Latenzcheck - Kann das möglich sein???

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von Booty, 21. November 2011.

  1. Booty

    Booty -

    Hy leute,

    Ich bin nicht zufrieden mit meinem Software - Hardwareverbund hier im Studio! Deshalb hab ich heute mal Analyse und Troubleshoot Tag gemacht.

    Setup:
    Mac Pro 2008 (2,8 Octacore), Osx 10.5.8, Rme Fireface 400&800 (über Adat verbunden), Motu Ultralite Midi + ein paar nette HW-Synths. Logic 9.1.5

    Problem:
    Ich binde meine Synths über das External Instruments Plugin ein (für was es ja auch gedacht ist) was soweit ja auch nicht schlecht funktioniert.
    Nur eine kleinigkeit treibt mich schön langsam in den Wahnsinn:
    Ich muß immer wieder an den Spurdelays rumschrauben damit die Hw-Synths auch "In Time" mit dem Playback aus Logic mitlaufen.. Je nach Stadium des Projekts immer mal wieder, und auf ganz unterschiedliche Werte!!!

    Das ist sowas von ungenau und scheiße... man muß immer nach Gehör die Midispuren umherschubsen, bis es halbwegs paßt...
    Dabei muß ich werte eingeben bei den Spurdelays im Arrangefenster zwischen 50 (frames sind das glaub ich) und 180!! Das sind umgerechnet etwa 32tel-16tel Noten.

    Furchtbar!

    Also hab ich mich heute mal auf die Suche nach dem Schuldigen gemacht und erstmal versucht meine Audio-Roundtrip Latenz rauszufinden bei verschiedenen Buffer-Settings.

    Dazu habe ich ein Drumsample mit klarem Attack genommen, hab es genau auf Anfang geschnitten und es auf einen Ausgang geroutet, dort ein Kabel reingesteckt, in einen Eingang rein und wieder aufgenommen!

    Dabei hatte ich bei 32 Samples Buffer unter 1 Sample Latenz!?
    Kann das möglich sein?? Ich hab dann die Phase gedreht bei der aufgenommenen Datei und es löscht sich fast aus, wenn ich es abhöre (der Rest wird Wandlerklang sein nehm ich an).

    Das komische daran ist, daß ich bei allen anderen Buffergrößen (bis zu 1024) unter einem Sample Latenz habe...
    Das gibts doch nicht oder??? Ich muß doch Latenz haben wenn ich die Datei raus schicke und wieder aufnehme!

    Delaykompensation war bei den Tests aus.

    Falls das alles stimmt kann eigentlich als Schuldiger für meine weiter oben genannten Probleme nur noch Logic selber oder mein Midiinterface (Oder Midi generell??) in frage kommen.
    Achja, ich steuere jeden Synth über einen eigenen Midiport an und es werden auch nur Notendaten und mal Pitchbend übertragen also kanns nicht daran liegen.
    Ich hoffe halt, daß Logic nicht das Problem ist... Mich auf einen andere DAW umzugewöhnen wäre scheiße...

    Naja, vielleicht hat ja jemand von den Digital-brains hier noch tipps, oder Lösungsansätze parat!
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Naja, Latenz mit latenten Referenzgeräuschen messen würde ja nicht unbedingt funktionieren.
    Sobald du ein paar Softsynths und so verwendest, wirst du wohl irgendwo bei 32-64er Samplebuffer und eine Latenz von einer kleinen einstelligen msecs Zahl landen, so 2-5ms ist ansich normal.

    Ich weiss nicht, welche Timingansprüche du so hast, aber ich würde eher nicht auf Logic als Problem setzen. Einstellen wirst du das alles halt mit den bösesten Last-Plugins, dass es nicht mehr knackt, dann ist es ok.
    Mehr kannst du ansich nicht optimieren außer Offsets Einstellung die schon von dir erwähnte Delay-Kompensation in den Spuren oder die Spur als Audio entsprechend schieben bei kritischen Teilen (aber nur wenns nicht alle sind, dann ist Offset sinnvoller).
     
  3. Booty

    Booty -

    Hm, habs grad in einem Projekt mit 30 Spuren, komplexem Bussrouting (3 Reverbs, ca. 5 Fx-Busse die ihrerseits auf weitere Busse verteilt wurden usw.), ca. 15 Softsynts von NI bis Arturia und 3 Hw-Synths über External Instrument Plug-ins mit Softwaremonitoring... Einer der Kerne auf ca. 90% Auslastung.

    Auch weniger als 1 Sample im Loopback Audio Test... :shock:

    Das gibts nicht... Hab ich da wo einen Denkfehler??

    Was bringt mir dann das Timing meiner Hw-Synths durcheinander??
    Kann das sein, daß Midi so lange raus braucht und/oder sooo wacklig ist, daß es mir mein Timing immer zerschießt bei den Hw-Synths?

    Weil wenn ich Audio raus schick und wieder aufnehme, und da kein merklicher Versatz entsteht, dann muß es an Midi liegen, wenn ich meine Midispuren (die, zu den Synths gehen) immer rum schieben muss, bis es paßt...

    Irgendwie war das damals einfacher ohne Rechner... :selfhammer:
     

Diese Seite empfehlen