Kritik im Forum

Dieses Thema im Forum "about :: Forum" wurde erstellt von serge, 8. Januar 2011.

  1. serge

    serge ||

    (siehe Thread "Neulich in einem großen Musikhaus....." *)

    Ein jeder möge "sein Ding machen" und mit Spaß und Begeisterung bei der Sache sein.

    Aber die Frage muss erlaubt sein, aus welchen Motiven man "sein Ding" der Öffentlichkeit zugänglich macht. Und weiter muss man fragen, ob sich aus diesen Motiven ein Anspruch ableiten lässt, wie die Öffentlichkeit auf das Werk zu reagieren habe. Und schließlich kann man sich Gedanken darüber machen, ob die Öffentlichkeit bei der Beurteilung des Werkes die Person berücksichtigen muss beziehungsweise darf.

    Damit verbunden sind Fragen wie:
    - Darf Kritik das Werk abwerten?
    - Darf Kritik den Schöpfer abwerten?
    - Darf Kritik Ratschläge zur Verbesserung beinhalten?
    - Darf man kritisieren, ohne selbst Werke zu produzieren?
    - Darf Kritik die Fähigkeiten des Schöpfers in Frage stellen?
    - Darf Kritik die dem Werk zugrunde liegenden Ideen in Frage stellen?
    - Muss Kritik die dem Werk zugrunde liegenden Ideen berücksichtigen?
    - Darf Kritik nur in der Äußerung eines subjektiven Geschmachsurteils bestehen?
    - Welchen Platz haben Höflichkeit, Political Correctness, Unehrlichkeit in einer Kritik?
    - Inwieweit muss Kritik berücksichtigen, dass sie hier im Synthesizerforum stattfindet?
    - Darf Kritik so weit gehen, dass sie letztlich die Veröffentlichung des Werkes selbst in Frage stellt?
    - Muss Kritik im Interesse einer Etikette wiederkehrende handwerkliche Fehler übersehen oder darf sie öffentlich Mutmaßungen anstellen, ob dies auf Unwillen, Unfähigkeit, künstlerische Freiheit oder anderes zurückzuführen ist?

    Die Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

    Ich wüsste gerne, wie dies die anderen Forumsteilnehmer sehen.

    *: Bitte, wie kann ich direkt auf ein Forumsthema verlinken?
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    ..indem es hier im FORUMsbereich steht. Habs mal hergeholt. Ist ein gutes Thema. Finde auch den Gedanken dahinter gut.
    Wichtig ist ein gewisser wohlwollender Gedanke, was Kritik ansich nicht ausschließt. Naja, wenn man sich so verhält wie wenn man sich öffentlich trifft wird das meist klappen.
     
  3. kl~ak

    kl~ak -


    ja

    nein _ aber dessen ansichten verhaltensweisen und arbeitstechniken


    sollte


    ja _ baer man sollte doch den sachverstand mitbringen (ch kann zb filmschnitt&CO kritisieren obwohl ich keine filme selber mache aber eben medienpädagoge bin und alle techniken behersche und einschätzen kann .... so oder ähnlich)


    natürlich


    nein aber sie kann nach der zugrundeliegenden idee fragen _ oft kommt diese nämlich icht raus - dann ist es unverständlich und wenn der künstler dann argumentiert, dass der kritiker zu blöde ist das werk zu verstehe (kommt hier ja oft vor) der künstler selber aber zu blöde ist sich verständlich zu machen sollte das schon heraustellbar sein dürfen


    sollte (kann-bestimmung)


    es gibt subjektive und objektive aspekte _ wenn jemand auf übersteuerte sounds steht ist das subjektiv _ wenn jemand digital übersteuert aufnimmt ist das objektiv bewertbar


    höflichket usw _ sind immer der persönlichen sozialisierung entsprechend _ wenn der eine eine formulierung benutz, die in seinem sozialen umfeld pc ist kann das für den anderen schon nicht mehr gelten ... heißt ... verständnisfoll miteinander umgehen nachsichtig und höflich versuchen miteinander zu kommunizieren _ der versuch zählt


    synthi hin oder her ich bin nicht nur modulartist ! natürlich kann ich alles aus allen gesichtspunkten beleuchten


    NEIN!


    auch nein edit: 1. teil NEIN 2. teil JA




    gutes thema :supi:


    grüße jaash
     
  4. Ich bin nicht so sehr alt an Jahren
    aber habe doch wiederholt erfahren
    dass die Menschen gerne Kritik üben
    nicht bei sich selbst - tjanun: drüben!

