenn dein setup aus einem DAW/PlugIn/Hardware-Mix besteht...

    just my 2 cents ;-)
     
  26. youkon

    youkon bin angekommen

    @alle

    DAAANKE!! dass ihr euch so eifrig an dem thema beteiligt!! sehr aufschlussreich!
    soundwave, gib mir noch etwas zeit mit innigem lesen! ich finds sehr hilfreich. hab grad nur wahnsinnig wenig zeit. grad vollzeitpapa und in der freizeit schnell ins studio arbeiten...


    also, ich hab ja ordentlich clocks, das stimmt! hab auch 2 amt8 und hatte motu.
    ich mag auch keine pcs :D
    hab mir schon überlegt, einen ordentlichen alten multitracker zu kaufen. mann muss sich nicht immer erst überlegen, unter welchem namen und wohin man etwas abspeichern möchte :D

    also, das ing ist, ich lasse gerne meine geräte als slave laufen. die yamaha clocks find ich dennoch am besten. jomox 888 passt auch, hat aber das problem, wenn man im patternmodus einzelne steps modifiziert, oder man zwischen zwei unterschiedlichen pattern modi umschaltet, fängt die clock an zu schwanken! deshalb sollte sie eigentlich als master laufen, dann fällt es nicht auf. habe aber einee shufflebox und echometer davorhängen, deshalb slave. shufflebox kann auch im takt stoppen und wieder starten, somit behebe ich von zeit zu zeit das auseinanderdriften ohne alles stoppen zu müssen.

    das shufflebox konzept ist schon geil, "professioneller" ist dann die clockbox.. da dacht ich mir, wär das geil, wenn in meiner shufflebox noch ne clock drin wär.. dann könnt ich meinem kompletten system ne clock und ordentlich shuffle geben :D

    gerade hab ich nur mein modular zuhause (rest im studio) und um ein lfo zu sparen, bzw ne sichere clock zu haben, weil hab ja midicv... hab ich dann die ableton clock von meinem läptopp verwendet... ICH IDIOT... ganz vergessen wie scheisse die ist!

    jetzt bin ich grad dabei, alles neu zu syncen (hab extern aufgenommen, nicht in ableton) ...ca 60 clips... und ich kotz!!!

    da wünscht ich mir jene kleine sichere clock




    ich werd mir nochmal alles von euch genau durchlesen, mal wieder nächte lang auf midibox rumstöbern
    und, ja genau, mit diesem AVR dings war doch auch irgendetwas........

    .......!
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    warum darf der shruti denn nicht auch ein midi-master sein :?:

    der hat doch auch nen sequencer oder irre ich mich da :?:
     
  28. youkon

    youkon bin angekommen

    der hat auch n sequenzer, ja. aber kein start stop knöpfchen
     
  29. Anonymous

    Anonymous Guest

    meiner ist ja noch in teilen, aber ist es denn so ein sequencer wie im mopho ;-)

    die geschichte schreibt: ein MPC hate die thigteste clock ;-)
     
  30. youkon

    youkon bin angekommen

    ich will aber ne straighte und keine tighte clock :D
    ...tight..straight... halt wie ne atomuhr mein ich

    der shruthi hat in diesem sinne auch son sequenzer wie mopho, aber nicht 4 lines.


    also, das innerclock teil mag super sein, ist aber nichts für mich, weil ich viel ohne den computer mache und eh so viel wie möglich weg davon will.
    ableton nehm ich nur zum aufnehmen, bzw manchmal midi abfeuern.

    von SND wär geil, aber zu teuer.

    AVR check ich nicht, leider nicht meine welt.

    werd mich zum xten mal auf midibox in die clockbox einlesen



    wenn jemand noch ne idee hat, ich freu mich



    hat denn hier jemand schon eine clockbox gebaut?
     

Diese Seite empfehlen