KORG Electribe: M-1 oder MX-1?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von nanotone, 13. November 2007.

?

Welche Electribe findet ihr besser?

  1. M-1

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. MX-1

    0 Stimme(n)
    0,0%
  1. nanotone

    nanotone Tach

    Hallo Leute,

    ich möchte mir eine Electribe MX-1 kaufen. Ich habe hier im Forum mehrfach gelesen, dass die M-1 so fantastisch sein soll.
    Wenn wir mal den Preisunterschied ausser Acht lassen, welche würdet ihr euch kaufen?

    Viele Grüsse
    Frank
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kaufst Du dann einfach, was die Mehrheit toll findet? :?

    Ich glaub, Du hast da ein bißchen was missverstanden:
    Bei der Electribe-M (M-1 ist ne Workstation!) knallen die Drums ein bißchen mehr.

    Ich hab meine Electribe-M nicht allzu intensiv genutzt, als ich se noch hatte. Die Drums waren ganz nett, aber nicht überragend und die anderen Sounds fand ich derbe langweilig, besonders weil man die kaum editieren kann (ist bei der EMX ja auch nicht viel besser).
    Ich würde das Teil nicht überbewerten!
    Ist halt ganz nett, um mal auf die schnelle nen Beat hinzukriegen, ansonsten kann das Ding eher wenig. Weshalb ich die auch verkauft habe.

    Es gibt Leute, die behaupten, die kleinen Tribes hätten ein schlechteres Timing. Persönlich konnte ich das bei der Electribe-M nicht nachvollziehen, was aber nichts heissen muss, da ich auch bei der Yamaha RY-30 nicht das nachgesagt schlechte Timing nachvollziehen konnte.
    Die Beat-Götter sind so dermaßen göttlich, auf deren Aussagen MUSS man einfach vertrauen! ;-)
     
  3. palovic

    palovic Tach

    So richtig pralle find ich die Drums von beiden irgendwie nicht, die Electribe M klingt Drumseitig ein wenig plastikmäßiger, die MX find ich persönlich schon etwas druckvoller, allerdings benutze ich auch eher nur ein paar Percusions und Hihats. Die Bassdrums sind eigentlich nicht soooo pralle. Ich hab meine MX um live spontan ein paar Sachen zu machen und um zum jammen mit Freunden zu gehen ist das Ding auch herlich gut. Die Synthsounds sind o.k was die MX angeht, nix gaaanz dolles aber für live kommt vieles gut und vor allem spontan. Insgesamt finde ich das die Arangments schnell etwas verwaschen klingen können wenn man nicht aufpasst (zumindest bei der MX). Mangelnde Eigriffsmöglichkeiten in den Sound sind schon manchmal störend aber um einfach ein paar Beats zu bauen ist die Electribe immer gut und in der Preisklasse auch recht konkurenzlos glaub ich, zumindest was spontanität und schnelle Eingriffsmöglichkeiten angeht.
     
  4. snowcrash

    snowcrash Tach

    muss wohl tatsaechlich eine verwechslung mit der M-1 sein... die EM-1 kommt ja hier zT gar nicht gut weg.

    ich persoenlich finde sie fuer einige stile sehr brauchbar, klingt dirty (geringe samplingfrequenz) etwas dnb-maessig (siehe microkorg). kann auch einigermassen fett klingen... die 2x mono-rompler-synths reichen auch eher fuer bass und etwas lead, die MX ist da sicherlich kompletter. aus den synthparts laesst sich imo mit etwas filterschrauberei/dist schon wesentlich mehr rausholen als auf den ersten blick ersichtlich. dnb, acid, verzerrtes, etc geht gut damit. filter geht auch bis zur selbstresonanz, wenn auch nicht unbedingt tonal-spielbar, aber die basics sind quasi da.

    von der bedienung her wegen der einfacheren struktur vermutlich eine spur intuitiver als die MX, in sachen step-sequenzing und live-faehigkeiten sind wohl ohnehin beide ziemlich top-notch...

    wenn dir die 2 synthparts der EM-1 reichen wuerden waere evt auch die ESX eine ueberlegung wert. waere dann quasi sowas wie eine EM-1 mit austauschbaren samples...
     
  5. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

    Habe in den ersten Wochen (vergebens) versucht meine Projekte mit der Electribe umzusetzen, dafür ist sie jedoch (von den Parts/Stimmen her) zu limitiert. Dann hab ich angefangen mich vom Gerät und den Funktionen inspirieren zu lassen, und schon hatte ich neue Ideen und Ansätze. Werde kurze effektbeladene Oneshots/Loops damit erstellen, die dann samplen und am Rechner weiterverwenden. Mir schwebt da z.Zt. was Richtung Musique Concrète im Kopf rum... :)

    Denke bei Hardware Sequencer/Workstations muss man auch mal von seiner gewohnten Arbeitsweise abweichen. Im besten Fall wird man dafür mit neuen Ideen belohnt...
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mag sein, ich hatte halt auch konkrete Vorstellungen, was ich damit machen wollte und dafür war das Teil nicht geeignet. Hab da allerdings auch noch kein Gerät für gefunden. Eventuell erfüllt aber die Machinedrum alles.
    Konnte ich mir damals nicht leisten und irgendwie haben sich dann Vorbehalte gegen die MD in meinem Kopf festgesetzt.

    Ein Patterns, die ich ganz lustig fand, hab ich aber vor dem Verkauf abgesampelt, ebenso wie den kompletten Wellenformvorrat. Man weiss ja nie. ;-)
     
  7. schaf

    schaf Tach

    was für ne auflösung hat die korg m 44 oder 32 khz ???
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    MX: 44.1 kHz, M: 32 Khz
    Die MX ist der M in jeder Hinsicht überlegen, in JEDER!
     

Diese Seite empfehlen