Meine DIY Kalimbas

Dieses Thema im Forum "Elektro-/ Akustisch" wurde erstellt von k-stone, 31. Januar 2016.

  1. k-stone

    k-stone Naturbursche

    Inspiriert durch den Holz Thread, und weil ich das sowieso schon länger mal machen wollte, stelle ich mal nen paar Kalimbas von mir vor.

    Anfangen tu ich mal mit einer ziemlich großen Kalimba aus Tineo. Die habe ich entworfen als Bass Buddy für die Hugh Tracy Trebble Kalimba.

    17 Zungen B - C -D -E- F# - G - A - B -........

    Weil ich an der Kalimba immer nur gebaut habe, wenn ich mich wirklich bereit dafür fühlte, dauerte die Herstellung fast ein ganzes Jahr.

    Manchmal hab ich den Rohling einfach nur 2 Stunden angeschaut, und wieder auf Seite gelegt.

    Es ist ein Piezo drin verbaut, den ich aber kaum Nutze. Ich spiele das Instrument gerne einfach so.

    Die Bässe gehen einmal quer durch den Körper, was ich sehr mag, weil es sich so ähnlich, wie bei einem Gong anfühlt.

    Die Bridge ist aus Edelstahl.

    Endbehandlung hab ich mit Kreidezeit Pure Solid Hartöl gemacht.
     

    Anhänge:

  2. k-stone

    k-stone Naturbursche

    Hier noch zwei Pics von der Tineo
     

    Anhänge:

  3. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Respekt! Tolle Arbeit! Sieht echt sehr sehr ordentlich aus!
    Kalimbas sind toll. Hab mal eine chromatische Hugh Tracey geschenkt bekommen und das erste halbe Jahr richtige Stücke mehrstimmig drauf gespielt. Dann hat meine Freundin das Ding ma in die Hand genommen und einfach intuitiv dran rumgezupft. Klang tausendmail besser! Seitdem mach ich das auch nur noch so. Herrlich :supi:
     
  4. HQDNXT34X

    HQDNXT34X Guest

    Sind die Zungen selber hergestellt?
    Wie bekommt man da den richtigen Ton hin?
    Gibt es da eine Berrechnung?
     
  5. k-stone

    k-stone Naturbursche

    Ich spiele auch gerne Kalimbas einfach nur intuitiv. Gerne auch mit Looper. Wenn dann noch nen Delay, und was Modolation dazukommt, bin ich glücklich. Aber auch einfach pur, ohne alles, ist es wirklich entspannend.
     
  6. k-stone

    k-stone Naturbursche

    Die Zungen sind selbst gemacht. In dem Fall rostfreier Federstahl, 5 x 1 mm. Federstahl ist sehr nervig in der Verarbeitung. Ein normaler Seitenschneider kommt da nicht durch.

    Zu den Tönen: ich habe mir mal irgendwann Tabellen gemacht, damit ich nicht jedes mal von vorne anfangen muss. Grundsätzlich ist es ja einfach Physik: je länger die Zunge, umso tiefer die Schwingung.
     
  7. k-stone

    k-stone Naturbursche

    Okay, für heute noch eine sollte reichen:

    ich nenne sie Akebono, weil aus Kirschholz (mit Ahorn Rahmen) und der sehr japanischen Tonart C-D-Eb-G-G#-C-D-Eb.

    Hier habe ich die Zungen extra Lang gelassen, damit ich theoretisch jede erdenkliche Tonart darauf spielen kann. Eine Kalimba, die sehr gut intuitiv spielbar ist, weil hier jeder Ton zu den anderen Tönen passt. Sozusagen kann man komplett das Gehirn ausschalten beim spielen.

    Auch hier Piezo Pickup, Edelstahl Bridge und Kreidezeit Hartöl zur Endbehandlung.
     

    Anhänge:

  8. HQDNXT34X

    HQDNXT34X Guest


    Einfach würde ich das jetzt nicht nennen den richtigen Ton zu finden.

