Mein geplantes System - Kritik/Lob/Anregungen? :D

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von Gregsen, 16. März 2011.

  1. Gregsen

    Gregsen Tach

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe nach sehr sorgfaeltiger Ueberlegung die Wahl der Module fuer mein A100-System abgeschlossen...der Java-Editor auf der Doepferseite war da wirklich sehr hilfreich. Vielleicht koennt ihr mir ja ein kleines Feedback geben, welche essentiellen Module fehlen bzw. eurer Meinung nach auf jeden Fall im System vorhanden sein sollten?

    Hier ein paar Anhaltspunkte:

    -> Ich moechte mich erstmal auf Doepfer-Module beschraenken, da ich sonst einfach zu sehr die Uebersicht beim riesigen Angebot von Modulen verliere...:)

    -> Primaeres Ziel sind nicht Crossmodulations- Stereo- und Panninggeschichten, sondern eher so das Standard-Modularrepetoire und die Moeglichkeit, ausschliesslich mit dem Modularsystem und einem Multitrack-Recordingsystem aufnehmen zu koennen (Zu diesem Zweck habe ich die Filterbank A128 als EQ und zahlreiche analoge Effekte eingeplant)

    -> Abgesehen von MIDI moechte ich in meinem A100 ausschliesslich analog arbeiten - die von Doepfer angebotenen DSP Effekte sind also z.b. keine Option.

    -> Sequencing soll, abgesehen von der A160/161 Combo, ausserhalb des A100 passieren - sprich via MIDI, Doepfer Darktime etc...

    -> Groesstmoegliche Flexibilitaet auf 9 HE :D

    Sooo, und hier ein Bild des geplanten Systems...ich wuerde mich ueber jegliche Anregungen wirklich sehr freuen!!

    [​IMG]
     
  2. Ilanode

    Ilanode Tach

    Die Fixed Filter Bank ersetzt keinen EQ, da sie keine neutrale Einstellung erlaubt. Ich finde sie vor allem im Zusammenarbeit mit dem offenen Feedbackpfad des Spring Reverbs sehr schön. Prinzipiell könntest Du aber überlegen, sie durch das A127 zu ersetzen. Gerade, weil es Dir um Flexibilität geht.

    Das A178 Theremin ist kein ernst zu nehmender Controller für die Tonhöhe. Für Modulationsspielereien vllt. nett, aber mehr nicht. Ich bin mir nicht sicher, ob Du die A176 CV-Source vermissen würdest, wenn Du sie nicht hast. Mir haben in meinem Doepfer-System (ich habe es weitgehend verkauft) mal CV-Sources gefehlt, aber ich habe dafür den A129/3 genommen, da man hier auch ext. Abschwächer hat:
    http://www.doepfer.de/a129d.htm

    Die Mixer würde ich durch A138c Polarizing Mixer ersetzen.

    Der A131 exp. VCA gefiel mir nicht, die lin. Version gefiel mir besser, da ich dessen Eigenklang mochte.

    Das A117 ist auch nett, aber bei nur einem Noise Modul würde ich unbedingt das A118 nehmen. Eines der wenigen D-Module, das ich wieder besitze.

    Die A110 VCO mag ich auch, würde aber dennoch zu den A111 raten, da sie flexibler sind.

    Statt des A148 S&H würde ich den A152 nehmen.

    Das A136 war mir in der Bedienung zu unintuitiv. Versuche damit mal, eine neutrale Einstellung zu finden.

    Vielleicht solltest Du Dir erstmal nur 6HE kaufen und dann die letzten 3HE mit Modulen aufstocken, wenn Du aus Deinem Arbeitsfluss beurteilen kannst, was Dir fehlt. Theorie und Praxis laufen oft weit auseinander.
     
  3. nanotone

    nanotone Tach

    Ich bin nicht der Freund langer Postings, deswegen mache ich es kurz:

    * die zwei A-110 gegen zwei A-111-1 austauschen und dafür den A-111-5 weglassen.
    * den A-131 gegen einen zweiten A-132-3 austauschen - der klingt besser, hat 2 VCAs und läst sich von Lin. auf Exp. umschalten
    * das A-176 braucht auch kein Mensch
    * das A-143-2 gegen ein A-143-1 austauschen und noch ein oder zwei klassische A-140 dazu.
    * den A-106-6 würde ich gegen das A-106-1 tauschen - das ist das IMHO das einzige wirklich gute Filter von D.
    * den A-138a würde ich gegen den A-138c austauschen.
    * das A-178 würde ich auch weglassen.
    * das A-117 gegen ein A-118
    * das A-136 gegen A-137-1 oder A-137-2
     
  4. Gregsen

    Gregsen Tach

    Hey,

    vielen Dank erstmal, ich denke ich weiss schonmal welche Anpassungen ich vornehmen moechte..die Module werden eh nacheinander gekauft, angefangen mit denen wo ich mir wirklich ganz sicher bin dass ich sie im System haben moechte.

