Maths vs Rampage vs Galilean Moons

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Circuitnoise, 10. Januar 2016.

  1. Moin zusammen,

    ich hab aktuell ein Maths(classic version MK1) in meinem Eurorack drin. Ich frage mich aktuell ob der Invest in ein Befaco Rampage bzw. Hexinverter Galilean Moons Sinn macht. Der Maths kann ja schon sehr viel. Welche Dinge seht ihr, die ich mit einem Rampage oder Galileo machen könnte, was der Maths nicht hinbekommt?

    Danke und Grüße
    Jens
     
  2. kl~ak

    kl~ak ..

    das moons ist ja schon was ganz anderes - zumndest kann ich da keine signalverarbeitung irgendwie erkennen. dann kann man die charakteristik nciht blenden usw.

    ein modul was in der ankündigung schon mit bugs (chaos bei schnellen cv´s) aufwartet ist bei mir sowieso raus ... :dunno:


    das befaco kommt dem schon am nächsten obwohl ich den EOR trigger vermissen würde für quadratursachen ...

    die frage ist ob man den befaco mit der exp.CV-in als vco nutzen kann (mit gutem tracking) das wäre dann ne sache die das maths so nicht kann. aber ganz ehrlich - waveshaping kann man auch anders machen ...


    bei beiden fehlen die abschwächer kanäle ...


    bim befaco eindeutig die schönere mischersektion - aber das geht auch alles mit nem logic von doepfer.


    wüsste nciht warum amn da tauschen wolen würde - habe aber auc keines der module. ich würde nur gegen ne MK2 tauschen wollen.


    bin mal gespannt ob noch jemadn was schreiben kann was eines der beiden module
     
  3. Rampage hat für beide Funktionen sowohl EOR ("Falling" = logisch 1 während Fall), EOF ("Rising" = logisch 1 während Rise), als auch einen fixen EOC Trigger, den Maths überhaupt nicht bietet. Deutlich bessere Ausstattung in dieser Hinsicht.
     
  4. kl~ak

    kl~ak ..

    richtig :supi:


    hat ja beide - habsch übersehen ... beim maths trennt sich das auf die kanäle auf - einer so, einer so ...
     
  5. Erstmal danke für die Info :)

    Hab mir jetzt auch nochmal genau die Anleitung zum Galilean Moons angeschaut und ich glaube einer der größten Unterschiede ist, das der Galilean Moons eher ein VCA ist wo der Envelope als Funktion implementiert ist. Über die Envelope Funktion kann man sicherlich auch einen LFO usw. herausholen aber es fehlen die Logik Ausgänge wie beim Maths und Rampage. Sprich die von euch Erwähnten EOC, EOR, EOF etc..

    Was ich ja am Rampage ganz interessant finde ist die Verzögerungsfunktion(darum ja auch Rampage :)) , da läßt sich sicherlich einiges interessantes mit machen...