    So ist es mitunter sogar fast riskant
    den Pedant zu nennen: einen Pedant
    denn viel zu ungenau ist dieses Wort
    präzis erklärt er´s Dir in einem fort

    Wie du´s auch sagst - es wird nie treffen
    oder die stolze Kritik sogleich vergessen
    Mein Rat: Schöpfe ja nicht aus dem Vollen
    sondern die Kritik nur stets mit wohlem Wollen
     
  5. serge

    serge ||

    Danke für die Verschiebung.

    Aber anstatt sowas schreiben zu müssen
    "(siehe Thread "Neulich in einem großen Musikhaus....." *)"
    würde ich lieber einen Link auf das entsprechende Topic einfügen. Ich finde weder den dazu notwendigen Code noch weiss ich, wie ich an die ID-Nummer eines Threads komme.
    Bitte, wer kann helfen?
     
  6. serge

    serge ||

    Worauf bezieht sich dieses "Nein"?
    Muss Kritik im Interesse einer Etikette wiederkehrende handwerkliche Fehler übersehen?
    Darf Kritik öffentlich Mutmaßungen anstellen, ob wiederkehrende handwerkliche Fehler auf Unwillen, Unfähigkeit, künstlerische Freiheit oder anderes zurückzuführen sind?
     
  7. serge

    serge ||

    Wohlwollende und wohl dosierte Kritik ist ein hehres Ziel. Aber was genau ist das? Und ab wann wird Wohlwollen zur Farce?

    In diesem Zusammenhang finde ich Neos Beitrag im Thread "Neulich in einem großen Musikhaus....." erwähnenswert:
    Sind das nicht die Folgen einer falsch verstandenen Etikette?
    Welche Reaktionsmöglichkeiten bleiben denn noch, wenn statt konstruktiver Kritik Schulterklopfen erwartet wird?
    Wann darf man sagen, dass man etwas schlecht findet?
     
  8. Dann halt mit Beispielen zu Tracks:

    Cyber-Mobbing:
    „Dein Kram klingt scheiße, Du hast nichts drauf und nichts im Kopf. Poste hier nie wieder was!“ (In dem Tenor wurde sich hier schon von bestimmten Personen geäußert, ist meiner Meinung nach ein soziales Armutszeugnis)

    Wünschenswert:
    1. Wenn überhaupt nichts gefällt einfach Klappe halten oder nur schreiben, dass es nicht Deinem Geschmack entspricht.
    2. „Gute Ansätze, im Detail verbesserungswürdig ... “ (Bei ... dann konstruktiv darauf eingehen, was derjenige besser machen kann, muss nicht im Detail seien, aber aufzeigen was genau nicht gefällt ist jawohl nicht zuviel verlangt. Z.B. mindestens sagen: Es hakt beim Mixdown, die Klänge sind lasch, der Klang X ist lasch, mehr Variationen sollten drin sein, ...)
     
  9. island

    island Modelleisenbahner

    "Heute findet jede Zeitung
    Größere Verbreitung durch Musikkritiker,
    Und so hab auch ich die Ehre
    Und mach jetzt Karriere als Musikkritiker.
    Ich hab zwar ka Ahnung, was Musik ist,
    Denn ich bin beruflich Pharmazeut,
    Aber ich weiß sehr gut, was Kritik ist:
    Je schlechter, um so mehr freun sich die Leut. "
    Georg Kreisler

    Leider nehmen es manche wörtlich :cry:
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wenn man nichts Nettes zu sagen hat, sollte man lieber schweigen, sagte mir mal jemand.
    Mittlerweile äußere ich Kritik hier gern durch Ignorieren. ;-)
     
  11. MvKeinen

    MvKeinen aktiviert

    Oft wird Kritik mit negativer Kritik gleichgesetzt. Positive Kritik ist oft genausowichtig. Bzw eine Mischung daraus.

