Korg MS-20 vs Monopoly

Dieses Thema im Forum "Monophon" wurde erstellt von acronym, 30. September 2016.

  1. Hallo Z'amm,

    ich weiß die beiden Synth direkt miteinander zu vergleichen ist etwas sinnlos aber lasst es mich weiter ausführen:

    Ich mag diesen Grundkorgsound super gerne .. das rohe, technoide.
    Ich hatte vor einiger Zeit mal einen Korg Polysix, der war mir aber zu Statdart, Brot und Butter.

    Was ich möchte ist Klangforschung betreiben, neue Sounds entdecken und rumexperimentieren .. bietet sich der Monopoly dafür an?
    Lädt der zum rumforschen ein oder ist der auch so ein "Schöne Flächen und Chords" Standart Synth?
    Würdet ihr dafür lieber den MS-20 nehmen?

    Danke
     
  2. Dark Walter

    Dark Walter ||||||||||

    Hab leider noch keinen Mono/Poly gespielt gehe aber schwer davon aus das der MS20 durch seine semimodulare Bauweise und spezielle Features wie Sample Hold, Ringmodulation, Zufallsgenerator und External Signal Prozessor deutlich mehr Möglichkeiten bietet.

    Der Mono/Poly hat dafür allerdings 2 weitere Oszilatoren, einen weiteren LFO, zwei vollständige Hüllkurven (Dem ersten EG beim MS20 fehlen die Parmeter Decay und Sustain) und einen Arpegiator. Was den Mono/Poly interessant macht ist die Möglichkeit ihn 4 stimmig zu spielen, dann hast Du pro Stimme allerdings nur noch einen Oszilator.

    Für mich persönlich war der Workflow mit einem MS20 immer genial, ich hab es gerne an diesem stylishen fiesen schwarzen Kasten herumzudrehen, hab schnell gute Ergebnisse und mag vor allem die Ergonomie mit dem angewinkelten Frontpanel.

    Dem aktuellen MS20 mini Model wird immer wieder ein starkes Rauschen nachgesagt, in der bieten Sektion gibt es gerade einen alten zu einem moderaten Preis. (Verglichen an Ebay Sofotpreisen)
     
  3. MacroDX

    MacroDX Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen

    Ich hab zwar selbst noch nie einen MonoPoly besessen, aber auch einen Polysix. Daher eine Anmerkung zu:
    Der MonoPoly verwendet dieselben Filter- und VCO Komponenten von SSM wie der Polysix. Er ist diesem also Klanglich wesentlich näher als dem MS20, in dem KORG selbstentwickelte Filter implementiert hat. Diese Filter (und damit wohl der von dir angesprochene Grundkorgsound) stehen denen der früheren Modelle wesentlich näher, wie z.B. dem M500SP oder dem 770.
    Was ich jetzt nicht so 100%ig beurteilen kann ist, wie der MonoPoly als Klangforschungsinstrument zu bewerten ist.
    Auf den ersten Blick scheint der MS20 aufgrund der Patchpunkte da die Nase vorn zu haben und das gilt mit Sicherheit dann, wenn man z.B. ein Modularsystem zur Verfügung hat, mit dem man dann die Funktionen des MS20 aufbohren kann (z.B. durch zwei separate, flexiblere LFOs, die man dann auf die Filter gegeben kann).
    Auf der anderen Seite: auch der MonoPoly hat ein paar "Patchpunkte", nämlich externe Eigänge für VCF Mod und PW. Auch da kann man ja nicht nur ein Fußpedal anschließen. Dazu kommt dann noch X-Mod und die Tatsache, dass er zwei Oszillatoren mehr hat.
    Ich vermute aber schon, dass der MS20 eher das ist , was du suchst. Am besten ein MS20 Kit oder MS20m ...
     
  4. RetroSound

    RetroSound ||||||||||

    Sehr unterschiedliche Synths mit sehr unterschiedlichem Konzept und Sound.

    Mono/Poly
    geiler Look, Arpeggiator kann durch die VCOs steppen was Spass macht, mittiger Sound, gute Bässe aber nicht durchschlagend wie Moog, ziemlich schwacher Filterklang, crossmodulation.
    Für mich klanglich sogar schwächer als der P-6 trotz seiner 4 VCOs

    MS-20
    geiler Look, sehr eigenständiger rotziger Klang, läd zum Rumexperimentieren ein, Klang muss man aber mögen, kein Schöngeist, eher schmutzig.

    Wie gesagt, überhaupt nicht vergleichbar. Würde zum MS-20 raten.
     
