LAME: kbits einstellen

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von Anonymous, 22. Mai 2009.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Mein LAME mp3 Encoder hat im Feld Switch keine Optionen drinstehen. Das ist dumm, denn Fetz hat mir in seiner Anleitung dafür (nochmal danke!) das so schön mit Bild erläutert, wie ich den Encoder von 128 kBits auf 192 kriege. Der ist nämlich bei mir nach der Installation fix auf 128 und mangels o.g. Switch Option kriege ich das nicht weg. Tipp?
     
  2. gringo

    gringo aktiviert

  3. Anonymous

    Anonymous Guest

  4. motone

    motone recht aktiv

  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    im Feld Switches kannst du mit der Tastatur (das eingesaute Ding mit den kleinen Tasten mit den komischen Symbolen drauf) eintippen, was du haben willst:

    sinnig sind (feste Bitraten)
    -b 128
    -b 160
    -b 192

    für betagte mobil-Player, die zeigen bei variabler Bitrate die Zeit sonst falsch an - oder versagen gleich ganz

    -b 320

    maximale Qualität

    Variable Bitraten: (in Klang pro Dateigrösse immer überlegen)
    -V 0
    beste Qualität
    -V 2
    sehr gute Qualität, praktisch immer transparent
    ...
    -V 5
    -V 6

    Alltagsqualität für Web und Player
    (meistens braucht er bei V6 knapp über 128k fix - das ist also immer noch besser als -b128. )

    Razorlame erzeugte bei meinem letzten Test abenteuerliche Kodierparameter, das will ich nicht.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ach so geht das? Danke, da wäre ich im Leben nicht drauf gekommen. Das mach ich gleich mal.

    Auch für die anderen Hints besten Dank!
     
  7. motone

    motone recht aktiv

    lame bietet auch sogenannte Presets...

    Code:
    lame --preset standard inputfile.wav outputfile.mp3 => ca. 192 kbit/s VBR
    lame --preset extreme inputfile.wav outputfile.mp3  => ca. 256 kbit/s VBR
    lame --preset insane inputfile.wav outputfile.mp3   => 320 kbit/s CBR (maximal mögliche Qualität)
    
     
  8. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich war bei dem Ding zu Anfang auch eher genervt, das man sich da depperte Kommandozeilenparamter merken muss - aber letzlich sind die (mittlerweile) so einfach und übersichtlich, das ich das den komischen Optionen in den anderen Oberflächen inzwischen vorziehe - da weiß ich wenigstens was da passiert.

    Früher war das anders, da brauchte Lame eine ganze Ecke Parameter um sinnvoll zu arbeiten - heute verhindern die eher, das die sinnvollen Standardeinstellungen benutzt werden.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest


    So hab ich das zuerst probiert, ging irgendwie nicht. Dann habe ich zufällig eine Hilfsdatei im betreffenden Folder gefunden, dort die Zeile mit copy/paste in das Switch Feld reinkopiert - und es hat geklappt!

    :nihao:
     
  10. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ähm sorry, hätte ich erwähnen sollen ... das ist etwas divenhaft:
    -b192
    -B 192
    -v 3
    gehen nicht. (Unterschied: Groß/Klein und fehlendes Leerzeichen)


    Wobei ich nochmal die variablen Bitraten promoten darf, bei denen sich:
    -V 6
    für mobile Player anbietet (da, wo man 128k denkt). Und für gute Qualität nimmt man
    -V 2
    (da, wo man 192k denkt)
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Yo, jetzt komme ich ja mit der LAME Diktion einigermaßen klar und probiere mal die verschiedenen Sachen aus.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Gestern beim rumprobieren ist mir mal wieder aufgefallen, das mp3 ja den Spitzenwert vergrößert.
    Grade bei kleinen Bitraten ist das nicht wenig, wenn der Originaltrack wie üblich voll an die 0dB geballert ist, dann gibt das bei der Wiedergabe zusätzlichen Klirrfaktor.

    Zumindest wenn man für sich selber kodiert sind ein wenig "leisere" Tracks also von Vorteil. Man kann den Encoder anweisen, vorm kodieren den Pegel abzusenken, das probier ich die Tage mal aus und melde mich dann nochmal.
     

Diese Seite empfehlen