Limiter oder Kompressor?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von feilritz, 15. Oktober 2007.

  1. Hallo miteinander!


    habe ne Frage: Da ich Filtermodulationen aufzeichnen will- OHNE dass es dauernd lauter und leiser wird wenn ich an Cutoff oder Resonance herumdrehe, möchte ich mir ein möglichst klangneutrales Gerät, am besten gleich in 4 oder 8 facher Ausführung, zulegen.

    Brauch ich da einen Kompressor oder einen Limiter?

    Ich will einfach eine konstante Lautstärke halten!!

    Danke für etwaige Postings und Hilfestellungen!

    Grüsse aus Wien ,

    Philipp
    a.k.a. Mambala
     
  2. s-tek

    s-tek -

    hmm...bei filtermodulation würd ich n limiter nehmen damit da nichts ausbricht und dir die ohren wegfezt. n kompressor ist je nach bauart denke ich nicht schnell genug diese peaks abzufangen :)
     
  3. .

    bei gewissen filtermodulationen passierts ja auch dass der bass fast weg ist.

    Kann man dass nun mit einem Kompressor regeln, dass der Bass ein mindestmass an Volumen hat?
     
  4. Re: .

    wenn er n Sidechain hat, ja

    aber ich frag mich was du da eigentlich vorhast
     
  5. ...

    Ich möchte einen Track aufnehmen, wobei ich eine modulierte Bassline einsetze.

    Bin noch nicht so ein Experte im Lieder aufnehmen, ich nehme meine demo -tracks live auf wo alles auf eine stereo pur kommt. Da sollte es , im besten Fall , passen

    Kommt halt auch sehr krass für zumindest meine ohren wenn da der Bass plötzlich rausbrüllt,


    Das sollte im Idealfall ne saubere Dynamik halten. Oder nicht?
     
  6. Re: ...

    dann solltest du aber an den Modulationen an sich arbeiten
     
  7. Leg einen Compressor drauf!
     
  8. Nein.

    Ich hab ja schon wildeste Modulationen gemacht, aber ich wuesste nicht warum ich da jeweils n Comp. gebraucht haette.

    Haste evtl mal n beispiel von deiner modulierten bassline
     
  9. .

    Ich kanns jetzt nicht uploaden. Kannste dir ungefähr eine Acid -mässige vorstellen, ohne Distortion und so.

    Über 16 steps, ziemlich 303 artig, jedoch "bäser" , weil vom Specki.

    Klassische filter -Öffnung, gemeint ist da natürlich der berühmte "zwirbel" Effekt. Und das ist der Punkt , wo mein Problemchen anfängt.Es wird lauter!!
     
  10. aha jetzt weiss ich wenigstens was du meinst - dann fahr vorsichtig an die Grenze zur Selbstoscillation ran - dann hast Du's im griff

    n Limiter oder Compressor koennte evtl. helfen - kann mir aber gut vorstellen das auch komisch wird - wenn dann wuerd ich n Comp. mit weichen Kurve benutzen
     
  11. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ein Kompressor kann sowohl Limiter als auch Gate ersetzen...
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Öhm...nö, ein Kompressor kann keinen Limiter ersetzen, einen Brickwall-Limiter schon gar nicht. Man *kann* einen Kompressor auch als Limiter einsetzen, wenn man die Ratio auf mindestenes 20 zu 1 bis unendlich zu 1 setzt....Und was hat das bitte mit einem Gate zu tun?
     
  13. Danke für die Hilfestellungen. Werde das ganze wohl durch kontrollierteres "tweaking" in den Griff kriegen müssen.

    Bin jetzt etwas krass verwirrt :Gate, Limiter oder Kompressor.

    Na, ja , wird schon ...
     
  14. ein Gate hilft hier gar nichts

    Gate: verringert Lautstaerke unterhalb des gesetzen Wertes (threshold)
    Kompressor: verringert Laustaerke ueberhalb des eingestellten Wertes
    Limiter: wie Komp. aber mit sehr harter Kurve (Volume ueberschreitet threshold nicht)
     
  15. .

    Erstmal ein Dank ausgeprochen an alle.

    Ich schätze ein Kompressor /Limiter in einem Gerät wäre das beste.
    ich bräuchte auf jedenfall ein amtliches Gerät, und keinen Staubsauger!
    Hat da jemand Erfahrungen?
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Fast, aber nicht ganz:

    Noisegate: Schliesst den Signalweg unterhalb eines Schwellwertes und öffnet darüber

    Expander-Gate: Verringert den Pegel unterhalb des Schwellwertes um einstellbaren Betrag

    Kompressor: Verringert die Pegelunterschiede oberhalb eines Schwellwertes mit formbarem Zeitverlauf und einstellbarem Kompressionsverhältnis, ab einem Kompressionsverhältnis von 20:1 spricht man von einem Limiter.