  5. Der MonoPoly hat mit dem PolySix klanglich gar nichts gemein.

    Das Filter ist völlig anders, die Oszillatoren klingen härter/ heller.
    Er ist aber sehr "modern" in seinen Klängen, nicht sehr verortbar in einer Epoche.

    Ich hatte meinen damals Modifizieren lassen, weil er mir manchmal zu eingeschränkt war, aber der Arpeggiator und
    die PolySektion sind wundervoll- man kommt auf völlig andere Ideen.

    MS20 Sound muß man mögen, ist aber durch die Semimodularität die Kiste mit mehr "Überraschungspotential".
    Ich hatte mich an meinem dann aber irgendwann sattgehört, weil der halt wirklich jeden Sound in die gleiche Richtung
    färbt.
    Ich habe mir dann dafür den TinySizer gekauft und bin seitdem glücklich, zufrieden und ein besserer Mensch.
     
  6. der berliner

    der berliner .....

    Eher beide. ;-)
    Bei mein MS20Mini rauscht nix außer das Rauschen.
     
  7. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    ich habe alle drei genannten syhths und würde jeder zeit den monopoly dem ms-20 vorziehen - und zwar um LÄNGEN..

    der sound kann dank der etwas trügerisch benannten "effket" sektion absolut flexibel verbogen werden - eigentlich ist das gerät da deutlich ertragreicher als ein pro one (der auch hier steht)

    die oberfläche sugeriert dass der monopoly weniger kann als er es tut und es gibt auch einen trick (ohne mod) der ihn zum fm monster macht.. aber dazu später :twisted:
     
  8. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Hallo

    in den bisherigen Antworten steht zum Teil leider ... ehhemmm ... Quatsch:
    Der Polysix und der MonoPoly haben das gleiche Filter-IC und die gleiche Beschaltung des ICs. Sie haben das absolut gleiche Filter.
    Schlecht eingemessene Polysixe können etwas weniger scharf als der Monopoly klingen, wenn der Dynamic-Lowpass, der zur Rauschunterdrückung hinter dem Effekt hängt, falsch justiert ist. Ein sauber justierter Polysix klingt genauso "hart/hell" wie ein Monopoly.

    Hmm, die Aussage ist zumindest sehr geschmacksbehaftet. Das SSM2044-Filter ist für mich das wohl bestklingendste Tiefpass-Filter überhaupt. Es ist ja defacto eine Moog-Kaskade in IC-Form. Es will kräftig "angefahren" werden (was beim Poly-Six zugegebenermaßen nicht so der Fall ist wie beim MonoPoly), aber dann kann es wirklich wunderbar "röhren" wie ein Moog.


    @acronym:
    Der MonoPoly ist für meinen Begriff wirklich ein "rumforsch"-Synth - und definitiv kein "Schöne-Fläche/Chords"-Standardsynth. Ob er Dich zum Forschen einlädt kann ich nicht beurteilen. Bedienoberflächen wirken auf jeden anders.
    Aber von den Ausstattungsmerkmalen liegen die Gewichtungen unterschiedlich. Der MS20er kann mit einem Hochpassfilter punkten, mit Sample&Hold-LFO und mit dem ExtIn-Envelope-Follower und (meist unbrauchbaren) pitch2CV-Konverter. Dafür kann der MS20 keine Crossmodulation, keine Hard-Sync - was für meinen Geschmack absolute Fails sind. Der zweite Envelope ist nur ASR.
    Und der Arpeggiator und oder Chordmemory des MonoPoly mit vier unterschiedlich gesetzten VCOs mit CrossMod putzt den MS-20 dann endgültig von der Gehsteigkante.

    Wer mein Favorit ist, muss ich glaub ich nicht extra Betonen.

    Und noch als letztes Argument. Ein original MS-20 mit MIDI-Interfaces ist immer so eine Sache. Da wäre dann der Griff zum aktuellen MS-20m anzuraten.
    Für einen MonoPoly kriegst Du von tubbutec ein großartiges MIDI-Interface mit massiver Erweiterung von Arp und ChordMemory.
     
  9. MacroDX

    MacroDX Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen

    Es ist mit Sicherheit so, dass ein Filter im jeweiligen Kontext anders klingen kann (der Opera 6 klingt auch nicht so druckvoll wie ein Polysix), aber diese Aussage ist schlicht nicht zutreffend
    http://www.electricdruid.net/images/ssm2044/larger/PolysixSSM2044Filter.gif
    http://www.electricdruid.net/images/ssm2044/larger/MonoPolySSM2044Filter.gif

    Edit: Statt der Bilder nur die Links eingefügt, Herr Anwander hatte das kurz vorher ausreichend beschrieben...
     
