MEIN ERSTER SYNTHESIZER

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von ferdinand, 29. Juni 2009.

  1. ferdinand

    ferdinand Tach

    Hallo erstmal an alle
    schon seit längerem überlege ich mir, einen synthesizer anzuschaffen

    ich habe dafür ein budget von 500 bis 1000 euro und wollte gerne einen "allrounder" hauptsächlich für live auftritte haben

    hier mal zur soundvorstellung
    http://www.youtube.com/watch?v=zOi3F00oJtI
    http://www.myspace.com/shitonneonvampires

    drumsounds müssen nicht unbedingt dabei sein, sonst hätte ich gerne viele möglichkeiten zur klanggestaltung und eine gute qualität, sofern alle diese kriterien in dieser preisklasse erfüllbar sind...

    habe an geräte von roland gedacht, z.B. sh-201 , juno g ....

    was würdet ihr mir empfehlen? danke im vorraus!
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wie kommt ihr immer alle an den SH201? Der klingt doch sehr nach plastik und ist nur optisch das, was die SHs früher waren: Den guten Sound findest du leider nur in der alten SH-Serie.

    Aber ich glaube, dein Sound ist eher akustisch-organisch. Dh: Ich weiss nicht, ob du nicht lieber mit Sampling und Microbeats auf Samplebasis arbeiten magst? Das würde mehr zu dem YT Video passen.

    Das wäre also eher Juno G, aber es gibt doch heute auch so tolle Sachen wie den <a href=http://www.sequencer.de/syns/waldorf>Waldorf</a> Blofeld KB mit Sampling oder sowas? Ist das nix?

    Bei sorgfältiger Bastelarbeit, kann man ihm auch solche Sounds eher entlocken als einem SH201. Du suchst keinen pseudoanalogen, imo nicht mal unbedingt einen Analogen. Zumindest nach der Vorgabe..

    :hallo:

    einsteigerx

    Wenn du aber mehr die Synthsounds meinst, die da vorkommen: Im weitgehend Rock/Indie-Kontext gehen die neuen Analogen auch super durch. zB ein <a href=http://www.sequencer.de/syns/davesmith>DSI</a> Evolver oder sowas. Für Live würde ich aber was mit Tasten und Reglern empfehlen und in deinem Falle ist Sampling und ein paar ROM Inhalte oder reinladbares Samplesmaterial gut.

    Deshalb Blofeld oder <a href=http://www.sequencer.de/syns/clavia>Clavia</a> Nord Wave - Das KÖNNTE was sein, weil intuitiv und daher auch förderlich für Kreativität.

    Die andere Ecke ist die der Workstations, so wie Juno G und ähnliche Vertreter und solche mit festen Samples (ohne eigene Samples).
    Langfristig hast du vermutlich mehr Spaß an den neuen Synths, die Samples verarbeiten können. So denk ich jedenfalls.

    Versuch nochmal drüber nachzudenken, welche Art von Sounds du brauchst und welche Art von Zugang zum Sound.
    Danach kommen dann manche Sachen dazu oder andere weg.

    Das ist jetzt also erstmal ein grober Versuch.
    Sehr überzeugende Synthsounds kriegt man immer noch mit Analogen gut hin, was ich im Rockkontext oft sinnvoll finde, da sich das gegen die Lead-Katzendarmsachen besser durchsetzen kann. Einige neuere Bands machen das. Naja und so Bands wie Justice oder NIN machen dann eine Mischung, die sich auf keine Seite stellt. Also quasi Rock mit Synths, in der Katzendarm weder verboten noch dominant ist aber auch der Synth das nicht ist. Gleichberechtigt eben.

    Oder sowas wie Battles, wo es akustisch klingt und dann am Rechner viel glitch eingebaut wird. Das könnte auch eine für dich interessante Technik sein. Das erfordert aber mehr Arbeit mit Sound und Gear. Da wäre ich dann auch mehr für NI Reaktor und <a href=http://www.sequencer.de/syns/roland>Roland</a> V-Synth für die Realisation.

    Gibt ja auch gebrauchte Synths.
     
  3. ossi-lator

    ossi-lator bin angekommen

    ein gebrauchter Nord Lead 2 oder 3 ist für livegigs empfehlenswert wegen der einzelausgänge. und klangbastelei kannst du damit auch machen ohne ende. einfach zu versteh und handlich - die klangqualität ist sehr gut.

    wenn es unbedignt ein roland sein soll, dann schau nach einem JP-8000.

    ansonsten ist access virus a, b, c auch ne empfehlung - die drücken ordentlich im bassbereich und können viel.
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    Gegen die Katzendärme kommt ein Nord aber nur schwer an.
     
  5. ossi-lator

    ossi-lator bin angekommen

    da dreh ich locker mal am gain oder hau einen tube vorverstärker dran........die gittareros können mich mal.
     
  6. MC Prodigy

    MC Prodigy Tach

    ich hab einen sh-201 und bin sehr zufrieden. er klingt am anfang ein wenig komishc, weil man die sounds zu schnell so programmiert, dass sie ähnlich klingen.

    aber ich hab mitlerweile ziemlich geile *virus*artige sounds rausgequetscht,
    ein klavier, orgeln kann er gut, streicher und vieles mehr. nur zu empfehlen!
     
  7. ferdinand

    ferdinand Tach

    Erst mal danke an alle :)


    Also wäre der Blofeld da im Nachteil? Auf jeden Fall hat der nen ganz netten Sound, für das Geld
     
  8. DerRidda

    DerRidda Tach

    Hmmmmm... was hast du denn sonst noch für Geräte zum direkten vergleich? Und was bitte ist ein Virus-artiger Sound? Schwurbel™?

