Kronos vs Triton vs Montage (Samples)

Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Das wurde schon vor dem Montage wegrationalisiert, wenn es auf dem SY99 noch ging.
Ich kenne das von meinem MOX6: Sinus für LFO kann man selber als User-Form erstellen, allerdings nicht pro Element, sondern als Common pro Patch. Es gibt keine Vorlage vom Werk. Ich habe mir die Werte in Excel ausgerechnet: :arrow: Yamaha MOX6/#post-759390
 
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||||||
Danke, schau ich mir heute Abend mal an. Hoffentlich wurde der Slope nicht auch mittlerweilen wegrationalisiert und hoffentlich läßt sich das dann auch speichern.

Ich hatte da ja auf ein Update gehofft....

Wobei merkwürdig ist´s schon - im FM-X-Bereich gibt´s ja den Sinus-LFO.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Soweit ich mich erinnere, konnte ich keinen Unterschied zwischen aktiviertem und deaktiviertem Slope hören. Artefakte gab es in beiden Fällen. Ob es mit aktiviertem Slope etwas weniger war, kann ich nicht mehr sagen. Es liegt m.E. eher an der Manipulation mit den Samples, die da bei der Modulation stattfindet. Wäre es ein VA, hätte es wohl auch anders geklungen.

... Ich habe jetzt nochmal in dem Ordner auf meinem Computer nachgeschaut – ich habe noch beide Aufnahmen als WAV. Ich kann hier nochmal die mit Slope off hochladen. Kann aber nicht garantieren, dass ich bei den Aufnahmen nichts verwechselt habe. ;-)

Speichern kann man die User-LFO-Form auf dem MOX innerhalb einer Voice oder einer Mixing-Voice, man kann sie aber nicht rüber zu anderen Voices kopieren. Man könnte höchstens eine Voice mit dem Sinus-LFO als Vorlage speichern, und das dann als Basis für neue eigene Sounds verwenden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Hier für alle Fälle die WAV, die ich mit "slope off" benannt habe, und hoffentlich auch mit "slope off" aufgenommen habe:



:agent:
 

Anhänge

  • 120918_Bells_MB_16bit_slope_off.wav
    7 MB · Aufrufe: 133
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||||||
Der Montage (und der Neue ?) bietet zumindest eine eingeschränkte andere Möglichkeit, um einen "analogen Pitch-Sound" mit Sinus-LFO zu erzeugen. Man macht´s im FM-X-Bereich mit einer der dort vorhandenen Wellenformen (All, Odd, Res). Werde ich mal probieren.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Ha ha, ja, gerade für Glöckchen (mein Beispiel von oben) bietet sich FM ja gut an. :)
Müssen aber natürlich nicht nur Glöckchen sein. :D
 
firstofnine
firstofnine
||||||||||
Kurze Newbie Frage: Was ist ein Slope bei Yamaha? Generell ist es ja die Flankensteilheit, aber da erschließt sich mit "Slope Off" nicht. Danke voraus für die Erklärung.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Montage: Reference Manual, S. 88, Edit User LFO:
MODX: Reference Manual, S. 99, Edit User LFO:

Slope
Determines the slope or ramp characteristics of the LFO wave.
Settings: Off (no slope), Up, Down, Up&Down

Aus dem Referenzhandbuch zum MOX auf Deutsch (S. 34):

Slope
Bestimmt den Verlauf der LFO-Wellenform.
Einstellungen: off (kein Verlauf), up, down, up&down
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Wobei die deutsche Übersetzung mit "off (kein Verlauf)" m.E. nicht richtig sein kann. "No slope" ist m.E. nicht gleich "kein Verlauf". Es sei denn, man versteht darunter den Verlauf der Steigung zwischen den einzelnen Schritten/Steps. :agent:
 
firstofnine
firstofnine
||||||||||
Jo, das hab ich mir auch gedacht. Wie soll denn eine Kurve ...äh ... keine Kurve haben? Aber nun gut.... :denk:
Mit den Kronos Handbüchern bin ich immer gut klar gekommen.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Wobei Montage/MODX die User-LFO-Kurve ja auf einem hochauflösenden Display anzeigen. Vielleicht kann man an der grafischen Darstellung erkennen, was die Veränderungen des Slope-Parameters bewirken? :agent:
 
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||||||
@Michael Burman : 100 Punkte !

