"Kraftwerk" - Verbot der Aufführung ("40 Jahre Mensch-Maschine")

Dieses Thema im Forum "Media 2.0" wurde erstellt von Klangreisender, 21. April 2018.

  1. Wer möchte sich schon von einer Pfeife wie Esch feiern lassen? Kraftwerk haben in den Kunstsammlungen NRW jedes ihrer Alben aufgeführt, dem ist nichts von Dritten hinzuzufügen.
     
    hairmetal_81, renewerk, microbug und 2 anderen gefällt das.
  2. Ron Dell

    Ron Dell Pils am Späti ist mein St. Tropez

    Schon die Beschreibung der geplanten Veranstaltung trieb mir die Fremdschamesröte ins Gesicht.
     
    hairmetal_81 gefällt das.
  3. Wenn Ralf das Gefühl hat, Vögel scheißen auf das Denkmal, wird er aktiv.
     
  4. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    Nein, der wahre Grund ist, das das gut Kraftwerk verknappt werden soll, damit es dann umso teurer angeboten werden kann.
     
    zinggblip und Strelokk gefällt das.
  5. Der materielle Wert ist grundsätzlich im Hause auch auf der Agenda. Das stimmt. Hier geht es aber wohl eher um den künstlerischen Wert.
     
  6. Summa

    Summa hate is always foolish…and love, is always wise...

    Auch 'ne Möglichkeit mal wieder ins Gespräch zu kommen.
     
    zinggblip gefällt das.
  7. Das ist aber dort nicht immer die Hauptintention: Sie hätten schließlich auch noch mehr Publicity haben können, in dem sie beispielsweise den "Echo für das Lebenswerk" vor Jahren nicht von vornherein abgelehnt hätten. Da haben sie dann aber aus inhaltlichen Gründen darauf verzichtet. Sie sind bei diesem Punkt zudem wieder ihrer Zeit voraus gewesen, wie sich jetzt zeigt. ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 23. April 2018
  8. soderstrom

    soderstrom Hardlöter

    Ich kann das sehr gut Verstehen, dass man sich als Künstler nicht ungefragt vor jeden Karren spannen lassen will. Vor allem wenn kommerzielle und politische Fremdinteressen initiierend und führend sind.
     
  9. blauton

    blauton 6 von 5

    Das mit der Kneipe finde ich äußerst unsympathisch.
    Es sei denn es wäre eine Kraftwerk-Band gethemedte Kneipe oder sowas gewesen.
     
    Astrokraut gefällt das.
  10. Was "Kraftwerk" mit ihren Verboten erreichen, ist nicht ohne Gefahr. Sie sind auch schon legendär für den Bereich dieser Interventionen. Der Aspekt darf nicht größer werden, als das, was sie künstlerisch geschaffen haben. Anders ausgedrückt: Sie müssen darauf achten, dass sie dadurch nicht selbst die Vögel sind, die auf ihr Denkmal scheißen.
     
  11. Bernie

    Bernie Anfänger

    Wenn ich so eine Veranstaltung plane, dann ist ein Kontakt zum Künstler doch das Allererste was ich mache.
    Die Arbeit hätte er sich sparen können.
    Das Verbot von Kraftwerk mag vielleicht etwas arrogant erscheinen, aber dem Veranstalter ging es wohl auch mehr darum, nur mit dem Namen Kraftwerk kommerziellen Erfolg zu scheffeln und das geht eben nicht.
     
    Sunwave, zinggblip, onkelguenni und 6 anderen gefällt das.
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    Sagen wir mal einer macht ne Depeche Mode Party - ich glaube die wenigstens fragen Depeche Mode - die machen das - tanzen einen Tag und haben bisschen Spaß und das war's - es ist auch nur ein Party - und davon gibts allein in D in nahezu jeder Stadt eine. DM sehen da keinen Cent für aber - sie sind Thema, dh - ich mein - wenn eine solche Menge an Parties laufen mit und unter deinem Namen, das könnte man als Glück für die Band bezeichnen, ich kenne nicht viele auf eine Band bezogenen Parties.

    Kraftwerkparties sind kein Kult, die die Leute einfach so machen, das muss alles von oben laufen. Ich kann zwar verstehen, dass man sich da nicht einspannen lassen will, aber man darf wohl durchaus tun und ich weiss nicht ob man nicht irgendwo sonst ohne das groß zu machen und in der Bild das zu zeigen nicht irgendwie geklappt hätte - heute Kraftwerk-Abend oder so. Es wird ja doch irgendwo mal gespielt. Menschen sind ja von sich aus frei. Legt vielleicht zusammen für den Ort oder so, aber..

    halt ohne Werbung und großes Gedingse.
    Bei Esch geht es ja um Konzerte und Vorträge normalerweise - leider zeitgleich zum Maschinenfest bis jetzt - aber wenn es nicht mehr ist, würde ich hin gehen. Da kommen oft UK Bands die von D'dorf beeinflusst wurden - so die Argumentation. Kann man ja machen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. April 2018
    Astrokraut, ckoehler, zinggblip und 2 anderen gefällt das.
  13. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    DM ist ein gutes Beispiel, oder Pink Floyd. Da laufen ja dauernd Veranstaltungen. Bei PF gibts sogar diverse Cover Bands.... Hier wird vermutlich auch nichts gezahlt...? Nun ja.

    Das riecht hier schon sehr nach Klüngelei mit der Politik, und da wäre ich auch allergisch. Insofern: Konsequent. Die rechtliche Grundlage habe ich allerdings nicht 100% verstanden.
     
  14. blauton

    blauton 6 von 5

    Daß man sich nicht vereinnahmen lassen will verstehe ich durchaus, und auch daß man sich ein paar Marken gesichert hat
    aus solchen Gründen.

