Kraftwerk: Twitter erinnert Hütter an die Stasi

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von intercorni, 9. Juli 2009.

  1. intercorni

    intercorni aktiv

    Kraftwerk: Twitter erinnert Hütter an die Stasi

    In zwei seiner raren Interviews sprach Kraftwerk-Gründer Ralf Hütter über den Ausstieg von Florian Schneider und die Entwicklung der neuen Medien.

    Manchester (mis) - Neuigkeiten von Kraftwerk? Ja, alle paar Jahre kann so was vorkommen. Zwei britischen Zeitungen wurde kürzlich das Privileg zuteil, mit dem einzig verbliebenen Gründungsmitglied Ralf Hütter eines seiner raren Interviews zu führen. Die Gespräche fanden anlässlich des morgigen Kraftwerk-Konzerts in Manchester statt, wo passenderweise auch Minimalismus-Pionier Steve Reich die Bühne betritt.

    Im Gespräch mit dem Guardian äußerte sich der inzwischen 62-jährige Musiker auch zu neuen Medien. Die viel geschmähte Bagatellisierung des Privaten scheint auch ihn zu stören, zumindest fühlt er sich angesichts heutiger Kommunikationsapparate wie Handy und Twitter an totalitäre Regime erinnert: "Jeder verhält sich wie ein Stasi-Agent. Man observiert ständig die eigenen Freunde und sich selbst."


    Neue Dienste stören Kommunikation

    Was jedoch nicht heißen solle, dass E-Mail und SMS nicht auch sein Kommunikationsverhalten verändert habe: "Meine Grundhaltung hat sich trotzdem nicht verändert. Es gibt diese Situationen: Du sprichst mit jemandem, aber jeder ist andauernd auf anderen Plattformen unterwegs. Niemand konzentriert sich mehr."

    Aus diesem Grund habe der im Telegraph-Interview als "schüchtern, aber unglaublich offen" beschriebene Musiker auch nie Telefone im Studio zugelassen. "Dort wollen wir in die Musik, in den kreativen Prozess eintauchen. Sobald das beendet ist, verlassen wir das Studio und treffen Freunde."


    "Schneider war viele Jahre nicht mehr involviert"

    Ob dazu auch der kürzlich ausgestiegene Langzeit-Kraftwerker Florian Schneider zählt, ließ er offen. Zumindest gebe es keinen Kontakt. "Er war schon viele Jahre lang nicht mehr in Kraftwerk involviert und arbeitete an anderen Dingen wie Sprachsynthese", so Hütter knapp. Und natürlich schaue er lieber nach vorne als zurück.

    Weitere Preziosen zum Mythos Kraftwerk finden sich zu Hauf. So handele es sich bei den aktuellen Kraftwerkern Hütter, Fritz Hilpert, Henning Schmitz und Stefan Pfaffe um "vitamin-abhängige Vegetarier", die vor allem deshalb bevorzugt nachts arbeiten würden, um am Tag 160 Kilometer mit dem Fahrrad zurück legen zu können. Ihr Trainingsprogramm überwachen derweil ostdeutsche Sportwissenschaftler.


    Kraftwerk-Zukunftspläne?

    Schön, dass es bei aller Themenvielfalt zumindest im Guardian auch um musikalische Zukunftspläne ging. Wann denn mit neuem Kraftwerk-Material zu rechnen sei, wollte der Journalist wissen und erhielt darauf eine Hütter-Antwort, wie sie kein Ghostwriter klassischer hätte formulieren können: "Bald".
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

  3. Anonymous

    Anonymous Guest

  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das Video in meinem Post ist identisch. Nur auf Amazon.

    Achja: Was lohnt sich denn da? Besonders als Besitzer von rel. vielen der CDs bis auf 2-3? Bringt's das dann? Ernst gemeinte Frage. Remixe? Oder Surroundmixe? Hab mal einen gehört, der war SUPER, aber ..
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Täusche ich mich, oder ist die Schärfe der Darstellung auf Bildschirmgröße bei Amazon ungut?

    Der Katalog stellt die 8 Alben ab Autobahn in remasterter Form mit erweitertem Artwork zur Verfügung. Klingt doppelplusgut. Das geht seit Monaten durch die seriöse Presse und dürfte beim ernsthaften interessenten als bekannt voraus gesetzt werden.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

  7. Moogulator

    Moogulator Admin

    1) Egal, Werbung und deren Natur.
    2) Jenseits offizieller Kanäle, natürlich.
    Vergl. Blätter zu Sinnhaftikeit von Kommunikation. Caprica Retreat Gruppe II. AD 2322.
     
  8. Es sind weder Remixe noch Surround-Mixe.
    Sondern einfach bessere Soundqualität als bei einigen der alten CDs.
    Ob es sich für LP-Hörer auch lohnt, ist eine andere Frage, weil die alten LPs klanglich schon sehr gut waren.
    Allerdings hat die ja auch nicht jeder, gerade bei den jüngeren Leuten.
    Bleibt noch das Argument des Artworks, das ist deutlich anders und auch konsequenter gestaltet als bei den alten Ausgaben.

    Gruß,
    Markus
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    Mich interessiert ja eher nur die Musik. Ich höre ja viel übern Rechner. Klingt für mich so, dass es sich fast mehr lohnt die alten CDs zu kaufen, wenn man fast alles schon hat. Es sei denn, die Qualität ist DEUTLICHST besser. Wenns andere Ansichten gibt, einfach schreiben. Ansonsten…
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    die Qualität ist DEUTLICHST besser.
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Würde auch sonst an der Intention zu remastern vorbei gehen.
     
  13. Moogulator

    Moogulator Admin

    Gibt doch viel Zeug, was nur anders verschlimmbessert wurde. Daher m.e. eine berechtigte Frage. Da Kraftwerk ja eher Verwalter lange bekannter Stücke sind, dürfte das vorerst auch eh erstmal ein Komplettpaket sein. Produktionstechnisch finde ich E-Café immer noch sehr gut hörbar.
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da ist sicherlich was dran. Du kannst jederzeit bei myspace schauen, ob Dein Kumpel heute online war und wer ihm einen Kommentar gepostet hat. Auch stehen Bilder dort rum, die andere Leute im Fotoalbum haben, das aber eben nicht auf dem Marktplatz rumliegt, sondern im Bücherschrank steht. Außerdem sind die Äußerungen in Postings, Blogs, Comments usw. schriftlich fixiert, das ist teilweise wie offenes Tagebuch, Telefonmithören für Alle oder Brief an die Telekom, jedoch veröffentlicht bei BILD.

    Muss jeder für sich selber eine Lösung finden, inwieweit das gut ist oder Kurskorrektur fällig ist. Ich meine, dass diese neuen Kommunikationsmethoden erlernt werden müssen wie das schon immer war, wenn was neu ist. Und die Spreu vom Weizen trennen, sprich Wichtiges von Unwichtigem und öffentlich und nichtöffentlich. Man muss neu lernen, sich abzugrenzen. Vielleicht fällt das manchen Leuten auch nicht so leicht.
     

Diese Seite empfehlen