Logic oder Cubase

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von loser82, 7. April 2012.

  1. Hallo..
    Ich habe die letzten Jahre mit logic gearbeitet und bin nicht so wirklich überzeugt von dem Programm. Das ganze läuft sehr unstabil und die Funktionen sind meistens sehr unlogisch gelöst. Damals vor etwa 6-7 Jahren lief Cubase zwar auch nicht sehr stabil auf meinem PC soweit ich noch weiss war aber das ganze Programm viel einfacher und logischer zu benützen.

    Soviel ich weiss hat Cubase in den letzten Jahren viele neue Features bekommen. Da hinkt Logic vielleicht etwas hinterher, aber darauf lege ich auch gar nicht viel wert. Wichtiger ist mir, dass das Programm einfach gut läuft, stabil ist, und dass man gut damit arbeiten kann. Z.b ist es mir 100mal wichtiger dass das Timing vom ganzen Sequencer genau ist als irgendwelche zusätzliche Plug-Ins, Instrumente oder Funktionen die man eh nicht wirklich braucht.

    Ich wollte hier mal erfahrene User fragen die beide Programme gut kennen, welchen Sequencer sie bevorzugen und warum? Die anderen Sequencer kenne ich ehrlich gesagt nicht und hab ich eigentlich auch nie so in Betracht gezogen weil sie wahrscheinlich noch nicht ganz so ausgereift sind oder einfach nur für besser betuchte Leute sind (Pro Tools).

    Mir ist wichtig dass das hier nicht ein weiterer unnützlicher Tread wird wo man ohne die andere Plattform zu kennen einfach drauf losschießt. Darum bitte nur diejenigen antworten die mit beiden schon ernsthaft gearbeitet haben..

    Grüsse..
     
  2. gringo

    gringo aktiviert

    Probier doch mal Reaper. Ist erstmal kostenlos. Wird schneller weiterentwickelt als die alten Sequencer/DAWs … http://www.reaper.fm
     
  3. Echter Mac?

    Mir ist Logic in über 5 Jahren sogut wie nie abgestürzt, und wenn lag es fast immer an Plugins die noch in der Beta phase waren!


    Da du wie du selbst sagst mit Logic unzufrieden bist ist es ja eigentlich nur ein Logischer Schritt zu Cubase zu wechseln!

    Ich bin damals von Cubase zu Logic gewechselt, der grund war aber eher das damals Logic deutlich mehr zu bieten hatte.

    Schlecht finde ich keinen von beiden, von Reaper rate ich allerdings ab außer du möchtest lediglich Recorden und Mixen.
    Störend fand ich in Cubase nur das man für jeden furz ein Fenster hatte, aber das ist wohl auch Geschmacksache.
     
  4. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    logic oder cubase; VW oder Opel; MAC oder PC; Analog oder Digital...

    das nimmt sich heute alles nicht mehr viel. features unterscheiden sich nur in details. preise sind auch ähnlich. die optik ist etwas anders und der workflow unterscheidet sich hier und da. die entscheidung für das eine oder gegen das andere ist reine geschmacksache...

    wenn dein logic nicht gescheit läuft hast du entweder ne veraltete version (sehr alt) oder ein problem in deinem setup.
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Nimmt sich nicht viel, bin zwar Logic Nutzer, aber man kann auch mit Cubase gut klar kommen. Ich bin da nur wegen der alten Schule und Faulheit bei geblieben, weil es einfach nichts bringt dauernd zu wechseln.
    Cubase war sogar mal lange besser bei Audio schneide-Sachen.

    Bedienung ist bei beiden eher ein wenig umständlich, hat was von Photoshop, wenn man kein großer Bilderexperte ist sondern einfach hier und da mal nen Flyer macht, der aber gut aussieht.
     

  6. Sorry aber da sieht man einfach dass du Logic offenbar noch nie richtig gebraucht hast.. Logic ist voll von Bugs und läuft schon seit Version 7 sehr unstabiel. Und Sequencer mit Digital/Analog Technik zu vergleichen kommt echt schief.
     
  7. Ermac

    Ermac -

    :selfhammer:

    Endlich ist es raus, du hast einen Ghostwriter!!!
     
  8. Ohne jemanden etwas unterstellen zu wollen, aber ein unstabiles Logic kenne ich nur von leuten die ihr System mit Warez vollgeballert haben.

    Ich wollte es halt nur mal erwähnt haben, ob es daran liegen könnte wird der TE ja selber wissen.
     
  9. Aircrash Bureau

    Aircrash Bureau aktiviert

    Logic 9.1.7 läuft m.E. auf halbwegs aktueller Hardware sowohl in 32bit als auch 64bit völlig problemfrei. Einzig die 32bit AU Bridge stürzt dann und wann mal ab, was aber
    in erster Linie an den third party plugs liegt die immer noch nicht in 64bit vorliegen. Ich halte Logic für sehr gelungen, auch wenn es noch einige Altlasten gibt ( z.B. keine Multitimbralität bei VIs ).
    Ich nutze Logic in erster Linie auf einem MBP i7 2.4 Quadcore mit 8GB und Apogee I/O unter OS X.7...das ist rock solid : NI, Spectrasonics, Sonnox, SoundToys usw. Läuft aber auch genauso perfekt auf einem MBP Core 2 Duo unter 10.6.8 - natürlich nicht so performant ! Hätte ich nie gedacht das ich mal ernsthaft auf einem Mobilrechner produziere :)....
    Aber um noch mal auf die Ausgangsfrage zu kommen - Cubase, Live, Logic...relativ egal ! Ich würde da einfach nach dem eigenen Bauchgefühl gehen, womit fühle ich mich wohl und welcher Workflow liegt mir. Ich mag z.B. den Cubase Mixer nicht ! Das sagt aber nix über die Qualität von Cubase aus sondern zeugt nur von meinen persönlichen Geschmack.

    Was m.E. alle DAWs eint ist leider die Qualität bestimmter on board plugs - besonders die EQs und fast sämtliche dynamischen Tools sind qualitativ nicht wirklich mehr zeitgemäß -
    insbesondere bei Logic ! Aber auch gerade bei Cubase sind die VSTIs nicht gerade der Hammer.
     
  10. rz70

    rz70 öfters hier

    Was für ein Blödsinn. :selfhammer: Es gibt genügend Leute die mit Logic 8 und 9 sehr gut arbeiten können. Genauso könnte ich behaupten das Cubase seid SX unbrauchbar und voller Bugs ist. Wäre genauso ein Blödsinn, obwohl das mein Grund war damals zu Logic zu wechseln. :phat:

    Zum Thema
    Schau die mal Studio One an. Gefällt mir von den neusten DAWs mit Abstand am besten.
     


  11. Also ich wundere mich wirklich das ich mit Logic und den vielen Bugs hier nicht auf mehr Resonanz stosse. Ich hab wirklich schon viel ausprobiert, Neues Interface, Plug-Ins deinstalliert. Hat alles nichts gebracht. Z.b der eine Fehler "Disc to slow", obwohl noch keine Belastung stattgefunden hat, treibt mich echt in den Wahnsinn.

    In grossen Studio's die ich kenne, steigen, wegen den vielen Bugs und Crashs, auch die meisten von Logic ab.
     
  12. Barely

    Barely -

    Oh das Problem ist ganz einfach in den Griff zu kriegen:
    1.) Time Machine für die Logic Session aus machen, weil die kratzt auf der Festplatte rum wie ne wahnsinnige ;-)
    2.) Mail Client aus (das gleiche), evtl. noch Wlan abschalten, wenn du viel Funkverkehr hast
    3.) Nicht benutzte Spuren freezen
    4.) - und der wichtigste und wirkungsvollste Tip: Für Logic Dateien (vor allem die Projekt- und Audiodateien) eine externe Platte benutzen (weil die Systemplatte eben fürs System zuständig ist, und da hakeln sich die Audiodateien immer wieder, wenn du eine minimale Latenz willst).

    Ich hatte diese Aussetzer vorher auch und benutze jetzt Logic live ohne Probleme, mit kompletten Vocal processing incl. Space Designer, Kompressoren, Mixing, Live soft synths, Wlan (iPad Fernsteuerung) etc. pipapo mit angenehmer Latenz, und ohne den geringsten Aussetzer! ;-)
    Und was die Studios betrifft: Logic ist für Musiker, weil's ein feines Tool fürs Songwriting ist, die Studios haben meist ProTools, weil's fürs Mixing ein bisschen besser geeignet ist ;-)
     
  13. - Benutze Time Machine nie und ich achte darauf dass ich andere Anwendungen wie Mail, Internet Browser usw. immer ausgeschaltet habe.

    - Alle Logic Dateien auf eine externe HD?
    Damit wird doch der Zugriff auf die Dateien noch langsamer. Ich dachte ext. HD's sind langsamer, nicht?

    Ich habe wegen diesem Problem schon viel im NETZ geforscht, und bezweifle das es wirklich an der Festplatte liegt. Da gibt es nämlich auch Leute mit SSD Platten mit diesem Problem. Und mit dem gleichen System auf Logic 7 und 8, hatte ich das nie gehabt..

    ---

    Weil in vielen Studios wo ausser Rock POP usw. auch elektr. Musik und Spots gemacht und produziert wird gab es eben viele die noch neben Pro-Tools auch einen guten Midi-Sequencer haben. Desswegen auch Logic aber eben wie ich bereits gesagt habe, siehe oben..
     
  14. mink99

    mink99 aktiviert

    Hallo l82
    Wenn Du mal ins Cubase-Forum schaust, wirst Du sehen, es gibt dort >seit Jahren< die immer wieder gleichen Probleme:

    Cracles & Glitches
    Verlorene Presets
    Startprobleme
    VST-Bridge
    zu Hohe ASIO Last
    Mediabay

    etc....

