Liebe Minisynthhersteller...

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Anonymous, 29. Dezember 2012.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Bitte gestaltet eure Geräte doch mal so das sie nicht beizeiten den Tisch vollstellen.
    - Anschlüsse rückseitig als Option und (Euro?)Rackfähig. Ein Netzteilstandard wäre auch schön.

    Bin ich der einzige dem es so geht?
     
  2. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    mir gehen nur langsam die Steckdosen aus, trotz 2 großen Sound-Stromleisten ... wobei ich bisher noch keine dieser neuen Minisynths hab, wenn die auch noch dazu kämen hätte ich ein Stromanschluss Problem, daher kauf ich nur alte Racks und größere Kisten ... :mrgreen:
     
  3. Bernie

    Bernie Anfänger

    es gibt doch Multinetzgeräte, warum nutzt du diese nicht?
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich liebe Geräte die ein eingebautes Netzteil haben. Diese wandwarzen sind ne Krankheit...
     
  5. Anonymous

    Anonymous Guest

    Was ist das?
     
  6. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ein Netzgerät und viele Anschlüsse, also wenig Trafos, nur einer.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Welche sind denn empfehlenswert? Und kommt so ein Teil auch mit dem unterschiedlichen Bedarf der Geräte klar? Und wieviele Geräte kann man an einem betreiben? Sowas hätte ich sehr gern! Könnte bei mir damit auf einen Schlag sieben Warzen ersetzen...
     
  8. Gar keine. Ich rate dringlich von sowas ab. Die meisten Geräteentwickler verlassen sich bei der konzeption der elektrischen Absicherung darauf, dass ein Gerät mit separaten Netzteilen betrieben werden. Die einzige Anwendung wo ein Mehrfachnetzteil ok ist, sind die üblichen Gitarristenbodeneffekte, da die alle auch auf dem gleichen Typus Stromversorgung basieren (9V batterie).

    Und angesichts von Wandwarzen mit Schaltnetzteilen gibt es auch vom Wirkungsgrad des Netzteils her kaum noch einen Grund für ein Mehrfachnetzteil zu argumentieren.

    Definitives No Go sind übrigens Mehrfachnetzteile für Wechselstromanschlüsse (man symmetrische Halbwellengleichrichtung vs singuläre Stromverorgung)

    Ansonsten: einheitliche Steckerbelegung? Dann steckt man das verkehrte Netzteil ins geliebte Gerät und wuppdich... Nein, Ich steh sogar darauf, wenn es gerätespezifische Stecker gibt. Was ich gerne hätte, wären verriegelbare Anschlüsse.
     
  9. mink99

    mink99 bin angekommen

  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Die kleinen Dinger mit wählbarer Spannung sind für viele Synths ok, also vorallem Digitalzeugs.
    Ich schätze es gibt nur ein Problem bei Brummgeschichten, zB iODock und sowas, wenn da kein passendes Netzteil sondern nur ein generisches vorliegt. Das sollte man beherzigen und bei Analogen ist es auch sicherer die bessere Option zu wählen. Ansonsten muss es nicht Original sein - so als Faustregel müsste das gehen.

    Bitte ggf. ergänzen, korrigieren..
     
  11. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Mit Euro-Verlaengerungen lassen sich die Steckdosenleisten problemlos wieder frei machen...

    [​IMG]
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Oh ja, definitiv. Ganz schlimm...Doepfer Dark Time...

    Und Steckdosenleisten mit genug Platz für Wandwarzen.
    Vorbildlich von Elektron wenigstens Netzteile mit langen Netzkabel zu verwenden, so das nur der Stecker aber nicht das ganze Netzgerät eingesteckt werden muß. Könnte sich so mancher (Eventide) Hersteller ne Scheibe von abschneiden.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Geil, ich hab grad GAS nach soner Euro Verlängerung. Ich nehm ein halbes Dutzend!
     
  14. Xpander-Kumpel

    Xpander-Kumpel bin angekommen

    …gerade Eventide hat dafür auch nen Multifunktionsnetzteil mit Apothekenpreis im Angebot:
    https://www.thomann.de/de/eventide_powerfactor.htm
     
  15. shiroiyuki

    shiroiyuki Tach

    Hier hatte doch schonmal jemand dieses UFO vorgeschlagen in einem andern Thread:

    http://www.yopi.de/prd_5389420

    Hatte mir eins besorgt und das Ding hat direkt 2 Leisten freigemacht...
     
  16. Bernie

    Bernie Anfänger

    bei meinen brummt garnix. Ich nutze die für Baby-Box, Sleepdrones, Glamour-Box und diveres andere Mini-Synthies.
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    Naja, Synth mit Tastaturen sind schon noch ne andere Nummer. Größentechnisch. Das mit dem Netzteil meint Florian sicher aus VDE-Sicht .. Sicherheit und so.
    Mehr so Mininova, Microkorg, etc.. Da der Performancefaktor da anders ausfällt..
     
  18. haesslich

    haesslich Tach

  19. snowcrash

    snowcrash Tach

    Naja das sind ja auch alles so 9V batterie teile, da geht das...
     
  20. Das ist definitiv nur für die Gitarreneffekte gedacht. Da sitzen ja weder Spannungsregler noch irgendwas Sicherungsartiges dahinter.

    Ich benutze inzwischen nur noch diese Dinger: http://www.conrad.de/ce/de/product/510819/ (gibts auch als 9V- und 6V-Ausführung und mit anderen Stomleistungsdaten), Überlastschutz und Kurzschlussfest. Die Spannung ist erstaunlich exakt. Die haben wirklich 12V. Vermutlich kann man mit zweien von denen mit je 1200mA sogar ein Doepferrack betreiben (hab ich aber noch nicht probiert).
    Durch die schmale Bauweise nerven sie nicht in Steckerleisten mit schräger Steckerposition und sie sind so leicht, dass die Steckerleiste nicht belastet wird.
    Einziger Nachteil: wenn man Roland-Geräte mit verdrehter Polung dranhängt, muss man das Kabel durchschneiden und umgekehrt zusammenlöten (bitte dann mit Schrumpfschlauch
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ein Thema, wo ich auch gleich mal meinen Unmut loswerden kann.

    :supi: Ganz toll:
    wie beim Virus, wö man kurzerhand vom Desktop zum Rackgerät umbauen kann und die I/O Leiste wahlweise nach oben oder nach hinten einbauen kann oder wie bei meinem Schrittmacher Desktop oder Rack wählen kann - ohne etwas umbauen zu müssen.

    :doof: Ärgerlich:
    wenn ich nicht nur bis zu 2HE für spezielle Stecker einbüße - sondern auch mal einen Stecker oder Belegung überhaupt nicht ändern kann ohne das oder darüberliegende Gerät ausbauen muss. Absoluter NoGo! Beispiel: Wenn ich meinen Octatrack, Radias, Nordrack 3 ins Rack einbaue, sind so viele HE futsch. Nur damit ich in etwa alles in gleicher Höhe habe, muss ich mehrere Racks nebeneinander haben. Das sind Geräte, wo man gern und viel schraubt - die haben nichts auf Kniehöhe zu suchen.

    Ausserdem - Rackhersteller zerbrechen sich auch nicht besonders den kopf, wie man was optimieren könnte. Ich habe da so viele Ideen. Im nächsten Jahr werde ich mir sowieso vieles selber bauen müssen. Immer dieser Rotz von der Stange - vor allem finde ich oft nicht die Belastbarkeitsgrenzen (Kg) Hinweise.

    :peace: Das Leben könnte viel schöner sein....
    Die Kisten kosten bei mir insgesamt so viel wie ein kleines Auto und da geben sich die Hersteller mehr Mühe mit Optimierung und Design!

    Noch was...
    Ich hatte mir Kabel bestellt, wo die Stecker abgewinkelt sind - so auch bei MIDI.
    Mist ist natürlich, wenn bei einem Gerät die MIDIbuchse um 180 Grad verdreht ist.

    Zum Schluss: Ich habe verschiedene Steckerleisten mit Überlastungsschutz für Wandmontage wo alles Waagerecht verläuft und nicht wie bei den meisten Leisten um 30 Grad oder wie auch immer verdreht sind, wo ein Netzteil machnmal 3 Eingänge blockiert.
    Was sonst noch Mist ist: Kindersicherungen! Kinder müssen nicht überall ihre Finger reinstecken. Passende Kappen wären zum Schutz besser.

    Bei Stecker ohne Schutzkontakt:
    Manchmal bekomme ich die Stecker schlecht rein - noch schlimmer: Manche bekomme ich schlecht raus. Letztens ist mir ein Beinchen an der Klebestelle abgegangen.
    Wenn das ein Stecker wäre, den ich nicht mehr bekomme oder teuer aus dem Ausland holen müsste, täte ich mich Ärgern. Ich konnte mein Netzteil mit dem kaputten Stecker noch umtauschen.

    Ich glaub ich hab jetzt alles.

    LG Hoodie
     
  22. haesslich

    haesslich Tach

    und nicht mal für die! der 2880 braucht schon 500mA, der hazarai 250mA. wenn man nur 1 oder 2 üppige digitaltreter auf dem pedal board hat, kann man das harley benton ding direkt vergessen.
     
  23. darsho

    darsho verkanntes Genie

    Optimal finde ich so was wie Slim Patty oder Virus. Kann man beide auch in ein Rack einbauen.
     
  24. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    also ich hab das jetzt seit 3 Jahren mit guten Mehrfachsteckerleisten gelöst, mit jeweils nem eigenen Netzschalter pro Steckdose und die haben auch ne Schutzalarmanlage drin und ne extra Sicherung ... waren allerdings auch nicht grad billig.

