Maschine plus im Jahr 2022

Q960
Q960
||||||||||||
Ich frage mich seit geraumer Zeit, ob ich nicht mal Maschine plus ausprobieren sollte. Ich habe mir darauf hin, wie wahrscheinlich jeder hier tun würde, diverse YT Videos angesehen.

Lange Zeit schien Maschine+ ja sehr buggy zu sein. Ist das mittlerweile von Seiten Ni behoben worden?

Ich würde Maschine eher wie mein Octatrack benutzen und mit sehr vielen eigenen Spuren arbeiten wollen und diese zerhacken und mit Effekten versehen wollen. Dazu muß ich schreiben, daß ich noch nie Maschine besessen habe. Ich habe ein DAW loses Setup und alles hat eine zentrale Clock-Quelle.Ich möchte nun meine Audiosignale zentral irgendwo als Stems zusammen führen. Ist dafür Maschine+ eine gute Wahl?

Deshalb nochmal die Frage an alle, die Erfahrung mit Maschine plus gemacht haben: Wie steht das Teil 2022 da?
 
Speak Frank
Speak Frank
|||||
Habe keine+, bin aber Maschine User erster Stunde. Aktuell mit MK III ( synonym zur+)
Ich würde mir von diesen ganzen modernen Grooveboxen standalone nur die + holen. Warum: NI kann richtig nerven, aber mit nichts habe ich in so kurzer Zeit eine so gute trackskizze gezimmert. Ansonsten auch nur hw (2•MPC 2k, octatrack, AR MK II, usw). Die Maschine ist für mich so das Urlaubs Dings. Komplettes Studio in der Kiste. Bei mir halt noch mit Laptop. Es gibt schlimmeres.
 
Speak Frank
Speak Frank
|||||
Ach ja 2022. So wie ich den Markt verfolge werden die Hersteller erstmal konsolidieren.
Will sagen die Entscheidung zw. MPC live und Maschine + wird wohl kaum um einen weiteren Hersteller erweitert werden. Dass NI oder Akai Nachfolgemodelle bringen? Damit ist IMMER zu rechnen.
Ich selbst gehe eher von Software Updates aus. 2023 wird wieder besser. Doppelschwör.
 
Xenox.AFL
Xenox.AFL
Xenox
Also dazu kann ich nur sagen als M+ User der ersten Stunde... So buggy wie viele sagen, ist sie gar nicht, es gibt einige die haben Probleme, ja, das stimmt, das kenn ich von der MPC und Force Usergruppe aber auch...

Und ich muss auch sagen wie Speak Frank, ich bin sofort mit der M+ klar gekommen obwohl ich vorher NIE den ganzen Kram benutzt habe, habe ziemich schnell die ersten kleinen Skizzen damit gemacht, 2, 3 Demos und dann eine ganze Expansion...

Das alles habe ich auf der MPC nicht geschafft, mit der komm ich fast gar nicht klar, mit der Force schon eher.. Aber da sind manche Funktionen nicht da wo man sie erwartet...

Hier ist ein kleiner Track, mal kein 4x4 sondern Synthwave, den ich mit der M+ gemacht habe... Wenn die noch besser die beiden Screens nutzen würde und evtl. sogar noch touch hätte, wäre es DIE Maschine für mich... Echt...


https://youtu.be/8uAjaZjP9bc


Frank
 
Chris van Oz
Chris van Oz
aka Dust Collector aka Amidis aka Access
Ich frage mich seit geraumer Zeit, ob ich nicht mal Maschine plus ausprobieren sollte. Ich habe mir darauf hin, wie wahrscheinlich jeder hier tun würde, diverse YT Videos angesehen.

in zeiten von 30 tage money back warum nicht?
ich hab sie ein paar mal gekauft und ausgetestet. aber das mit der firmware wollte nix werden und jetzt hab ich mir grade den deluge bestellt. der liest sich vom spec her so als wenn alles drin ist was ich suche.

aber ich habe auch gehört das die bugs mit dem letzten m+ firmware update behoben wurden, also try it, go for it!
 
rz70
rz70
öfters hier
Auch ewiger Maschine Nutzer. Bin vor kurzem auf die + umgestiegen, weil ich auch mal Standalone arbeiten will. Bin sehr zufrieden und Crashs hatte ich beim Spielen noch keine. Da ich Maschine schon sehr gut kenne ist die Bedienung natürlich für mich sehr einfach, aber ich glaube da kommt jeder schnell rein.
Mir fehlen noch ein paar mehr Effekte auf der Standalone Kiste. So ein Replika Delay oder andere (gerne auch abgesteckte) FX von NI könnten gerne noch kommen. Aber das ist jammern auf hohem Niveau.
Übrigens vorsichtig wenn du die Expansions von NI nutzt. Die Groups sind vollgemalt mit Effekten. Das ist nicht gut für den CPU. Hat man aber schnell entfernt.

Samples kannst bis zum abwinken laden 64 Groups mit 16 Soundslots sollten reichen, wobei ich das der CPU dann doch nicht zutraue. Multisamples gehen natürlich auch
 
Martin Kraken
Martin Kraken
||||||||||||
Also ich habe alle Sachen hier und die Maschine erfordert viel Einarbeitungszeit. Als Zentrale für DAWless ist die MPC deutlich besser und auch der Sample Editor ist leicht besser in meinen Augen. Die Sounds der Maschine sind natürlich besser, gerade wenn man nicht nur Trap-Beats baut. Für die Maschine braucht man viel Muskelgedächtnis, wenn man das aufgebaut hat flutscht es. Beide Grooveboxen sind für Elektron-User eine ziemlich Umstellung. Beide sind „musikalischer“, weniger Lauflicht-Style. Man wird da weniger an die Hand genommen und ist dafür freier. Oft spielt man die Sachen eher mit den Pads ein, als alles zu Sequenzieren.
 
Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
*****
Es ist eines dieser kontrovers diskutierten Geräte, wo es extrem auf das eigene Nutzungsverhalten ankommt, ob man zufrieden ist und womöglich nie ein Problem hatte oder das Gerät vielleicht sogar als „kaputt“ empfindet. Das muss man daher auf jeden Fall selbst über eine ausreichend lange Zeit ausprobieren. Es ist immer wieder erstaunlich, wie unterschiedlich ein Gerät genutzt wird und dass manche Probleme haben, die sich andere kaum erklären können, obwohl es das gleiche Gerät ist und auch kein Defekt vorliegt, der nicht serienmäßig daher kommt.
 
majestix
majestix
||
Ach ja 2022. So wie ich den Markt verfolge werden die Hersteller erstmal konsolidieren.
Will sagen die Entscheidung zw. MPC live und Maschine + wird wohl kaum um einen weiteren Hersteller erweitert werden. Dass NI oder Akai Nachfolgemodelle bringen? Damit ist IMMER zu rechnen.
Ich selbst gehe eher von Software Updates aus. 2023 wird wieder besser. Doppelschwör.
Ableton mit dem Push wäre noch ein Kandidat. Es gab zumindest schon Stellenangebote für Linux Emdebbded Entwickler.
 
subsoniq
subsoniq
|||||||||||
Ich schätze bei maschine mk3 sehr daß ich wählen kann ob ich screen und maus benutze, die hardware oder beides. Da ich standlone nicht vermisse gibts für mich grad keinen grund umzusteigen.
Bei ner Neuanschaffung wär das vielleicht anders. Zumal es ja standalone einige abstriche gibt und ich die onbordwerkzeuge von maschine eher weniger benutze weil mir andere plugins oft mehr zusagen.
Deswegen 2022 Maschine mk3 und nicht die plus
 
Zuletzt bearbeitet:
Audiohead
Audiohead
*****
Schon interessant & einfach toll was sich da über die Jahre getan hat. Die erste Maschine die ich gleich am Anfang kaufte war Softwareseitig noch so verbuggt, das ich sie nach kurzer Zeit schon wieder verkaufte,

Einige Zeit später in der Version 2xx sah das schon ganz anders aus sodass ich sie dann auch nochmal kaufte..

& bis heute auch so manches Mal & mit Spass benutze.

Da ja die Basis die gleiche ist;

Meic; ich könnte mir vorstellen das du damit auch wirklich eine Menge Spass haben kannst.

Tip;
 
rz70
rz70
öfters hier
Da ich es heute verwendet habe. Der Auto Sampler ist wirklich gut. Hab mir ein paar Sounds auf dem Matriarch und Pro 2 gebastelt und dann per Auto Sampler in die Maschine+ gebracht. Das geht sehr schnell, braucht kaum Power beim verwenden und klingt auch noch gut.

Generell muss man aber sagen, die Maschine, MPC oder ein Elektron Gerät ist immer nur so gut wie die Person die es bedient. Bei allen muss man den Workflow verinnerlich. Ich hab das bei der Maschine MK3 damals so gemacht, dass ich den Monitor ausgeschaltet habe und einen Monat alle paar Tage auf der Maschine Beats gebaut habe. Wenn etwas nicht ging, wurde am iPad in der Bedienungsanleitung nach der Lösung gesucht. Ist am Anfang manchmal nervend und frustrieren, aber seitdem bin ich richtig schnell und hab mehr Spass. Gilt wie gesagt für alle Tools, aber gerade eingeschränkte Standalone Geräte profitieren ungemein davon.
 
Martin Kraken
Martin Kraken
||||||||||||
Da liegt auf jeden Fall ein Vorteil der MPC, durch den Touch-Screen kann man sie auch verwenden ohne Monate den Flow zu lernen. Der Nachtteil ist, dass man nicht gezwungen ist den Flow zu lernen, denn auch bei der MPC kann man fast alles ohne Touch-Screen machen.
 
rz70
rz70
öfters hier
Wenn ich einen Touchscreen will, nehm ich mein iPad oder iPhone. Die Touchscreens haben mir bei Instrumenten noch nie gefallen, egal ob MPC, Fantom oder Montage. Ich sehe da auch keinen Unterschied ob ich eine Note per Maus, Touchpad oder Touchscreen verschiebe.
 