    Sehr wichtig ist wie Kritik angebracht wird. Noch wichtiger wie sie aufgenommen wird. Der Kritisierte sollte sich immer seine eigene Subjektivität sowie auch die des Kritikers bewusst machen.
    Wenn sich der Kritiker dessen bewusst ist kann die Kritik sehr konstruktiv sein. Sollte dazu aber nicht absolut sondern relativ formuliert sein. Der Kritisierte muss sich aber grundsätzlich die Fähigkeit bewahren Kritik zu ignorieren. Dies Fähigkeit ist unerlässlich wenn man Kunst macht.

    Kritisch :P wirds wenn der Kritiker in der gleichen Disziplin tätig ist. Dann hat er genauso viel Schwierigkeiten die oben genannte Objektivität zu erreichen wie der Kritisierte.

    Ich steh Kritik von Kritikern der gleichen Disziplin eher kritisch gegenüber weil deren kritischer Kritikwahn oft eher eine kritische Folge der kritischen Projektion ihrerselbst ist als wirklicher Wille wirklich was wirklich zu machen. :denk: :beam:
     
  12. kl~ak

    kl~ak -

    siehe mein edit
     
  13. Neo

    Neo aktiviert

    Ich glaube das Kritik anzunehmen auch etwas mit Selbsteinschätzung zu tun hat. Ich weiß zum Beispiel genau was ich nicht gut kann und mir fällt auch kein Zacken aus der Krone das zuzugeben. Ich habe aber des öfteren den Eindruck das Musik öffentlich gemacht wird, um Selbstbestätigung zu bekommen und wenn da nicht nur positives kommt, ist man/frau beleidigt. Selbstüberschätzung scheint dabei schwer im Trend zu liegen. Immer wenn ich etwas höre oder sehe, bei dem ich überlegen muß, "will derjenige mich jetzt verarschen oder meint die Person das ernst", habe ich zugegebenermaßen äußerste Schwierigkeiten diplomatisch zu bleiben. :)
    Vielleicht wäre das auch mal ein interessanter Thread:" Wo liegen eure musikalischen Stärken und Schwächen" ?

    Ich habe früher gerne gemalt. Immer abstrakt, denn ich kann nichts anderes und abgesehen von den schönen Farben die ich da zusammengestellt habe, kann ich nicht wirklich malen. Machte trotzdem Spaß, aber ich käme nie und nimmer auf die Idee ein Bild auszustellen, weil ich schlicht weiß, das ich nicht malen kann. :lol:
     
  14. Bluescreen

    Bluescreen engagiert

    An und für sich läuft das doch hier recht kommode ab. Threads die aus dem Ruder liefen sind meist deshalb entgleist weil der Kritisierte eigentlich doch keine Kritik wollte.
     
  15. Anonymous

    Anonymous Guest

    Da das jetzt geklärt ist, bitte ich um weitere Beiträge von Uertz und Kamerad, natürlich sprachlich gut verpackt...
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    @Serge Achso, hatte ich vergessen wegen Aufbruchstimmung - das geht generell so:
    Code:
     Du gehts in den Thread an DIE STELLE, die du verlinken willst (man kann nämlich auch die POSITION verlinken).
    Das geht mit Rechtsklick.. 
    https://www.sequencer.de/synthesizer/viewtopic.php?f=57&t=51022&start=125#p541599
    wäre das.
    
    Alles klar? Freut übrigens viele, wenn sie gleich die richtige "Seite" verlinkt bekommen, das das passiert ist erkennst du an dem Start=125 Wert, das stimmt auch noch, wenn ich mal die Posts pro Seite ändern sollte!
    
    Achja: Kritik kann konstruktiv, sogar kreativ, kollegial und kommunikativ sein sowie sozial kompetent. Diese sollte ehrlich sein, nur "hey, weiter so" sollte da nur stehen wenn man das auch meint und gleichzeitig allen im Forum generell eher Mut geben weiter zu machen, mehr zu machen und besser machen.
     
