Korg Trident MK1 Elko ?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Djek, 6. Oktober 2015.

  1. Djek

    Djek -

    Hallo !

    Ich möchte bei meinem Korg Trident MK1 Elkos erneuern. Bei jedem Elkos sind oxidierte Füße. Ich hab mich bei Banzai Musk biopolare Elko gesehen. Kann man die nehmen oder muss man schon darauf achten, das sie näher dem Original sind ?

    Es währe net wenn PEPE sich meldet. Laut Forum hier, hat er schon mal Elkos beim Korg ausgetauscht.

    ps. An meinem Trident läuft Synthesizer Section nicht mehr.
     
  2. warum bipolare caps ?
     
  3. Djek

    Djek -

    deswegen frage ich
     
  4. microbug

    microbug |||

    Ganz im Ernst: was willst Du mit bipolaren Elkos? Steht irgendwas davon im Servicemanual? Wäre mir neu. Da kommen ganz normale Elkos rein, bipolare finden sich eigentlich nur in Frequenzweichen für Lautsprecher.
    Solche Bauteile kauft man zudem im Elektronikhandel wie Reichelt und achtet zudem drauf, daß es zB welche von Panasonic sind und nicht irgendein Noname-Kram. Es muß der Wert, die Bauform und die maximale Spannung stimmen, wobei man da auch höhere Werte nehmen darf, aber niemals niedrigere.

    Wenn Du also einen Elko hast, der 47uF, 16V als Aufschrift hat, kannst Du ihn gegen einen mit 47uF, 50V ersetzen - das nur als Beispiel.
    Beim Tausch vor allem auf die Polung achten, sonst geht das schief.
     
  5. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Was sind denn im Original für Elkos drinnen? Irgendwas spezielles? High-End oder normale Massenware? Und warum überhaupt tauschen? Nur weil die Beinchen dreckig sind? Sonst hat microbug ja schon alles gesagt.
     
  6. :roll:

    Sorry, ich bin sonst nicht so auf Affront aus, aber: geht es denn noch dümmer?

    Wenn Dein Synth einen Defekt hat, dann musst Du systematisch den Defekt analysieren. Dazu benötigst Du ein Vielfachmessgerät, sehr wahrscheinlich auch ein Oszilloskop, die Fähigkeit mit beidem umzugehen, und die Fähigkeit Schaltpläne zu lesen und zu verstehen.

    Deine Frage nach den bipolaren Elkos zeigt mir, dass es zumindest schonmal an dem letzten Punkt komplett fehlt.


    Sei so gut: Nimm Deinen Trident, bring ihn zu einem auf Synthis spezialisierten Reparierer.
     
  7. als Moderator:

    Danke Fanwander.

    Alles andere wäre grob fahrlässig, wenn hier offensichtlich Laien animiert werden irgendwelche Kondensatoren zu tauschen..
    wie wäre es z.b im Netzteilbereich wenn danach die Wohnung abbrennt ..
     
  8. Djek

    Djek -

    Guten!


    Ja, danke für den Guten Rat.

    Das Problem liegt daran, dass wirklich alle Elkos Füßchen oxidiert sind. Triden ist meistens mit 10uf 16V , 47uf 16V, 100uf 16V Mitsubishi (M) ausgestattet, wenn ich mich nicht täusche Typisch Korg. So, dann hab mich mit dem netten Steffen aus (Marienberg Devices Germany
    Synthesizermanufaktur) darüber unterhalten, ein wirklich sehr erfahrener Mann. Er hat schon mit Trident zutun gehabt und er sagte, ohne Wissen kriege ich das Teil nicht zum laufen. Hab mich entschieden es ihm zu schicken. Es ist schon ein Monster Teil, der Korg Trident. Aber sieht schon sehr nett aus und klingt sehr schön. " Hallo 80er ! " Mal schauen was man mir sagt oder darüber berichtet. Mit den ganzen Elko´s ist ja natürlich kein Problem (auslöten / anlöten). Ich glaube es ist was anderes, tippe mehr auf Ic's ....
     
  9. Oxidation muss überhaupt nichts mit Ausdünstungen der Elkos zu tun haben. Die kann auch vom Lagern in einem leicht feuchten Proberaum, "dampfelnden" Autobatterien im Bandbus, what ever,... kommen. Und mit 99,9% Wahrscheinlichkeit beeinträchtigen Oxidierte Elkodrähte die Funktion nicht. Oxidation wäre bei Potis, Schalter oder Steckverbindungen ein (wenn auch behebbares) Problem.