    Kann mir auch nicht vorstellen wie du das machst. Jedesmal Schrauben lösen und die Zunge etwas verschieben und dann mit Stimmgabel oder wie?

    Könntest du mir die Länge für eine Elf-Welle zur Antriebssteigerung und einer Elf-Welle zur Dämpfung berrechnen?

    Das soll kein Witz sein, ich bin Spaßforscher.
    Wir reden hier von 0,4 - 100 Hz. Technisch möglich?
     
  9. k-stone

    k-stone Naturbursche

    Nein, kann ich nicht berechnen. Ich weis nicht mal, was Du mit Elf Welle zur Antriebssteigerung meinst. Ich mache das einfacher. Zu viel Theorie würde mich persönlich nur von meinem Ziel abbringen.

    Ich hab mir auf ein Brett eine einfache Bridge gebaut, ein langes Stück Federstahl eingespannt, die verschiedenen Töne dann mit Stimmgerät gemessen, und notiert, wie lang die Zunge sein muss. Rostfreier Federstahl verhält sich z.B. anders, als Legierungen, die rosten. Andere Dimensionen verhalten sich auch wieder anders. Ich brauche auch da nur die ungefähren Werte, weil das Feintuning am fertigen Instrument stattfindet, und ich auch gerne mal nachträglich eine andere Tonart ausprobiere.

    Schrauben lösen muss ich am Instrument nicht. Es reicht ein kleines Hämmerchen, z.B Uhrmacherhammer, oder Tabla Stimmhammer, ein 200g Hammer tut´s auch, und ein Stimmgerät. Ich nutze auch gerne die Pitchlab App. Die hat nen Stroboskop, und damit kann man sehr genau tunen.
     
  10. HQDNXT34X

    HQDNXT34X Guest

    Danke für die Infos.

    Klingt nach einem netten Zeitvertreib.
     
  11. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Sehr schön, auch handwerklich wirklich toll gemacht.
    D.h. Du "haust" die Zungen mit dem Hämmerchen dann vor und zurück?
     
  12. k-stone

    k-stone Naturbursche

    Exakt. Man sollte allerdings die Zungen, die gerade nicht gestimmt werden, bei dieser Methode gleichzeitig mit der freien Hand dämpfen, weil die Schwingungen dieser Zungen ansonsten das Stimmgerät überfordern.
     
  13. freidimensional

    freidimensional Tastenirrtuose

    Super Arbeit, k-stone. Die Instrumente sehen richtig gut aus :supi:

    Gibt es Klangbeispiele? Verkaufst Du die auch, oder machst Du das aus reinem Freizeitvertreib?
     
  14. Ich würd die auch gern mal hören, besonders tonal.
     
  15. k-stone

    k-stone Naturbursche

    Naja, ich dachte irgendwann mal, die könnte ich verkaufen, aber der Markt ist klein, und bei den Discountern kriegst Du manchmal für 20 € eine Kalimba mit Pickup. Da krieg ich nicht mal das Material für, und die Arbeit, die ich in so eine kleine Kiste stecke ist ziemlich heftig. Sprich: was ich dafür nehmen müsste bezahlt mir kaum jemand. Manchmal kommen Liebhaber, denen ich was baue, und ich hab auch schonmal mit einem geschätzten EA - Forumskollegen Kalimbabau gegen Shruthibau gemacht ;-)

    Ich hab mal irgendwann Kontakt zu Sonor, und Meinl aufgenommen, ob die Interesse an so etwas haben, aber die haben dankend abgelehnt. Also eher Hobby, und ab- und zu geht eine damit ich mir neues Material kaufen kann.


    Klangbeispiele von den beiden Kalimbas hab ich nicht, aber von anderen Kalimbas schon. Eins hab ich demletzt mal im Piezo Thread gepostet von einer Kalimba, die ich genau so, wie eine integrale Hang gestimmt habe. Ist aber Raumsound und über Line 6 M9 in nen Amp gespielt.

