Mastering Frage

Dieses Thema im Forum "Sound / Tutorials" wurde erstellt von PaulSchneider, 15. März 2012.

  1. Hey Leute,

    Ich hoffe ich bin hier bzgl. Mastering richtig, "Klangerstellung" war für mich das Passendste!

    Ich mach jetzt seit einiger Zeit schon Musik mit einem Freund zusammen und ja jetzt in letzter Zeit gehts richtig bunt bei uns zu! Unser wahrscheinlich nächster Original Track ist eine Mischung von Electro/Dubstep/Glitch und ist eigentlich komplett fertig. Das Einzige was uns noch stört, und da sind wir zurzeit einfach noch nicht perfekt, ist der Mixdown und das Mastering. Prinzipiell habe ich mich in letzter Zeit ordentlich ins Zeug gelegt um bessere Skills aufzuweisen, habe mir unzählige Tutorials angeschaut, und mit einigen Internet Freunden mich über dieses Thema unterhalten. Der Mastering-Engineer von Big Fish Recordings, Ryan Enzed hat sogar behauptet, dass unser Mixdown nahezu perfekt ist und das nur noch ein gutes Mastering fehlt! Generell bin ich auch mit meinem Mixdown zufrieden, ich habe halt grob begonnen den verschiedenen Synths/Drums durch Equalizing ihren natürlichen Sound zu geben. Anschließend habe ich gruppiert --> die ganzen Snares,Percussions, Hihats etc. in DRUMS, Synths, Pianos etc. in INSRTRUMENTS, Bässe in BASS gesteckt. Die Sounds die einen Sidechain benötigt haben, habe ich dann in einen extra PRE-MIX Kanal gegeben der anschließend in den MIX Kanal führt, wo dann alles nochmal durch paar Plugins läuft und dann schlussendlich in den MASTER führt. Kompressoren habe ich ehrlich gesagt wenig verwendet, weil mir dabei einfach gesagt noch die Erfahrung fehlt. Damit die Sounds nicht über 0db erreichen und nicht anfangen zu kratzen habe ich alle Kanäle schon ganz am Anfang heruntergesetzt, damit man beim Mastering mittels Limiter das Ganze wieder in Höhe schießen kann !
    So nun bin ich beim Mastering angekommen und habe mal angefangen mit dem Fabfilter Pro Q --> Lowcut,Hicut, Lowcut bei Mid/Side. Anschließend noch einen Maximizer draufgesetzt. Klang eigentlich schon super aber ich bin dann noch die Presets bei Ozone 5 durchgegangen und habe eins gefunden was einen enormen Unterschied erzeugt hat, also habe ich das gleich stehen gelassen!
    Und nun bin ich hier ;-)
    Kleiner Auschnitt vom Track (Ich hoffe die Qualität wird bei Soundcloud nicht heruntergesetzt!)

    http://soundcloud.com/davidguetta13/mastering-test

    ps: lasst euch nicht von "Davidguetta13" nervös machen, ist ein Account von einem Freund der den sowieso nicht benutzt ;-)

    Bin für Alles offen!!
    Danke,
    Paul
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Falls es veröffentlicht werden sollte, lass das Mastering Profis machen, meine 2 Cents... Vor allem wenn du schon wenig Ahnung von Kompressoren hast.
     
  3. mhh ja dieser ryan hat das für mich mal ausprobiert...aber ich war dann so unzufrieden dass ich gesagt habe, dass ich das selber mache....obwohl er in einem ziemlich großen label mastering-engineer ist... also wenn muss es ein echt guter sein haha ;-)
    abgesehen davon reizt mich das halt viel mehr, wenn ich es selber mache :D
     
  4. Möbius

    Möbius engagiert

    Vorweg erstmal habe ich auch keine Ahnung vom Mastern.
    Ich sehe das mit dem Dazulernen aber genauso wie Du und lerne bei jedem neuen Mix was neues.
    Ich denke das Wichtige dabei ist, dass Du weisst wo Du hin willst und dann versuchst Deiner Vorstellung so nah wie möglich zu kommen. Ich denke so Presets von irgendwelchen VSTs durchzuklicken bringt da nicht viel.
    Ich finde Dein Beispiel schon ziemlich rund und ausgewogen.
    Bob Katz hat ja mal gesagt, dass man nur dann Mastern muss, wenn man schlecht gemixt hat.
     
  5. Mastern muss man nur, um einen Track technisch korrekt auf ein anderes Medium zu übertragen. Bei reinen Digitalreleases nennt man das zwar Mastering, aber eigentlich ist es korrekterweise Premastering und da entscheidet Dein persönlicher Geschmack. Nix ist verboten, also hau rein!
     
  6. Da hast du sicher Recht, aber ich finde es nicht schlecht bei einem Preset im Generellen anzufangen und an seinen Mix anzupassen. Bei dem PsP Vintagewarmer mach ich das auf jeden Fall immer und es gelingt mir meistens ganz gut!
    Und ja ich bin vollkommen deiner Meinung Tom, jeder sollte seinen eigenen "Mastering Style" haben , aber ich finde einfach dass jedes Lied (speziell in meiner Musikszene) ein gewisses Grundmastering hat. Wenn mann jetzt auf Beatport unter den einzelnen Kategorien herumstöbert merkt man schon eine gewisse Ähnlichkeit, und die will ich einfach erreichen ;-) Natürlich gibt es paar Interpreten, die total herausstechen, nur ein paar Beispiele...

    http://www.youtube.com/watch?v=lhuqYgjp ... re=related Feed me - unglaublich klare und knackige Sounds...einfach genial was der auch immer für eine Struktur in seinen Tracks hat....

    http://www.youtube.com/watch?v=5wkC8vWbFm8 Mord Fustang - allein die drumline finde ich persönlich so gut, kein vergleich zu meiner..obwohl der sicher ein Ausnahmetalent ist bzgl. mastering...

    http://www.youtube.com/watch?v=UOuxTQpxawc&ob=av2e Wolfgang Gartner

    http://www.youtube.com/watch?v=J5Ot4O3m-GA Lucky Date - produziert mit Reason, der wird noch groß rauskommen

    Auch wenn ich schon ewig lang dran sitze, sollte ich prinzipiell noch am Mixdown arbeiten, da ja das Mastering eigentlich nur den letzen Feinschliff abgibt?
     
  7. Sorry, war eine allgemeine Antwort. Habe mir Deinen Track noch gar nicht angehört, aber da ich Deine früheren Sachen teilweise kenne, bin ich davon ausgegangen dass das schon richtig so sein wird.
     

Diese Seite empfehlen