Kyma vs. Super Collider vs. MAX/MSP

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von theorist, 22. Februar 2006.

  1. theorist

    theorist Tach

    Hallo,

    suche eine neue Soundquelle. Soll mich musikalisch weiter bringen. Hab schon eine Modularsystem, Reaktor und Nord Modular, kenne mich damit gut aus, jedoch gibts halt immer Beschränkungen.

    Von der Flexibilität was Schnittstellen betrifft ist sicher MAX/MSP am besten. Jedoch soll das Timing und die Prozessorlast ziemlich mühsam sein. Vor allem wenn man mit Samples arbeitet...

    Super Colider gibts nur für MAC, ich hab keinen Mac und daher ein Killerkriterium.

    Kyma, was soll ich sagen, der Preis...da könnt ich auch einen Mac für kaufen...sicher das beste aber Schnittstellen sind dort ja auch ein Thema...

    Was meint ihr?

    Gruss
    theo
     
  2. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Was vermisst du an Reaktor und Nord Modular?
     
  3. theorist

    theorist Tach

    Am Nord vermiss ich die Samples. Reaktor find ich sehr unübersichtlich. Resynthese / Audiomorph können beide nicht. Verbindung von Audio und Midi ist auch nicht ihre stärke.

    Plump gesagt: Ich will Aphex Twin Beats und Autechre Synth Modulationen.

    Alles am besten in einer Umgebung, portabel, systemstabil, livetauglich.
     
  4. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Naja, Autechre und Aphex Twins kochen auch nur mit Wasser, dafuer brauchst du das alles gar nicht, bei Aphex Twins ist z.B. viel Granular Synthese zur hoeren bei und bei Autechre kann ich keine grossen Modulationen hoeren. Also nix wofuer man spezielle Hardware brauch...
     
  5. theorist

    theorist Tach

    Mag sein, die neuen Sachen von Autechre sind aber schon etwas anderst. Weiss nicht, ob du auf der Draft 7:30 IV VV IV VV VVIII kennst,

    http://www.bleep.com/player.php?track=WARP111_DM-02

    würd mich interessieren, mit was die ihre Klänge gemacht haben. Kannst ja mal bei www.bleep.com reinhören und mir sagen was du hörst.

    Bei Aphex würde mich interessieren, wie er diese Beats programmiert. Kann mir nur seehr schwer vorstellen, dass er das alles von Hand macht.

    Interessant finde ich halt auch Beatprogrammierung jenseits des normalen Taktmasses. Das hab ich meist mit Nord Modular Sequenzern gemacht indem ich als Clock einen Sequenzer verwendet hab. Auch LFOs die sich gegenseitig modulieren und so Beats steuern ist ein weiterer Trick. Das ganze ist aber sehr chaotisch. Da würde mich interessieren ob mit Kyma nicht Delays von z.b. 16tel in 32tel morphbar sind.

    Auch Klänge morphen z.B. Piano in Piziccato Strings oder ähnliches. Am besten via Modwhell in Realtime...
     
  6. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Die werden nicht immer das gleiche gemacht haben und so nett gewesen sein immer ein Effekt zur selben Zeit zu verwenden, damit es jeder nachmachen kann. Aber das hoert sich am als haette sie div. Geraeusche durch ein (zum Teil im hoerbaren Bereich) moduliertes Delay geschickt...
     
  7. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Da musst du ihn schon selbst fragen, fuer mich hoert es sich nach zusammengeschnittenen Loops und etwas granulares Timestretching/comressing an. Die Kunst besteht imho ja genau darin etwas sinnvolles zusammenzutellen, bis es ein Gaensehaut feeling erzeugt und eben nicht sich das alles mit dem Computer zu automatisieren...

    Da gibt spezialisierte Tools fuer...

    Aber morphen ist eh so eine Sache die nicht wirklich definiert ist, genau wie bei den Bildern, wo man festlegt welche Stellen wann und wie ueberblendet werden, bringt es auch bei Audio nicht sehr viel wenn die Klaenge einfach nur linear ueberblendet werden. In so fern macht es Sinn waehrend des morphens noch div. andere Parameter wie z.B. Tonhoehe, Verlauf der Lautstaerke, Teile der Harmonischen etc. anzupassen, um moeglichst interessante Ergebnisse zu erziehlen. Von daher ist es imho mehr die Technik und der Spass am experimentieren und Knowhow als ein Hard-/Software Overkill...
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: Kyma vs. Supper Collider vs. MAX/MSP

    imo ist das BEDIENKONZEPT und die philosophie dahinter vorallem unterschiedlich.. max geht auf sehr untere ebene, es dauert generell lange,um etwas zu machen was musikalisch und klanglich halbwegs brauchbar ist, es ist das "linux" unter den offenen systemen.. dafür aber flexibel.. ohne tiefe kenntnisse aber kein spass..