  17. Bernie

    Bernie Anfänger

    Natürlich darf Kritik ein Werk auch abwerten. Dazu gehört jedoch auch eine fundierte Begründung, einfach nur sagen "Das ist Scheiße", ohne weiter darauf einzugehen, sollte man sich verkneifen.
    Ein gewisses Maß an Höflichkeit sollte man dabei schon haben.
    Man muß jemanden nicht immer gleich persönlich beleidigen oder vor allen hier bloß stellen, nur weil er kein perfekter Musiker ist. Das sollte man eigentlich immer respektieren, schließlich hat jeder mal irgendwann klein angefangen.
    Viele hier betreiben das Musizieren nur aus Hobby und Spaß und möchten nicht mehr als ein ehrliches Feedback.
    Man kann als Hörer und Konsument durchaus sagen, wenn einem etwas nicht gefällt. Ach wenn ich nicht kochen kann, darf ich ja auch sagen, wenn mir das Essen nicht schmeckt.
    Nicht jeder Musiker legt großen Wert auf eine technische Perfektion. Oft ist es sogar ganz bewußt so gewollt.
    Ein Künstler, der mit der Kettensäge aus einem Baumstamm seine Skulpturen schafft, nimmt auch kein Schmirgelpapier mehr in die Hand.
    Warum nicht. Man sollte sich jedoch soweit mit dem musikalischen Werk auseinandersetzen, zumindest so lange, bis man es auch verstanden hat.
    Selbstverständlich. Man hat sich als Künstler ja meistens etwas dabei gedacht und es gibt für viele Vorgehensweisen auch gute Gründe, warum man es „genau so“ und nicht anders gemacht hat. Das ist nunmal Kunst und die wird nicht immer nur massenkompatibel und aus dem kommerziellen Aspekt her geschaffen.
    Wenn ein Stück veröffentlich wird, sollte man es auch kritisieren dürfen. Es ist für alle Seiten gut, wenn man ein ehrliches Feedback für seine Arbeiten bekommt.
    Ein gewisses Maß an Höflichkeit sollte eigentlich immer eingehalten werden. Wenn jemand sehr viel Herzblut und Zeit in sein ganzes Schaffen gelegt hat, wäre es dem Menschen respektlos, ihn dafür persönlich zu beleidigen. Immerhin war die Person kreativ und hat etwas Eigenes geschaffen. Wenn man seine negative Meinung mitteilt, so kann dies durchaus auf eine höfliche und ehrliche Weise geschehen.
    Einen Musiker zu fragen, was er von der Musik anderer Leute hält, ist grundsätzlich dumm, zumindest wenn es hierbei nicht um rein technische Dinge geht (Mastern, Mix, Sounds, usw.) . Es sei denn, man möchte seine Zielgruppe auf Musiker ausrichten. Hier gibt es einfach viel zu viel Neid, und Mißgunst, um wirklich ein objektives und ehrliches Feedback zu bekommen.
    Hierauf kann ich nur aus meiner ganz persönlichen Sicht und Erfahrung antworten. Wenn ich immer auf die Meinung anderer Leute gehört hätte, wäre meine erste Platte noch nicht draußen. Mit Musik kann man doch nie den Geschmack ALLER Leute treffen, es gibt immer einen Teil, dem es nicht gefällt. Wenn man dann noch in einer unkommerziellen Nische produziert, für eine ganz besondere kleine Zielgruppe, so ist die Ablehnung in der Allgemeinheit sehr groß. Dies gilt für jede Art von „Nischenmusik“, egal ob es sich dabei um Freejazz, Avantegarde oder Ambient handelt, um nur ein paar zu nennen. Das ist einfach nicht massenkompatibel und man sollte daher auch nicht die Massen befragen –es macht keinen Sinn. Ich diskutiere doch auch nicht mit Vegetariern über die besten Steakrestaurants. Ich kann nur sagen: Macht einfach euer Ding, einfach „machen“.
    Nein. Wenn es keine Absicht ist, sondern wirklich ein Fehler, dann muß man das auch sagen dürfen. Wer sich jedoch penetrant immer wieder der Öffentlichkeit stellt und dabei selber nicht bemerkt, wie peinlich seine Auftritte sind, der sollte allerdings auch mal etwas heftigere Kritik vertragen können.
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich würde da noch ne Frage mehr stellen:

    - Darf Kritik den Kritisierten vor sich selbst schützen, ja hat der Kritikübende nicht sogar die moralische Verpflichtung dies zu tun?
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wie würde das aussehen?
     
  20. Du kannst das nicht, du schaffst das nicht, lass das sein!
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Liegt es nicht in erster Linie im Verantwortungsbereich des Forumbetreibers und Moderators, diese Menschen vor sich selbst zu schützen?

