Man nennt das "Live P.A."

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Anonymous, 26. Mai 2012.

  1. Anonymous

    Anonymous Guest

    Vielleicht eine Idee für eine neue Forum-Rubrik, eine Abteilung des schönen Synthesizer-Magazins. Ist ja eigentlich genau das, was Kraftwerk machen.

    "Kraftwerk updated their material with new mixing techniques, ("The studio is our instrument"). The way in which they used these techniques in the studio and on stage, mixing sampled elements and sequenced synthesizers in real time with human and synthetic voices, was in fact very similar to what is known today as "Live-PA" in the DJ culture."
    http://www.elektrodaten.com


    What is a "Live P.A."?
    Live P.A. stands for "Live Personal Appearance" or "Live Performing Artist" depending on who you talk to. In the context of electronic music, Live P.A. means that electronic musicians are playing a live show using electronic music gear (laptops, keyboards, synthesizers, samplers, hardware sequencers, etc.) Typically electronic musicians write and produce their tracks using sequencers before the show, and play and improvise on their gear during show.

    What are Live P.A.s actually doing up there?
    It varies from performer to performer. Some Live P.A.'s push play on a CD, DAT, or DAW (nowadays usually a laptop) - this is called using "backing tracks" and is used by musicians that don't want to take the risk of making a mistake onstage. Others take it a step further and remix that material on the fly and add live instrumentals and gear tweaking over the top. The "real" Live P.A.s take it further by recreating their studio sound live and have the expressive capability to improvise and change the music on the fly, because all of their instruments are right there with them on-stage. Therefore, you'll see some Live P.A.'s play shows with racks of hardware gear, and others with just a laptop (as it's possible with today's powerful computers to create entire music tracks using just a computer). Part of the beauty of the art of Live P.A. is that there is no set method. Performers use whatever means they can to produce the music.

    http://www.livepa.org/faq/#what_is_a_Live_P.A.
     
  2. Barely

    Barely Tach

    Hmm eine Live - PA ist für mich immer noch ein Turm aus Lautsprechern mit Mords-Endstufen dahinter :)

    Spaß beiseite:
    Die Technik dazu gibt es ja gottseidank schon länger,
    und es ist auch nicht mehr so verpönt, Teile von Konzerten aus der DAW zu spielen.
    Wenn ich meine Songs ausschließlich live spielen wollte, bräuchte ich 4-5 Keyboarder, mindestens 2 Drummer und 2-3 Toningenieure,
    das kann ich mir leider nicht leisten ;-)
    Aber natürlich schiele ich auch verächtig auf manche DJs, die einfach bei Traktor Play drücken und dann so tun, als ob sie
    ganz wichtige Regler im Takte der Musik zupfen, aber in Wirklichkeit nur ihr Set ablaufen lassen.
    Jemand anders kann den DJ und mich dann garnicht unterscheiden, und findet nur den Sound geil (oder scheiße hihi),
    und interessiert sich garnicht dafür, ob das alles live ist oder nicht.
    Vielleicht liegt's auch daran, dass ich ein bisschen von "der alten Garde" bin und früher viel Klassik gespielt habe,
    aber kommt ihr euch nicht manchmal auch ein bisschen vor, als ob ihr ein ganz klein bissi wenig bescheißt?
    Ich bin da immer hin-und hergerissen und versuche, so viel wie möglich live zu spielen, wie macht ihr das?
    Lieber auf Sicherheit?
    Würd mich mal interessieren :)
     
  3. foerster

    foerster Tach

    ...und Raider heißt jetzt Twix :selfhammer:
     

Diese Seite empfehlen