korg kr 55 vs. kpr 77 vs. volca beats

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von Mr.Lobo, 11. Oktober 2014.

  1. Mr.Lobo

    Mr.Lobo Tach

    ich fange nach einer pause so langsam wieder an, musik zu machen. im moment möchte ich gerne den alten cabaret-voltaire-sound nochmal auferstehen lassen. am einfachsten ist das natürlich mit der preset-schleuder kr 55. verquerere beats kann man natürlich erst mit der kpr 77 machen, und die volca beats hat die töften soundmanipulationsmöglichkeiten...

    was wäre wohl die beste wahl?
     
  2. Mannequin

    Mannequin Tach

    volca beats würde ich dir stark abraten. auch wenn sie günstig ist und dafür scheinbar viel bietet. bringt dir aber nix weil die klingt flach und richtig, richtig langweilig. würde von der wirklich die finger lassen.

    die kr-55 knallt halt hammer, der rimshot und die schöne tiefe bassdrum, die metallisch rauschende snare...die Hihats. Das ist unverwechselbar geiler sound.

    ist aber auch nur meine Meinung, haben beides im studio und nutze die volcabeats nie, nichtmal zum just4fun jammen.

    :mrgreen:
     
  3. Manu war mal schneller sehe ich auch so ;-)

    Vorteil von der 77 und Volca ist halt das du eigene beats bauen kanst .. Midi und Batterrie usw ..
    Eventuell tuts für dich auch nur paar gute Sampels die du zambaust bei C.V. Sind auch die drumms hat verfremdet durch FX
    Finde alle 3 geile drums .. Volca ist etwas lasch im
    Sound aber mit etwas FX auch schick und hat halt ein echten stepsequenzer im TR style kommt drauf an wie du da die drums bauen willst ..
     
  4. Mr.Lobo

    Mr.Lobo Tach

    nee, samples geht bei mir gar nicht. muss die maschine vor mir haben.

    am sinnvollsten für mich wäre wohl die presetschleuder, man verzettelt sich sonst so leicht alleine schon beim beat- und soundschrauben. hat die 77 eigentlich presets?
     
  5. lifelike

    lifelike sir

    bei den dreien würde ich auch die volca beats nehmen - schon allein der spaßfaktor ist ein großer unterschied zu den beiden anderen - und du mußt ja nicht an jedem regler drehen, mach dir 'ne grundeinstellung und alles wird gut
     
  6. Atarikid

    Atarikid Electrojunkie

    Presets werden Dir innerhalb kürzester Zeit zu langweilig werden... Ganz gleich wie gut die Klangerzeugung ist. Die KPR-77 ist an und für sich ein schönes Maschinchen, mir stinkts dass ich sie verkauft hab, aber man muss schon sagen, dass sie sehr "muffelig" ist. Die Hihats sind alles andere als crisp... Die Volca-Kiste ist ohne den Snaredrum-Mod fast schon ekelig... ^^... Das heißt, da ist dann noch etwas Arbeit zu investieren.

    Am günstigsten dürftest Du wohl mit dem Volca-Teil davonkommen, es ist übersichtlich und spaßíg wenn man damit experimentiert. Was aber auch eine Möglichkeit wäre: Eine alte TR-505 und diese dann als Drumsequenzer benutzen. Zum Beispiel ein MAM-adx 1. Lässt sich wunderbar ergänzen... Oder man nimmt eine TR-626, hat den Vorteil dass man neben Midi-Equipment auch die Einzel-Outs zum triggern benutzen kann. Ich hab da beispielsweise ein TAMA-Techstar und ein Pearl DRX-1 dranhängen.... Das knallt so dermaßen :)...

    Also Möglichkeiten gibt es genug... Lass nur deine Finger von irgendwelchen Presetkisten, es sei denn du midifizierst die, was natürlich auch geht...
     
  7. Also ich finde preset kisten sehr geil .. Klar die ryrhm
    Sind vorgegeben .. Für gewisse art von musik sehr passend .. New wave, ambient, 70s
    Vor allem ich nehm mir loops auf und mach dan da noch viel ..
    Und den sound der alten preset teile eist ein ganz spezieller eigener klang den man sehr schwer nachbauen kann ..
    Preis dafür ist das die alten kisten jetzt gehypt sind und teuer und natürlich
    Auch etwas rauschen und die sounds natürlich sehr retro sind
    .. Wer sich aber ne KR55 kauft weis warum
    Oder ne ace tone ..
     
  8. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Sehe ich auch so. Klanglich ist die KR unschlagbar. Das knallt nur so. Presets gibt es genug und dazu noch variabel. Nach der 808 meine Lieblingsdrummaschine.
     
  9. Mr.Lobo

    Mr.Lobo Tach

    ah, das höre ich doch gerne.

    wie sind denn die klanglichen unterschiede von 55 und 77? nach den youtube-clips zufolge klingt die 77 nicht ganz so knallig...

    hat jemand beide und kann vergleichen?
     
  10. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    die KPR hatte ich mal. die klingt doch ein bisschen anders als die KR. ich würde immer zur KR greifen. oder zu einer Roland CR-8000.
     
  11. Atarikid

    Atarikid Electrojunkie

    DIe KPR 77 hat ein bißchen was von "Pappkarton". Aber das muss nicht schlecht sein!... Die CR-8000 ist extrem klar, und das knallt wirklich. Und hat den Vorteil, dass man neben den Presets ein paar wenige eigene Patterns speichern kann. Und man kann einzelne Instrumentenfiguren dazuschalten... Hihat zum Beispiel... CR-5000 ist ne günstigere Alternative. Vom Klang gleich, aber nur Presets, keine User-Patterns
     
  12. sternrekorder

    sternrekorder bin angekommen

    Ich habe die KR und auch eine CR-78.
    Die KR knallt wie die Sau, das Ding hat einen unglaublichen Druck.

    Mein Favorit ist allerdings die CR-8000.
    Den Kauf habe ich nie bereut. Ich nutze sie fast nur noch.
    Das geniale ist daran:

    Sie hat Preset-Rhythmen.
    Sie lässt sich programmieren.
    Man kann beliebig zwei Rhythmen miteinander kombinieren.
    Man kann klassische Figuren auf Knopfdruck hinzufügen (16tel hats, Clap auf 2+4, Cymbals usw.)
    Sie hat verschiedenste auch selbstprogrammierbare Fill-Ins.
    Der Klang ist saugeil, vor allem der Clap-Sound ist sowas von edel.
    Sie lässt sich über DINsync steuern.
    Sie sieht GEIL aus mit den vielen roten LEDs.

    Mit der SBX-10 läuft sie auch über MIDI synchron zu allen anderen Geräten.
     
  13. Mr.Lobo

    Mr.Lobo Tach

    die cr-8000 hatte ich lange zeit und hab die nie selber programmiert.
    die klingt nun aber wirklich sehr anders, als die korgs... langweiliger...

    wenn jemand eine 55 oder 77 verkaufen möchte, bitte pn an mich :cool:
     

Diese Seite empfehlen