    Ich werde wohl die Control Voltage Source und einen A110 rausnehmen, zugunsten eines A111-1..zumal die ja bald auslaufen. Ausserdem werd ich wohl auch den A131 zugunsten eines weiteren A132-3 rausitschen..ich hoffe nur, dass ich nicht den zweiten Input fuer den selben Ausgang vermissen werde (macht ja auch nochmal flexibler).

    Wo genau sind denn die Vorteile eines A138c? Das hat sich mir aus der Beschreibung nicht wirklich erschlossen...

    Die Theremin will ich drin behalten, die soll halt v.a. LFO Speed und Filter kontrollieren...und als Thereminfan hab ich bei sowas einfach Riesenspass :D

    Beim A117 gefallen mir die 808 Sounds sehr gut...und wenn ich wirklich fast ausschliesslich mit meinem A100 arbeiten will, koennen ein paar zusaetzliche perkussive Quellen sicher nicht schaden..

    Das mit dem A136 ueberleg ich mir nochmal...hab das Modul mal beim Kumpel angetestet gehabt und fand es grossartig. Schoen rauh und etwas unkontrollierbar...stehe auf sowas.

    Das A152 nimmt mir fuer ein bisschen track n hold zu viel Platz weg...also werd ich wohl erstmal den A111-1 mit einbeziehen (damit hab ich drei unterschiedliche Oscs!), einen weiteren A132-3 gegen A-131 und vll den A118. Da ich den Dark Energy sehr mag, moechte ich den A111-5 gern behalten...zumal man wohl sonst nirgends so viele Features auf so kleinem Raum und fuer so wenig Geld kriegt. :D

    Vielen lieben Dank schonmal!!
     
  5. Ilanode

    Ilanode Tach

    Du kannst positive Steuerspannungen invertieren oder Audiosignale addieren und subtrahieren. (Das bloße Invertieren eines Audiosignals macht keinen Sinn.)

    Das ist kein Grund, auf ein analoges Noisemodul zu verzichten.

    Das Modul macht doch noch viel mehr.
     
  6. Das A-176 ist ein wirklich super utility Modul, unbedingt behalten
    Einen A-110 behalten und einen gegen den A-111 tauschen
    A-119 gegen A-118 tauschen
    A-131 gegen zweite A-133-3 tauschen
    A-138c sind die sinnvolleren Mixer
    A-178 und A-189-1 weglassen
    wie auch das Synthesizervoice Modul
    Mit dem gesparten Geld z.B. einen Dual Attenuator und A-155+A-154 kaufen
     
  7. Gregsen

    Gregsen Tach

    Hi Lunarplexus,

    den A-176 hatte ich vor allem als Finetuner fuer die Oscs eingeplant, da der A111-1 eine solche Funktion aber schon besitzt, reicht mir das eigentlich...als Abschwaecher fuer den A132-3 VCA hatte ich einen der A138-Mixer vorgesehen.

    Das analoge Noisemodul scheint hier echt einige Fans zu haben...ich schau mal wo ich Platz finde :D

    Ich weiss nicht genau was ihr gegen das A111-5 Modul habt? Es hat einen Eingang fuer die Verwurstung externer Soundquellen, 2 LFOs (davon einer modular einsetzbar), 1 ADSR, 1 vollstaendigen VCA...und eine Saegezahnwelle mit Pulsweite. Ich finde, man bekommt unheimlich viel fuer kleines Geld auf kleinem Raum. Eines der Module, wo ich mir jetzt schon ganz sicher bin.

    Der A155 nimmt mir auf 9HE einfach zu viel Platz ein...ich werde da wie gesagt auf eine externe Sequencerloesung zurueckgreifen. In jedem Fall hau ich einen A110 fuer einen A111-1 raus, das Modul hat mich ueberzeugt. Ein zweiter 132-3 sowie wahrscheinlich das analoge Noisemodul und ein 138c fuer den 138a wandern ebenfalls rein.