User_LFO.jpg User_LFO-2.jpg User_LFO-3.jpg

Habe den Eindruck daß der Kurvenverlauf auch in der Miniatur noch richtig angezeigt wird und es klngt für meine Ohren gut. Habe das ganze dann Templat gespeichert - feine Sache.

:klo: Muß ich jetzt mein Paket wieder zurückschicken ?

Nachtrag : Wenn man das soweit hat, kann man den Motion Sequencer darauf einwirken lassen : LFO Speed, LFO Depth.....
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Cool, danke für die Bilder! :supi: Und wie sieht es aus, wenn du den Slope nur auf Up oder Down stellst? ;-)
 
firstofnine
firstofnine
||||||||||
Wobei Montage/MODX die User-LFO-Kurve ja auf einem hochauflösenden Display anzeigen. Vielleicht kann man an der grafischen Darstellung erkennen, was die Veränderungen des Slope-Parameters bewirken? :agent:
Ja, darüber lachen Montage Benutzer immer gerne, bis man ihnen sagt, dass sie ein VGA 7" Display haben (640 x 480) und der Kronos 8" Display mit SVGA (800 x600)
Deswegen: :auslach:
 
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||||||
Cool, danke für die Bilder! :supi: Und wie sieht es aus, wenn du den Slope nur auf Up oder Down stellst? ;-)

So wie man erwarten würde : Die eine Hälfte Kurve, die andere Treppe.

Was auch fein ist : Wenn man auf dem dritten Bild "Fade In" und "Fade Out" aufdreht und "Hold" etwas runterregelt bekommt man ein "fischartiges" Gebilde. Das hört sich auch gut an, an- und abschwellendes Vibrato.

Klingt auch gut bei den DigiBell-Samples !
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Ja, darüber lachen Montage Benutzer immer gerne, bis man ihnen sagt, dass sie ein VGA 7" Display haben (640 x 480) und der Kronos 8" Display mit SVGA (800 x600)
Deswegen: :auslach:
Mein MOX6 macht jedenfalls keine so schönen Bilder. :P Aber kann mir mal einer verraten, warum Yamaha diese schöne Sinus-Kurve, die ich in Excel berechnet habe, nicht unten ihren Templates anbietet, damit man sie immer sofort auswählen kann? :P Und selber kann man wohl auch keine Templates für User-LFO's anlegen? :agent:
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
So wie man erwarten würde : Die eine Hälfte Kurve, die andere Treppe.
Ahhh, diese Vorstellungskraft hatte ich nicht. Klingt logisch. ;-)

Was auch fein ist : Wenn man auf dem dritten Bild "Fade In" und "Fade Out" aufdreht und "Hold" etwas runterregelt bekommt man ein "fischartiges" Gebilde. Das hört sich auch gut an, an- und abschwellendes Vibrato.
Ja, klar, habe ich für meine Glöckchen damals bestimmt auch so eingestellt, dass das Vibrato nicht sofort einsetzt, sondern mit Fade-In. ;-) Allerdings bestimmt nach Gehör ohne Fische im MOX-Display zu sehen. ;-)
 
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||||||
Mein MOX6 macht jedenfalls keine so schönen Bilder. :P Aber kann mir mal einer verraten, warum Yamaha diese schöne Sinus-Kurve, die ich in Excel berechnet habe, nicht unten ihren Templates anbietet, damit man sie immer sofort auswählen kann? :P Und selber kann man wohl auch keine Templates für User-LFO's anlegen? :agent:

Ich find´s aber o.K. wie Du´s empfohlen hast mit einem Basis-Sound. Da man den Namen ja suchen lassen kann, hat man den gleich da. Störend nur wenn´s einem zu spät (bei halbfertigem Sound) einfällt.

Unausgegoren ist das ganze aber, es lassen sich ja auch Templates für den Motion Sequencer laden, erstellen und speichern. Beim User-LFO nichts von alledem, nur das Speichern mit der aktuellen Performance.
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Störend nur wenn´s einem zu spät (bei halbfertigem Sound) einfällt.
Oder wenn man die Sinus-LFO-Modulation auf einen fertigen Sound nachträglich anwenden möchte. Dann müsste man alle 16 Werte etc. neu eingeben für jeden Sound, auf den man die Sinus-LFO-Modulation anwenden möchte. Die Programmierer von Werk-Sounds haben sich da keine Mühe gemacht und einfach überall Triangel statt Sinus genommen. Zeit ist Geld. :twisted:

