Laptop für VSTi`s

Dieses Thema im Forum "PC" wurde erstellt von T M A, 10. November 2009.

  1. T M A

    T M A Tach

    Hallo Leute
    Ich möchte mir einen Laptop für die Bühne besorgen. Kosten bis 550€.
    Als Host möchte ich evt.Cubase benutzen. Oder wenn es einfacher sein soll, Console. Möchte damit VSTi`s und Sampler steuern. Backings und Stacks von mehreren Instrumenten.
    Da ich aber etwas Laie in Punkto Computer bin, benötige ich von euch Entscheidungshilfe.
    Soll ich mir einen ohne Betriebssystem zulegen, oder funzt das auch mit installiertem Win7? Also nach dem Motto einen bei MM, Sat oder Ald kaufen, oder lieber beim Spezialisten? Tipps??
    Auch stelle ich mir die Frage, was für ein Audiointerface mit niedriger Latenz? Firewire oder USB2.0? Habe ins Auge das TERRATEC PHASE X 24 FW - XTENDED und das ALESIS IO|2 gefasst. Alternativen?

    Gruß
    T M A
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Dann gehen Sie bitte direkt in die Abteilung für Mac Computer, alles andere würde Sie nur unnötig stressen und vom Musikmachen ablenken.

    (Zitat, Urheber unbekannt) :D
     
  3. T M A

    T M A Tach

    Danke, sehr hilfreich und auch weise, aber das passt leider nicht in mein Budget :cry:
     
  4. Catnip

    Catnip Tach

    Wenn es nicht unbedingt ein Neugerät sein muss - ein gebrauchtes Mac Book könnte in Dein Budget passen.
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest


    kann ich auch uneingeschrenkt enpfehlen . man bekommt ein macbook mit dualcore und 2 ghz schon zwischen 400 und 500 euros . je nach optischem zustand , die haben nämlich die macke das am gehäuse so ein paar kleine ecken rausbrechen . stört mich bei meinem nicht im geringsten , macht aber den wiederverkaufswert wirklich klein .

    ich glaub soviel schlepptop für so wenig geld bekommt zureit nirgends .
     
  6. fab

    fab Tach

    wichtig finde ich:

    - (auch gebrauchtes) business marken-notebook, damit keine show-stopper verbaut sind (zb thinkpad t-serie)
    - pcmcia/cardbus interface mit guten treibern (echo indigo oder gebrauchtes rme multiface)
    - sinnvollen, live-tauglichen, superstabilen vst host. habe gute erfahrungen mit brainspawn forte. "cantabile" gibts auch, ist billiger, kenne ich aber nicht.
    - sampler: kontakt oder sample lord.
    - zum abspielen von wav-dateien: zb energy xt 2 als vst.

    nocht etwas: es sollte klar sein, dass es immer zeit kostet ein neues live-rig aufzubauen. das ist bei einem hardware-midi-setup oder wenn man neue workstations einsetzt auch so. teufelchen stecken da im detail - also ein bisschen zeit lassen und teste. das gilt auch beim mac (bzw. bei mainstage), die tücken sind dann nur andere.
     
  7. T M A

    T M A Tach

  8. Firewire (800) hat einen höheren Datendurchsatz als USB und belastet die CPU weniger als USB - was sich vor allem auf die Latenz des angeschlossenen IO-Interface auswirkt. Ist aber auch abhängig vom OS und der Treiber-Unterstützung.

    => Kommt auf Deinen Anwendungsfall an, was besser ist - für Mehrspur-Aufnahmen/Wiedergaben (>2 Kanäle, synchron zur DAW) würde ich jedenfalls eher Firewire bevorzugen
     
  9. fab

    fab Tach

    wegen:

    - stabilität
    - niedrige latenz (achtung, es zählt nicht nur die, die der sequencer/host anzeigt!), unabhängig von der prozessorlast (ist bei usb ein problem)
    - niedrige systemlast
     

Diese Seite empfehlen