Kurzweil K150 Expander - wer weiß was drüber?

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Feinstrom, 10. Oktober 2012.

  1. Hi,

    letztes Wochenende hab ich mir einen Kurzweil K150 Expander gekauft, der bis auf eine fast leere Speicherbatterie so weit offenbar auch prima funktioniert.
    Das ist ein additiver Synthesizer mit 240 Sinus/Noise-Oszillatoren, den offenbar z.B. Wendy Carlos gern benutzt hat.

    Er hat ein paar schöne Presets drin, hauptsächlich Klaviere, E-Pianos, Gitarren, Bässe und Orgeln.
    Ich würde natürlich gerne auch etwas Eigenes programmieren, das geht (wenn überhaupt, meins ist die erste Version mit rotem Display) aber praktisch nur per Software auf einem musealen Mac.

    Die Anleitung ist vorhanden, das Internet ist erforscht und der vielversprechendste Kandidat bereits kontaktiert.
    Falls jemand Näheres zu diesem Synthesizer weiß, wäre ich für jede Information dankbar - besonders, wo ich die Software herbekommen kann.
    Kurzweil ist ja schon lange (von Young Chang?) aufgekauft, da nachzufragen wird also wohl wenig Zweck haben.

    EDIT: Ich habe gerade auf der Kurzeil-Website einen Riesenordner mit Material gefunden und runtergeladen - da werd ich mich mal durchwühlen. Danke, Kurzweil!

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  2. Murano

    Murano -

    Halte uns doch bitte auf dem Laufenden, über das Teil gibt es ja wirklich kaum was zu lesen, Deine Erfahrungen würden mich (und sicher noch andere Forumsleser) daher interessieren.
     
  3. Bernie

    Bernie Anfänger

    Der Kurzweil K150 ist einer der ganz wenigen Synthies, die mit Fourier Synthese arbeiten. Sind auch ein paar ganz gute Sounds möglich, aus heutiger Sicht macht er aber nicht mehr so viel Sinn und nimmt mit 3 HE auch ganz ordentlich Rackspace in Anspruch.
    Er ist sehr selten und rar, freu dich!
     
  4. Ich freu mich, das kannst du mal glauben!
    Selbst die Klavierpresets klingen, mit etwas Hall und Delay gewürzt, absolut magisch (so Richtung CP-70-Emulator-II-Preset).
    Leider ist die Fouriersysnthese nicht direkt zu nutzen, das geht meines Wissens nur bei der neueren Version.

    Der hat übrigens sogar 4HE, bei fast 40cm Tiefe!
    Und ein äußerst seniorenfreundliches Display.

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  5. Bernie

    Bernie Anfänger

    Es gab doch keine "neuere Version" vom K150er, soweit ich weiß. Hatte das Ding auch mal kurze Zeit hier. Jou, die 7-Segment Anzeige ist wirklich riesig.
    Stimmt, waren 4 HE, ist lange her...
     
  6. Doch, die hieß K150 FS, hatte nur 3HE (keine Abstandhalter oben und unten) und ein grünes Display. Das "FS" stand für Fouriersynthese, die bei dem Modell eben editierbar war.
    Das weiß ich aber auch erst seit ein paar Tagen, um meine Klugscheixxerei mal etwas zu relativieren...

    [​IMG]

    Meins ist der hier:

    [​IMG]

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  7. Soweit ich das mal mitbekommen hab ist die Variante mit dem FS Upgrade die einzige, die mittels Soundlab (bzw. später SMP genannt) editiert werden kann. Beim normalen K150 geht das wohl nicht. Hatte so vor 10 Jahren auch mal mit so einer Kiste geliebäugelt und mich dahingehend schlau gemacht, aber die FS sind ja so gut wie gar nicht zu bekommen.
     
  8. Selbst wenn ich nie einen eigenen Sound auf dem K150 programmieren sollte, so hätte sich der Kaufpreis schon für das Preset "TouchPiano" gelohnt.
    Echt jetzt.

