KORG R3

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von ARNTE, 22. November 2011.

  1. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    ich hab seit ner woche nen R3 und bin insgesamt doch ziemlich begeistert. der grundklang ist wirklich gut - imo am besten von allen VAs. sehr saubere höhen aber auch eine sehr fetter aber gleichzeit schön straffer und definierter bassbereich. sehr lebendig und irgendwie tief und edel. echt toll!

    viele details sind auch sehr schön gelöst. z.b. sind die effekte was auswahl und qualität angeht deutlich besser als "das übliche". viele effekte bieten auch eigene LFOs (midi sync bar) zur modulation.
    der mod sequencer macht auch ne menge spaß.

    dass gegenüber dem MS2000 ein 2 filter spendiert wurde ist natürlich auch klasse. aber wieso bitte schön kann ich denn nirgends die balance zwischen filter 1 und 2 regeln??? oder hab ich das nur übersehn? gibts einen workaround?
     
  2. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    nanü, hat keiner nen R3?
    wie ist das denn beim radias? kann man da die lautstärke der einzelnen filter auch nicht regeln?
     
  3. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

  4. snowcrash

    snowcrash Tach

    Nein laesst sich nicht, wie du schon festgestellt hast. Die Filter lassen sich single (nur erster Filter), seriell, parallel und gesplitted schalten.

    In letzterem Modus schaut das dann afaik so aus: OSC1 -> Filter 1 und OSC2 -> Filter 2, was vlt. noch am naehesten dem kommt was du suchst.
     
  5. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    danke!

    naja, so ist es halt bei jedem synth: irgendwas fehlt immer :roll:
    aber manchmal fässt man sich schon an den kopf wie so etwas einfaches und wesentliches nicht implementiert werden konnte...
     
  6. orgo

    orgo Tach

    ich habe die vermutung dass der R3 sich am markt nicht besonders erfolgreich war (deshalb hier auch so wenig resonanz?). dass korg den mikro noch im programm hat und diesen sogar noch einmal aufgelegt hat sagt ja schon einiges.

    dass der sound die möglichkeiten des r3/radias einiges können wurde hier schon öfters thematisiert, ehrlich gesagt hätte ich aber lieber einen radias rack als einen R3, das Edititieren von grundauf stelle ich mir am r3 eher mühsam vor, oder?
     
  7. snowcrash

    snowcrash Tach

    ich hatte beide, einen R3 und einen radias. ehrlich gesagt macht der R3 als instrument fast mehr spass als der radias, ist einfach schoen kompakt und das editieren wirklich gut geloest. lediglich bei den effekten wirds dann etwas muehsam, aber da ist der radias nicht viel besser.

    geblieben ist dann unterm strich der radias, weil doch erheblich mehr features und ein guter synthese allrounder. sound ist halt sehr eigen und imo eher fuer modernes digitales zeug geeignet, als VA gibt er nicht viel her. dafuer kann er noisiges, komplexes und boeses wirklich gut.
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Also ich war ja schon früh bekennender Fan dieser Korgs, daher auch des R3, hab aber nicht extra geantwortet.
    Bin Fan des Sequencings, daher ist das was, wo man schnell zum Radias kommt und ich bin kein Fan von Reduktion bei Bedienbarkeit. Aber ein Fan von kompakten Ausmaßen und so weiter. Die Sequencer weniger zu machen war keine gute Idee, aber in den neueren kleinen ist da immerhin mehr geblieben als im Vorgänger.

    Im R3 kann man aber das gleiche machen wie im Radias bis auf Sequencer und ROM-Samples und natürlich Multi/Stimmengeschichten.
    Bei den Teilen liegt die Verbratzelungseinheit im AMP.
     

Diese Seite empfehlen