    g2 hält sich an das klassische modularkonzept, daher mit <a href=http://www.sequencer.de/syns/symbolicsound>Kyma/Capybara</a> nicht vergleichbar. damit sind sehr komplexe sachen einfach ,spezielle änderungen aber schonmal aufwendiger, aber machbar..
    je nach anwendung.. das konzept ist schon very "experimental".. avantagarde etc.. das hat vorteile und nachteile..

    reaktor liegt ziemlich genau dazwischen mit mehr tendenz zum g3 konzept aber mit core und co dann mehr an max, weniger an kyma, das arbeitet anders.. eher wie ein modularsystem mit modulen von recht hoher komplexität.. wie div spectralgeschichten und analysetools..
     
  9. Moogulator

    Moogulator Admin

    die sachen kriegst du mit kyma gut hin ,weil beide damit gearbeitet haben.. es gibt sogar einige algos, die man da klanglich identifizieren könnte..
    .. wenn du das machen willst , kommst du mit kyma gut in freundschaft.. aber auch mit reaktor, wenn auch nicht für alles, aber einiges geht.. bis auf eben diese spectral und morphings und es gabv kürzlich ein update..

    die afx und autechre sachen sind aus deren mid-phase.. die neuere ,wie daft 7_30 ist eher ncht <a href=http://www.sequencer.de/syns/symbolicsound>Kyma/Capybara</a> ,sondern ein guter umgang mit machindrum und monomachine, sampler und etwas reaktor..
    nicht mehr..
     
  10. theorist

    theorist Tach

    Ich werd mich wohl mal hinter Reaktor klemmen und weiter sparen. Jetzt hab ich endlich mal wieder Zeit.

    Was gibt es eigentlich sonst noch spezielles? Suche halt etwas neues...irgendwie hab ich sounddesign mässig alles schon mal gehört und möchte mich etwas abgrenzen...es muss ja nicht ae und afx sein, sind halt meine grossen Vorbilder...
     
  11. Moogulator

    Moogulator Admin

    also mit reaktor, g2 und kyma und max/msp und pd bist du schon in der richtigen ecke.. aber auch bei analogen modulars.. und.. so wie die genannten kann man auch schonmal mit nem ollen alten synthesizer zum ziel kommen..
     
  12. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich denke das Problem ist der Ansatz, denn im Prinzip gibt es nur 2 Faktoren die den Sound ausmachen, Wellenform, Formant und natuerlich dessen Veraenderung bzw. Verschiebung, wobei wir die Formante viel genauer als die Wellenformen identifizieren koennen...
    Alle Synthese Methoden basieren (bewusst oder unbewusst) darauf genau diesen Faktoren auf ganz unterschiedliche Weise, mit mehr oder weniger festen Voreinstellungen, in Bewegung zu versetzen...
     
  13. theorist

    theorist Tach

    Es ist etwas mühsam mit mir. Wenn ich Musik einfach so höre, kann sie mich ergreifen. Wenn ich dann genau zu analysieren beginne, merke ich das es eigentlich viel einfacher ist. Wenn ich dann kapiert hab, wie das Konzept funktioniert, lässt es mich nicht los und ich höre dann viel zu analytisch Musik. Deshalb hab ich wohl auch angefangen Jazz zu hören, da kommt mein Prozessor noch nicht mit :D

    Synthese ist die eine Seite, die Kombination von verscheidenen Elementen wie Beat, Melodieführung etc. die andere. Es muss halt alles zusammenpassen, damit es was neues gibt. Neu ist natürlich ein schlechtes Kriterium, weil es immer von der Erfahrung des Hörers abhängt, das bin ja ich...

    Werd mich wohl am besten irgendwo einsperren und mal hören, was in meinem Kopf so rumschwirrt...
     
  14. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ist beim Sounddesign nicht viel anders als bei der Musik, Sachen die den Kopf fesseln, weil sie nicht berechenbar sind, mit gegenlaeufig sich veraendernden Strukturen erzeugen. Dann ist es auch egal, dass man weiss wie es erzeugt wurde...
     
  15. Plasmatron

    Plasmatron bin angekommen

    vielleicht ist Melodyne was für dich ?
     
  16. Plasmatron

    Plasmatron bin angekommen

    oder eben so Eventide ab DSP4000...
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    na, dann eher orville.. aber die teile sind schon sehr teuer..
     
  18. theorist

    theorist Tach

    Ehm Melodyne hab ich schon und benutz es eigentlich genau für das, was es kann. Als Effekt kommt es weniger zum Einsatz, ist aber ziemlich spassig, obwohl ich damit eher Gitarren verbiege...Tonale Percussion ist auch super...