Unausgegoren ist das ganze aber, es lassen sich ja auch Templates für den Motion Sequencer laden, erstellen und speichern. Beim User-LFO nichts von alledem, nur das Speichern mit der aktuellen Performance.
Auf dem MOX hat mich auch noch so einiges Weiteres gestört (neben dem Sound :twisted:). Ich fand dort z.B. keine Möglichkeit einzelne Elemente innerhalb einer Voice oder von Voice zu Voice zu kopieren (?). Vielleicht habe ich es auch übersehen. Geht das bei Montage? Oder z.B. eine Mixing-Voice in eine normale Voice zu kopieren. Aber der Montage/MODX hat hier auch wieder eine etwas andere Struktur, glaube ich. Ferner bin ich mal darüber gestolpert, dass man die Pitchbend-Modulation nicht feiner als in Halbtonschritten einstellen kann. Vielleicht habe ich etwas übersehen, oder erinnere mich nicht richtig, oder man könnte etwas tricksen. In NI Kontakt Version 1 konnte ich z.B. die Pitchbend-Modulation sofort sehr fein einstellen. Das habe ich z.B. für Streicher-Ensembles gebraucht. Da klingt es cooler, wenn nicht alle Streicher exakt gleich pitchen. Klar kann man im Sequencer nachträglich feiner editieren (nicht auf dem MOX, in Cubase dann, versteht sich :twisted:). Aber wenn man so direkt mit feineren Pitchbend-Modulationen spielen möchte ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||||||
Auf dem MOX hat mich auch noch so einiges Weiteres gestört (neben dem Sound :twisted:). Ich fand dort z.B. keine Möglichkeit einzelne Elemente innerhalb einer Voice oder von Voice zu Voice zu kopieren (?). Vielleicht habe ich es auch übersehen. Geht das bei Montage? ...

:huepfling: Das geht zum Glück ! "Shift + Edit calls up the copy/exchange dialog" und trägt wesentlich zu einer effektiven Arbeitsweise bei. Und auch gut gelöst daß man alle Tastenkombinationen über "Utility/Other Info" am Gerät angezeigt bekommt.

Habe nochmal im FM-X-Teil nachgesehen. Da gibt es eben einen globalen Sinus-LFO womit man dann über die anderen OSC-Wellenformen auch analoge Pitch-Sounds machen kann. Leider aber hier keine "Fisch-Form" möglich. Also braucht man eigentlich auch dort Dein Templat.

Schwer zu verstehen, daß da nicht nachgebessert wird.

:dunno:Wie rechnet man sowas eigentlich aus ?
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
:dunno:Wie rechnet man sowas eigentlich aus ?
Ich habe es in Excel so gemacht:
Eine Periode hat eine Länge von 2*Pi auf der x-Achse.
Bei 16 Steps hat jeder Step eine Länge von 2*Pi/16 = Pi/8 auf der x-Achse.
=PI()/8
Jetzt die Steps 0 bis 15 als Zahl jeweils mit Pi/8 multipliziert.
Das wäre dann der jeweilige x-Wert auf der x-Achse als Pi-Wert.
Der Step 8 ist z.B. gleich Pi. Der Step 16 wäre 2*Pi, gibt's aber nicht, weil das dann wieder der Step 0 ist.
In der nächsten Spalte habe ich den jeweiligen Sinus-Wert zum Pi-Wert ermittelt.
=SIN(die jeweilige Zelle mit jeweiligem Pi-Wert)
Das wäre dann der Amplituden-Wert auf der y-Achse, allerdings noch normiert auf den Wertebereich -1 bis +1.
In der nächsten Spalte den jeweiligen Sinus-Wert zwischen -1 und +1 mit der Zahl 63 multipliziert.
Und in der nächsten Spalte habe ich nochmal die bis zur Ganzzahl gerundeten Werte.
Aus dem Wertebereich -1 bis +1 wird ein Wertebereich von -63 bis +63, beginnend mit der Null.
Ergänzend noch ein Balkendiagramm erstellt, das mir den Sinus in Form von Balken anzeigt.
Ja, sieht gut aus, kann man in den MOX übertragen. :P
 
Zuletzt bearbeitet:
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||||||
@Mod : Der Teil mit dem Sinus-LFO wäre sicher im richtigen Montage-Thread besser aufgehoben oder ?
 
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
Sinus-LFO betrifft viele Modelle von Yamaha. Motif __, Mo __, usw.
Da könnte man auch einen eigenen Thread daraus machen. "Sinus-LFO für Yamaha". :D
 
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||||||
...Die Hüllkurven modulieren Amp und Filter und Pitch fest (je eine) und sonst nichts....