  10. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    der opera 6 ist der prophet 5 rev.2 des armen mannes

    und klingt - in seinen sweetspots - phantatstisch.


    von wegen phantom of the opera...

    ot - ende - sorry ;-)
     
  11. Danke schonmal Leute, ich wollte aber garnicht das das hier in eine Filterdiskussion geht.

    Ich hab mich immer noch nicht entscheiden können .. was ganz klar für den MS20 spricht ist, dass ich auch viel Eurorack besitze und das sicherlich eine schöne Ergänzung wäre.
    (ich würde mir wenn das übringens das Original kaufen, nicht den Mini)
    Außerdem steh ich voll auf diese Filter-Gewixe á lá:
     
  12. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Sorry, aber das kannste mit jedem Synth machen, der Dreieck am VCO bietet und ein Tiefpassfilter mit Resonanz hat....

    Was die Kombination mit Euro-Rack angeht: weder was die CV noch was die Gate angeht, ist der MS-20 mit Eurorack kompatibel. Der MonoPoly hingegen schon...
     
  13. MacroDX

    MacroDX Hat ein Bild mit Robotern wo aufm Mond rumlaufen

    ...wobei zumindest ich hier nicht die Ansteuerung per CV/Gate angesprochen haben wollte, sondern die Modulationseingänge, und die sind Eurorackkompatibel.
     

  14. Na das ist doch schonmal gut .. und hat der MS-20 auch einen Input sodass ich Signale reingeben kann um des MS20 Filter zu benutzen?
     
  15. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    ich finde der ms-20 ist eher so eine fx-kiste... klingt zwar nett aber wenn man "musikalisches" im "klassischen" sinne machen will dann ist der recht beschränkt.

    und in punkto klangverdreheung würde ich dem monopoly - wie schob erwähnt - deutlich den vorzug geben - der klingt einfach auch in extrmen settings...

    die filter fm unter nutzung des tricks :twisted: stellt die von den meisten synth ziemlich in den schatten.

    soll ich mal was hochladen ?


    mfg
     

  16. das wäre super ! .. die demos vom monopoly die ich im netzt finde sind alle ziemliche brot und butter sounds .. nichts was mich bisher vom hocker gehauen hat.
    anders die ms20 demos .. da findet man ziemlich abgefahrene sachen..
    also JA gerne was hochladen :)
     
  17. Dark Walter

    Dark Walter ||||||||||

    Hier noch ein paar Beispiele zum MS20 im musikalischen Kontext.
    Die sind jetzt kein Paradebeispiel für innovatives Sounddesign zeigen
    aber auf jeden Fall das er nicht nur brachial / rotzig /agressiv klingen muss.
    Auf Moon Safari von Air ist er übrigens auch sehr stark vertreten.


    play: http://if-set.com/mptroi/der_lustige_delphin.mp3

    Zu hören ab 00:40


    play: http://if-set.com/up/10000__unter_dem_meer.mp3

    Ewig her, alles ausser den Flächen müsste vom MS20 sein.


    play: http://if-set.com/up/eckfrequenz.mp3

    Sehr rohe vorproduktion. Der MS ist von ca. 00:30 bis 1:00 als Effekt
    und ab da bis 1:30 als Lead zu hören
     
  18. ladyshave

    ladyshave Brainwashed

    Was hier über die "Nichtschönheit" des MS 20 berichtet wird, kann ich nicht nachvollziehen.
    Das Teil ist ohne weiteres als wunderbarer Melodiengeber (Leads) zu gebrauchen. Mit etwas Hall und Delay ist das der absolute 70's Sound. Akkordeon ähnliche Klänge, Flöten, Orgel usw. macht er ohne Probleme. Räucherstäbchen an und ab dafür.. ;-)
    Dry eher schlicht, aber trotzdem sehr gefällig.
    Als Filterbox geht dann noch mal eine neue Tür auf...
    Von daher ist er trotz seiner Eingeschränktheit sehr flexibel.
    Jeder sollte einen haben! Man muss sich drauf einlassen. Ist wesentlich mehr als eine Krachkiste.
    (Habe selbst einen Mini. Meiner rauscht auch nicht, nur wenn ich will.)
     
  19. SvenSyn

    SvenSyn ...

    Das ist mit Verlaub gesagt Blödsinn. Es sei denn wie haben unterschiedliche Ansichten bzgl. "musikalischem" im "klassischen" Sinne...

    Ich will jetzt nicht wieder mit einem Song von mir werben und mich selbst-be-weihräuch-ern, aber da kam alles ausm MS20mini.. was schon oft mit Verwunderung bedacht wurde.

    jm2c
     
  20. SvenSyn

    SvenSyn ...

