Kraftwerk: erster Auftritt 1970

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von Cyborg, 27. Oktober 2015.

  1. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

  2. ollo

    ollo Tach

    hui, ab 14:00 hat es ja schon richtig was rave-mäßiges :cool:
     
  3. Zolo

    Zolo Tach

    Und alle so: Fragezeichen
     
  4. Ehhm, und noch eine Anmerkung. Es dürfte sicher nicht deren erster Auftritt gewesen sein, vielmehr wohl der erste der vom Fernsehen mitgeschnitten wurde.
     
  5. Fr@nk

    Fr@nk bin angekommen

    Dirk, bist Du das da im Publikum?!?
     
  6. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Diesem freakigen Hippiegedudels kann ich noch immer nichts abgewinnen.

    Auch, wenn mich Kenner der Materie als ignoranten Barbaren bezeichnen: Für mich fingen Kraftwerk erst mit "Autobahn" an.

    Stephen
     
  7. Fr@nk

    Fr@nk bin angekommen

    Ich fand Ruckzuck schon immer klasse :phat:
     
  8. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Das taucht da schon seit geraumer Zeit immer wieder auf, aber er wird es zu diesem Kurs in diesem Zustand wohl nicht los -- so dringend will das dann wohl doch keiner haben.

    Stephen
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    frage, ohne krautrock keine kraftwerk?
     
  10. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Ich denke, Kraftwerk haben wie alle anderen zu der Zeit erst ihre Stimme finden müssen, um das zu werden, was sie heute sind. Da war die ganze "Krautrock"- genannte Bewegung der ideale Humus und die beste Spielwiese für alles, was jeck und anders war. Das Publikum war ja dankbar für alles, mit dem das kulturelle Vakuum nach der NS-Zeit gefüllt werden konnte (wie Ralf Hütter es mal so schön formulierte) und mit dem man sich vom Spießertum der eigenen Eltern abgrenzen konnte.

    Hätte es keine musikalische Aufbruchsstimmung zu der Zeit gegeben, hätten es einige schwer gehabt, groß zu werden.

    Stephen
     
  11. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Vielleicht die, die gefilmt wurden. Kraftwerk war lange nicht die erste Gruppe die "ungehörtes" auf die Bühne brachten und das Publikum verdutzt aussehen ließ.
     
  12. Thomas75

    Thomas75 bin angekommen

    Ich finde dieses Tubon so geil, das ist ja fast instant Drum'n'Bass.

    Nach dem ich mir die ersten Minuten des Mitschnitts reingezogen habe, muss ich festellen, dass Kraftwerk den "Reese" erfunden haben :phat:
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Nicht in Soest, aber in Aachen. Finde mich aber im Publikum nicht wieder, habe mich stark verändert und kann mich an mein damaliges Aussehen nicht erinnern.


    src: https://youtu.be/06xM48aNlZw
     
  14. ZH

    ZH bin angekommen

    Ich find geil wie die Leute sich zum Teil die Ohren zuhalten :mrgreen:
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ein Kunstprof. an der Kölner Uni hat mir erzählt, dass er mit den Jungs von KW befreundet war. Irgendwann 73-74, war man im Auto zwischen Köln und D'dorf unterwegs und es wurde dort lustig in der Karre gesungen. Dabei ist Autobahn wohl entstanden. Der Peter verwahrt sich aber und hat extra betont, dass nicht er es war der den Refrain ersonnen hat.
    :cool:
     
  16. ppg360

    ppg360 fummdich-fummdich-ratata

    Eine ähnliche Mär geht über die Kunstklasse von Emil Schult am Düsseldorfer Mariengymnasium: Angeblich hat man dort das Liedchen mit dem griffigen Text anlässlich eines Sommerfestes einstudiert und Ralf und Florian fanden es wohl so dufte, daß sie es ihrem Werk einverleibt haben. Ob's stimmt...? Ich war nicht dabei.

    Einer meiner Kunstlehrer am Gymnasium kannte Emil Schult noch aus seinen Tagen bei Beuys an der Düsseldorfer Kunstakademie.

