Masterkeyboard mit hoch qualitativer 61 Tastatur ?

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI, CV…" wurde erstellt von tompisa, 25. April 2013.

  1. tompisa

    tompisa bin angekommen

    Ich bin auf der Suche nach einem 61 tastigen Masterkeyboard, das eine leichtgewichtete Fatar TP9 Tastatur (oder ähnliche Baureihe) verbaut hat. Weiß hier evtl jemand bescheid, welche USB-Keyboards eine solche, oder ähnlich qualitativ hochwertige Fatar Tastatur verbaut haben ?

    Ich bin auch dankbar für Alternativen Tips.

    Leider konnte ich im Laden (Just Music) kein Keyboard finden, das für mich eine halbwegs gute Tastatur aufweist. Ich hatte die aktuellen M-Audio, Novation und CME s unter den Fingern.

    Als sehr gute Tastatur emfpinde ich die im Access Virus, Kawai S5000 und Radikal Accelerator verbaute Fatar TP8S; auch noch gut ist die TP9, die im Kurzweil PC361 sitzt, sowie auch die Tastatur im V-Synth, die wohl von Roland selbst (?) hergestellt wird. Diese Synthesizer (die ich selbst bis auf den Accelerator habe) kommen aber nicht in Frage, da ich etwas leichteres, zum "unter- dem- Arm- klemmen" benötige (Notebook, Audiointerface und USB-Keyboard in die Tasche - für kleine Gigs).

    Bin für jeden Hinweis dankbar
     
  2. Bei Tastaturen scheinen wir einen ähnlichen Geschmack zu haben, das machts einfacher :)

    Du bist doch auch im Nachbarforum aktiv. Guck doch mal da bitte in den "verbaute Tastaturen"-Sammelthread, da steht schon einiges drin. Für den hab ich auch noch eine größere Ergänzung demnächst, da ich die ganzen, bei Roland verbauten Tastaturen mal katalogisiert habe. Roland ist übrigens viel zu klein, um eine eigene Tastaturherstellung zu haben, die bei Roland verbauten Tastaturen kommen, wie bei vielen Anderen auch, von Mathsushita (außer den Keyboards der E-Serie. Die wurden von Roland Italy entwickelt, die mal SIEL waren, da sind dann Fatar drin). Yamaha, Kawai und Casio haben eine eigene Herstellung, Korg hat Anfangs wie üblich Matsushita verbaut, in den Zeiten bei Yamaha welche von denen, dann eine Zeitlang Fatar und inzwischen wieder Matsushita, teils aber Custom-Modelle.

    TP/9S stecken auch bei Novation drin, nicht aber in den Impulse, die stammt von V-Tech.

    Bei den Fatars ist die TP/9S schon die untere Grenze des Guten, wobei es da aufs Alter ankommt. Beim K2661 steckte die auch drin bzw bei den Korg N264/364, ist aber wesentlich klapperiger als die aktuelle TP/9S des PC361 oder Blofeld Keyboard.

    Gute Tastatur und zum unter den Arm klemmen: gebrauchtes Behringer UMX-61. Habe ich hier, bekam gerade gestern seine Feuertaufe (als Zweittastatur am PC361) und machte sich da sehr gut. Hersteller ist mir leider unbekannt, es findet sich da kein Hinweis auf der Tastatur selbst, die Kontaktplatine stammt von Behringer selbst. Die ist jedenfalls schön stramm und auch gewichtet, bissl eckiger als die des PC361, aber mindestens so gut spielbar. Die der aktuellen Modelle ist deutlich schlechter.
    Nachteil: man muß das Ding blind programmieren, da es kein Display hat. Split/Layer geht nicht. Alles Andere, also Controllerzuordnungen etc., läßt sich in einem der Benutzerspeicher dauerhaft ablegen. Kann man auch sehr gut unter den Arm klemmen. Strom via USB, Batterien (Akkus gehen NICHT!) oder Steckernetzteil incl Sicherungsschlaufe fürs Kabel.

    Etwas schwerer wäre ein Kawai K4 mit Kawai-eigener Tastatur. Durch den Mutimode kann man da schön Zonen bauen etc. Stromversorgung mit Schnurtrafo.

    Noch ein Kandidat: Yamaha DX11. Leider nicht so billig zu bekommen, da aufgrund der Skalen bei der Balkanfraktion sehr beliebt. Internes Netzteil.

    Dann wäre da noch der DX7 zu nennen, der dürfte Dir sicher zu schwer sein. Hervorragende Tastatur, aber leider sehr schwer: GEM S2.

    Von den Neueren gefiel mir die Infrasonic M49 recht gut, ist aber nur ne 49er.

    Unbedingt mal ausprobieren solltest Du die ESI Keycontrol XT. Fühlte sich ebenfalls sehr nach Fatar an, da müßte ich eh mal bei Esi nachfragen, was die da verbauen.