    Wenn man ne FRage einstellt, erhält man die Antwort Preferences löschen. Dies hilft zwar nicht, aber bis man die Prefs wieder neu eingegeben hat, sind zwei Tage vorbei, und man hat die Nase soo voll, dass man nie wieder fragt.....

    Warum komme ich nicht von Cubase los : weil ich gelernt habe, mit den Problemen zu leben. (und weil Reaper nur zwei Main Out hat ....)

    Wenn man von einem System kommt, das man kennt, und dann auf ein anderes umsteigt, hat man erst einmal einen Haufen neue Probleme und noch keine Erfahrung.

    Deshalb, lieber Logic ans Laufen bringen, und dann langsam ein Zweitsystem lernen....

    Gruss Mink
     
  15. Barely

    Barely -

    Ja, der Zugriff wird langsamer, ist aber bei weitem noch schnell genug, ein paar Spuren Audio zu schaufeln. Das Problem ist, dass die gleiche Festplatte zur gleichen Zeit auch im System rumsucht, und das hält Logic auf, und dann kommt der Fehler, weil der Lesekopf ständig zwischen 2 Positionen hin und her springt, vereinfacht gesagt ;-)
    Probiers mal aus, mach Safari (Facebook!) aus und Mail aus. Am besten Wlan ausmachen, denn der Mac sucht immer wieder nach Netzwerken, und dazu kramt er auf der Systemplatte rum. Werkel an deinen Songs. Wenns immer noch hakelt, dann speichere einen Song deiner Wahl auf eine externe USB-Platte, das haut dann hin. Zumindest bei mir ;-)
    Wie gesagt, für live hab ich nur Mail und Safari aus, und sogar Wlan an, und keine externe Platte. Ging bis jetzt auch super ;-)
    (Macbook Pro Late 08 / 4GB / 500 GB Harddisk)
    Und danach natürlich Time Machine wieder an, sonst bringt die nix :)
     
  16. microbug

    microbug |||

    Ich kenne beides, nutze aber derzeit keins von Beiden, sondern sequenze mit Hardware und nehme mit AudioDesk auf, für alles Andere ist Reaper da.

    Cubase ist kein natives Mac-Programm, sondern ein auf Windows entwickeltes und zum Mac portiertes, eher: draufgepropftes Programm, und das merkt man an jeder Ecke. Macht einfach keinen Spaß, und ein sauberes MIDI-Timing gabs bei Cubase zuletzt auf dem Atari und höchstens noch auf der Version für MacOS 7-9.

    Bei DAW-Problemen sitzt, wie andere schon schrieben, das Problem leider sehr oft vor der Tastatur.

    Worstcase: Da wird das USB-Audiointerface auf 192KHz und 24Bit gestellt, mit 16 Spuren gleichzeitig befahren und am gleichen Bus sowohl ein MIDI-Interface als auch die externe Festplatte für die Audiodaten angeklemmt - DAS kann so nix werden.

    Das geht viel besser.

    Mal ab von den sinnvolleren Einstellungen des Audiointerfaces sollte man seiner Kiste ordentlich RAM spendieren (bei den Books, iMacs und Minis den Maximalausbau), je mehr RAM da ist, desto weniger muß ausgelagert werden.

    Wichtig ist auch, die Busse zu entflechten. Macbooks haben 2 USB-Anschlüsse, und jeder hat einen eigenen Bus, das kann man nutzen. Wenn man die Möglichkeit hat, Firewire zu nutzen, dann dieses bevorzugen, vor allem die 800er Variante. RaidSonic hat ein schönes IcyBox Gehäuse für 2,5" Platten mit Firewire 800.

    Vom Benutzer installierte Software, die Hintegrundprozesse laufen hat, beenden. Leider gibts seit OSX keinen Location Manager mehr, der unter 9.x prima das kontextsxensitive Umschalten von Umgebungen und auch Programmstarts etc ermöglichte. Einen sehr guten Ersatz hatte ich zuerst mit MarcoPolo gefunden, der wird aber nimmer gepflegt, hat aber einen Nachfolger, der sich ControlPlane nennt und die Einstellungen lesen kann bzw gar auf dessen Sourcen basiert. Ich warte da schon sehr auf die verknüpften Bedingungen, das Wahrscheinlichkeitssystem gefällt nicht nur mir nicht.

    Mit sowas kann man anhand von diveresen Bedingungen entsprechende Ereignisse auslösen und auch Netzwerkumgebungen umschalten, was ich bei meinem MacBookPro auch entsprechend nutze.

    Statt externer Platte kann man auch eine zweite Interne einbauen, zB anstelle des optischen Laufwerks. Dafür gibts entweder ein Kit von Hardrwk oder das OBHD von newmodeus.com.
     
  17. Raze

    Raze -

    habe mir jetzt nicht alles durchgelesen. gut sind die gängingen doch alle, und wenn was abkackt würde ich eher auf den rechner tippen.
    ansonsten bin ich ja der fl kerl, was für fx-plugin in welcher daw läuft ist mit kack egal. ist doch nur wichtig welchen zugang man zur welcher daw hat?!
     

Diese Seite empfehlen