MacBeth X-Series Single VCO

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Robert Moob, 6. April 2011.

  1. sind 600 euro für einen MacBeth X-Series Single VCO sinnvoll angelegt? oder gibts da ne andere lösung mit anderen VCOs, die ähnliches kann..... ich möchte moog-sound hinkriegen, aber im modularsystem bleiben und keinen externen moog nehmen müssen. der soll im mix dann aber auch so druckvoll kommen, wenn das irgendwie möglich ist... reicht da überhaupt ein macbeth oder brauche ich mindestens drei um auf moog-niveau zu kommen? hat der dual vco neben einem zweiten vco noch andere mehr-features?

    was sind so eure meinungen? :?: :shock:
     
  2. Gregsen

    Gregsen Tach

    Das Teil sieht richtig richtig sexy aus, so viel ist sicher. Optisch echt ein Hingucker. Soundtechnisch eilt Macbeth ja auch ein wahnsinns-Ruf voraus...aber ob ein MacBeth einen Cwejman VCO 2RM oder VCO-6 um Längen aussticht, wag ich zu bezweifeln..
     
  3. ich konnte cwejman generell bisher leider nur mal kurz live hören... deswegen kann ich das nicht beurteilen, aber ja, das ist auch so meine frage, lohnt das wirklich da mehr auszugeben..... optisch muss ich zu cwejman leider sagen, dass das für meinen geschmack die häßlichsten module sind, die ich kenne (ich weiss, viele sehen das anders). das würde mich schonmal abschrecken. aber natürlich steht der sound im vordergrund. :oops:
     
  4. Ilanode

    Ilanode Tach

    Das VCF ist für den Klang bedeutsamer. Einen druckvollen Sound kriegt man mit einem VCO gut hin. Zumind. wenn typ. Bassklänge gemeint sind.
     
  5. Bruce

    Bruce Tach

    Guck mal dort: viewtopic.php?f=36&t=53490

    Ringmod, Crossmod, Glide (für den zweiten Osc) und Sync - okay letzteres hat der SIngle ja auch, aber allgemein ergeben sich dadurch, dass man ja gleich zwei Oscs hat natürlich ein paar Sachen, die "mehr sind als die Summe der einzelnen Teile". Hat man bereits einen OSC im System, dann fällt das natürlich weg und es bleibt hptsl. Ringmod, Crossmod, Glide ... :)

    mfG Bruce
     
  6. also den macbeth blackend dual filter oder wie der heißt? ja, es geht um hauptsächlich bässe... also ich weiss nicht, ob du den voyager genau kennst, aber sowas in eurorack.... ich komm da mit nix dran, auch wenn ich z.b. den EMS SYNTHI filter schon recht geil find... natürlich was anderes, aber das wär z.b. mein lieblingsfilter....

    nachtrag #1: da hab ich gerade was gefunden.... es kommt wohl bald auch ein single filter...
    [​IMG]

    nachtrag #2: noch was gefunden, den RS-100S! da ich in sachen sound ja eh AS-fan bin, ist das evtl optimal... und bestimmt auch nochmal wat billiger als macbeth... obwohl ich da jetzt wieder nicht sicher bin, ob sparen an der stelle sinnvoll ist..... aber AS wird zumindest auf gar keinen fall schlecht im klang sein...


    ah, danke... die forumsinterne suchmaschine wär somit noch optimierbar, die hat mir nix angezeigt..... ja, andere OSCs hab ich natürlich... also ringmod und glide, okay, danke für die info. :)
     
  7. Bruce

    Bruce Tach

    Geil! Das ist eher der Filter den ich mir von Macbeth gewünscht hab! Will ich haben ...

    mfG Bruce
     
  8. Ilanode

    Ilanode Tach

    Der A108 soll dem Moog-Sound sehr nahe kommen.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Wo wir bei Filtern sind: Der MOTM 440 soll doch bald als Euromodul erscheinen. Der wird bestimmt fett klingen!
    Aber das der "bald kommt" höre ich schon lange,..sehr lange. Weiß jemand was konkretes?
     
  10. das kann man schwer beantworten - der macbeth hat den Vorteil sehr fein einstellbarer Schwebungen - daher ist ein Single-VCO von Macbeth auch eher suboptimal - da greift man doch lieber gleich zur Dualvariante
     
  11. den hatte ich bisher übersehen... werd ich mal nach ausschau halten...... allerdings weiss ich vom RS-100S, dass der entwickler der schaltung auch bei EMS arbeitet... das klingt einfach alles zu verlockend. ich muss den jetzt schonma so einfach testen. :D



    ich würd den ja schon mit anderen OSCs kombinieren..... ich glaub zusammen mitm Z3000 könnte das was sein.... der single vco hat übrigens noch n suboszillator, den es beim dual nicht zu geben scheint. ist also nicht einfach nur die hälfte. vermutlich "braucht" man beide, um drei OSCs zu haben, was der moog ja auch hätte.... :gay:
     
  12. kl~ak

    kl~ak Tach

    naja ist auch die frage was man unter ausstechen versteht.ich war am anfang so übel fan von cwejman und habe eigentlcih viel nur behalten um nicht so große "verluste" zu machen. die sachen sind wirklich gut und es gibt dinge, die gehen nur mit den cwejmännern aber andersrum auch. mittlerweile finde ich den vco6 eigentlich sehr dünnflüssig ... wenn man spezielle sachen machen möchte mit fm und gestimmten filtern und was weiß ich dann kann man mit den cw. echt sauber arbeiten. aber die klingen immer etwas "nordisch" ;-)

    deswegen ist ausstechen villeicht nicht das richtige wort. es geht modular eigentlich für mich darum im richtigen moment den richtigen oszi zur hand zu haben. oft ist es de cwejman aber genausooft auch andere. gegn einen macbeth hätte ich auch nichts _ aber er müßte mich inspirieren


    und bei dem preis müßte er enorm inspirierend sein. da kann man sich auch drei wirklich gute andere module holen ....
     
  13. ich steh ja mehr auf Qualität stat auf Quantität

    alle Macbeth-Geräte haben etwas besonders - das hört und fühlt man

    ein kleinen Macbeth-Synth kann ich mir noch sehr gut neben meinem S1 vorstellen
     
  14. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Das liegt daran, dass man bei den Dingern nicht gleich ein halbes Dutzend Zwangsmodulationen eingebaut hat. Etwas niederfrequentes Rauschen auf lineare FM, noch eins ganz leicht auf den Softsynceingang, eine winzige Prise mit Gate & S&H erzeugten Offset auf die Tonhöhen-CV (das simuliert halb-plausibel die üblichen Schlangenkennlinien der Tonhöhensteuerung), und schon biste etwas dichter an dem, was andere VCOs durch schlampiges Layout und kostengünstigen Aufbau realisieren.
     

Diese Seite empfehlen