    Immer wieder gut, diese Demo (hat mich damals auch überzeugt, ihn mir zu holen... dachte vorher auch, es ist eher eine "FX-Maschine" :selfhammer: )

     
  21. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.


    ja - reicht es denn nicht wenn ich zwei begriffe unter anführungszeichen stelle? :)
     
  22. monoklinke

    monoklinke Komme später.


    Auf dem ganzen Album ist ausschließlich der Mono/Poly zu hören.
     
  23. Tut mir leid, aber kein einziger PolySix, dem ich in meinem Leben begegnet ist, hat so einen Filtersound gehabt wie der
    Mono/Poly. Heisst das, alle 5 oder so waren schlecht eingemessen?
    Das Filter des PolySix ist eines der weichsten und "atmungsaktivsten" PolySynth filter, die ich kenne.
    Das lässt alle Moogs, Rolands und Sequentials hinter sich.
    Das MonoPoly Filter mag das gleiche Bauteil sein, die Abstimmung ist aber eine völlig andere- nämlich derart, das
    es eher in die eher belanglose klangliche Ecke der alten Prophets und so geht.
    Es ist wesentlich aggressiver, die Resonanz wird schnell unangenehm, was beim PolySix nicht der Fall ist.

    Aber das ist alles wahrscheinlich Geschmackssache, höchst streitbar und mit ganz ganz viel foreneigenem "Rechthaberpotential"
    gesegnet.

    Versuch Dir am besten die Synths mal in echt alle anzuhören und dann zu entscheiden.
    Das läuft immer auf den Bauch raus- wenn er Dich klanglich kickt, ist er der Richtige.
    Der Rest ist Technikgeschwafel...
     
  24. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.


    mein lieber sven - du brauchst dir nicht nochmals extra auf den kopf zu hauen wegen meinem geschmack.

    vielleicht sollte ich es anders formulieren: ich BRAUCHE den sound eines ms-20 nicht, weil es - FÜR MICH - absolut uninteressant ist monophone synths (ausser für basslines oder fx) zu nutzen und mich ein aufwendiges multitracking von monophonen um polyphonie zu bewerkstelligen NULL interessiert.

    für mich ist der ms-20 eine netter kreischkasten den ich zum rumdaddeln etwa alle 12 monate mal eine stunde spiele.

    und wenn ich ihn mit den anderen korgs die ich habe - und die alle polyphon sind - so drängt sich BEI MIR musikalität IMMER mit einer höheren stimmzahl und daraus resultierenden akkorden auf.

    wenn ich seit jahren eine top kalibrierten alten ms-20 mit dem (angeblich) schöneren filter hier habe hoff ich dass ich mir das noch erlauben darf.

    übrigens: ja - der ms-20 ist schon geil - aber eine rennvespa ist auch geil ohne dass ich das bedürfnis verspühre drauf rumzufahren.
     
  25. RetroSound

    RetroSound ||||||||||

    Das ist mir auch aufgefallen.
    Ich hatte beide sehr lange Zeit nebeneinander hier stehen. MP-4 belangloser Filterklang, P-6 musikalisch schöner Filterklang.
    MP-4 weg , P-6 her.

    [​IMG]
     
  26. SvenSyn

    SvenSyn ...

    Schon gut.
     
  27. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    eigentlich auch nicht . man muss die kisten nur nebeneinander stellen und es auf uniformität anlegen.

    habe ich bis dato nie gemacht weil mich das gar nicht interessiert - aber vielleicht wäre das mal ein anfang für eine videoreihe...

    ich muss mir nur ein steup (kameras, stative, beleuchtung) überlegen mit dem das dann auch seriös ist.

    dann mach ich mal dem kollegen retro etwas konkurrenz :lol:
     
  28. RetroSound

    RetroSound ||||||||||

    Ist es nicht gerade das was polarisiert? :mrgreen:
    Na dann mal los.
    ;-)
     
  29. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Die zwei sind wirklich nicht vergleichbar. Habe ich schon gesagt, dass ich den MP4 sehr mag :school:

    Hier ist was durchaus "Melodiöses" vom MP4 mit GitarrenFX. Live gespielt, ohne Overdubs:



    Es gehen aber auch Bässe, Leads und verrückte Klänge. Je außergewöhnlicher, desto länger muss man dann aber wieder Regler verstellen, um zurück zu eher klassischen Sounds zu kommen.
     
  30. tom f

    tom f Ignoranten können nun ignorieren.

    früher hatte man ja sonst nichts...

    das bier da hinten ist übrigens alkoholfrei - soviel zeit muss sein.
     

    Anhänge:

    • mp4.jpg
      mp4.jpg
      Dateigröße:
      833,3 KB
      Aufrufe:
      182