Mastering Kompressor. Bitte um Entscheidungshilfe.

AudioVideo

AudioVideo

||
In den 90ern war ich mit einem Finalizer Express ganz zufrieden. Das Prinzip des Multibandkompressors scheint sich wohl nicht durchgesetzt zu haben.
Als Hardware (und nur daran bin ich interessiert) gibt es die wohl kaum noch.

Nun gut, ich habe schon mal etwas vorselektiert und bin bei 3 Geräten, die mich interessieren. Das Klangfutter besteht ausschliesslich aus Synthesizern und Drumcomputer.

1. Elysia Mpressor
2. Elysia Xpressor
3. Neve 33609

Die Fragen, die ich mir stelle sind natürlich: was bietet der Mpressor an echtem Mehrwert gegenüber seinem kleinen Bruder ? Würde der Neve einen noch besseren Job machen ? Was genau bewirkt der Unterschied zwischen Limiter und Gain Reduction Limiter ?

Falls es nicht irgendwelche tatsächlich, handfeste Gründe gibt, würde ich meine Entscheidung gerne zwischen diesen drei Geräten treffen. Gerade bei dieser Gerätegruppe wimmelt es ja nur so von legendären, legendärsten und ultralegendistischen Boliden 🙂

Für Tips und Erfahrungen mit den Genannten wäre ich dankbar.
 
CO2

CO2

|||||||
Bei Preis/Leistung gewinnt auf jeden Fall der Xpressor, das ist ein wirklich guter, sauberer Kompressor, hatte ich einige Zeit und dann in einem Anfall von geistiger Umnachtung verkauft , zusammen mit noch anderer Hardware, zb auch einem 33609..., der (meiner Meinung nach) am wenigsten für "Mastering" geeignet ist, habe den immer eher so als "irgendwie gutmütig" empfunden... Diode-Bridge neigt ja wohl auch etwas mehr zum Rauschen, als zb VCA-Kompressoren.
Mpressor kenn ich nicht, kann ich nix zu sagen, ist aber sicher ok.
Insgesamt finde ich diese ganzen "der Kompressor ist für Drums, der für nur Gesang und der nur für Gedöns" überbewertet, ich gebe da nicht mehr viel drauf. Gut ist, was gut passt/klingt.
Der Limiter am 33609 ist ok, aber natürlich nicht zu vergleichen mit modernen Software Brick-Wall-Limitern.
 
borg029un03

borg029un03

Elektronisiert
Klassischerweise sind Multiband Kompressoren im Mastering eher Maschinen um den Mix noch mal ein Stück weit zu korrigieren, aber sie können natürlich auch mehr ;-)

Wenn du doch noch an einem Multiband Kompressor interessiert bist und Geld nicht die entscheidenste Rolle spielt, rate ich unbedingt zum Maselec MLA-4.

Aber um auf deine ursprünglichen Maschinen zurück zu kommen:
Der Xpressor bietet sich definitiv als den Preis/Leistungssieger an. Jedoch hat der Mpressor deutlich mehr Headroom und händelt heiße Signale viel Souveräner.

Auch von der Funktion soll der Mpressor eher auffällig komprimieren, während der Xpressor eher ein dezenterer Kandidat ist. Der Mpressor hat dafür eine Anti Logarithmische Funktion, damit der besser Pumpen kann, nen TiltEQ und ein größeres Negativ Ratio.
 
Lauflicht

Lauflicht

x0x forever
Sollte man was für den Master Bus suchen, dann gibts auf Gearslutz einen ganz aufschlussreichen Thread:

 
j[b++]

j[b++]

Blub
Auch von der Funktion soll der Mpressor eher auffällig komprimieren
Und macht er auch genau so.

Was genau bewirkt der Unterschied zwischen Limiter und Gain Reduction Limiter ?
Ein Limiter begrenzt die Amplitude des Audio-Signals unabhängig von weiteren Parametern auf einen Maximal-Wert.

Ein Gain Reduction Limiter begrenzt die tatsächlich angewandte Kompression auf eben den eingestellten (Maximal-)Wert und zwar auch dann, wenn das Zusammenspiel aus Audio-Signal, Threshold und Ratio eine größere Kompression (Reduzierung der Amplitude des Audio-Signals) ergäben.
 
Zuletzt bearbeitet:
AudioVideo

AudioVideo

||
Und macht er auch genau so.


Ein Limiter begrenzt die Amplitude des Audio-Signals unabhängig von weiteren Parametern auf einen Maximal-Wert.

Ein Gain Reduction Limiter begrenzt die tatsächlich angewandte Kompression auf eben den eingestellten (Maximal-)Wert und zwar auch dann, wenn das Zusammenspiel aus Audio-Signal, Threshold und Ratio eine größere Kompression (Reduzierung der Amplitude des Audio-Signals) ergäben.
Was ist denn besser ?
 
borg029un03

borg029un03

Elektronisiert
Was ist denn besser ?

Da beides eigentlich komplett unterschiedliche Sachen sind mit unterschiedlichen Ergebnissen kann man das eigentlich nicht vergleichen. Die meisten betreiben Software Limiter, aber wenn es doch Hardware sein soll empfiehlt sich der Bettermaker Limiter.
 
j[b++]

j[b++]

Blub
Was ist denn besser ?

