Mackie 32-8

smallie
smallie
||
Ich könnte ein Mackie 32-8 bekommen - Zufallsfund auf Kleinanzeigen.

Warum ich ein neues Pult brauche? Zur Zeit nehme ich live und auf Zwei-Spur auf - was es sehr schwer bis unmöglich macht, bei mir immer wieder vorkommende Patzer zu korrigieren. Ich brauche also ein Pult, das entweder Mehrspur aufnehmen kann, wie das Tascam Model 24, oder eins, bei dem sich die Kanäle oder wenigstens die Subgruppen zur Aufnahme abgreifen lassen.

Zur Zeit nutze ich ein uraltes Peavy 16-4-2. Zwei Kanäle sind noch frei, die Subgruppen nutze ich über Inserts als Stereo-Effekt-Send-Return, deshalb kann ich die Minimalvariante Instrumente Sub 1 und Drums Sub 2 nicht nutzen, mit der mir für den Anfang schon geholfen wäre. Die Bedienungsanleitung des Mackie 32-8 habe ich überflogen. Es hat vollparametrische Mitten, die fehlen den aktuellen Angeboten in meiner Preisklasse meist und ist insgesamt gut ausgestattet. Möglicher Nachteil: es ist etwas alt - aber mei, bin ich auch. Es ist groß - aber das liegt in der Natur der Sache bei 32 Kanälen - ein 24-8er würde mir eigentlich reichen. Was mich etwas abschreckt, sind die 40 kg, die das Pult wiegt.

Leider habe ich keine Ahnung vom Markt und den Geräten, mit denen man 8 oder auch 16 oder 24 Spuren gleichzeitig aufnehmen kann. Ich schwanke zwischen: "Kauf dir was Neues, das notfalls portabel ist" und "Nimm das 32-8, solche Pulte werden heute nur noch für deutlich höhere Preise gebaut."

Mir ist klar, daß mir die Entscheidung portabel oder Schwergewicht niemand abnehmen kann. Möglicherweise brauche ich ein Gerät, von dem ich nicht weiß, das es existiert.


PS: die einschlägigen Foren und Seiten habe ich abgeklappert, hat mich aber nicht viel weiter gebracht.
 
NicolasK
NicolasK
||||||||||
Was hast du denn für eine Soundkarte? Du brauchst ja einiges an kanälen um das so nutzen zu können.

Am Pult lassen sich die kanäle und subgruppen abgreifen, aber leider alles post fader. das fand ich fü rmich immer doof.
darum habe ich für mein 24.8 eine insertpatchbay gebaut die das signal post gain splittet und dann jeden einzelnen kanal in den adat wandler schickt.
das hat sich als sehr praktikabel erwiesen. aus diesem konnte ich dann auch wieder zurück ins pult. geht über den Tape return, darum ist es ein "Inline-Pult", weil du pro kanal zei eingänge nutzen kannst(kurz gesagt). oder man baut sich was um auch aus dem rechner Raus den gain regler nutzen zu können und schaltet prä-Pult um....

Ich find die arbeit damit echt schön, ich mixe dann aus dem rechner heraus alles analog übers Pult. Braucht man halt immer noch mehr peripherie dazu, weiss ja nicht was bei dir vorhanden ist.

hier ist ein foto von meinem Alten (Schlafzimmer)Studio:
 
einseinsnull
einseinsnull
[nur noch musik]
Ich könnte ein Mackie 32-8 bekommen - Zufallsfund auf Kleinanzeigen.

Warum ich ein neues Pult brauche? Zur Zeit nehme ich live und auf Zwei-Spur auf - was es sehr schwer bis unmöglich macht, bei mir immer wieder vorkommende Patzer zu korrigieren. Ich brauche also ein Pult, das entweder Mehrspur aufnehmen kann, wie das Tascam Model 24, oder eins, bei dem sich die Kanäle oder wenigstens die Subgruppen zur Aufnahme abgreifen lassen.


Leider habe ich keine Ahnung vom Markt und den Geräten, mit denen man 8 oder auch 16 oder 24 Spuren gleichzeitig aufnehmen kann. Ich schwanke zwischen: "Kauf dir was Neues, das notfalls portabel ist" und "Nimm das 32-8, solche Pulte werden heute nur noch für deutlich höhere Preise gebaut."

sie sind heute deutlich billiger - allerdings gibt es auch gute gründe dafür, die alten "made in the USA" geräte zu bevorzugen.

die 8-bus und ihre kleine brüder, die SR, sind ganz prima geräte die genau machen was sie sollen und die man heute für ein spottpreis bekommt.

falls du glaubst du könntest nur über die 8 busse am rechner aufnehmen, das ist nicht der fall: man kann bei diesen mischpult-design die insert-buchsen dafür benutzen, alle mono-kanäle alle einzeln auch wieder rauszuschicken.