Martin Kraken
Martin Kraken
||||||||||||
Ehrlich gesagt ist ein iPad jetzt schon die beste Groovebox, Midi Editing, wer will sowas mit Maschine+ machen, das ist die Hölle in meinen Augen, selbst als Maschine-User der ersten Stunde. Würde jemand eine Software für das iPad schreiben und dazu den passenden Hardware-Controller mit pads, audiointerface etc, man könnte die Maschine und die MPC in die Tonne kloppen.
 
sägezahn-smoo
sägezahn-smoo
|||||||||||
Dann kannst Du gleich Bitwig auf einem Microsoft Surface laufen lassen. Dann hast auch Multigesture.

Zur Ehrenrettung: Ich finde Midieditierung auf der MPC One/X auch nicht konfortabel. Aber es geht. Wäre der Touchscreen besser es wäre noch viel einfacher. Am liebsten mach ich das auf dem Hapax.
 
Martin Kraken
Martin Kraken
||||||||||||
Was ich meine wäre im Prinzip der Controller z.B. der MPC, wo man dann ein iPad einsetzt, welches dann da stabil als Zentrale sitzt. Es geht ja um das Hardware-Feeling und das alles in einem Gerät zu haben. Klar kann ich auch Controller und Audiointerface ans iPad oder Laptop/Surface anschließen, aber das ist nicht das selbe.
 
JanJansen
JanJansen
|||||
Ich frage mich seit geraumer Zeit, ob ich nicht mal Maschine plus ausprobieren sollte?
Könnte bei Bedarf eine abgeben, auf Wunsch auch mit der Jam (u.a. für besseres Drum Sequenzing, Pattern Steuerung etc. - ist wirklich eine sinnvolle Ergänzung). Bei Interesse DM.

Wie andere schon angemerkt haben, man muss sich einarbeiten, damit das Musikmachen Spaß macht und das Ganze flüssig wird, aber dann gibt’s fast nichts, was man nicht machen kann. Je nachdem, welche Ziele man hat, kann aber genau das auch zum Nachteil werden. Zum Einen kann man sofort loslegen und Ergebnisse erzielen, zum Anderen kann man sich verlieren in solchen Dingen wie …noch einen Effekt hinzufügen…noch ein bisserl Presets vorhören… hier noch eine Expansion… etc. …. Dann hat man (ich) 3 Stunden dran gesessen und wieder keinen Welthit geschrieben. :cool:

Wie @Martin Kraken schrieb, das geht alles und noch mehr auch mit dem iPad. M.E. einziger Unterschied sind die Buttons und Regler - diese sind mir aber so wichtig, dass ich die Kiste jetzt schon zum dritten Mal hier habe. Trotzdem baue ich jetzt (wieder einmal) um: Das, was die M+ jetzt kann und macht, macht dann wieder das iPad, und für den Knöppe-Spaß kommen 2 oder 3 kleine Hardwaregeräte dazu. Dazu muss ich aber sagen - hätte ich Platz und Geld, bliebe die M+ … aber da muss ich noch ein paar Jahre warten (Kinder gehen doch irgendwann, oder?).

Zum Thema Zuverlässigkeit: Bei mir gab es keine Probleme. Klar kann man die Maschine an ihre Grenzen bringen, aber das kann ich mit jedem Computer oder Auto auch.

Daher abschließend meine Empfehlung: Gebraucht kaufen, damit Du sie bei Nichtgefallen ohne/mit wenig Verlust wieder los wirst. Musst Du auch nicht bei mir machen.
 
monokit
monokit
|||
Ich frage mich seit geraumer Zeit, ob ich nicht mal Maschine plus ausprobieren sollte. Ich habe mir darauf hin, wie wahrscheinlich jeder hier tun würde, diverse YT Videos angesehen.

Lange Zeit schien Maschine+ ja sehr buggy zu sein. Ist das mittlerweile von Seiten Ni behoben worden?

Ich würde Maschine eher wie mein Octatrack benutzen und mit sehr vielen eigenen Spuren arbeiten wollen und diese zerhacken und mit Effekten versehen wollen. Dazu muß ich schreiben, daß ich noch nie Maschine besessen habe. Ich habe ein DAW loses Setup und alles hat eine zentrale Clock-Quelle.Ich möchte nun meine Audiosignale zentral irgendwo als Stems zusammen führen. Ist dafür Maschine+ eine gute Wahl?

Deshalb nochmal die Frage an alle, die Erfahrung mit Maschine plus gemacht haben: Wie steht das Teil 2022 da?
Ich hatte die M+…dürfte Dir nicht gefallen. Als erstes musste erstmal WLAN einrichten, damit das Teil nach Hause telefonieren kann…
Als Stem Zentrale könnte man das Teil verwenden, oder aber auch eine MPC/Force. Oder du bleibst beim Octatrack. Ist aber total anders zu bedienen. Mein Tip wäre stattdessen vielleicht auch nochmal als Stem Zentrale den Pioneer Toraiz SP16 anzuschauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


News

Oben