    Beide Beispiele sind intuitives spielen ohne irgendeinen großartigen kompositorischen Hintergedanken ;-)



    Oder hier eine Session mit meiner Lieblingskalimba. Siehe das Video darunter. Ist eine Massivholz Kalimba, Wohnzimmersession mit Line6 M9. Vom M9 geht´s dann direkt ins Sony PCM M10

    src: https://soundcloud.com/krauts/afternoon

     
  16. find ich schön :supi:
    Klasseinstrument, und mit dem Piezoabnehmer, auf die Idee der Nutzung mit Effekten wäre ich garnet gekommen.
     
  17. sbur

    sbur |

    Klasse Thread und sehr schöne Arbeiten!
    Welchen Piezo Pick-up verwendest Du denn?
     
  18. k-stone

    k-stone Naturbursche

    In der Regel benutze ich die hier:

    https://www.thomann.de/de/harley_benton_hbt.htm

    Manchmal bei größeren Modellen auch die 2er oder 3er Sets von Shadow.

    Nun das aber: ich baue die momentan nur noch in Kalimbas ein, wo ich nochmal zum Nachjustieren drankomme. Sprich: in die Massivholz Kalimbas. Es hat mich ein paar Mal abgefuckt, daß die in Kalimbas, wo ich im nachhinein nicht mehr drankomme nicht zufriedenstellend funktionierten. Wenn der Druck nicht genau stimmt, klingen sie nicht richtig, oder nehmen nur den Klang von ein paar Zungen richtig auf.

    Dann klebe ich lieber ein Piezo von oben, oder unten dran, und alles ist gut.
     
  19. sbur

    sbur |

    Vielen Dank für die Infos.
     
  20. k-stone

    k-stone Naturbursche

    Okay, einen hab ich noch. Mit Soundfile ;-)


    play: http://tribe-holz.com/images/Himbeerkuchenmastertest%202.mp3

    Die hier hab ich letztes Jahr für meine Lieblingsband gebaut. Ich hab die in der ältesten bekannten Kalimbatonart gestimmt, aber die 20/40 cent Verschiebung nicht gemacht. Weil wir auch gerade das Behringer UFX 1604 neu hatten, haben mein Bassist, und ich mal gerade nen Multitrack mit den Kalimbas, Bass, ein paar Trommeln, einem Fieldrecording vom herbstlichen Strand in Domburg, und einem Thomann Sc 450 gemacht. Diesmal Aluminium Bridge und Sperrholz Korpus. Keine Pickups verbaut.
     

    Anhänge:

  21. sbur

    sbur |

    Die Anfangssequenz erinnert mich doch stark an "Heut Nacht" von Spliff :)
     
  22. k-stone

    k-stone Naturbursche

    Gerade mal in "Heut Nacht" reingehört. Uppss, wenn ich jetzt sage, das wäre keine Absicht gewesen, glaubt mir das ja niemand :waaas: Ist ja im Grunde wirklich die Anfangssequenz 1 zu 1, sogar die gleiche Phrasierung, war aber echt nicht mit Absicht. :mrgreen:
     
  23. darsho

    darsho ...

    inspirierender Thread !
    Nicht dahingehend, mir selbst eine Kalimba zu bauen, aber ich glaube ich kaufe mir mal eine und statte sie mit einem Piezo aus :)
     
  24. sbur

    sbur |

    Ehrlich? Unglaublich, aber soll ja vorkommen.

    Dem kann ich nur zustimmen, allerdings juckt es mich schon, auch mal wieder die Oberfräse in die Hand zu nehmen. Es geht doch kaum etwas über schöne Holzarbeiten.
     
  25. psicolor

    psicolor Busfahrer und Bademeister

    Diese Piezo-Tonabnehmer mögen auf der Bühne vielleicht praktisch sein. Wenn's um eine schöne Aufnahme geht, kriegt man aber selbst mit dem billigsten Chinamikrofon schönere Ergebnisse.
     
  26. darsho

    darsho ...

    Mir ist praktisch grundätzlich wichtiger als eine schöne Aufnahmequalität ;-)

    Ich hab auch gerade keine billigen Chinamikros da :dunno: ...aber Piezos und Ansteckmikros für das Didge und die Akustikgitarre fliegen hier sowieso rum.
    Das Kalimba wird schon teuer genug, ich hab mir eins für über 30 Euro ausgeguckt !
     
  27. :supi: :supi: :supi:
    three thumbs of awesomeness
     
  28. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Kommt auch auf den Einsatzzweck an. Piezos sind praktischer und nehmen auch das Kratzen auf Holz bzw. das irgendwie bearbeiten der Oberfläche, auf der das Piezo sitzt, ganz anders auf als ein Mikro. Oder man erstickt vorher in Rückkopplungen. Auch Instrumente wir der Iluminist Garden wären mit Mikros eher schlecht zu verwirklichen.
    Für eine Kalimba auch eine schöne, simple Lösung, mache ich auch so.
     
  29. Cyborg

    Cyborg ...

    Zumindest Meinl hat eine ganze Palette Kalimbas im Programm, auch welche mit eingebautem Pickup und man bekommt eine der Meinl Kalimbas sogar bei Conrad.
    Wie wär's wenn Du mal eine so baust, das die Montageplatte auf einer Trommel sitzt die man über einen Schlauch aufblasen kann? (praktischerweise mit einem Blasebalg)
    Da müssten eine Menge Variationen möglich sein
     
  30. k-stone

    k-stone Naturbursche

    Moin. Es freut mich, wenn Euch der Thread inspiriert, :nihao:

    Zu Meinl: ja, das ist genau das Problem. Ich kann, und möchte gar nicht mit einer Fabrik in Vietnam in Wettbewerb treten, wo die Arbeiter zwar billig sind, aber nicht mal alle wissen, daß sie Musikinstrumente bauen. Deshalb mach ich das aus Liebhabei. Ich schrieb ja schon, daß Discounter das Zeug teilweise für 20 € raushauen. Ob die dann von der Haptik, verwendeten Materialien, und grundsätzlichen Verarbeitung nur halbwegs mithalten können, steht auf einem anderen Blatt ;-)

    Für mich persönlich ist es einfach sehr schön, und befriedigend, wenn ich ein Instrument gebaut habe, daß gut klingt, und schön aussieht, und anfühlt. Das Gefühl, was ich dabei habe, kann ich nicht kaufen, und möchte ich auch nicht, ohne Not mit Verlust verscherbeln ;-)

    Zu den Einstellmöglichkeiten bei Hollowbodys: ich bin da gerade drüber am grübeln, aber Revisionsplatten, oder ähnliches, finde ich persönlich einfach nicht schön. Bei Solidbodys, wo ich eine große Neutrik Buchse verwende, die gleichzeitig Revisionsplatte ist, ist das, wie gesagt, kein Problem.

    100% Zustimmung. für die Liveperformance ist das Piezo von meiner Seite auch gedacht. Wer jemals live eine Kalimba über Mikrofon abgenommen hat, weis, wie sehr man sich nicht bewegen darf. das macht mir Live vor Publikum echt nicht so richtig viel Spass. Ganz klar: Recording = Mikrofon, Live: Piezo

    Wie ich schon schrieb: das glaubt einem niemand. Ich würde es selbst nicht glauben. Ich schwöre, das hab ich nicht auf dem Schirm gehabt. Es kann natürlich sein, daß der Song, den ich ja auch noch aus meiner Jugend kenne, im Unterbewusstsein was beigetragen hat, und froh war, daß er bei den Intervallen mal endlich von mir gespielt werden konnte!? :D
    Ist mir jetzt aber auch irgendwie halbwegs egal, weil der Take ja niemals als VÖ geplant war, und ist, sondern nur ein Test für das Mischpult, und die Kalimbas sein soll.