    Studiologic selbst hat AFAIR auch eins mit der TP/9S drin, siehe Thread im Nachbarforum.

    TP/8S gabs im Quasimidi Cyber-6, das ist aber nix für untern Arm klemmen.

    Die Tastatur im V-Synth ist übrigens eine Matsushita SK-961, Nachfolger der in den besseren XP-Modellen eingesetzten SK-861.
     
  3. Sequialter

    Sequialter Tach

    Für Deine Zwecke würde ich Dir ein Yamaha KX 61 empfehlen:
    sehr leichtes Masterkeyboard,straffe Tastatur,zudem ausgefuchster Arpeggiator,dynamischer Anschlag auch abschaltbar,steuert auch Cubase und andere DAW.
    Gut einhändig tragbar,da unter der Tastatur bequeme Ausbuchtung vorhanden ist..
    Ich besitze das KX25 und das KX49,laber eider nur noch gebraucht erhältlich....
     
  4. An das KX61 hatte ich auch schon gedacht, das hat meines Wissens aber die Tasatur der MO drin (steckt auch in deren Gehäuse glaubich), daher sah ich davon ab.

    Wie würdest Du die Tastatur des KX im Vergleich zur GEM einordnen? Du hast ja schließlich Beide :)
     
  5. tompisa

    tompisa bin angekommen

    allerbesten Dank für die guten Ratschläge .das yamaha ist vom Spielgefühl noch einmal leichtgewichteter als z.B. ein TP9 - das ist fürchtbar für mich. ;-)

    Perfekt wäre eigentlich eh dieses Studiologic Organ Keyboard, aber das ist fast so schwer -und schwerer- wie ein kompletter Synth .

    Ich hatte jetzt noch eine ältere Korg Triton unter den Fingern, deren Keys mit ebenfalls super zugesagt haben. Na ja , leider bekommt man die guten auch nicht in einem reinen Midi Masterkeyboard verbaut.

    Traurige Sache , dass auch in diesem Bereich immer billiger gebaut wird. Frage mich manchmal, welche Zielgruppen überhaupt noch mit anvisiert werden, von den Herstellern. Aber das wäre eine andere Diskussion und viel Geld ist ja in diesem Markt sicher auch nicht zu holen

    Danke noch einmal.
     
  6. Leider bist Du ja bissl weit weg und ich in der nächsten Zeit nicht in M, sonst hättest Du das Behringer mal testen können, das ist wirklich gut, außer Du brauchst Splits.

    Der Markt hat sich deutlich anders entwickelt als in den MIDI-Hoch-Zeiten, wo vor allem auf die Kombi aus Rackexpander und Masterkeyboard gebaut wurde. Heute werden vor allem für die Beatfraktion, die eher nicht vom Piano kommt, kleine Tastaturen gebaut, die offenbar auch dank niedriger Ansprüche nicht hochwertig sein müssen. Dann gibt's da am anderen Ende die Pianisten, die Hammermechanik wollen, und der Rest geht unter bzw ist Nische. 76er Synth-Tastaturen einzeln sind faktisch ausgestorben, was ich sehr bedauere, hier muß man sich selbst behelfen, wenn man nicht die billigen Klapperbretter oder CME will.

    Im Nachbarforum hat sich Xaver Fischer eine Numa Nano gekürzt, aber das ist auch eine Hammertastatur. Gabs einen Thread dazu.

    Guck nach dem K4, K1 oder K11, DX11 bzw einem gebrauchten Behringer. Der K11 ist nebenbei noch ne GM-Hupe und hat ein paar nette Standardsounds mit drin, kann man ja auch durchaus mal brauchen, und er ist schön kompakt.
     
  7. monorecord

    monorecord Tach

    ich find die Klaviatur von meinem novation Remote sl61 MKII ganz angenehm
     
  8. Krausebad

    Krausebad bin angekommen

    Hallo Zusammen,

    Kurze Frage zum Novation Impulse 61, ich bin recht neu auf dem Gebiet und such ein möglichst günstiger Master Keyboard, welches aber ein Arpeggiator haben soll. Nun komm ich nicht ganz klar mit dem Handbuch des Impulse, funktioniert da der Arpeggiator nur mit den Drumpads oder auch mit der Klaviatur?


    Für eure Hilfe bin schon jetzt dankbar :)
     
  9. rz70

    rz70 öfters hier

    Also die beste Masterkeyboard-Tastatur hat nach meiner Meinung die Akai MPK261. Die von der NI Komplete Kontrol war auch gut. Ist aber alles Geschmacksache, aber die vom Virus fand ich auch gut.
     
  10. Warte mal ab, bis Du die neuen Akai Advance gespielt hast, da willst keine 261 mehr haben, die sind wirklich sehr gut geworden.

    Beim Virus, welche meinst denn da? Die vom kleinen 37er oder die des 61er?
     

Diese Seite empfehlen