Mein Analog-Feeling ist weg

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von the acid test, 28. Mai 2014.

  1. Vll kennt dieses Phänomen einer von euch:

    Hab mir gerade paar ältere Lieder von mir angehört die, außer Drums, alle voll Analog gemacht wurden. Aber irgendwie kommt das nicht mehr so rüber.
    Beim Lied besteln klingt das immer voll geil und dick, so wie man sich eben Analoge Klänge vorstellt. Aber kaum ist es aufgenommen ist das feeling meist weg.

    Hab nur ich so ein Empfinden oder geht es noch jemanden so??

    ... ob das an der DAW liegt ...

    :agent:
     
  2. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Re: Mein Analog feeling ist weg

    Nein, das hat keinen technischen Grund.

    Aber es lassen sich mittels dieses Effekts ganz prima teure Wandler, Analogsummierer und ähnliche sündteure analoge "Klangveredeler" verkaufen.
     
  3. sushiluv

    sushiluv bin angekommen

    Re: Mein Analog feeling ist weg

    analog wird überschätzt.
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Mein Analog feeling ist weg

    Aufnehmen wird überschätzt. :mrgreen:
     
  5. SvenSyn

    SvenSyn bin angekommen

    Re: Mein Analog feeling ist weg

    Naja, kann man sich dran gewöhnen vom hören her?

    Ich hab jetzt meinen ersten 100% Synth seit Jahren (früher mal nen Little Phatty gehabt), und ich muss sagen, der sticht in den Aufnahmen schon hervor und wirkt eindeutig wärmer und präsenter als meine VAs.

    Letztlich ist doch alles subjektiv.. Klangempfinden, wärme und Präsenz.
     
  6. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Re: Mein Analog feeling ist weg

    An der Stelle hast du vor allem den Perspektivwechsel.

    Beim Abhören ist dann auch alles schön pegelmäßig eingepasst, das klingt auch gleich immer viel digitaler.
     
  7. Thx2

    Thx2 Tach

    Re: Mein Analog feeling ist weg

    Definitiv Nein

    Mir gefallen meine Sachen übrigens auch nach dem Recording noch btw :mrgreen: :supi:
    Analog, als auch Digitales...

    lg
    Michael
     
  8. Horn

    Horn |

    Re: Mein Analog feeling ist weg

    Ich kenne dieses Phänomen auch. Manchmal klingen Plug-Ins in einer Aufnahme am Ende sogar "analoger" als echte Analoge. Richtig erklären kann ich mir das Phänomen auch nicht. Aber es trägt dazu bei, dass das "analog vs. digital"-Thema für mich durch ist. Wichtig ist nur, was hinten raus kommt.
     
  9. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Mein Analog feeling ist weg

    Analog wird über- und unterschätzt.

    Frage an den Threadersteller, handelt es sich um Recordings der Summe, Einzelspuren nacheinander, Einzelspuren gleichzeitig? Korrektes Recording wird unterschätzt.
    Welche DAW?
     
  10. Crabman

    Crabman bin angekommen

    Re: Mein Analog feeling ist weg


    Irgendwie muss man sich ja auch den Jupi 8 rechtfertigen,klar :mrgreen:

    Ne Supersaw kommt da trotzdem nicht raus... :floet:
     
  11. Re: Mein Analog feeling ist weg

    Geht ja nicht um den Klang an sich, sondern um das Gefühl "vorher/nachher"

    Genau so geht es mir auch immer wieder. Besonders was bei mir so Bässe angeht fahr ich mit Digitalen besser. Leads kann ich wiederum an Hardware (Analog) besser schrauben und die kommen auch eher "Analog" rüber im Lied.

    Ich nehme viel einzeln hintereinander auf. Also erst X dann Y dann Z usw.
    Aber auch gerne mal die Summe vom Mixer bei Jam-Sessions.
    Ich mach alles mit Ableton.
     
