label verklagen

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von kobayashi, 8. Mai 2007.

  1. kobayashi

    kobayashi bin angekommen

    hiho....


    schon traurig genug das kleine labels leute belügen, betrügen und übelst hintergehen und abzocken müssen.

    hab so nen hass grad....echt.....da machen die typen von [rauseditiert / jörg] einen auf dick freund und zocken einen dan n übelst ab. ein gaaanz linker haufen......was da noch alles rauskam....

    so haben die zb meinen kompletten email verkehr vermutlich über jahre mitgelesen und gefiltert. hatte ja ewig ne mailadresse von denen..

    es geht um lizensierungen die ich nicht freigeeben habe und abrechnungen die ich in 3,5 jahren nie erhalten habe. von kohle fang ich erst garnicht an.

    hat da jemand tips? gibts sowas wie ne vorabrechtsberatung?

    am liebsten würd ich direkt zum anwalt gehn, dem den ganzen kram auf cden tisch knallen.

    aber die vernunft sagt mir lieber eins nach m andern.....

    oh mann.....ich bin so rasend sauer....


    danke für jeden tip!!!
     
  2. e6o5

    e6o5 Tach

    Ich habe keine Ahnung, aber die Steuersache wuerde ich an deiner Stelle schnell rauseditieren, bzw. am besten den ganzen Namen des Labels.
     
  3. Jörg

    Jörg |

    Schon passiert. Man muss da rechtlich aufpassen.

    Sorry kobayashi... aber ich denke dein Anliegen ist auch so nachzuvollziehen.
     
  4. kobayashi

    kobayashi bin angekommen

    ooh.....hab mich wohl mit jörg überschnitten.....


    war grad dabei.....hast eigentlich recht...


    aber wer trotzdem details möchte, einfach pm......nich das noch jemand von hier auf deren masche reinfällt ;-)
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    JA, danke.. Damit hab auch ich als Forenbetreiber eine Anklage weniger zu befürchten..

    Nun, du kannst vorgehen, denn lesen dürfen die deine Emails nicht, aber ich bestreite, dass man heute fies oder unfair sein müsse als kleines Label.. Das ist nicht Pflicht..
     
  6. Jörg

    Jörg |

    *ups* Tatsache! Jetzt hab ich dir auch dazwischen gefummelt, sorry, keine Absicht!

    Wie auch immer. Vielleicht mal bei der Rechtsanwaltskammer anrufen und fragen, wer sich mit so was auskennt? Ist wohl ein eher spezielles Problem...
    So eine Vorabgespräch kann eigentlich nicht viel kosten, oder? Ein anwaltliches Schreiben aufsetzen lassen kostet erst mal auch nicht die Welt.
    Teuer wird´s natürlich, wenn man prozessieren will.... Rechtsschutz ist ne gute Sache. ;-)

    Viel Glück jedenfalls!!! :!:
     
  7. kobayashi

    kobayashi bin angekommen

    vor allem wenn sie über 3 jahre einen auf gut freund gemacht haben.....aber hintenrum grad noch die dollsten dinger rauskommen.....
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wenn es illegal war, kannst du denen auch an den Karren pinkeln, aber dazu braucht man mehr Details, schätze da brauchst du einen Anwalt mit Schwerpunkt.. Aber hier muss das nicht Musikrecht sein, es ist ja nicht anders als bei einem Verlag oder einer anderen Firma, .. wenn du das belegen kannst oder/und Zeugen hast, geht das gut - Wenn nicht, siehst du vermutlich kein Land in der Sache.. Dann Finger weg.. Ist leider so..
     
  9. rauschwerk

    rauschwerk pure energy noise

    hast du mit den einen schriftlichen vertrag laufen? wenn ja, was für einen.. bandübernahme- oder künstlervertrag?
    Ob das eine oder das andere - vertraglich wird festgelegt, mit wieviel % vom HAP je nach vertrieb vom x/y-medium du beteiligt bist und in welchen zeiträumen (perioden) du ausgezahlt wirst (meist halbjährlich). Wurde ein solcher vertrag aufgelegt, so hast du das recht auf deiner seite - natürlich muss dann das label seine bücher vorlegen und nachweisen, wie die verkaufzahlen in den letzten 3,5 jahren (so dein fall) gewesen sind.

    das wäre das eine..
    was das mitloggen von schriftverkehr dritter angeht, so brauchen wir uns nicht grossartig darüber zu unterhalten - jedem ist wohl klar, dass dies 100% illegal ist. Dies aber nachzuweisen könnte schwierig werden - ich vermute, dass du aus der kommunikation oder reaktion deines labels auf bestimmte ereignisse (die du in deinen mails diskutiert hast) die schlüsse gezogen hast, dass sie "mithören/-lesen" - oder wurde dies dir ganz klar offenbart?