    Stephen
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Man müsste sie mal fragen...
    Jedenfalls durften sie Autobahn sagen und sogar singen ohne in Misskredit alà Eva Hermann zu geraten.
    Johannes B. Kerner
     
  18. Bernie

    Bernie Anfänger

    irgendwie hat doch jeder damals Krautrock gemacht.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Lese gerade " Der erste Kreis der Hölle" von Solschenizyn.
    Dort geht es darum, dass Stalin unbedingt einen "Wokoder" braucht und ein Team von (inhaftierten) Ingenieuren unter Hochdruck an der Umsetzung arbeiten, um dem "größten aller Staatsmänner" die nicht indentifizierbare Telefonie zu ermöglichen.
    Wokoder. Voice coder. Kodifizierte Stimme..
    Da schließt sich dann der Kreis. Ohne den Krieg mit seinen Folgen und Begleitumständen keine Revolution der Jugend. Aber auch nicht die Errungenschaften der militärischen Wissenschaft und Technik. Vereinfacht zusammengefasst.
    Was wäre wohl gewesen (mit Kraftwerk und auch sonst mit allem, Krautrock, Sequenzer. de usw.) wenn Hitler Künstler geworden wäre und Stalin sich beim telefonieren die Nase zugehalten hätte?
    Wem verdankt die Welt denn jetzt den Krautrock?
    Forscherdrang und Krieg?
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    das bezweifelt niemand.

    guter post! so ähnlich habe ich mir das vorgestellt.
     
  21. virtualant

    virtualant eigener Benutzertitel

    boah ist das schlecht. kein Wunder dass die später nur so emotionslose Robotermusik gemacht haben. So mit einfältigen Texten, schlimmer als Trio.

    :agent: :agent: :agent:
    :fressen: :fressen:
     
  22. andreas2

    andreas2 Tach

    War ja auch absolut obergeile Musik dabei, mit internationalen Musiker, musikalisch
    mit die beste Zeit meines Lebens :mrgreen: CAN-Studio in Gronau besuchen:

    https://www.youtube.com/watch?v=m6ufsWO ... WO476A#t=0
     
  23. Bernie

    Bernie Anfänger

    jou, Amon Düül II, Guru-Guru, Grobschnitt, Atlantis, Frumpy, Birthcontrol usw., das war schon cooles Zeugs.
     
  24. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Den Schnitt und die Kameraführung im ersten Video muss man aber nicht verstehen, oder? Was interessieren mich Bilder von Menschen, die sich untereinander unterhalten oder eine Zigarette anzünden. Wurde vermutlich nicht als Konzert verstanden.. Lustiges Zeitzeugnis.
     
  25. starling

    starling Guest

    Ohne die Nazis und den Krieg hätte es Krautrock vielleicht 20 Jahre früher gegeben.
    Und den Rest dann eben ohne den VoCoder.
    Der VoCoder kommt aber dann beim Mobilfunk ins Spiel als Kompressionstechnik.**
    Die zwar auch auf Militärforschung basiert, aber das ist nicht zwingend.

    Die Frage ist aber schon interessent, weil das auf die gesamte Kultur zutrifft, daß sie nur denkbar ist aufgrund von
    scheinbar zufälliger vorangegangener Kulturgeschichte.
    Deswegen glaube ich auch nicht an raumfahrende ausserirdische Besucher, oder an große Raumfahrt in der Zukunft.
    Weil die notwendige Kulturhistorie zu unwahrscheinlich ist.

    Ich finde KW in der Krautphase ziemlich mitellmässig muss ich sagen.
    Deswegen mag ich auch Autobahn nicht, weil es noch halb in die Phase fällt.

    **EDIT: oder in der Sprachsynthese, was ein Stück weit dasselbe ist.
     
  26. starling

    starling Guest

    Aber sympathischer als die Schöne-Neue-Welt Megaparties von heute.
     
  27. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Du hast Recht!
     
  28. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    Als Gegenthese: Mein könnte aber genau einen solchen Grund, wie es der 2. Weltkrieg nun mal für alle möglichen technischen Entwicklungen war, aber anführen, dass die (menschliche) Kultur einen plötzlichen Sprung (nach vorne) macht.
     
  29. MMMM

    MMMM Guest

    ...furchtbare Musik (wenn das überhaupt Musik ist) :mad:
    ...aber ich bin eh nicht so der Kraftwerk Fan (auch später nicht), war mir immer zu monoton das Ganze!
     

Diese Seite empfehlen