    ---
    Liebe(r) ...,

    ich nehme deinen Beitrag (url einsetzen) zum Anlass, dich darauf hinzuweisen, dass ich nicht daran interessiert bin, dass mein Forum immer mehr zu einer Trash-Veranstaltung verkommt, in dem sich Teilnehmer selbst demontieren. Mein Sinn für Außergewöhnliches und Abseitiges ist sicherlich bekannt, doch in diesem Fall möchte ich eine klare Grenze ziehen. Ich möchte dich daher freundlich darum bitten, Inhalt und Form deiner zukünftigen Beiträge in diesem Sinne zu bedenken, und ich glaube, dass mit ein bisschen Willen zur Selbstkritik ein weiteres Verweilen im Forum durchaus möglich sein kann.

    Viele Grüße

    Ottos Mops (Forumverantwortlicher)
     
  22. Bluescreen

    Bluescreen engagiert

    Was soll das nutzen? Das Forum ist recht klein, gemessen am Internet. Selbst persönliche Beratung nutzt recht wenig, da sie erst erfolgen kann wenn das Unglück schon passiert ist. Youtube-Videos sind kaum noch zu löschen. Man hält schon manches mal die Luft an, wenn jemand sich öffentlich demontiert und möchte eine Warnung zurufen.

    Allerdings glaube ich auch, dass diese Art Empathie altersabhängig ist. Junge Internetnutzer sind an die Masse von und Selbstenblößungen gewöhnt. Da muss eine Peinlichkeit schon ganz besonders peinlich oder originell sein um noch zum Aufreger zu werden.
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

    Genau, das wäre die verträgliche Variante des Bohlen Zitats.
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Orwellsche Prägung. Finde ich furchtbar. Vielleicht ist das aber auch Rebellion 2.0 der Jugend gegen uns "Alte"? Sprich...in zehn,zwanzig, dreißig Jahren kommt wieder die Gegenbewegung mit Rebellion 3.0, wenn unsere Kinder sich jetzt entblößen und zum Deppen machen...werden ihre Kinder, unsere Enkel, aus Trotz sich dem widersetzen und was anderes machen. Vielleicht die große Löschaktion. Daten der Eltern im Netz per Bot löschen. Oder demonstrativ mit ner Tüte auf dem Kopf außer Haus gehen, weil man sich für seine Eltern so schämt...

    Spannend.
     
  25. Ist doch schon so, fast schon furchterregend wie freundlich die heutige Jugend in meiner Umgebung ist, während die Eltern mit einer gefühlten 2km Alkfahne durch die Gegend ziehen.
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wer sowas äußert, äußert/wiederholt nur das,

    was Ihm selbst gesagt worden ist, meist von männlicher/väterlicher seite!

    peter
     
  27. Dieser Satz stammt aus der "Rappelkiste" - einer ZDF Kindersendung aus den 70ern, ich habe mich damals über den Gesamtkontext köstlich amüsiert.

    heute reicht es ja anscheinend bei einigen Leuten aus, manische Depressionen hervorzurufen, weil sie ihren selbstgeschnitzen Mini-Holztannenbaum nicht gewinnbringend auf dem Weihnachtsbasar der Waldorfschule veräußern konnten.

    Selbsthilfegruppen finden sie auf www.zivilversager.de
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    wenn ich so den thread lese scheinen hier einige an depressionen zu leiden, haben an einem angenehmen sonntag nix besseres zu tun als in ein forum rum zu motzen...
    das ist sehr arm

    da könnt ihr von der synthfrau alle eine scheibe abschneiden, die schraubt sich wahrscheinlich gerade geile sounds an ihrem grp und weiss ihre freizeit zu geniessen. ;-)

    sprichwörtliches januarloch hier :konzert: düsteres volk :guckstdu:
     
  29. willkommen im Klub!
     
  30. Neo

    Neo aktiviert

    Selbst Herr Menderes hat Fans, die ihn immer wieder dazu anheizen sich öffentlich zum Idioten zu machen. Ein seltsames Phänomen, geboren aus Dummheit, Schadenfreude und Voyeurismus. Wer solche Freunde hat, brauch sich um seine Feinde keine Sorgen mehr zu machen.
     

Diese Seite empfehlen