    Sehr weise Entscheidung. Da ist er auch in den richtigen Händen.
     
  10. microbug

    microbug |||

    Ja, wirklich weise Entscheidung. Sorry, ich hab irgendwie etwas auf dem Schlauch gestanden, normal rate ich niemandem, der so eine Frage stellt, sowas selbst zu machen.

    Der Trident basiert beim Synthesizer auf der Schaltung des Polysix, vor allem beim Programmer, und wenn Du Pech hast, ist da der Speicherakku ausgelaufen und hat die Platine beschädigt. Google mal nach Polysix Battery Leakage, schau Dir die Bilder an und wenn bei Deinem auch solche Schäden zu finden sind, wird es unter Umständen schwer bis aufwendig, das zu restaurieren.
     
  11. Cyborg

    Cyborg aktiviert

    Schicken!? Bei der Größe würde ich das Ding vorbeibringen und später wieder abholen. Vielleicht verbindest Du das mit der Ausstellung in Aschersleben? Ein paar Stunden Autofahrt wären mir sicherer als ein Transport mit DHL oder einer Spedition. (nacher war's keiner wenn man passiert ist)
     
  12. Djek

    Djek -

    Wegen Batterie kann ich nicht viel sagen, aber bei Trident ist etwas anders gebaut als bei Polysix oder Poly 61. Wenn ich mich nicht täusche.

    Das hat er mir berichtet wegen Ausstellung in Aschersleben.

    Werde ich mal fragen, wenn er das möchte, habe ich nichts dagegen. Könnte mein Korg mit zur Ausstellung mit nehmen.

    Ja, wegen Versand habe mir schon Überlegt.
     
  13. VEB_soundengine

    VEB_soundengine recht aktiv

    Die haben meinen Trident wieder reanimiert.
    DIe Programmereinheit ist aber anscheinend ein schweres Brot. Die funzt immer noch nicht
     
  14. sternrekorder

    sternrekorder aktiviert

    Mein Trident Mk.II stammt auch aus Marienbergs Händen. Das ist ein echtes Halbleitergrab, ich trau mir Einiges zu aber beim Blick in den Trident erstarre ich in Ehrfurcht.
    Das Problem mit dem Speicherakku hat der Trident ebenfalls und wenn ich mich recht erinnere tropft die Batteriesäure von oben auf eine unten liegende Platine.
    Auch in meinem Gerät musste Holger (Marienberg) in stundenlanger Futzelarbeit Leiterbahnen nachverzinnen. Das hat sich aber so was von gelohnt.

    Komm einfach zur Synth-Ausstellung "Analoge Kunst 2015" nach Aschersleben und bring das Teil mit.
    Und mit etwas Glück kannst du den Trident angesichts eines prall gefüllten Marienbergschen Reparaturkalenders (ich weiß, wovon ich rede) zur Synth-Ausstellung "Analoge Kunst 2016" repariert wieder mitnehmen :lollo:
     
  15. VEB_soundengine

    VEB_soundengine recht aktiv

    2016 ... ? Schon ? ich denke da wird eher BER fertig, als der Trident :opa: In Halle sitzen aber auch wohl fähige Leute
     
  16. Djek

    Djek -

    It is a long time ago, to be sure ... Aber ...

    Mein Korg Trident MK wurde von einem lieben Steffen zum Leben erweckt " Marienberg Devices Germany ". Daher möchte ich Steffen ganz herzlich danken !

    Es gab einiges zu machen : VCF CHIP,Logic IC,s,Multiplexer und und und....

    !!! MegaSound !!!
     
  17. Danke für die Rückmeldung. War das gute Stück wirklich so lange bei den Marienbergs, oder hast Du nur erst jetzt das Posting gemacht?
     
  18. Djek

    Djek -



    Er hatte einiges noch zu reparieren für die Kundschaft, daher gab es Verzögerung. Sehr interessant zu sehen was er alles repariert, ausserdem wirklich seltene RAR Synth. Haben noch über seine Entwicklung der Marienberg Devices gesprochen. Sehr interessant klingende Module falls einer oder einige sich dafür interessieren.
     

Diese Seite empfehlen