KS digital "C5 Tiny koaxial Monitor"

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Anonymous, 18. Juli 2007.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hat eigentlich jemand mal die KS digital "C5 Tiny koaxial Monitor"
    ausprobiert oder sogar gekauft?

    Angeblich sind das ja totale Preis/Leistungshammer, wundert mich nur, dass die keiner kennt.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    *push*

    Frag mich, was passieren würde, wenn da "Genelec" drauf ständ. :roll:

    [Bin halt am überlegen neue Haupt-Monitore zu holen und meine nEar Experience zum Musik hören und als Zweit-Monitore zu benutzen.
    Budget-mäßig in die nähere Auswahl kämen halt die tiny-Teile oder die Dynaudio BM5A (welche den Vorteil haben, dass es für die einen abgestimmten Subwoofer gibt, den ich mir später dazukaufen kann)]

    Edit: Antesten bringt nicht soviel, da ich ja keine Ahnung hab, wie "neutral" überhaupt klingen soll. :oops:
     
  3. Anonymous

    Anonymous Guest

    Um mal zur Verwirrung beizutragen:
    Da kämen doch auch die Adam A7 in Frage.

    So grundsätzlich neige ich ja eher dazu, wenn ich keine Ahnung habe, das zu kaufen was alle anderen auch kaufen. Ist dann vielleicht nicht das beste ... aber man fällt auch nicht wirklich aufs Maul (... und kriegt es ggfls. ganz gut wieder verkauft...)

    Wobei ich selber anhören schon sinnig finde, die Dinger unterscheiden sich doch recht deutlich.

    Das Koax-Design ist (prinzipiell) vor allem dann gut wenn du sehr dicht vor den Monitoren sitzt. (Der Nachteil ist, das die Schallführung für den Hochtöner nicht optimal ist. Also etwas welligerer Frequenzgang, dafür aber bessere Ortungschärfe.)
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Einsatz von Subwoofern finde ich auch suboptimal. Dann lieber gleich ne Nummer größer kaufen, denn irgendwie ortet man den Sub doch!
     
  5. Plasmatron

    Plasmatron aktiv

    das stimmt Scaff , und die Phasenschweinereien sind auch stark.. kommt aber auch auf den Sub und dessen Trennfrequenz an .. Viele kleine fangen erst bei 120Hz und 12dB Flankensteilheit an zu trennen.. mein 15" trennt bei 60Hz und ist auch nur leise zum wohlfühlen dazu gedreht. Systeme, abgestimmt zum Monitoren sind teuer.. Achso, es ist ein B&W Bass , den bekommst du mitlerweile für 250 tacken gebraucht...
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Naja, das war bei den ESI nEAR 05 experience auch so. Die wurden sogar hier im Forum zuerst empfohlen (zumindest die ohne "experience", wie gross der Unterschied da ist, weiss ich nicht).

    Naja, die nEAR 05 Experience klingen ja gut, aber das scheint ja gerade das Problem zu sein (die beschönigen anscheinend).

    Und Probehören kann man ja meist nur direkt im Geschäft = Andere Umgebung und Störgeräusche durch Publikumsverkehr.

    In Köln gibt es ja leider nur noch den Music Store und der hat die Tinys nicht. Naja, aber immerhin führt der die Adam Audio A7 und Dynaudio BM5a.
    Kann mir bei deren miesen Service nur nicht vorstellen, dass ich beide mal mit nach Hause nehmen und vergleichen darf.

    Die MACKIE HR 824 gibt's teilweise noch zum Ausverkaufpreis.
    Blöd ist nur, dass ich momentan noch keine Kohle dafür habe und bis dahin sind die vermutlich weg. Aber die Meinungen zu denen gehen ja auch auseinander. :sad:

    Edit: Huch, der Music Store hat ja doch die Tiny im Angebot, aber nur "auf Nachfrage". :roll:
     
  7. tomcat

    tomcat -

    Die HR828 sind gut, machen auch ordentlich bumms. Gut um abzuschätzen wies auf einer PA klingt. Schlecht weil die erst ab einer gewissen Lautstärke funktionieren und so mit der Zeit auf die Ohren gehen.

    Mein Favourit sind noch immer die Adams P11. Allerdings nciht ganz billig. Und für die ganz tiiiieeeeeefen Sachen kommen die halt auch nicht weit genug runter. Für die Grösse aber ganz ordentlich tief.
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Die P11 sind aber schon recht deutlich aus dem Preisrahmen - und es gibt durchaus Leute, die die A7 zum Mixen vorziehen. (Hörensagen - ich hab die A7 noch nicht gehört.)

    Zuhause hören ist kaum ein Problem, zumindest beim grossen T nicht: beide bestellen, ein Paar zurückschichen. (Du must halt ein paar Tage beide finanzieren können.)
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Is ja lustig, die Tinys gibt's ja auch bei allen grossen Discountern. :cool:

    Alle drei zum testen zu bestellen wird aber finanziell echt schwierig.

    Vielleicht versuch ich dochmal beim Music Store mein Glück mit ausleihen zum Probe hören.
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Such dir eine gute Zeit im Laden zum Probehören, wenn nix los ist (Di-Do Vormittags).
    Lautsprecher gleich laut stellen. Es stehen sicher auch ein paar bessere Monitore da rum, die du als Referenz nehmen kannst.
    Nimm dir CDs mit, am besten auch welche mit Mixen von dir - oder auch ein paar Tracks die hier so gepostet wurden. Da hörst du dann, wie gut man die Fehler hört.

    Das ist natürlich nur ein oberflächlicher Eindruck, die Monitorecke im Store ist zum Lautsprechertesten nicht wirklich geeignet. (Gilt allerdings für fast alle Läden.)
     
  11. tomcat

    tomcat -

    Jo, die sind halt sehr analytisch. Oft hörst du auf denen Sachen die hört du sonst nicht mehr. Das kann beim Mixen evtl. zum Nachteil werden wenn du dich wunderst wo der Sound plötzlich geblieben ist ;-)

    Mensch braucht zum Mixen eh 2-3 verschiedene. Und einen Geldscheisser :mrgreen:
     

Diese Seite empfehlen