Mein Lieblingsalbum ...

Horn
Horn
|||||||||||||
Ich poste es mal im Funktionsraum, da es nicht unbedingt bezogen ist auf elektronische Musik.

Gerade höre ich wieder mein absolutes Lieblingsalbum aller Zeiten. Das "White Album" der Beatles - ursprünglich nur bezeichnet als "The Beatles" - mit dem legendären rein weißen Cover, bei dem der Schriftzug "The Beatles" nur als Erhöhung der Buchstaben auf dem Cover mehr spürbar als "lesbar" war.


TheBeatles68LP.jpg

Ich habe drei Versionen - alle auf Vinyl - die Stereo-Ausgabe, die mir meine Eltern 1983 zu Weihnachten geschenkt haben. Da war ich gerade 11 Jahre alt geworden. Die restaurierte Mono-Variante, die vor ein paar Jahren herauskam, und die 50ths-Anniversary-Edition in Stereo aus dem Jahr 2018.

George Martin sagte über die Doppel-LP, er hätte sich lieber eine einzelne LP als eine Doppelplatte gewünscht, da aus seiner Sicht zu viele schwächere Songs darauf vertreten wären. Paul McCartney widersprach dem in den 90ern im Sinne, es sei nun mal das "White Album" und hätte sich gut verkauft. Ich widerspreche entschiedener - das "White Album" ist "Revolver" und "Sgt. Pepper" und "Abbey Road" zum Trotz m.E. das beste Album der Beatles.

Ich liebe es. Aus zwei Gründen:

Erstens kenne ich keine Platte innerhalb der Pop- und Rockmusik, die so vielfältig auf einem so hohen Niveau ist. Da gibt es alles von George Harrison´s Rockmusik-Klassiker "While My Guitar Gently Weeps" mit dem Solo von Eric Clapton zu Country und Western mit "Don´t Pass My By" und "Rocky Racoon" zu Non-Sense wie "Why Don´t We Do It In The Road?" zu Musique Conrète wie "Revolution #9" zu einer verfrühten LGBTQ-Hymne wie "Ob-La-Di Ob-La-Da", politischen Songs wie "Revolution" und "Back In The USSR". Dann gibt es waschechten Rock & Roll mit "Birthday" und einen unbedingten Vorläufer des Heavy Metal mit "Helter Skelter" - uns so vieles mehr, das damals einfach neu war ...

Zweitens bewundere ich die Klang-Qualität. Das war die erste Beatles-Platte, die auf einer 8-Spur-Bandmaschine aufgenommen wurde. Und der Sound kreischt und heult und drückt aus den Boxen, egal welches Master man hört. Alles klingt unglaublich gut!

Nicht zuletzt möchte ich meinen Lieblingssong als Anspiel-Tipp empfehlen. Natürlich von George Harrison: Savoy Truffle:


https://www.youtube.com/watch?v=z9EaBjFvQpc

Was sind Eure Lieblingsalben?
 
Zuletzt bearbeitet:
zylone69
zylone69
||
Lieblingsalbum habe ich in dem Sinne nicht, da für mich die Beatles die absolute Lieblingsband aller Zeiten sind. Aber das Weiße fällt auf jeden fall fast in Gänze drunter :weich:
Die Beatles haben mir eindrucksvoll gezeigt, dass "live" eben live und "Studio" Studio ist.
Hängt natürlich auch stark von der jeweiligen Band und deren, ähh...wie soll ich sagen: musikalischen Bandbreite/Experiementierfreudigkeit/Instrumentenvielfalt/Art & Weise (?) ab.
Und ob man, wie die Beatles, seine Songs so performen will wie im Studio...vielleicht hätte Ed Sheeran sie ja etwas bequatschen können :cheer:
An anfangs fehlender reinen Amp-Power, wie bei den Beatles, liegt es heutzutage ja eher nicht mehr.
Der Grund wieso auch ich nach ein paar Versuchen, dann nicht mehr auf Konzerte gegangen bin. Während die Studiofassung meine Synapsen zum Feuern bringt, geht bei der live-Fassung meist wenig bis nichts.
Deshalb können die Holländer da auch gemütlich abdudeln, während bei den BEATLES schon 10s nachdem sie angekündigt worden wären, nichts mehr stehen würde was noch einen Ton von sich gibt !! :mrgreen: ;-)
 
Master Mix
Master Mix
Auf den Sandwichinseln...
Ich mochte immer America lieber, schön kitschig aber doch irgendwie authentisch. Die waren sozusagen George Martin's Nachfolgeprojekt.

Beckley, Bunnell und Peek hatten immer abwechselnd Songs darauf. Wobei Dan Peek mehr der eingängigere Typ war wie George Harrison.

Auf die Band wurde ich aufmerksam, weil Pharrel Williams gesagt hat, daß er beim ersten Nerd Album versucht hatte, Dewey Bunnell nachzuahmen.



https://m.youtube.com/watch?v=pWSuW3xNLRM


Das ganze Album, der zweite Titel 'Another Try' von Gerry Beckley ist hart an den Beatles orientiert




https://m.youtube.com/playlist?list=PL4-oCE2y-CrE18IkWX9jdulS8qEk7Y3rP
 
Zuletzt bearbeitet:
virtualant
virtualant
eigener Benutzertitel
fällt mir schwer ein Lieblingsalbum zu haben. Dafür kenn ich zu viel aus zu vielen Dekaden und Musikstilen, und es ist auch immer ne Stimmungssache. Irgendwann finde ich irgendwas mal wieder nach langer Zeit so genial daß ich es rauf und runter spielen könnte, und es ist DIE Platte schlechthin, aber die 9 Monate davor hab ich nicht einmal an dieses Album gedacht. Und 4 Tage später hab ich andere Sachen in der Playlist.

White Album ist super von den Beatles. Aber wäre nicht meine Lieblingsplatte, und Abbey Road find ich besser.

Ich bring es fertig am gleichen Tag zwischen den ersten Uriah Heep Platten (bis 1972) und Laurent Garnier zu wechseln. Dann am nächsten Tag zwischen Gong (Album "You" von 1974) und Amon Tobin.

Oder Deep Purple, und anschließend Kruder & Dorfmeister + 90s DnB. usw...

Dann mal wieder DJ Shadow und vielleicht anschließend Tuxedomoon und Recoil hören?

Wie soll man da ne Lieblingsplatte haben? ;-)
 
ganje
ganje
Benutzerdefiniert
Sixto Rodriguez "Cold Fact" und "Coming from Reality".
Sind zwar zwei Alben, wenn man sie aber nacheinander hört, klingen sie wie aus einem Guss.
 
RealRider
RealRider
\___‹[(Ö)]›___/
Also wenn es um rein Nicht-Elektronische / Gitarren-Musik geht

dann ist es glaube ich
Type 0 Negative - Bloody Kisses
T0N-BK.png
 

Similar threads

Cyborg
Antworten
0
Aufrufe
929
Cyborg
Cyborg
Cyborg
Antworten
20
Aufrufe
4K
Zolo
sadnoiss
Antworten
9
Aufrufe
1K
Markus Berzborn
M
S
Antworten
41
Aufrufe
4K
Markus Berzborn
M
 


News

Oben