Da beides eigentlich komplett unterschiedliche Sachen sind mit unterschiedlichen Ergebnissen kann man das eigentlich nicht vergleichen.
Ein Limiter ist eine eigenständige Funktionseinheit (in einer Mastering-Chain).
Dadurch, dass ein Limiter Pegelspitzen optimalerweise innerhalb einer 20kHz Periode abregelt (platt drückt) verhindert er, dass diese Pegelspitzen irgendwo später in deinem System aufgrund nicht mehr ausreichenden Headrooms akustisch weniger angenehm "platt gedrückt" werden.

Das akustisch angenehme Clipping sorgt zum Einen erstmal dafür, dass du dein Signal insgesamt lauter aufdrehen kannst. Das gilt unter der Annahme, dass der Limiter nur einzelne (wenige) Pegel-Spitzen ausgeregelt hat.
Je mehr der Limiter vom Signal platt drückt bzw "abfräst" desto mehr greift er in den Sound deines Signals ein und fügt harmonische Obertöne hinzu, die angenehm klingen können.

Ein Gain Reduction Limiter zum Anderen ist (hier) eine Teilfunktion eines Kompressors und kann nicht unabhängig davon betrachtet und auch nicht mit einem "normalen" Limiter verglichen werden.
Willst du an der Stelle tiefer einsteigen, kannst du dir z.B. das Manual des mpressors bzw die Videos von elysia anschauen.

tldr: Einen Limiter halte ich in einer Mastering Chain für essentiell, einen Kompressor mit Gain Reduction Limiter dagegen für nicht zwingend nötig.

Für die Summe würde ich als Erstes einen M/S fähigen analogen Stereo-Kompressor empfehlen.
Alles andere (z.B. EQ und Limiter) ist in meinen Augen nachrangig.

Nachtrag:
Um beim Thema zu bleiben: Von den o.g. kenne ich nur den mpressor. Ich mag seinen effektvollen und zupackenden Klang sehr. Er kann so schnell zupacken, dass es auf der Summe keinen Sinn ergibt , bei Einzelsignalen aber schon.
Er klingt edel, hat aber nicht den transparentesten Klang.
Für die Summe würde ich ihn nicht nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
AudioVideo

AudioVideo

||
Mittlerweile habe ich das Gefühl, falsche Vorstellungen zu haben oder meine Vorstellungen falsch ausgedrückt zu haben.
Ich stelle mir die Situation vor, daß ein Musikstück fertig ist. Alles war erforderlich ist um ein Musikstück herzustellen, wurde getan.
Jetzt muss es nur noch aufgenommen werden. Für diesen Prozess des Aufnehmens möchte ich einen Apparat haben, der dafür sorgt, dass sich der Klang verbessert.
Im Sinne von lauter wird, ohne den Lautstärkeregler weiter hoch zu schieben.
Ich ging immer davon aus, dass es genau das ist, was ein Mastering- oder Summen- Kompressor macht. Damit der Kompressor es nicht übertreibt, setzt ihm der Limiter die Grenze um kein schlechtes Ergebnis zu erzielen.
Man könnte einen Kompressor auch über die Inserts der einzelnen Kanäle zur Bearbeitung von einzelnen Instrumenten nutzen aber ich möchte den ganzen fertigen Mix aufhübschen.
Das ist genau das, was mein Finalizer Express damals in den 90ern für mich getan hat.

Da ich mich keinesfalls auf die Suche nach einem gebrauchten Finalizer Express machen möchte, frage ich mich, welches momentan neu kaufbare Gerät beschreibe ich hier ?
 
borg029un03

borg029un03

Elektronisiert
Mittlerweile habe ich das Gefühl, falsche Vorstellungen zu haben oder meine Vorstellungen falsch ausgedrückt zu haben.
Ich stelle mir die Situation vor, daß ein Musikstück fertig ist. Alles war erforderlich ist um ein Musikstück herzustellen, wurde getan.
Jetzt muss es nur noch aufgenommen werden. Für diesen Prozess des Aufnehmens möchte ich einen Apparat haben, der dafür sorgt, dass sich der Klang verbessert.
Im Sinne von lauter wird, ohne den Lautstärkeregler weiter hoch zu schieben.
Ich ging immer davon aus, dass es genau das ist, was ein Mastering- oder Summen- Kompressor macht. Damit der Kompressor es nicht übertreibt, setzt ihm der Limiter die Grenze um kein schlechtes Ergebnis zu erzielen.
Man könnte einen Kompressor auch über die Inserts der einzelnen Kanäle zur Bearbeitung von einzelnen Instrumenten nutzen aber ich möchte den ganzen fertigen Mix aufhübschen.
Das ist genau das, was mein Finalizer Express damals in den 90ern für mich getan hat.

Da ich mich keinesfalls auf die Suche nach einem gebrauchten Finalizer Express machen möchte, frage ich mich, welches momentan neu kaufbare Gerät beschreibe ich hier ?

Suchst du nen Channel Strip für die Einzel Aufnahme oder gehst du aus deinem Mixer direkt in, womit auch immer du aufnimmst?
Soll Farbe auf deine Summe und wie Reparaturbedürftig hälst du dein Material nach dem Mischer (ich frag wegen dem Mulitbandkompressor)

Den Finalizer hätt ich jetzt weniger als Mastering Maschine beschrieben, eher so ne Maschine für erste Kompressionsaufgaben oder Live Situationen.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben