KORG Trident - Was sind das für Crimpkontakte?

Dieses Thema im Forum "Lötkunst" wurde erstellt von Pepe, 19. April 2014.

  1. Pepe

    Pepe Tach

    Gerade wollte ich ein paar Crimpkontakte von meinem Trident erneuern, nur um festzustellen, dass ich diese Art Crimpkontakt gar nicht habe! Was sind das für welche? XH, bzw. JST?

    [​IMG]

    Wer weiß eine gute und günstige Bezugsquelle für diese Teile (ich würde schon einen ganzen Schwung nehmen, um alles in meinem Trident auswechseln zu können)? Und bräuchte ich für meine vorhandene Crimpzange einen neuen Aufsatz oder eine andere Zange?

    [​IMG]

    Zeitnahe Hilfe wäre super, da jetzt dieses Kabel keinen Kontakt mehr hat. :?
     
  2. Pepe

    Pepe Tach

    Hat keiner eine Ahnung? Ich habe einen eBay-Händler angeschrieben, der ähnlich aussehende Kontakte im Angebot hat, aber er konnte mir versichern, dass es sich doch noch mal um einen anderen Typ handelt. :-|
     
  3. Schau mal unter den Herstellern AMP und Tyco. In den Katalogen findet man auch die Steckermaße.

    Denke es wird ein 0,25 o. 0,5 Einsatz nötig sein.

    Die Crimpzangeneinsätze kosten meist soviel, wie eine neu Crimpzange. Wir haben daher bei uns in der Firma auf ein Schnellwechselsystem umgestellt.

    http://www.tme.eu/html/gfx/ramka_2498.jpg

    Für den Hausgebrauch vielleicht etwas teuer, aber mehrere andere Zangen sind auch nicht gerade billig, Pressmaster Zangen sind sehr gut und man bricht sich beim Crimpen nicht die Hand wie bei billigeren Modellen. Wobei diese auf dem Bild noch leichter geht.

    Habe meine drei schon 17 Jahre (Modell wie deine).
     
  4. Pepe

    Pepe Tach

    Ich glaube, diese Kontakte werden in dieser identischen Form nicht mehr gebaut. Ich konnte zum Verrecken nichts finden.

    ABER! Meine Standard-Crimpkontakte, die ich für den Poly-61 und meine BX-3 brauchte, passen offenbar auch hier im Trident:

    [​IMG]
    Ich habe es gerade mal bei dem einen Kabel ausprobiert und der Kontakt steht astrein! :tralala:

    Danke trotzdem für deine Hilfe, binary tubes! Ist nicht auszuhalten, wie viele verschiedene Crimpsysteme es gibt! :? Aber mit meiner Crimpzange, die mir MiK vor ein paar Jahren empfohlen hat, komme ich super zurecht. Damit macht Crimpen beinahe Spaß. :)
     
  5. Toll das du eine Lösung gefunden hast.

    Weil du Poly 61 erwähntes. Denke das ein ähnlicher Schrott im Polysix drinnen ist.

    Muss ich mir mal bei meinem ansehen ob dies Probleme verursacht.

    Werd mich mal bei dir melden, wenn erwünscht, zwecks Alternativen für Stecker wenn ich eine Lösung benötige.

    Grüsse
     
  6. Pepe

    Pepe Tach

    Für den Polysix und den Mono/Poly habe ich schon das Passende gefunden:

    http://webshop.schneider-consulting...stecker-Stiftstecker-Buchse-Version-AWG-22-28

    Zumindest ist das ein hervorragend funktionierendes Äquivalent. Ich habe letztens einen Polysix von einem Bekannten komplett neu gecrimpt. Wäre die Elektronik nicht anderweitig im Eimer (das bringt derjenige beizeiten selbst in Ordnung), würde er wieder fabrikfrisch laufen.
     
  7. Danke.

    Inwiefern haben sich Probleme mit den Steckern bemerkbar gemacht?
     
  8. Pepe

    Pepe Tach

    Die Tastatur hatte gar nicht mehr reagiert. Es ertönten ständig sechs Töne gleichzeitig und nichts anderes half. Nachdem ich die Stecker neu gecrimpt hatte, die Kabel an der Tastaturplatine neu verlötet und die Gummikontaktleisten mit Graphitspray behandelt hatte, lief alles wieder wie am Schnürchen. Da ich schon bei meinem Poly-61 arge Probleme mit den Crimpkontakten hatte, hatte ich meinem Bekannten also alle Stecker neu gecrimpt. Wenn er dann den Fehler behebt ("der Umschalter für die Wellenform ist ohne Funktion, und das Signal vom LFO schiesst in den VCO.... gute Nachricht: die 6Stimmen nebst VCFs sind nicht gestört. alles ander funktionierte erst einmal...es ist so wie Du sagtest, vermutlich in der Kontrollerplatine ...links. vermutlich ein 13600ter durchgeschmorgelt....ma guggen wenn ich ein wenig mehr Zeit habe."), kann er sicher sein, dass der Strom an den Stellen definitiv fließt.

    Seit dem Poly-61 bin ich der Meinung, dass es nicht schaden kann, >30 Jahre alte Geräte mit neuen Crimpkontakten auszustatten. Schaden tut's ja nicht.
     
  9. Ja bei mir gibts die gleichen Probleme. Die Tastatur reagiert trotz reinigen gar nicht gut. Wenn man länger auf einer Taste bleibt stottert sich der Sound durch, bis er erklingt oder machmal garnicht.

    Was mir noch stark aufgefallen und derzeit unklar ist, dass die Oktaven nicht stimmen.

    Vielleicht sind die Dinger aber auch nur Zeitgemäss und man sollte sie für DubStep verwenden. :mrgreen:

    So einen Spray hab ich mir auch schon besorgt, Schade das die Gummis nicht mehr zum Laufen zu bringen sind. Bei anderen Herstellern klappt dies sogar nach noch längerer Zeit.

    Bei mir waren dann noch ein Hüllkurven Generator, sowie ein Filterbaustein defekt.

    Und das übliche halt die Varta Batterie die den halben Laden zerstört hatte.

    Auch habe ich mal gelesen, das die IC's dieser Dekade öfters mal ausfallen.

    Hat sich bei mir schon bewiesen, aber vielleicht hat Korg da wiedereinmal in den Ramschmärkten nach Bauteilen gesucht.

    Trotzdem oder gerade deshalb, guter Klang des Polysix. Hoffe das meiner auch wieder dort hinkommt.
     
  10. Pepe

    Pepe Tach

    Diese Gummis habe ich aber wieder auferwecken können. Da lief zunächst GAR NICHTS mehr und auf der Platine hat schon jemand die Goldschicht an sieben Stellen bearbeitet, so dass es da nur noch silbern schimmerte. Drei Schichten von diesem Graphitspraylack habe ich mit Wattestäbchen aufgetragen, über Nacht einwirken lassen - et voilà: alle Tasten klappen wieder! Musst du vielleicht noch mal ausprobieren. Diese Methode hat jetzt auch bei meinem Mono/Poly funktioniert, bei dem die Hälfte der Tastatur überhaupt nicht mehr reagierte. Der Mono/Poly befindet sich aber auch noch in Bearbeitung. Da läuft auch noch nicht alles.
     
  11. swissdoc

    swissdoc back on duty

  12. Pepe

    Pepe Tach

    Interessant! Werde ich im Hinterkopf behalten für den Fall, dass die simpel auszuführende Geschichte mit dem Graphitspray kein dauerhaft gutes Resultat bringt. :supi:
     

Diese Seite empfehlen