  12. Zolo

    Zolo Tach

    Re: Mein Analog feeling ist weg

    Also mit ner Soundkarte wie Motu oder RME (oder besser) geht da nix flöten. Bei billigeren wahrscheinlich auch nicht.

    Denke mal bei neueren Allen&Heath und Mackie Pulten auch nicht...

    Bei sowas: IMMER doppelten Blindtest machen, denn das Ohr hört immer das was man erwartet.

    Ansonsten ists ja normal das man Musik macht, das geil findet, voll abgrooved weils knallt und am nächsten Tag ist man total entäuscht. Auch bei digital-only natürlich
     
  13. Horn

    Horn |

    Re: Mein Analog feeling ist weg

    :P
    Ich glaube, dass da schon auch noch etwas anderes passiert, denn ich erlebe das gleiche Phänomen z. B. auch bei Gitarren. Du nimmst den Klang aus analogem Equipment auf. Es klingt total geil - aber nachher ist in der digitalen Produktion davon irgendetwas abhanden gekommen - obwohl Du hochwertige Hard- und Software eingesetzt hast. Das passiert definitiv nicht so leicht und nicht in gleicher Weise, wenn Du auf Tonband aufnimmst, was ich ab und zu tatsächlich mit meiner Tascam TSR-8 noch mache. Beim Tonband kenne ich das erfreuliche Phänomen, dass nachher ein Sound besser klingt als vorher, bei digitalen Aufnahmen bin ich froh, wenn er nicht schlechter klingt.
     
  14. Ich find auch:
    Analog wird überschätzt
    Aufnehmen wird unterschätzt
    Mischen wird unterschätzt
    Mastering wird überschätzt

    Ich nehme eine Nacht lang auf, und es ist geil - ich höhrs am nächsten Tag ab, und es ist grausam :lollo: - dann mische ich 5 bis 6 nächte ab - dann klingt es wieder geil :selfhammer:
     
  15. Zotterl

    Zotterl Guest

    Gratuliere, Du hast den nächsten Level erreicht! ;-)

    Zu viel Analog kann mulmen.

    Gönn Dir doch den Spaß und mache einen Test
    1) nur Digitalgeräte für eine Aufnahme verwenden und
    2) emanzipiert aufnehmen (digital + analog gemischt)

    Mann und Frau ergänzen sich gelegentlich.
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich hab genau das gemacht...und vermisse jedesmal die analoge Wärme eines Moog Basses. Der Song klingt dann einfach nicht erdig genug. Ich glaub Acid sollte mal seine Aufnahmetechnik überprüfen. Wie nimmst du auf? Wie ist die Signalkette? Was machst du in der DAE? Welche Effekte sind im Signalweg? Nimmst Summe oder Einzelspuren auf? In welcher Reihenfolge nimmst du die Instrumente auf? (Ich hab mir angewöhnt Spur für Spur aufzunehmen, selten eine Summe, und oft neben der Bassbegleitung aus nem Digitalen, zum Schluß noch mit Bass aus dem Moog anzudicken, für den Rest erdige Wärme)
     
  17. Zotterl

    Zotterl Guest

    Die Mischung machts - und wie Du oben beschreibst: die Aufnahmetechnik.

    Auch hier Geschmackssache: ich mags nicht immer analog warm...
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Jeder Jeck is anners. :school:

    Vor längerer Zeit war hier mal ein Typ, der sich auch darüber beschwert hatte, und fürchterlich über sein Equipment geflucht hatte. Nach löngerer Ausfragerei hat sich dann rausgestellt, das er seine Klangerzeuger im Signalweg immer mit Effekten zugekleistert hatte, und daher so einiges an Wärme und Druck im Bass verlorenging.

    Dabei ist das doch ne einfache Sache. Signale weitestgehend trocken aufnehmen und so hoch ausgepegeln wie geht. Signale mit Effektanteil mit und ohne Effekt aufnehmen. Das erleichtert hinterher das Abmischen.
     