Das stimmt, aber......Wenn man sich eine Motion Sequenz z.B. auf nur einen Zyklus reduziert, dafür einen passenden Verlauf wählt (z.B. Sigmoid), Geschwindigkeit und Amplitude anpasst... hat man eine neue Hüllkurve (mehrere geht natürlich auch) mit der man individuell modulieren kann. Das schöne : Hier läßt sich auch ein Templat speichern.

@Michael Burman : Ist das neu hinzugekommen ?

:earlypiece: Man sieht das Paket ist noch unterwegs.
 
B
Bug2342
||||
Von wegen Hüllkurve:

Das stimmt, aber......Wenn man sich eine Motion Sequenz z.B. auf nur einen Zyklus reduziert, dafür einen passenden Verlauf wählt (z.B. Sigmoid), Geschwindigkeit und Amplitude anpasst... hat man eine neue Hüllkurve (mehrere geht natürlich auch) mit der man individuell modulieren kann. Das schöne : Hier läßt sich auch ein Templat speichern.

Bilde mir ein die Motion Sequenz ist nur mono (ist aber eine weile her, dass ich das ausprobiert habe und habe die Kiste selber nicht, kann mich also irren). Das ist zwar sehr nett für ein langsames Anschwellen einer Sequenz oder so, aber halt nicht wirklich eine Hüllkurve wie man sie meistens gerne hätte (pro Note)...

Von wegen sinnloses Nörgeln (auch wenn ich zumindest einen billigen MODX schon nett fände, hab aber grade eh zu viel Spielzeug): Skirt bzw. Feedback modulieren ist leider eher knarzig (wars zumindest als ich das früh im Leben des Montage mal ausprobiert habe), weil es da halt nur 8 Stufen gibt. Ja das ist im Fs1r auch so und drum bestimmt Kult oder so, aber nicht wirklich Zeitgemäß (auch wenn sich der Nerd heimlich freut, dass es vermutlich ein Bit-Shift als Billigmultiplikation ist)
 
Sulitjelma
Sulitjelma
|||||||||||
Da hast Du völlig recht, als direktes Modulationsziel sind Skirt/Resonance ungeeignet, sofern man Sprünge vermeiden will.

Ich würde das vielleicht so machen (bzw. machte das so) : OP1 mit wenig Skirt/Resonance OP2 mit höheren Einstellungen. Dann entweder zeitversetzte Amp-Hüllkurve auf OP2, oder Amp-Level von OP2 mit LFO oder aufwendiger modulieren. Nicht das selbe, aber in die Richtung.
 
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Ja das ist im Fs1r auch so und drum bestimmt Kult oder so, aber nicht wirklich Zeitgemäß (auch wenn sich der Nerd heimlich freut, dass es vermutlich ein Bit-Shift als Billigmultiplikation ist)
Der hat noch den Operator Formant-Mode, da ist verschiebt man die Frequenz des (Pseudo)Bandpass und das funktioniert flüssig, sowas ist auch toll als Modulator.
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman
Michael Burman
⌘⌘⌘⌘⌘
@Michael Burman : Ist das neu hinzugekommen ?
An einen Motion Sequencer kann ich mich beim MOX nicht erinnern und finde es unter dieser Bezeichnung auch nicht im Reference Manual. Wahrscheinlich gibt es das erst seit dem Montage? Es gibt bei Motif __ / Mo __ halt einen Song- und einen Patternsequencer, wo man entweder vorgefertigte Sequenzen/Arpeggios (Motifs) oder eigene aufnehmen kann. Im Sequencer gibt es eine Unterebene, wo Sequenzen als Phrasen verwaltet werden. Eine kurze Phrase (z.B. eine Hi-Hat-Figur) wird somit automatisch mehrmals wiederholt, bis eine Pattern Section zu Ende ist. Man kann mit den Sequenzen aber auch Controller-Werte steuern, und z.B. die Regler-Bewegungen und Taster-Aktivitäten aufnehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Summa
Summa
hate is always foolish…and love, is always wise...
Die ersten Schritte dazu gabs ja schon durch die Free EG des AN1X (hab ich meisten als extra LFO verwendet) und die Formant Sequenzen des FS1R, letztere konnte man aber nur mit Software editieren und man musste die Hälfte des Patch Speichers aufgeben.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben