Lied "Delete" Fertisch.

Dieses Thema im Forum "Your Tracks" wurde erstellt von the acid test, 25. Juni 2012.

  1. Hab jetzt ein Lied fertig gestellt. An sich bin ich recht zufrieden damit. Hab mich da mal am "Gesang" versucht weil ich grad so Bock dazu hatte^^ :nihao:

    Vll hat ja einer nen passenden Kommentar dazu wie er das findet, und warum und wieso überhaupt.

    In diesem Sinne:

    src: http://soundcloud.com/skulltum/delete
     
  2. Cyborg

    Cyborg bin angekommen


    Super, ehrlich. das Stück hat einen richtigen Anfang, klangliche Steigerungen, Breaks, einen Mittelteil und ein ebenso gewolltes Ende. So finde ich das gut, wäre da nach dem Mittelteil und der kleinen Fast-Pause eine kurze richtige Pause gefolgt von ein fetzigen Solo gekommen, hätte ich mich vielleicht naß gemacht.
    Prima Stück, mehr als nur ein "Track"! :supi:
     
  3. Ohhhhhh, mit so guten "Lob" hab ich echt nicht gerechnet, und dann das auch noch von dir. (Nicht als Vorurteil gemeint von mir aus, aber diverse andere Forum Mitglieder beliebeugeln deine Meinungen ja sehr Kritisch^^) Schön eines anderen belehrt zu werden!!! :D

    Aber schön wenn es dir gefällt!!! Der Tipp mit den Solo is ne gute Idee. Müsste ich mal schaun ob ich da vll was machen kann. Bin nur leider nicht so der talentierte Solo schreiber ;-)
     
  4. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Was Recht ist, muss auch Recht bleiben :) Was die "anderen" angeht, da gibt es einige die es sich lieber ein bequemes Feindbild aufbauen als nachzufragen wenn sie etwas nicht verstehen. Es macht es Ihnen Spaß andere anzugreifen um Frust abzubauen und dazu wird dann auch so manche Aussage frech unterstellt, Zitate sinnentfremdend verwendet usw. Ich kenne das gut denn wer eine eigene Meinung vertritt und nicht brav mit der Masse schwimmt, gerät schnell ins Visier dieser Leute. Nicht oft aber immer wieder mal ärgert mich das dann doch obwohl es eigentlich nicht so sein sollte. Keiner diese Leute kennt mich wirklich und weiß z.B. wie groß (oder klein) das Spektrum der Musik ist die ich höre oder mag.
    Die Sache mit der Berliner Schule z.B. die ich angeblich als einzigen Stil akzeptiere, ist reine Erfindung, Lüge - ich habe nie etwas derartiges behauptet.
    Du "schreibst" die Stücke? Alle Achtung, ich hatte im Lauf der Jahre zwar ein wenig Gitarre gespielt, längere Zeit dann Bass, noch länger Schlagzeug bevor ich damals den ersten Synthesizer anfassen konnte (wahrscheinlich einen der ersten Mini-Moogs die es in Berlin gab (über die Schweiz importiert) - aber Noten habe ich nie gelernt, interessiert mich heute eigentlich weniger denn jeh. Ich war immer ein Improvisationsmusiker was wohl daran liegt, dass ich durch das spielen in "Kellerbands" mit Blues, Rock, ProgRock u.ä. geprägt wurde. (Daher vermisse ich auch ein Solo ;-) )
    Auch in der Synthy-Gruppe ging alles nach Improvisationen, ganz wenige Titel waren abgesprochen und dazu gab es dann bestenfalls einen skizzierten Ablaufplan.

    so, muss wech.. bis später
     
  5. Naja, solche Situationen kenn ich auch. Aber ich bin immer schon mehr Einzelgänger und mach was mir gefällt :cool: Mein Spektrum an Musik ist auch nicht so groß. Selbst unter meinen top 5 Bands gibt es nur eine bestimmte CD pro Band die ich ausschließlich höre (oder am liebsten) Musik brauch lange um mich zu erreichen, wie ich in dem Thread mit meinen "Acid" Lied schon gesagt habe.

    Naja, "schreiben" will ich jetzt nicht sagen, ich mach mir immer wieder Skitzen von Abläufen, oder ich zeichne mir auf Arbeit, oder wo anders, wenn ich ne Idee hab z.B.: eine effektkette auf die dann "Das" und "Das" machen soll um Sound "X" zu erreichen. Ich arbeite also mit "visuellen" Schreiben. Bilder, Bilder, Bilder^^
    Rhythmus Ideen nehm ich auch mal mit Handy auf wenn ich unterwegs bin. Zuhause baller ich das dann in eine Midi Datei rein und such den Sound dazu, den ich im kopf hatte. :nihao:

    Solos schreiben fand ich aber schon damals auf der Gitarre sehr schwer. Ist eigentlich nicht mein Ding. Ich mag zwar ProgRock, bin aber kein 20 Minuten Solo Fetischist :roll:
     
  6. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Naja, übertreiben muss man es ja nicht und die 20 Minuten durften sich früher Schlagzeuger regelmäßig quälen ;-) Was mich angeht, ich notiere mir gar nichts weil ich eigentlich nur noch spontan etwas anfange. Oft entwickelt sich eine Idee aus einem Klang heraus der zu einem Gegenpart geradezu schreit oder es ergibt sich ein Rhythmus beim Sequencer-Gebastel und dann wollen meine Ohren dazu eine weitere "Stimme" hören.... so fängt das oft an und der "Anfall" kann Stunden dauern oder nach Sekunden vorüber sein.
    Je nach Lust und Laune und Inspiration. Manchmal hatte ich auch nur eine Klangteppich eingestellt und dann mit ner Gitarre und vielleicht einem Mouth-Tube dazu gespielt. Ich nehme es nicht auf, spiele es auch keinem vor sondern mache das für mich ganz alleine und das "rumspinnen" macht oft einen Riesen Spaß. Was ich schon lange nicht mehr gemacht habe: Einzelne Spuren nach und nach mit z.B. Cubase (MIDI) eingespielt und später arrangiert. Wozu ich überhaupt keine Lust habe: Musik mit der Maus zusammenklicken. Einige VST sind schon mal ganz interessant aber ich stehe eher auf anfassbare Hardware :)

    So, und jetzt drücke ich auf SENDEN und hoffe (Seit Mittags ist die ganze Region Handy- und Internetfrei gewesen, da muss einer ein fettes Kabel geschreddert haben!?)
     
  7. mink99

    mink99 bin angekommen

  8. oh nein, mit techno und deephouse kann ich zum beispiel nix anfangen. diese ganzen szenen wo musik zu "straight", also zu geradlinig ist, geht mir bissl gegen den strich. Lieder müssen atmen können, und nicht nur aneinandergereihte samples sein. Ich lerne auch nur mit der zeit und von lied zu lied und war auch mal so, aber manchmal denk ich mir echt so wenn ich techno höre: LEUTE, IN ABLETON KANN MAN AUCH ARRANGIEREN!!!

    ich würde auch gern mehr mit hardware machen, aber zur zeit fehlt das geld. der korg radias interesiert mich sehr obwohl er ja nicht so der verkaufsburner war ;-)

    Der bietet sich mir sehr gut an, denn ich hab so mitbekommen das ich immer mit "geklimper" anfange ein lied zu bauen. am ersten tag wenn ich noch kein plan habe, hab ich nach 3 stunden locker 30-50 solcher klimper samples indem ich drums und sequencen programiere, und die dann zig tausendfach zerhacke und stretche, delay und pan drauf packe etc. Erst wenn ich über nacht die klimper sounds im kopf hab wirken lassen baut sich vor mir das liedbild auf das ich dann eben gerne als skitze zeichne. und der korg radias wäre für geklimper sehr gut mein ich, denn für modular is weder platz noch das viele geld da.

    Also auf eine art ist das bei mir so ähnlich wie bei dir, aber eben nur am anfang. naja, und halt software basierend. :)

    grüße: oli
     
  9. Dumpf? ...und ich hab echt lange an den hall und sound gearbeitet damit es nicht so wirkt^^ ;-)
    Dynamic...naja, bei nur 4 akkorden is das auch doof zu machen^^ :)

    Aber danke, auch für die anderen kritikpunkte. Werd ich mir beim nächsten song ans herz legen :)
     
  10. mink99

    mink99 bin angekommen

    Ich mein ja nur, vielleicht hilft das Wort "Brillianz" aber ist ja nicht schlecht das Piano, es macht das Stück ja nicht k-put,ist nur "gewöhnungsbedürftig"
     
  11. hehe, ich glaube so fast alles was ich mache ist für andere gweöhnungsbedürftig^^ :cool:
     
  12. Cyborg

    Cyborg bin angekommen

    Wowereit! Wenn es nicht so wäre, hätte der Gleichmachungsterror gewonnen, "McTrack"
    Hinweise würde ich im Hinterkopf behalten aber ein fertiges Stück nicht anderen zuliebe ändern. Wenn Dir ein Tipps richtig erscheint, wirst Du automatisch beim nächsten Stück einiges davon mit einbauen. Lass Dich in der Freizeit nicht stressen ;-)
     

Diese Seite empfehlen