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  9. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Ich habe die Kiste vor Ewigkeiten mal bei Rüdiger Lorenz gesehen, er hatte auch die Software für Apple II wenn ich es recht erinnere. Das ist aber eher irrelevant, es sei denn Bernie weiss wohin der K150 von Rüdiger gekommen ist.
     
  10. serge

    serge ||

    Klangbeispiele, bitte, bitte!
     
  11. Ja doch, mach ich ja!
    Kann aber ein kleines bisschen dauern...

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  12. Bernie

    Bernie Anfänger

    Keine Ahnung, bei Rüdiger stand auch viel defektes Zeugs herum.
    Ich hab mal vor vielen Jahren einen K150 für Niko Riehm in der Nähe von Siegen abgeholt. Diesen hatte ich dann zwei Wochen im Studio, bin da aber auch nur mal die Presets durchgegangen, ohne mich näher damit zu beschäftigen. Das war die 4-HE Ausführung. Könnte gut sein, das der Synthie noch in seinem Besitz ist, weiß ich aber nicht.
    Die andere K150FS Version kenne ich garnicht, ist mir völlig neu.
     
  13. Sorry, aber aus gegebenem Anlass buddele ich diesen Thread noch mal raus:

    Das ist (zumindest für mich) gerade in höchstem Maße relevant, weil ich exakt dieses Komplettsystem von Rüdiger Lorenz angeboten bekommen habe, und Anfang Dezember kriege ich es sogar ins Haus geliefert, inklusive Rechner, Aufbau und Kurzanweisung.
    Offenbar ist das optisch die erste Version, aber technisch der FS.
    Ich bin SOOOOOO gespannt drauf - Berichterstattung folgt (und mit Sicherheit auch ausführliches Angeben und Vorführen auf dem nächsten "Nerdlich der Mitte")!
    Mir wurde dringend geraten, meinen anderen 150 zu behalten, falls mal was kaputt geht...

    Schöne Grüße,
    Bert
     
    serge gefällt das.
  14. serge

    serge ||

  15. Nachschlag zur Arbeit mit dem Editor:





    Interessant ist hier, dass beide Geräte im alten Gehäuse stecken - also offenbar keine "FS" sind. Trotzdem lassen sie sich mit dem SMP editieren. Ob das nun FS im alten Gehäuse sind oder ein Privathack oder der Editor entgegen anderer Infos schon immer mit dem alten Modell ging, vermag ich nicht zu sagen.
     
  16. Danke, serge, die Klangbeispiele kannte ich noch nicht.
    Die Sounds allerdings (aus der Erinnerung) schon, das scheinen wohl Presets zu sein.
    Von der FS-Version mit rotem Display sind wohl ein paar wenige Exemplare gebaut worden; das grüne Display hab ich in natura überhaupt noch nie gesehen (hm, okay, das rote auch bislang nur einmal, meins nämlich).
    Die Presets klingen in meinen Ohren fast alle dermaßen realistisch (für 80er Jahre), dass ich bei der Erstellung irgendeine Form von Resynthese vermute - oder ein Genie als Programmierer.

    Schöne Grüße,
    Bert
     
  17. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Na immerhin, machen meine gestammelten Sätze Dir nun Freude. Ich hoffe, dass all das noch läuft. Rüdiger hat ja viel geraucht, was auch bei Synths und Floppies zu Schäden führen kann. Hey, das war ein lustiger Abend damals. Und das PPG300 Bild von seinem System, das ich damals geschossen und dann gescannt habe, ging um die Welt ;-)

    Man braucht offenbar viel Geduld und Zeit mit dem Apple II und der Software, dazu viel Platz für die Hardware. Cool, dass Du Dir das antun wirst. Viel Spass dann und lass was hören.
     
  18. Laut Handbuch wurden die manuell programmiert - allerdings unter Verwendung von Wertetabellen, die wohl (auch) durch Spektralanalyse gewonnen wurden. Trotzdem gehört sicher eine Menge Können für den Feinschliff dazu, da Analysate ja auch nicht immer aus dem Stand perfekt sind. Btw. wäre es echt schön, hier auch in Zukunft was zu dem Gerät aus erster Hand lesen / hören zu können!
     

Diese Seite empfehlen