    Brickwall- oder Peak- Limiter: Fängt alle Pegelspitzen oberhalb des Schwellwertes ab.

    *Klugscheißmodus off*


    :twisted:
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: .

    Brauchst Du das für das Stereosignal oder willst Du nur deine Acidline begrenzen?
     
  18. ist doch das Selbe - nur die Intensitaet ist unterschiedlich
     
  19. .

    Brauchst Du das für das Stereosignal oder willst Du nur deine Acidline begrenzen?


    Stereo wäre super!!und näturlich auch auf wunsch 2x mono!
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Richtig, hab`s oben schon geändert. Die Verwirrung wird ja komplett, wenn man den Expander noch dazu nimmt, der umgekehrt zu einem Kompressor arbeitet. Sollte man nicht verwechslen, weil ein Expander-Gate auch oft als Expander bezeichnet wird.
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: .


    Welche Preisklasse? Ich finde die DBX Teile recht brauchbar, zB der hier:

    http://www.audiopro.de/live/dbx_963_DEU_AP.html

    oder etwas teurer sowas hier:

    http://www.musik-schmidt.de/osc-schmidt ... p-544.html

    zu beachten dabei ist, auch wenn Peak STop Limiter draufsteht, dass bei diesen Teilen idR einzelne Pegelspitzen trotzdem noch durchkommen. Das wird erst ab einer gewissen Preisklasse zuverlässiger
     
  22. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Hat dein Kompressor keinen Treshold Parameter?
     
  23. .

    Interessant wäre da ein reiner Limiter, ist ja auch einfacher zu handhaben-Schätzomativ ma schnel den Grenzwert eingestellt und die Sache ist gegessen.
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Na dann erklär mal, wenn Du nicht den Threshold eines mit eingebauten Gates meinst. Meine 19" Kompressoren haben das alle nicht. Da regelt man mit dem Threshold den Arbeitspunkt.
     
  25. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: .

    Ne, mit analoger Hardware geht das idR so leider nicht. Wenn Du das Ding auf die Summe setzt und durch Modulationen eines einzelnen Sounds starke Pegelspitzen erzeugst, wird durch den Limiter der Gesamtpegel des Signals dann runtergefahren. Das klingt dann ungefähr so, als wenn Du immer bei lauten Stellen am Lautsärkeregler drehen würdest. Dann wird halt alles leiser, auch die Drums.
    Besser dann auf Einzelsignale anzuwenden. Normalerweise würde ich empfehlen, die einzelnen Spuren aufzunehmen und beim Mischen den Pegel per Automation zu steuern....das klingt halt am natürlichsten und spart dazu den Kompressor. Aber das willste ja nicht...
     
  26. Ich will ja nicht die gesamt spur limiten- ich will ja einzel signal limitieren- Wo kommen wir denn sonst hin.
     
  27. Summa

    Summa wibbly wobbly timey wimey

    Ich bin bekanntermassen nicht so der Kompressor Geek, aber wenn ich micht recht erinnere funktioniert Treshold in den meisten Faellen in beide Richtungen, man kann die Bearbeitung einsetzen lassen wenn der Pegel ueber oder unter einen bestimmten Level geht, von daher das Signal auch Muten, praktisch die Kompressor-Funktion umkehren. Ich hab' hier aber eher eine kleine Auswahl an Kompressoren und tendiere auch nicht unbedingt zu den Geraeten mit wenige Knoepfen bzw. Parametern...
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Summa: Nein, das hast Du sicher falsch verstanden, was die Kompressionsfunktion betrifft. Wenn der Pegel unter dem eingestellten Thresholdwert bleibt, macht ein Kompressor gar nichts. In den seltensten Fällen lässt sich die Ratio auch umkehren, statt 4:1 kann man also auch 1:4 einstellen. In diesem Modus wird die Dynamik über dem Schwellwert vergrößert. Das ist dann von der Funktion her ein Expander, kein Kompressor.
    Unter den Kompressoren der preislichen Mittelklasse finden sich allerdings häufig Geräte, die mehrere Funktionsgruppen wie Kompressor, Limiter und Expander/Gate eingebaut haben. Dort hat dann in der Regel jede Gruppe wieder ihren eigenen Threshold-Regler.


    Okay, da kann ein Limiter helfen. Das Problem wird er aber nicht ganz lösen, denn die empfundene Lautstärke hat auch mit Frequenzen zu tun, nicht nur mit dem Pegel.
     
  29. .

    Es scheint ja überhaupt keine Limiter mehr zu geben. Nur im "multipack" mit Kompressor, gate...
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: .

    Solange sich die Kompressionsratio hoch genug einstellen lässt, kann man den Kompressor ja als Limiter arbeiten lassen. Deswegen gibt es kaum Geräte, die nur als Limiter arbeiten.
     

Diese Seite empfehlen