    Ich bin ueber jede Anmerkung dankbar!! Danke Leute :D
     
  8. AndreasKrebs

    AndreasKrebs bin angekommen

    Das A-111-5 ist ein sehr feines Modul. Das Filter ist extrem genau an 1V/Oktave ausgerichtet, d.h. lässt sich tonal sehr gut als eigene Klangquelle spielen. Der Sägezahn hat übrigens keine Pulsweite: das was Pulsweite hat, ist hier immer nur das Rechteck, das aber stets mit "dazugemischt" ist zu Sägezahn, Dreieck oder "nix". (Wenn man das Rechteck nicht dabei haben will, muss man einfach die Pulsweite auf 0% oder 100% stellen). Das Teil macht u.a. auch Spaß im Modularsystem, weil es sehr schnelle Eingriffe ohne Umpatchen erlaubt.
    Alternative zum A-136 (klingt aber anders) wäre ggf. noch das A-137-1, das leider etwas breiter ist.
    Die Stärken vom A-111-1 liegen insbesondere beim linearen FM. Der Hardsync klingt etwas anders als beim A-110, weil er auch auf fallende Flanke des Syncsignals reagiert. Softsync bringt klanglich nichts, da werden nur die Tonhöhen (in engen Bereichen & mit Sprüngen) an den Master-VCO angeglichen.
    Ein BBD wäre noch nett (z.B. A-188-1A oder so). Ist eine interessante Klangquelle, für Karplus Strong (das Delay ist hart an der Grenze zur Rückkoppelung und wird mit einem kurzen Impuls angeregt - lässt sich halbwegs tonal spielen).
    Andreas
     
  9. moondust

    moondust bin angekommen

    den a-180 würde ich eventuel noch einen besorgen. und vorallem macht es für mich keinen sinn , wenn die multis ganz unten nebeneinader sind . eins würde ich weiter oben platzieren.
     
  10. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Persönlich würde ich die Mults (gilt insbesondere auch fürs A181) weglassen und durch Stackcables ersetzen. Das schafft Platz für einen A118 ohne den A117 aufzugeben. Ansonsten eher einen A185-2 verwenden. A190 sollte in die Reihe mit den VCOs und evtl. den Hüllkurven. Das spart bei der Midi-Ansteuerung die CV-Gate-Verkabelung, da man den Bus nutzen kann. A131 würde ich auch gegen den A132/3 tauschen, den A176 dem Platzbedarf eines A111 opfern.

    Zum A111-5: Würde ich in einem 9HE Doepfer System durchaus drin lassen. Hat viel, kann viel, nimmt wenig Platz weg, hat was von einem Schweizer Taschenmesser.

    Nochwas: Wenn die DSP-Effekte keine Option sind: Warum dann der Bit Cruncher? Dann evtl wirklich die beiden Teile durch den A137-1 ersetzen. Und den Rat mit dem BBD-Delay: Kann ich nur unterstützen.

    Ach nochwas: In ein solches reines Doepfer-System gehört ein A151 rein! Bringt viel Leben in die Bude! Ansonsten evtl mal über A154/155 nachdenken, und dafür halt ein wenig bei den Klangmodulen sparen (hier ein A128 weniger, da ein Mixer weniger, hier ein paar Mults weniger, da ein A176 weniger, hier ein A178 weniger ....)
     
  11. Gregsen

    Gregsen Tach

    Hey Weinglas :)

    Ich habe mal ein wenig nach Stackcables gesucht (die waren mir nicht wirklich bekannt) und muss sagen, ich bin begeistert...diese Loesung gefaellt mir in der Tat noch besser als die Multiples, einfach weil es in meinen Augen auch uebersichtlicher ist. Hoffentlich gibts die Dinger auch in Signalfarben wie blau oder gruen...wie viele von denen lassen sich denn Stacken, ohne dass das ganze labil wird und ins Wackeln geraet? :D

    Inwiefern ersetzt denn ein 185-2 ein Noisemodul? Das hab ich nicht ganz verstanden...ich dachte der A185-2 waere ein Praezisionsaddierer, der das Signal auf exakt 1Volt/Oct forciert, quasi wie ein "Autotuning" (und nebenbei noch Oktavenumschalten kann).

    Den Bit-Cruncher habe ich fuer die Audiosignale eingeplant, die ueber den Audio Input des A111-5 reinkommen. Das kann eventuell mal passieren, da ich davon ausgehe, mehr perkussive Quellen zu brauchen, als mir rein analoge Oscs zur Verfuegung stellen koennen...aber der 189-1 BC arbeitet ja auch analog (dachte ich zumindest), oder ist das ein DSP Effekt?

    Das BBD-Modul sieht total interessant aus...wirklich mal etwas anderes. Ich schau wo ich Platz finde :) Ansonsten: Wo siehst du in meinem geplanten System die EInsatzgebiete fuer einen A151? Als Sequenzumschalter fuer die A160/161 Combo oder sonst was...?

    Vielen Dank! Die Multiples wandern also erstmal raus. Ich poste nachher mal den neuen Plan. :)
     
  12. Gregsen

    Gregsen Tach

    Sooo, hier eine Updateversion, die ich aus euren Vorschlaegen und meinen Vorstellungen gebastelt habe...die Control Voltage Source A-176 musste rauswandern (weil viele Parameter fuer das, was ich mit der CV Source urspruenglich kontrollieren wollte, mit reingewandert sind), ebenso ein A110, das A117, A131, 138c und die Multiples. Hinzugekommen ist...nun, seht selbst! :D Gefaellt es euch besser?

    Vielen lieben Dank!! Ich weiss es echt zu schaetzen.

    [​IMG]
     
  13. haesslich

    haesslich Tach

    und du jetzt noch ca. 30% doepfer beliebig rauswerfen und ein morphing terrarium rein, ein mahts, und ein paar lpg's ;-)
     
  14. nanotone

    nanotone Tach

    Das sieht ja schon mal ganz nett aus, aber ich würde noch auf jeden Fall das A-143-2 gegen den A-143-1 "Complex Envelope Generator" austauschen. Mit dem Teil kannst du sehr feine Hüllkurven bauen, Hüllkurven loopen und die Hüllkurven lassen sich auch als LFO einsetzten. Ausserdem reichen in der Regel A-D-Hüllkurven vollkommen aus.

    Dann würde ich den zweiten LFO A-146 gegen eine A-140 ADSR Hüllkurve austauschen - für den Fall das du doch mal eine klassische Hüllkurve brauchst. Aber in dem A-111-5 ist ja auch noch eine drin.

    Und der Sinn und Zweck einer Filterbank, welche sich nicht CV steuern läßt, ist mir auch noch nicht klar geworden.
     
  15. nanotone

    nanotone Tach

    :supi:
     
  16. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Geht alles mit dem A143-2 auch, wenn auch anders. Sind jedenfalls beides wirklich gute Doepferteile!

    +1 :supi:
     
  17. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Da muss er noch auf den Geschmack kommen. Ansonsten würde ein Doepfer-Filter oder ein A132-3 raus und den A101-2 LPG dafür rein, hier schon Wunder wirken. Das Maths wird sowieso kommen, das weiss er nur noch nicht :twisted: Aber die Quad Hüllkurven sind schon durchaus Maths-Alternativen.

    Auf jeden Fall kann man mit dem System schon eine Menge Spaß haben!
     
  18. haesslich

    haesslich Tach

    absolut!

    nur hat er keinen platz mehr in seinen 9HE wenn er erstmal auf den geschmack gekommen ist. und dann wird's direkt teuer ;-) ich würde wirklich lieber noch ein paar HE frei lassen, damit man beliebig erweitern kann, sobald man sich traut auch mal andere hersteller auszuprobieren. die alternative wäre nämlich sonst DANN module verkaufen zu müssen - wer tut das schon gerne? ;-)
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    habe mir das system jetzt nicht so genau angeschaut, aber statt gleich 9he zu kaufen würde ich mir die module nach und nach kaufen und mich so mit ihnen vertraut machen...
     
  20. bartleby

    bartleby echt reaktiv

    da ist auf jeden fall was dran. wenn man zu schnell zu viele module auf einmal hat, kann man angesichts der unzaehligen moeglichkeiten schnell den ueberblick verlieren. ich spreche da durchaus aus erfahrung.

    gerade beim einstieg ins modulare ist es sicher besser, wenn man seine gear-gier ein bisschen bezaehmt und langsamer loslegt: erstmal mit einem absoluten grundstock an modulen anfangen und deren schon unzaehligen moeglichkeiten ganz in ruhe so richtig ausforschen - du wirst erstaunt sein, was mit einer handvoll von modulen schon moeglich ist. und erst dann stueck fuer stueck einzelne weitere module nachkaufen. das ist ja das tolle an den modularen systemen, dass man alles mit allem modulieren kann. da potenzieren sich mit jedem zusaetzlichen modul die moeglichkeiten. wenn man mit zu vielen auf einmal startet, laeuft man gefahr, lange nur an der oberflaeche zu kratzen.

    a propos alles mit allem modulieren: zwei sehr nuetzliche module, die ich beim ausbau des allerersten 3he-mini-grundsystems schon recht frueh in betracht ziehen wuerde (lange vor so speziellen sachen wie etwa a-128, a-188, a-189) sind a-132-1 (um modulationstiefen zu modulieren) und a-175.
     
  21. nanotone

    nanotone Tach

    Immer die wieder die alte Leier. :doof:

    Wenn er genug Kohle hat, warum soll er sich nicht gleich ein anständiges System kaufen :?:

    Lehrgeld bezahlt man auf jeden Fall. Auch wenn man die Module nach und nach kauft, kann man mit dem ein oder anderen daneben liegen. Außerdem ändert sich mit der Zeit und dem tieferen Einstieg in die Materie der persönliche Anspruch. Und wenn einem ein Modul halt dann nicht mehr gefällt, geht es für ca. 80% des NP an einen neuen Besitzer und man kauft sich halt was anderes.
     
  22. nanotone

    nanotone Tach

    Da braucht er kein A-132-1, das geht mit den vorhandenen A-132-3 sogar besser (Lin. vs. Exp).
    Das A-175 ist eine gute Ergänzung.
     
  23. bartleby

    bartleby echt reaktiv

    da gehts doch nicht ums geld, sondern um die lernkurve. ich habe fuer mich jedenfalls die erfahrung gemacht, dass ich besser und tiefer in die materie eindringe, wenn ich erstmal mit weniger einsteige. mir hilft das, mich intensiver mit den vorhandenen moeglichkeiten zu befassen. zu schnell zu viel birgt nach meiner erfahrung immer verzettelungsgefahr. mag sein, dass andere da anders ticken. aber weder soundwaves noch mein argument hatte irgendwas mit geld oder fehlkaeufen zu tun.
     
  24. bartleby

    bartleby echt reaktiv

    das ist allerdings wahr. mein vorschlag war eher die platzsparvariante beim allmaehlichen einstieg/ausbau. wer gleich mit 2x a-132-3 einsteigt, braucht dann erstmal kein a-132-1 mehr. :)
     
  25. Ilanode

    Ilanode Tach

    a) Man bräuchte für die A128 15 CVs, um die Bänder zu steuern.
    b) Eine FFB soll ausgewählte Formanten betonen, um eine bestimme Klangcharakteristik zu erzeugen. Das geht mit anderen Filtern nicht und hierfür ist eine CV-Steuerung nicht notwendig.

    Davon abgesehen eignet sie sich, um einen nur kleinen Teil des Freq.spektrums zu bearbeiten. Wie oben gesagt, im Feedbackpath des Spring Reverbs ist die FFB super.

    Allerdings lassen sich mit einem Formant Filter teilw. sehr ähnliche Resultate erzielen, so dass das A127 möglicherweise die bessere Wahl ist.
     
  26. nanotone

    nanotone Tach

    Den A-127 hatte ich gar nicht auf dem Radar. Scheint mir deutlich felxibler als eine FFB zu sein. Die Beschreibung klingt auf jeden Fall sehr spannend. :supi:
     
  27. Ilanode

    Ilanode Tach

    Ich habe den nie gehört, aber self oscillate hat den sehr gelobt, wenn ich mich richtig erinnere.
     
  28. vond

    vond Tach

    wäre auch schwer an solch einem system interessiert und würde gerne mal wissen, was man für so eins veranschlagen muss!?
     
  29. so um die 2000 Euro - nach oben offen
     
  30. weinglas

    weinglas Tube-Noise-Maker

    Hab ihn schon ziemlich lange und es ist eine echte Hassliebe. Das Teil wäre nochmals viel besser, wenn man die eingebauten LFOs zusätzlich zu den CVins nutzen könnte, und wenn er die LP/BP Umschaltung auf der Frontplatte hätte und nicht per Jumper. Groß genug ist das Modul mit 28TE ja. Find ich aber sinnvoller als einen A128 ;-)

    Noch besser wäre der RES4 :twisted:
     

Diese Seite empfehlen