    Eventide, da kann ich ja gleich ein KYMA Sytem shoppen. Reizen würde mich das natürlich schon...

    Was meint ihr eigentlich zum TC Fireworx? Das wäre quasi eine "Budgetvariante"...
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    ganz nett, aber keinesfalls auch nur vergleichbar mit den genannten systemen..

    die meisten ,die ich kenn die ihn haben, nutzen ihn komischerweise wenig..
     
  20. theorist

    theorist Tach

    Tja, dann bleib ich wohl beim Sparen und kümmer mich solange um Reaktor.

    Gabs nicht mal eine Software von TC mit der man Effekte in einer Matrix wie im Fireworx verschalten konnte? Gabs damals aber nur für MAC glaub ich...
     
  21. theorist

    theorist Tach

    Also Eventide kann ich mir definitiv abschminken...da kann ich noch lange Sparen...

    Zieht euch mal das H8000 Demo rein...tja...no comment...
     
  22. Plasmatron

    Plasmatron bin angekommen

    ach quatsch, also das Fireworx ist nicht so die Waffe, viel zu wenig DSP Power und Pitch is glitch. Es muß auch kein Orville sein !. Die Geräte über der 4000 haben nur ein paar Algos mehr , der 4000 hat schon 130 ( OS2.1 ). Und die größeren Teile haben halt auch mehr Bit undso, aber wer braucht das schon bei einem FX und 20 Bit IN/Out sind ja nicht soo schlecht für ein FX ;-)

    Die 4000 Serie kann schon mehr als manche Besitzer wissen, die meisten können halt nur Presets aufrufen und davon haben die neueren Modelle halt schon mehr. Wenn man wirklich Programmieren will dann ist ein 4000 oder 4500 schon der richtige Einstieg. Was damals für Star Wars gut war kann heute jaj für den kleinen Mann nicht schlecht sein - ich hatte meinen DSP 4000 für 900 Steine gekauft.... Fireworx (auslach)


    Immer dieser Neuwahn- wie mit dem DP4 , geile Algos und 48 Bit intern , da wird dann halt lieber was neues aus der unteren Mittelklasse gekauft ... hüstel


    Die Software war Spark und klingt grotten schlecht
     
  23. Plasmatron

    Plasmatron bin angekommen

  24. theorist

    theorist Tach

    Also Presets brauch ich nicht...

    Wie ist der Eclipse? Ist das nur eine Presetschleuder?

    Was hälst du eigentlich von den TC Powercore Sachen? Das wäre eigentlich auch was für mich, obwohl ich nicht so auf klassischen TC Hall steh...
     
  25. Moogulator

    Moogulator Admin

  26. Fidgit

    Fidgit Tach

    ich möchte bloss ins bewusstsein rufen, dass man bei den "edel-effekten" nicht bloss die hardware zahlt, sondern auch eine (wenigstens bei eventide) oft hervorragende effekt-library. in der steckt viel arbeit, erfahrung und phantasie.
     
  27. Plasmatron

    Plasmatron bin angekommen

    Ja sorry wegen den Links... ist so eine dumme Angewohnheit mit ihhbähh - ich editiers heute abend und such was Zeitloses...


    Mit den Presets muß ch dir rechtgeben, alle Teile nach der 4000er haben eh eine größere Auswahl von Sahne Presets, beim 4000 muß man glück haben das gute Roms drinnen sind, da kostet eine Rom ja immernoch zwischen 300 und 500 € wenn ich mich nicht irre.

    Soweit ich weis kann man den Eclipse auch Programmieren, aber nur über den Editor - ich kenne aber selbst nur die 3000 und 4000er Serie und das ist schon gut so. Wobei ich den 4000 nicht wegen seinem Hall kaufen würde.. Und der 4000 frisst nur bedingt Midi ! das ist bei den größeren Modellen besser gelöst - da gibts besseren Sampler und Clock Geschichten... Aber alles in allem eine geile Maschine -
     
  28. Fidgit

    Fidgit Tach

    Max/MSP lässt sehr übersichtliches "Programmieren" zu. Strukturiert, modular, geordnet, übersichtlich.
    Wie bei allem ist es aber dem Stil und den Fähigkeiten des Musikers/Programmierers überlassen, die Möglichkeiten auch tatsächlich auszunutzen.
     
  29. Moogulator

    Moogulator Admin

    ist aber mit abstand das zeitaufwendigste system, zusammen mit pd.. <a href=http://www.sequencer.de/syns/symbolicsound>Kyma/Capybara</a> kostet zwar auch zeit.. aber nicht sooo viel ;-)
     

Diese Seite empfehlen