    Aber das mit dem Batteriestreit war schon peinlich. Man hat die Rechte gar nicht und klagt trotzdem?
    Sowas nennt man Patenttroll, nur daß Patenttrolle idR nicht ganz so dummdreist sind.

    Mit Kneipen finde ich sowas besonders unsympathisch, da gibts ja auch die Marke Teekanne die gegen Cafes
    mit selben Namen vorgeht. Aber haben zumindest auch die Markenrechte, da bin ich mir bei KW nicht so sicher.

    Als ich zueltzt geschaut hatte waren es nur wenige Rechte die sie da hatten.
    Für Brillen u.a..
     
  15. Ein Beitrag zur Gemüsepflege:

    Interviewer:
    "Ärgert ihr euch, wenn dies (die Nutzung von "Kraftwerk-Inhalten") ungefragt passiert?"
    Ralf Hütter:
    "In der richtigen Musik ist das geistige Verständigung. Kreatives Feedback. Wenn das allerdings bei irgendwelchen Gurken oder rein kommerziellen Produkten auftaucht, dann wird unser Verlag (die Kanzlei) da schon tätig werden." (Quelle: Raveline Magazin)
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. April 2018
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    Es gibt auch sehr gute DM Coverbands - inzwischen, zB Forced to Mode - aber - mir wird da immer komisch bei, obwohl die super gut sind. Es ist halt bei Bands durchbehringern. Durchwulffen. Wie auch immer man das heute nennt.

    Für mich halt nur Medienrascheln. Fußnote.


    Wenn eine Kneipe Depeche Mode hieße oder Air Liquide oder Pansonic oder Apple?
     
  17. blauton

    blauton 6 von 5

    Das sind halt keine guten und passenden Kneipennamen.
    Zum Goldenen Apfel vielleicht noch.
     
  18. Na, "Kraftwerk" passt inhaltlich schon. Das Getränk beispielsweise als Energiequelle für neuen Tatendrang. "So, nach der kleinen Erfrischung bin ich wieder ein "Kraftwerk"."
    Es ist nur die Frage, ob man mit diesem Kontext in Verbindung gebracht werden möchte, zumal in Lokalitäten dieser Art auch viel Sauferei stattfindet.
     
    Astrokraut gefällt das.
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    Kraftwerk ist neutral, in Berlin gibt es eine Location die eben ein Kraftwerk war. Und so hat das nicht immer mit der Band zu tun, fänd das sogar sehr chic, nichts davon zu nehmen sondern nur den Namen und eben alles ist Strom - und macht dann auch andere Sachen, keine Huldigung. Geht…
     
  20. blauton

    blauton 6 von 5

    Ja finde ich auch daß Kraftwerk im Gegensatz dazu passt. Deswegen finde ich da auf seiner Marke zu bestehen ziemlich schwach und unsympathisch.
     
  21. nox70

    nox70 |

    = Huldigung der eigenen Person.
     
    fcd72 gefällt das.
  22. Air Liquide haben ihren Namen selber geklaut und zwar bei "Air Liquide S.A." aus Frankreich.
    Technische Gase ala "Linde". Depeche Mode bei irgendsonem Modedingsbums. Also dürften die sich nicht beschweren.
     
    onkelguenni gefällt das.
  23. "Kraftwerk" ist eben nicht neutral, sondern in mehreren Hinsichten metaphorisch zu nutzen. Wenn jetzt allerdings das Kraftwerk klagt, nachdem sich "Kraftwerk" benannt haben, dann müssten sich die Musiker mal wärmer anziehen - wie ohne Strom (vom Wärmelicht) eben. ;-)
     
  24. Bernie

    Bernie Anfänger

    Natürlich gibt es GEMA dafür.
     
  25. Moogulator

    Moogulator Admin

    Tja, ich war so lieb und habe bestimmte Namen verwendet, Atom Heart hätte ich auch noch sagen können, heute Atom™.

    Eine Kraftwerk Party machen ohne Kraftwerk zu spielen kann ich mir gut vorstellen, es gibt viel Musik, die da passen würde. Wenn man sich nicht darauf bezieht, könnte es theoretisch juristisch klappen. Aber das ist nur ein Spiel, ich muss eh jetzt mal weg.
    Eine Atom Heart Party spielt Pink Floyd und …

    ich mach mal nicht weiter…
     
  26. Ich denke, dass sich Hütter einfach nur von Esch und seinen Aktivitäten distanziert, daher ja auch kein Interview in dem Buch Electri_City. Ich möchte ja auch nicht mit jedem Hanswurst in Verbindung gebracht werden.

    Statt einsichtig zu sein, nutzt Esch das jetzt noch medial für sich aus und stilisiert sich als Opfer. Da mag sich jeder sein Teil zu denken.

    Zum Thema Kneipenstreit: Dass es Hütter nicht passt, wenn sich eine Düsseldorfer Kneipe "Kraftwerk" nennt und so eine Verbindung möglich erscheint, sollte auch dem Dümmsten klar sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. April 2018
  27. Ron Dell

    Ron Dell Pils am Späti ist mein St. Tropez

    nur es geht hier ja gar nicht eine Kraftwerk-Party nach dem Beispiel von Depeche Mode Parties. Warum? Weil: "NRW-Wirtschaftsministerium" und "Düsseldorfer Kulturamt".... Das hat mit Fanparty so viel zu tun wie ein Wet-T-Shirt-Contest mit dem Volkstrauertag.
     
    onkelguenni und fanwander gefällt das.
  28. blauton

    blauton 6 von 5

    Und dem Allerallerdümmsten sollte klar sein daß man eine Markenklage verliert wenn man die Rechte an der Marke nicht innehält
    wie im Batteriestreit geschehen.
    Unsympathisch ist keine Rechtskategorie, aber beides.