  19. Zolo

    Zolo Tach

    Sehe ich auch so. Es gibt ein paar Fehler die man aus unwissenheit machen kann, die den Sound verfälschen. Aber eigentlich sollte es funktionieren.
     
  20. Feldrauschen

    Feldrauschen bin angekommen

    typisches daw vorher nacher effekt, deswegen arbeiten ja amtliche studio s auch mit teurem outboard, einige nehmen sogar heute noch auf tonband auf, vor dem digitalisieren.
    ein grund warum ich alles vorher durch ein analogpult schicke, gerne auch durch röhren pre amps. gute daw lösung ist zb das waves ssl, uhe, focusrite liquid mix.
     
  21. Also mein Signalweg ist echt "trocken"!!
    Jeder Synth hat nen eigenen Mono Kanal und da ich ein Mixer von Fame mit USB Interface hab gehts von da trocken in Ableton rein.

    Also: SubPhatty trocken in Mixer -> USB -> Ableton

    Meist setz ich noch in Ableton ein leichten Chorus drauf bei lang gehaltenen Sounds under ARPs (Dry Wet bei 8 - 15)

    Mehr mach ich aber, außer Delay, nicht!!

    Nehm auch alles hintereinander auf. Also Take für Take.
     
  22. Pepe

    Pepe Tach

    Fehlerursache vielleicht direkt gefunden? ;-)
     
  23. Hmm, bin kein Profi. Aber ich glaube der Pegel spielt da auch eine wichtige Rolle. Ich bastel mir z.b. einen Sound, knackig, hard und erdig. Denke geil. Dann mach ich mir ein paar Drums. Auch gut und setze die beiden in ein Lautstärkeverhältniss das zusammen passt.
    Wenn ich dann den knackigen Sound leiser ziehe passt es erstmal und man glaubt es ist gut so.
    Höhrt man mit etwas abstand merkt man das man durch den leiseren Pegel eben nicht mehr den Wums hat.
    Und FX spielt wohl auch eine sehr große Rolle.
    Gibt Reverb / FX die machen das anscheinend schnell zunichte.
    Manchmal höre ich mir ein neues Plug in an indem ich die 100 oder mehr Presets durchklicke. Da oft total viel Reverb und delay auf fast allem drauf ist nicht wirklich erdig. Schaltet man den Effekt ab klingt es erstmal langweilig. Baut man von da aber vorsichtig mit guten Effekten wieder auf kommt man oft an den Sound rann was man möchte.
    Hoffe man versteht was ich Laienhaft versuchte zu erklären.
     
  24. Zolo

    Zolo Tach

    Ja wollts gerade sagen. Mal wieder unglaublich hier.

    Fame ist so ziemlich das schlechtes was der Mixer Markt hergibt :roll:
     
  25. Ich mach dann vll. mal ein A/B vergleich.

    Einmal über Fame Mixer und einmal über mein "to go" Interface (Fasttrack).

    Bin mal gespannt was ihr blind tippt.
    :)
     
  26. shiroiyuki

    shiroiyuki Tach

    Och Acid, nimm doch lieber nen Behringer... :twisted:
     
  27. Nоrdcore

    Nоrdcore Spezialist

    Ähm... eure Logikmodule sind defekt:
    Der Unterschied wurde Wahrgenommen, obwohl der Sound beides mal durch den Mixer ging.
     

  28. Stimmt auch wieder :)
    Ich persönlich empfinde das auch von Track zu Track etwas anders. Es gibt Tracks da kommt das Analoge feeling voll rüber, bei anderen ist es dann weg, und beide gingen durch den Fame.
     
  29. Zolo

    Zolo Tach

    Haha das stimmt wohl :mrgreen:

    Dann ist die Soundkarte nicht gut genug, wenn keine Fehler beim Recording gemacht werden.
     

  30. Solange es technische Probleme sind ist ja gut, liegts nicht an mir :lollo:
     

Diese Seite empfehlen