    üble nummer jedenfalls und auch gleichzeitig der beweis dafür, (falls der vertrag auf handschlag basieren sollte) dass man heutzutage - und gerade im musicbussiness alles schriftlich festhalten sollte.
     
  10. Neo

    Neo bin angekommen

    Vielleicht irre ich mich, aber ich glaube du bist auch menschlich entäuscht und das ist, zumindest bei mir immer, viel bitterer, als
    "nur von irgendjemandem" abgezogen worden zu sein. Ich würde da auch zu einem Anwalt raten.
     
  11. kobayashi

    kobayashi bin angekommen

    ja....ich bin menschlich echt superenttaeuscht.....zumal wir echt viel spass hatten unds eigentlich ne coole zeit war.

    ich hab eh nen stressigen fulltime job, die restliche freizeit ging dan noch dafuer drauf einen der jungs zu produzieren.

    ich hab echt viel zurueckgesteckt nur um das realisieren zu koennen.

    und nur weil ich jetzt stinksauer bin nach dem das alles rauskam stellen die mich als shizophrenen irren hin......

    das ist nochmal extra arschtritt-plus hoch2

    mann.....mir is jetzt echt schlecht.....
    das psycht mich grad volles rohr.....
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    In solchen Fällen gehe ich zu meinem Fachanwalt für Medien und lasse mir für eine Beratungsgebühr mal den Fall durchgehen. Die Beratungsgebühr ist rund 300 Euro und ist die beste Investition, die ich kenne. Man bringt die Unterlagen mit und bespricht die Sachlage und die schauen sich das an. Die Tipps sind durchweg geeignet, um dann einen Entschluss über das weitere Vorgehen zu fassen. In aller Regel klappen Lösungen, die ohne Gericht auskommen. Dann übergebe ich denen den Fall, die erledigen das, hinterher bezahle ich deren Rechnung. Das lohnt natürlich nur, wenn es um Sachen sagen wir oberhalb 5000 Euro geht. Man muss einkalkulieren, die eigenen Anwaltskosten selber tragen zu müssen.

    Einen normalen Anwalt würde ich niemals nehmen, besonders nicht für das Beratungsgespräch. Der muss sich im Business richtig auskennen und davon gibt´s nicht so viele. Daher habe ich jedenfalls einen, der zwangsläufig als Promianwalt gilt und nicht billig ist, wenn er den Fall übernimmt. Aber der hat wenigstens von der Materie Ahnung und kann eine lange Referenzliste seiner Erfolge vorweisen. Alles andere würde ich auf der Stelle abhaken. Die o.g. Beratungsgebühr fällt weg, wenn der den Auftrag übernimmt.

    Ich würde ihn instruieren alles zu tun, damit das nicht vor Gericht landet, sondern so geklärt wird. Vor Gericht wird alles elend teuer und lohnt m.E. nur bei Streitigkeiten oberhalb so 20 bis 30 Tausend. Und selbst da würde ich einen Fall nur durchziehen, wenn es nicht zu einem gerichtlichen Vergleich kommen kann, sondern der Fall auf alle Fälle gewonnen werden kann. Denn bei einem Vergleich trägt auf jeden Fall jeder Beteiligte seine eigenen Anwaltskosten und die Vergleichshonorare sind höher als die, wenn man gewinnt bzw. den Prozess verliert.

    Nur ein Schreiben vom Anwalt verfassen lassen kostet eine Menge Geld, denn die Gebühr dafür richtet sich nach dem Streitwert. Muss man also evtl. viel zahlen, nur für den Brief und es ist unklar, ob das Erfolg hat.

    Nach dem Beratungsgespräch mit dem Anwalt dagegen kann man auch erstmal selber mit den Leuten in der Sache verhandeln, denn der Anwalt hat einen ja kompetent gemacht. Den Leuten kann man klarmachen, dass es sie Geld und Stress kosten kann, wenn sie uneinsichtig sind. Das Gespräch lohnt auf alle Fälle, denn so kriegt man mindestens raus, wie sie wirklich drauf sind. Sind die gleich einsichtig, dann findet sich eine Lösung. Machen die gleich dicht, dann ist das ein klares Zeichen dafür, dass es sich um Abzocker handelt und man muss heftig werden, aber eben nur per Anwalt. Als Kreativer muss man sich sowas aus dem Leben halten, denn mit Ärger im Bauch schreibt man höchstens Punksongs.

    Wichtig ist auch rauszukriegen, ob die überhaupt Kohle haben, wenn es um welche geht. Manche veranstalten nur Stress um davon abzulenken, dass sie eigentlich pleite sind. Dann macht man einen Prozess mit denen, gewinnt den und guckt hinterher trotzdem in die Röhre und hat auch noch einen Haufen Zusatzkosten reingebuttert.
     
  13. kobayashi

    kobayashi bin angekommen

    ich kann nix ueber den streitwert sagen, waren eben auch lizensierungen bei groesseren majors dabei.

    aber ich sag jetz denke einfach nix mehr......ich hab jetz lang ueberlegt. mir is das alles zu bloedes kaspertheater und wird mir so oder so zu langwierig.

    dicht gemacht haben se schon.

    und auf nur noch "punksongs" hab ich keinen bock. is n scheissgefuehl, ich brauch die musik einfach. sonst wird der alltag zu grau.

    merci jedenfalls fuer die tipps und die ausfuehrliche stellungnahme von kpr.

    /t
     
  14. Bernie

    Bernie Anfänger

    Nur weil die Deine Post gelesen haben, wirst Du wohl kaum viel Erfolg bei einer Klage haben. Ein schützbares Persönlichkeitsrecht gibt es in Deutschland so gut wie garnicht. Das sieht man ja an den milden Urteilen von Spannern, die die Leute auf der Sonnebank oder dem Autobahnklo filmen und das sogar ins Internet stellen. Für ein paar gelesene Mails gibts nix. Und die Urheberrechtsverletzung mußt Du lückenlos nachweisen können, das ist ein ganzes Stück Mühe und Arbeit. Ob da am Ende was bei herauskommt?
    Mein Tip:
    Konzentriere Dich auf neue Dinge und hake das Thema ab. Bringt nur Ärger und schlechte Laune und wenn die dicht gemacht haben, kommt kohlemäßig eh nix rum. Ein gutes hats ja doch: Aus Fehlern lernt man, ein zweites mal wird Dir das bestimmt nicht passieren.
     
  15. Jörg

    Jörg |

    Je nachdem kostet das auch nur´n Appel und´n Ei, man könnte ja zumindest mal nachfragen.

    Ansonsten klingt das alles sehr sinnig was du so schreibst, und man sieht daran sehr schön, dass "Recht haben" und "Recht kriegen" vor allem eine Frage des Geldes ist.
     
  16. kobayashi

    kobayashi bin angekommen

    @ bernie:

    ich machs genau wie du gesagt hast.

    schlammschlacht kostet mich nur kraft und nerven die ich sinnvoller einsetzen kann.

    neues klingt gut! und macht auch mehr spass.

    ich kann zwar fast alles lueckenlos nachweisen, aber irgendwie is mir das ales zu bloed. es wirft mich nur zurueck.

    no!!!

    also weiter voran und s kann ja nur besser werden\......


    merci euch allen!

    greetz
    /t
     
  17. HPL

    HPL Tach

    vielleicht hilft dir das. in wien gibts die MICA. das ist eine interressensvertretung für musiker.

    soweit ich das weis haben die auch eine gratis rechtshilfe für solche sachen.
    (sicherlich nur in bestimmten umfang, aber fürs erste können dir die sicher tipps geben)

