KORG SQ-64 Polyphonic Sequencer

Warum

Warum

.
ok. Ja ist schade, dass sie das weggelassen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
dbra

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
ok, dann ist die kiste für mich unbrauchbar.
 
tronique

tronique

Synthesist
Abwarten - wozu gibt es Updates?
Beim BSP war das auch nicht von Anfang an implementiert.
 
Warum

Warum

.
Mit der kann man wohl die 4 Haupttracks A-D mit unterschiedlichen Längen laufen lassen. Das wurde ja in Videos auch schon vorgeführt.
Aber das auf die einzelnen Drum Subtracks anzuwenden, geht anscheinend dann nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
tichoid

tichoid

Maschinist
Mit der kann man wohl die 4 Haupttracks A-D mit unterschiedlichen Längen laufen lassen. Das wurde ja in Videos auch schon vorgeführt.
Aber das auf die einzelnen Drum Subtracks anzuwenden geht, anscheinend dann nicht.
wenn diese Funktion vorgesehen ist wäre es doch bekloppt, sie ausgerechnet bei den Drum-Tracks rauszunehmen..
 
Warum

Warum

.
Ja, wäre mir auch unverständlich warum man das dann weglässt. Daher kam ja meine Frage auf. Genau das hat aber noch niemand bisher gezeigt. Und Moogulators Antwort habe ich dann so verstanden, als würde das nicht gehen. Mal abwarten.
 
cpt89

cpt89

....
Moin. Mein SQ 64 ist am Samstag endlich gekommen. Bei den Drum Subtracks scheint es tatsächliich so zu sein, dass man die Länge der Sequenz für alle Subtracks gleichzeitig einstellt. Wie die Polyrhythm Funktion da ins Spiel kommt, kann ich leider noch nicht sagen - ich habe meine Behringer RD 6 Drum Machine noch nicht zum Laufen bekommen mit dem SQ 64. Ich setze mich da mal später ran und falls ich es hinbekommen sollte, spiel ich auch mal mit polyrhythms herum und werde berichten!
 
cpt89

cpt89

....
So, ein kleines Update:
Den SQ 64 hatte ich im Dezember bei Thomann bestellt, ich denke ich habe wohl einen aus dem ersten Container bekommen ;-)
Ich habe über die Global Einstellungen das dann doch hinbekommen, mit den Drum Subtracks einzelne Midi-Noten zu triggern. Aktuell stellt man im GATE Modus die Step Länge ein. Bei den Drums allerdings für alle Subtracks gleichzeitig. Dh. wenn ich ST 1 ändere, ist die Länge auch für alle anderen ST geändert. Also geht das tatsächlich aktuell nicht. Für mich als Laie sieht es aber so aus, als ob das per firmware update möglich wäre.

 
Zuletzt bearbeitet:
  • Daumen hoch
Reaktionen: oli
cpt89

cpt89

....
cool...ein Sequenzer ohne Standard-Midi-Buchsen... :selfhammer:das wäre bestimmt 5 Euro teurer geworden!1!!
ich hatte die schon, weil ich die entsprechenden trs/a-midi adapter schon für den korg nts-1 gekauft hatte. Was aber wiederum cool ist: für den sq64 auf den nts-1 tut es eine stereo miniklinke.
 
tronique

tronique

Synthesist
Bei einem so flachen Gehäuse ist es aber fraglich ob sich Standard Midi Buchsen einbauen lassen.
 
verstaerker

verstaerker

*****
Bei einem so flachen Gehäuse ist es aber fraglich ob sich Standard Midi Buchsen einbauen lassen.
nein, natürlich nicht... ich find das TRS Konzept auch gar nicht schlecht ... ich kann so z.B. Synths einfach mit ner Stereo-Miniklinke mit Midi bespielen. Aber 2 Adapter beiliegen wäre halt nett gewesen.
 
Sven Blau

Sven Blau

Ich sag immer Muuug, sorry!
Ein leicht angewinkeltes Gehäuse - vorne so flach wie jetzt, hinten höher - hätte hinten ausreichend Platz für DIN-Buchsen UND auch nen vernünftigen USB-B-Stecker ergeben. Und nebenbei wäre es ergonomischer.
 
Lauflicht

Lauflicht

x0x forever
Diesen Designansatz alles möglichst dünn zu machen finde ich bescheuert. Gilt auch für Smartphones. Die dickeren Geräte lassen sich viel besser anpacken. Die Mini TRS Buchsen halten auch längst nicht so lange wie große usb oder DIN.
 
verstaerker

verstaerker

*****
Diesen Designansatz alles möglichst dünn zu machen finde ich bescheuert. Gilt auch für Smartphones. Die dickeren Geräte lassen sich viel besser anpacken. Die Mini TRS Buchsen halten auch längst nicht so lange wie große usb oder DIN.
das halt ich - so per se - für Unfug. So stabil sind die DIN Buchsen nicht unbedingt.
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
So stabil sind die DIN Buchsen nicht unbedingt.

Da halte ich mit über 35 Jahren Erfahrung mit diesen Buchsen dagegen. Eine DIN Buchse kann man mit Schrauben zusätzlich befestigen, bei japanischen Synths sind die MIDI Buchsen zudem Blocks, die auch mit dem Gehäuse verschraubt sind, Miniklinken sitzen meist nur gelötet drauf.
Da geht eher ein Stecker hinüber als eine Buchse. Bei Miniklinke hat man dagegen sehr schnell die Buchse von der Platine gerissen bzw gehebelt.

Eine ausgeleierte DIN Buchse gibt zudem immer noch besseren Kontakt als eine ausgeleierte Miniklinkenbuchse. Die Dinger kamen ja ab den 1960ern zuerst in Hi-Fi und Video zum Einsatz, bis sie in den 80ern von Cinch/RCA verdrängt wurden.

Mir ist in all den Jahren als Lötkolbenakrobat noch nie eine gebrochene oder zerstörte DIN Buchse untergekommen (und ich hatte schon einige Geräte mit wirklich wüsten Schäden hier), sehr wohl aber jede Menge defekte Miniklinken und Klinken.

Novation hat es ja auch gelernt, siehe neue circuits, die wieder richtiges MIDI haben.
 
 


News

Oben