    Ich hatte den auch mal, aber spätestens nachdem ich mir die Alesis Fusion gekauft hatte und da die VA Abteilung gehört habe, war mir klar, vom Sound UND den Möglichkeiten fehlt dem SH-201 eine Menge.
    Und die Kindersicherung im Filter ist einfach nur Mist. Klar kann er anständig klingen, Standards packt der. Doch die paar Euro mehr für ein Blofeld KB sind es auf jeden Fall Wert für:

    - weitaus mehr Möglichkeiten
    - höhere Polyphonie
    - Multitimbralität
    - um längen bessere Verarbeitung
    - besseres Keyboard
    - besserer Grundklang

    Ansonsten sind die Nords auch eine gute Idee nur der Wave liegt weit außerhalb des Budgets, selbst gebracht geht der für weitaus mehr als Tausend weg.

    Aber aus den Klangbeispielen kann ich echt nicht so viel entnehmen.
    Wenn es ein Allrounder sein soll, denke ich zwangsläufig auch an den Brot und Butter Synth, also ROMpler, mit gesamplten Sounds fest im Speicher. Und da ist die Auswahl doch recht groß und Roland wären auch in dieser Preisklasse wieder eine Möglichkeit.

    Bei den vielen Möglichkeiten zur Klanggestaltung wiederum denke ich an (virtuell) analoge und dergleichen.

    Ein neu erhältlicher Synth der dies kombinieren würde wäre z.B. einer aus der Kurzweil PC3 Serie, da kostet aber der kleinste mit 61 Tasten 1700€. Die von mir vorher genannte Fusion vereint das auch , ist aber umständlich zu bedienen und gibt es nicht mehr neu, sondern nur noch gebraucht und selbst da sieht man sie selten, scheint ein behalt Synth zu sein.

    Ich glaube Blofeld KB und Nord Lead 2x/3 sind wohl die engste Wahl in der preislichen Dimension.
     
  9. Jörg

    Jörg |

    Das ist der Geist der mir gefällt! Yeah! :phat:
     
  10. Jörg

    Jörg |

    Warum ausgerechnet Roland?
    Nicht dass ich das für falsch halten würde, aber Alternativen gibt´s genug.

    Den SH-201 kannst du aber imho gleich wieder vergessen. Nimm einen Juno (gibt auch günstigere Versionen als den G).
     
  11. DerRidda

    DerRidda Tach

    Roland weiß halt wie man den potentiellen Konsumenten erreicht und ist seit eh und ja ein Begriff, auch für (noch) nicht Synthesisten.

    Und darüber hinaus sind sie von den großen 3 die einzigen die einen VA in Live tauglicher Größe, mit gutem Interface fürs kleine Geld im Sortiment haben.
     
  12. Neo

    Neo bin angekommen

    Das ist schon eine sehr mutige Aussage und du bist der erste der diese Gurke tatsächlich gut findet. Aber es gibt ja auch Leute die den Trabant immer noch für eines der besten Autos halten. :lol: ;-)

    Ist nicht böse gemeint, nur im Ernst, das Teil ist schon ziemlich scheiße, aber es kommt natürlich darauf an was man für Musik machen will. Selbst in dem Preisbereich würde ich anders kaufen. Und ein Synth sollte erstmal garkein Klavier können. :roll:
     
  13. Lauflicht

    Lauflicht x0x forever

    "Jeder" im Elektro-Indie-Sonstwas-Kontext benutzt doch nen Microkorg (XL). Der klingt doch gut nach Synthie, oder etwa nicht, und das nicht schlecht? Und ist nicht zu teuer. Vielleicht ein guter Einsteigersynthie?
     
  14. KlanG

    KlanG Tach

    ich hätte auch nen nord lead 2/ 3 empfohlen...


    oder nen prophet '08 rack. den könnte man mit glück auch für 1000 bekommen oder? dazu nen midi-keyboard.
    könnte mir vorstellen, dass der ganz gut zu dem youtube-video-style passen würde....



    oder halt den microkorg. der is natürlich nicht so easy zu bedienen, wie der lead & der prophet.


    peace
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wieso? Schwurbeln können die beide.
     
  16. moogist

    moogist bin angekommen

  17. ARNTE

    ARNTE Ureinwohner

    nee nee, der SH201 ist nix. und das sage ich als bekennder roland fan....

    bis 1000,- eur - da ist das angebot groß. ein korg MS2000 wäre vielleicht auch was. oder sogar den quasi nachfolger "radias". hier wäre jeweils ein recht guter zugang gegeben bei gutem sound und auch längerfristig ausreichenden möglichkeiten.
    virus und nordlead ist natürlich auch immer gut (der virus kann mehr, der nordlead klingt "besser").

    rompler sind gut wenn man erstmal nur sounds haben will ohne alzuviel ambitionen diese selsbt zu erstellen. das geht zwar auch - sogar recht umfassend, ist aber alles andere als intuitiv und sicher nicht einsteiger freundlich. von roland gibts ab ende juli übrigens den neuen einsteiger rompler Juno Di. den solltest du dir mal anschauen.
     
  18. Ich würde auch nen gebrauchten VIrus a oder b empfehlen,da bleibt dann vielleicht sogar noch was vom geld über für weitere anschaffungen :D
    Blofeld ist nach allem was ich gehört habe immer noch nicht das,was man ausgereift nennt,
    da würde ich persönlich die finger von lassen (einfach um nervern zu sparen ;-)
     
  19. Neo

    Neo bin angekommen

    Und wie ! :lol:
     

Diese Seite empfehlen