    hier findest du die: http://www.mica.at/

    die agieren übrigens nicht nur national sondern auch international.
    schreib denen doch mal ein mail vielleicht können dir die helfen.
    Die sind im prinzip genau wegen solchen sachen von ein paar juristen die auch in der wiener musikszene umhertollen oder tollten gegründet worden. kennen sich also mit problemen wie deinem aus.
    lg
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hab auch viel Lehrgeld zahlen müssen für diese Erkenntnisse und besitze zwei ausgeklagte Vollstreckungsbescheide, weil die betreffende Company dann den Finger gehoben hat. Sowas kann man sich an die Wand nageln, besser aber nicht, sondern eben seine KonSequenzen draus ziehen. Die heißen jedenfalls für mich, so nach bernie Diktion, Pechsachen akzeptieren und nicht lange gutes Geld hinterherwerfen und sich auf seine neue Kreativität besinnen. Ansonsten gibt es die Jeff Rona Diktion, die empfiehlt, sich nach schlechten Erfahrungen einfach abzusichern mit ein bisschen notwendiger sachlicher Kompetenz sowie Sicherheitsreißleinen, wie etwas die, wenn nach 6 Wochen keine Kohle da ist, die Arbeit für eine Company einzustellen. Das kann man auf viele Situationen sinngemäß übertragen und dann passiert einem sowas nicht allzu oft. Ganz vermeiden geht kaum, es gibt halt gewitzte Schlitzohren, die einen reinlegen. Sich dafür ein Gespür anzulegen, ist auch sinnvoll. So hat man dann im Laufe der Zeit nur gute Leute in seinem Leben und blockt A****** auf der Stelle, wo einem die Intuition das sagt, und zwar kon<a href="https://www.sequencer.de/specials/sequencer.html">Sequencer</a>uent.
     
  19. Bernie

    Bernie Anfänger

    So ein Verfahren zieht sich aber trotzdem über viele Monate hin, das kostet jede Menge Kraft und Nerven und der ganze Streß zieht einen meist sehr tief runter. Sowas ist doch absolutes Gift für jedes bischen Kreativität. Dazu kommt noch, das die Bude sowieso schon dicht gemacht hat, es käme also eh kaum was bei rum (greif mal nem nackten Mann inne Tasche)...
    Daher mein Tip >Schlußstrich gezogen und auf die Zukunft konzentriert. Das bringt einen sicherlich viel weiter. Außerdem wird ihm das ganz bestimmt kein zweites mal passieren. Er hat ja die Rechte an den Sachen und könnte sie selber nochmal woanders rausbringen, es ist also nicht alles verloren.
     
  20. kobayashi

    kobayashi bin angekommen

    so,

    habs jetzt für mich völlig stressfrei geregelt.

    ich hab die rechte (die, die ich noch mein eigen nenn) an nen guten freund der aussschliesslich von der musik lebt, bei majors unter vertrag ist und eigene labels hat übertragen. er kam auf mich zu, bot mir das an, da konnt ich nicht nein sagen.....

    -...............es wird sogar was re-released, faktisch hab ich ja alles allein gemacht, der liebe herr den ich da produziert hatte besitzt ja weder ne gekaufte software, noch kann der die bedienen.und meine komplette sample libary hat der auch noch....egal...
    geschweige denn das der weiss wie man nen synth bedient....gaaaanix!.........vcf und vca? is das ne neue droge?....in gemachte nest hatter sich gehockt, sonst nix................................-

    der wird das jetzt seinen anwalt regeln lassen der den ganzen tag nichts andres macht. da gehts zwar in der regel um viel mehr geld und anderes (der ist unter andrem auch "promianwalt") aber ich möchte einfach das die so nen richtigen denkzettel bekommen.
    gerade auch die geschichte mit der hintenrum lizensierung bei zyx ist da einer der interessanteren ansätze laut dem anwalt.

    da ich ebenso schriftlich, schwarz auf weiss nachweisen kann (ausdrucke der gedroppten mail von freunden auf denen ein gewisser ..... als bcc stand. wurde mailserverseitig von einem der jungs so eingerichtet) das die meinen emailverkehr mitgelesen haben, wirds auch ne richterliche anordnung zur rausgabe der providerdaten geben, so der anwalt.

    ich denke die werden nach dem ersten schreiben vom anwalt eh einlenken wenn sie mal ne ruhige minute drüber nachdenken.

    alles in allem hätten sich die jungs mit ehrlichkeit, offenheit, etwas weniger arroganz und überheblichkeit sowie zuverlässigkeit und ohne in meinem privatleben rumzuschnüffeln ne menge stress gespart.
    in über 3 jahren nicht eine abrechnung und seis nur der transparenz halber.....schon skurril, oder?

    ich werd mir jedenfalls schön ins fäustchen lachen.


    und jetzt schon gehts mir viel besser....


    @ Bernie:

    mit dichtgemacht meinte ich nicht pleitegemacht, sondern dicht in hinsicht freundlicher kommunikationsversuche. sind ja jetzt suuuperstolz das sie sich nen abgestiegenen kompakt-künstler an land gezogen haben.....daher brauchen die mich ja nicht mehr, geschweige denn mit mir reden.

    egal....jedenfalls ists damit für mich rum, hoffe nur das das alles so klappt wie wir uns das gedacht haben.....
     

Diese Seite empfehlen