    1 x 6 Fach Steckerleiste - da ist angeschlossen

    - 1. Rechner
    - Monitor
    - kleiner Mixer
    - 3 Hardware Synths

    1 x 6 Fach Steckerleiste - da ist angeschlossen

    - Monitor Boxen

    und eigentlich will ich da nix mehr dran schließen weil man die Boxen laut Handbuch an nem eigenen Netzanschluss betreiben soll und ich mich noch nicht trau da nun auch noch weitere Hardware Synths anzuschließen deswegen ... :mrgreen:

    1 x 4 Fach Steckerleiste - da ist angeschlossen

    - 2. Rechner
    - Monitor
    - PC Boxen
    - externe Festplatte

    Und da ich mir noch mindestens einen oder zwei weitere Hardware Synth kaufen werde, hab ich nun keinen Stecker Platz mehr. Ich könnte natürlich gucken ob ich größere Leisten noch finde, die mehr wie 6 Stecker bieten aber das war damals schon schwer, da gute dann auch zu finden und die Teile kosten ne Menge Geld eben ...

    Aber so läuft mein Zeug, auch wenn alles an ist, eigentlich stabil? Dadurch dass diese Leisten alle nen jeweiligen Schalter pro Steckdose anbieten, kann man auch alles schön nacheinander anschalten ...

    EDIT:
    Ich könnt natürlich auch den 2. Rechner raus schmeißen aber wie schreib ich dann das Forum hier voll und so ... ? :mrgreen:
     
  25. 7f_ff

    7f_ff Tach

    MWII XT ist der Shit, optimaler geht's kaum!


    Gruss
     
  26. Anonymous

    Anonymous Guest

    @clipnotic so ungefähr hab ich das auch gelöst, aber so vier bis fünf von diesen Steckerleisten verbrauchen viel Platz, vor allem, wenn die Netzteile auch noch mit drinstecken.

    Von den Euroverlängerungen hab ich mir bei Amazon erstmal ein halbes Dutzend bestellt, damit sollte ich die Leisten wenigstens platzschonender montieren können. Muß sowieso die Heimstudioecke nächste Woche umbauen, weil viel Gear rausfliegt.
     
  27. clipnotic

    clipnotic bin angekommen

    Ja ich hab die Leisten um und hinter den Soundtisch gebaut, so ne 6er Leiste ist gut nen Meter breit. Wenigstens mit Kabeln hab ich zum Glück kein Problem weil die alle nach hinten rausgehen und ich den ehemaligen IKEA Tisch ein bissle umgebaut hab, der sieht zwar jetzt aus wie ne Schreinerbank aber funzt ... Und mit Zeug wieder raushauen, ich hab mir eigentlich lauter Sachen gekauft, die ich wohl behalten werde ... aber vielleicht fang ich doch auch mal mit dem Samplen in die DAW an irgendwann ..

    Wenn ich das so mit diesen ganzen Minisynths machen müsste, also ein Synth ein Sound oder sowas ... da tät ich vor lauter Steckerleisten gar nichts mehr vom Boden sehen? Ich frag mich auch wie die das früher mit der kompletten Synth Schrank Möbelierung hingekriegt haben, dass da nicht die Sicherungen raus geflogen sind ... ? :mrgreen:

    [​IMG]
     
  28. Jenzz

    Jenzz bin angekommen

    So etwas gibt es schon für NV-Steckverbindungen, nur hat es bisher leider keinen Einzug in die entsprechenden Gerätschaften genommen. Ich kenne nur einige Hersteller für Licht- /DMX-Equipment (z.B. ShowTec), die solche verriegelbaren NV-Stecker an ihren Steckernetzteil-betriebenen Geräten einbauen...

    Jenzz
     
  29. Bernie

    Bernie Anfänger

    Die Harley-Benton hab ich auch, die sind nicht so optimal, ich nutze diese endgeilen Netzteile von Ollmann:
    [​IMG]
    Euro-Verlängerungen sind doch keine echte Alternative, zumindest nicht, wenn man < 10 dieser Minigeräte versorgen möchte. Schon der gtanze Kabelwirrwar nervt.

    http://aliens-project.de/blog/2012/01/26/problemloser/

    Hier mein Liveset, je eines der ollmann Netzteile links und rechts:
    [​IMG]
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Es gibt ja auch einige Eurorackansätze für sowas. Doepfer A115, Cwejman VM1, Acidlab und Montribe und noch paar andere Geschichten nur sind die stets ohne Midi und halt mit Patchen.
    Dabei find ich die Mopho, Vermona, Eowave Sachen in sich sehr stimmig das es eigentlich unnötig ist den Filter etc. auszutauschen.


    Aber ich merk schon dass das hier keinen so richtig anhebt :selfhammer:
     

Diese Seite empfehlen