1664859861985.png

Mir ist klar, daß mir die Entscheidung portabel oder Schwergewicht niemand abnehmen kann.

kaufen, ein halbes jahr ausprobieren, bei nichtgefallen wieder abstoßen.

selbst wenn du 200 euro drauflegst wirst du es nicht bereut haben.

ich darf dir außerdem den kleineren bruder mackie SR an herz legen, der ohne meterbridge und viel schmäler daherkommt, die buchsen hinten hat - und allerdings auch keine vollparametrischen filter. das 32iger SR ist leider recht selten, die meisten haben nur 24 kanäle, davon sind 2 stereo.

meins habe ich vor 30 jahren neu gekauft als es das noch gar nicht offiziell gab, es steht auf einem tisch und drunter sind 2 racks. von übermäßigem platzverbrauch kann keine rede sein. was man braucht, braucht man, und dann passt es auch plötzlich in den raum.
 
smallie
smallie
||
Was ist deine Frage?
Henry Ford, Autobauer, sagte (angeblich): "Wenn ich die Leute gefragt hätte, was sie wollen, dann hätten sie gesagt: Ein schnelleres Pferd." Mir geht's nicht besser als den Leuten, die Ford gefragt hat.

Neuer Versuch:

1) Ich möchte Mehrspur aufnehmen, habe aber von aktueller Technik keine Ahnung. Bitte sagen, falls ich auf ein totes Pferd setze.

Mit dem Mackie komme ich sicher gut klar. Lieber wäre mir ein (echtes) 24-8, das direkt auf Speicherkarte aufnimmt. Erspart eine Menge Verkabelung.


2) Gibt es bekannte, regelmäßige Probleme mit dem Mackie 32-8?

Zum Beispiel: In den einschlägigen Foren gibt es Meinungen zu lesen wie: "Die EQs des Mackies taugen nichts." Diese Meinungen möchte ich nicht überbewerten, ich lese sie über jedes Gerät, auch über jene, die in meinen Ohren gut klingen.

Andererseits taugen die EQs in meinem alten Peavy tatsächlich nichts im Vergleich zu meinem Allen & Heath ZD 14. Wenn die EQs des Mackie ähnlich mau sein sollten, wäre das für mich kein großer Fortschritt auf der EQ-Seite. Kein K.O.-Kriterium für das Mackie, aber doch bedenkenswert.
 
smallie
smallie
||
Was hast du denn für eine Soundkarte? Du brauchst ja einiges an kanälen um das so nutzen zu können.
Noch keine. (Mein EMU-Esi ist so alt, daß ich die genaue Typenbezeichnung vergessen habe. Gilt also nicht.) Da muß etwas Neues her.

Am Pult lassen sich die kanäle und subgruppen abgreifen, aber leider alles post fader. das fand ich fü rmich immer doof.
Weil leise Spuren dann mit ungünstigem Pegel aufgenommen werden? Ist doof, aber ich gehe pragmatisch an die Sache ran. Irgend einen Tod mußt du sterben - je kleiner das Budget, desto früher tritt der Tod ein.

Ich find die arbeit damit echt schön, ich mixe dann aus dem rechner heraus alles analog übers Pult.
Ich bin mir ziemlich sicher, daß mir das Pult auch gefallen wird/würde. Alleine die vielen Kanäle - damit kann ich die Effekte auf Kanalzügen zurückkommen lassen und nötigenfalls eins ins andere schicken.

Vom Rechner zurück ins Pult zum Abmischen - das hatte ich bisher nicht auf der Wunschliste. Wenn es trotzdem geht, um so besser.

Braucht man halt immer noch mehr peripherie dazu, weiss ja nicht was bei dir vorhanden ist.
Nichts.

Soundquellen habe ich einige. Ein Freund meinte kürzlich zu mir: "Du spinnst. Hast viel Zeug, aber nix gescheites zum Aufnehmen." Damit hat er wohl recht.
 
verstaerker
verstaerker
*****
Ich möchte Mehrspur aufnehmen, habe aber von aktueller Technik keine Ahnung. Bitte sagen, falls ich auf ein totes Pferd setze.
Schwer zu sagen ob das das dann das richtige ist... man könnte die Busse nutzen und deren Output in ein Audiointerface routen.

Eleganter wäre vermutlich gleich ein Mischpult zu nutzen das die Einzelspuren an den Rechner routet. Vielleicht ein SSL Big Six?
 
Zuletzt bearbeitet:
smallie
smallie
||
falls du glaubst du könntest nur über die 8 busse am rechner aufnehmen, das ist nicht der fall: man kann bei diesen mischpult-design die insert-buchsen dafür benutzen, alle mono-kanäle alle einzeln auch wieder rauszuschicken.
Das mit den Doppel-Abgriffs-Inserts war mir neu. Danke für den Tipp.

... es steht auf einem tisch und drunter sind 2 racks. von übermäßigem platzverbrauch kann keine rede sein. was man braucht, braucht man, und dann passt es auch plötzlich in den raum.
So bin ich nicht aufgestellt. Ich sitze auf dem Boden, das Pult steht aufrecht an die Wand gelehnt. Platzproblem wäre eher die Verkabelung.
 
frixion
frixion
|||||||||||
2) Gibt es bekannte, regelmäßige Probleme mit dem Mackie 32-8?

Zum Beispiel: In den einschlägigen Foren gibt es Meinungen zu lesen wie: "Die EQs des Mackies taugen nichts." Diese Meinungen möchte ich nicht überbewerten, ich lese sie über jedes Gerät, auch über jene, die in meinen Ohren gut klingen.

Andererseits taugen die EQs in meinem alten Peavy tatsächlich nichts im Vergleich zu meinem Allen & Heath ZD 14. Wenn die EQs des Mackie ähnlich mau sein sollten, wäre das für mich kein großer Fortschritt auf der EQ-Seite. Kein K.O.-Kriterium für das Mackie, aber doch bedenkenswert.

Das einzige Problem bei meinem Ex 32-8 (made in US) war ein leichtes Übersprechen in den Subgruppen. Die EQ's sind IMHO OK, trotzdem war mir der Grundsound irgendwann zu wenig neutral (egal ob EQ aktiv oder nicht). Dafür war konnte man pegelmässig viel Gas geben (falls stilistisch erwünscht) da es eher harmonisch übersteuert.
Im Moment sind die super günstig (schon ab 250-350 gesehen) zu haben, vergleichbare 8-Bus Pulte wie das Soundcraft Ghost sind da teurer.
 
smallie
smallie
||
Schwer zu sagen ob das das dann das richtige ist... man könnte die Busse nutzen und deren Output in ein Audiointerface routen.
Ja, das ist der Plan.

Eleganter wäre vermutlich gleich ein Mischpult zu nutzen das die Einzelspuren an den Rechner routet. Vielleicht ein SSL Big Six?
Das SSL ist für seine nur 12 Kanäle etwas über meinem Budget. ... dann lieber das eingangs genannte Tascam Model 24.

Auf SD-Karte mitschneiden wäre mit Sicherheit mein Ding. Mit 32 Kanälen Unfug anstellen zu können - wäre auch mein Ding. Tja.


Das einzige Problem bei meinem Ex 32-8 (made in US) war ein leichtes Übersprechen in den Subgruppen.
Das Manual gibt für unterschiedliche Situationen zwischen - 87 und -96 dBu an.

Sogar wenn die Zahlen etwas übertrieben wären - sind sie gegenüber meinen bisherigen Zwei-Spur-Aufnahmen ein Fortschritt. ;-)

Die EQ's sind IMHO OK, trotzdem war mir der Grundsound irgendwann zu wenig neutral (egal ob EQ aktiv oder nicht). Dafür war konnte man pegelmässig viel Gas geben (falls stilistisch erwünscht) da es eher harmonisch übersteuert.
Ein bisschen heiß anfahren kommt gerade bei Drums ganz gut.

Im Moment sind die super günstig (schon ab 250-350 gesehen) zu haben, vergleichbare 8-Bus Pulte wie das Soundcraft Ghost sind da teurer.
420,- werden aufgerufen. Ein weiteres ist für 240,- zu haben, aber das hat pinke Faderkappen und das Bild in den Kleinanzeigen ist um 90° gedreht gepostet. Paranoia sagt, dieses nicht.
 
smallie
smallie
||
Ein KO-Kriterium ist mir noch eingefallen.

Mein Plan war, das Gerät hochkannt an die Wand zu stellen. Die Meterbridge ist drehbar - nur habe ich übersehen, daß die Eingänge hinter der Meterbridge sind. Sobald die Eingänge belegt sind, wird sich die Bridge nicht mehr allzuweit umklappen lassen. Für solche Anwendungen ist das Pult vermutlich nicht konzipiert.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben