MFB 503 Soundbeispiel (eigener Track)und Hallo, bin neu hier

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von hyboid, 29. Oktober 2007.

  1. hyboid

    hyboid aktiviert

    Hallo zusammen,

    erstmal ein paar Worte zu mir. Ich habe nach 3.5 jähriger Abstinenz wieder beschlossen, Musik mit Synthies zu machen. Habe damals aus Geldgründen mein Homestudio komplett verkaufen müssen, bin beruflich auf Video umgeschwenkt und vermisse nun seit einiger Zeit dieses wunderbare Hobby. Nun ist es an der Zeit, wieder abgespacete Klänge zu schrauben, und so habe ich mir ein kleines mobiles Studio zusammengestellt, das aus MFB-503, MFB Synth II und einem Evolver besteht, dazu mein Subnotebook mit Cubase SX und ein paar Softwaresynthies, das ganze geht in einen kleinen Tapco-Mischer. Ich pendle zwischen Deutschland und Tschechien hin und her, und das ganze passt wunderbar ins Handgepäck :)))
    Ich habe 10 Jahre Erfahrung mit dem Produzieren elektronischer Musik und höre gerne Kram wie Boards of Canada, Aphex Twin, Black Sun Empire...

    Und natürlich wollte ich auch alle anderen auf Sequencer.de mal an meinem ersten "Erguss" teilhaben lassen, vor allem am MFB-503, den ich für ein äußerst gelungenes Gerät halte. Für Techno ist diese Kiste geradezu genial. Knackige Bassdrum, drückende Snare und unaufdringliche Cymbals. Von den Toms hatte ich mir etwas mehr erwartet, also Simmons-Sounds kriegt man damit nicht hin, dafür fehlt die Noise-Komponente.

    Hier also ein kleines Beispiel aus meinem ersten Track mit dem Gerät:

    http://www.videotaper.com/Samples/503.mp3

    Die Snare hat etwas Pultkompression (geht per Einzelausgang in einen Monokanal mit leicht übersteuertem Pre-Gain), gibt schön Dreck dazu und knallt etwas besser, ausserdem hat die Snare noch Höhen über einen Shelf dazu bekommen. Hihat und Cymbal gehen per Aux-Send in den Audio In des Evolver, wo sie etwas Delay abbekommen.
    Bass kommt übrigens aus dem Synth II, Sequenz aus dem Evolver und die Fläche ist der Softsynth Abacus.
    Summenkompression und EQing.

    Und hier ist mein putziges, knuffeliges Couchstudio. Ja, ich mache Musik wie ein echter Geniesser, auf meiner Lümmelcouch ;-))

    http://www.videotaper.com/Samples/couchstudio.JPG
     
  2. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    :hallo:
    Und ja: MFB rulez! :phat:
     
  3. moognase

    moognase engagiert

    hallo!

    :sploink:

    warum steht auf dem einen teil OFF wo es doch ON ist?

    :mrgreen:
     
  4. dstroy

    dstroy -

    sehr schöner Sound,

    hab leider noch den alten MFB 502, aber den 503 werd ich mir auch noch holen. ;-) Auf meiner Myspace Seite gibts auch was zu hören.

    MFB rulez
     
  5. Rastkovic

    Rastkovic Pleasure to Kill

  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Cool! Der MFB503 klingt tatsächlich etwas mehr nach Jomox als ich erwartet hätte...
     
  7. hallo
    :musikmach:

    cooler style ... gut das Du wieder an den Geräten etc. bist ;-)

    Würde gerne den track mal komplett hören wollen

    edit:
    Musste den soundfile schon öfters hören ; da kriege ich Feierlaune ;--)

    ... ach und nicht bei allem kommt es auf die GRÖßE an ;-)
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

  9. hyboid

    hyboid aktiviert

  10. martyn

    martyn -

    :hallo:

    Das rockt !!! :cool:
     
  11. DANKE ... :massen:
     
  12. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Ja, die Mucke hat was. Außerdem mag ich Setups mit vielen kleinen Gerätchen. Fehlt dir nur noch ein Microkorg zu deinem Glück ;-) Ein Keyboard scheint dir ja noch zu fehlen ...
     
  13. hyboid

    hyboid aktiviert

    Ach ja, ein Keyboard...
    Habe bis jetzt alles per Stift editiert, aber irgendwie ist ein Keyboard ja schon wichtig...
    Warum Synthesizermusik allerdings so keyboardzentriert ist, ist wieder eine andere Frage, über die man diskutieren kann. Also ich habe gemerkt, dass meine Musik anders ist, wenn ich sie nicht mit Keyboard erstelle. Ob sie jetzt besser ist, kann ich nicht sagen, auf jeden Fall bekomme ich damit andere Ergebnisse, die ja auch ihre Daseinsberechtigung haben.
    So, genug pseudophilosophisches Geschwafel. Ja, der Microkorg, den habe ich mal bei einem Kollegen getestet. Klingt gut, aber die Editierung ist nicht so komfortabel. Und ich bin überhaupt kein Preset-Typ. Mache alles "from scratch".
    Alesis Micron fand ich von der Bedienung auch nicht so vorteilhaft.
    Außerdem habe ich ja immer noch die hehre Vision, dass mein Setup in ein Köfferchen passt, das ich dann mit mir herumschleppen kann, auch als Handgepäck. Weiß auch nicht, warum. Ist halt so ne Fixe Idee von mir...

    Habe auch gemerkt (was ja abzusehen war), dass das Herumschrauben an Softwaresynthies einfach keinen Spaß macht, auch wenn sie gut klingen. Ich behandle Softwaresynthies einfach stiefmütterlich verglichen zu meiner Hardware.
    Habe damals mit meinem alten Studio ja auch nur mit Hardware gearbeitet und finde das einfach sexier. Gut, altes Streitthema, besser nicht aufwärmen.
    Nun wird (ganz gemäß GAS) wieder mit neuen Kistchen geliebäugelt, vor allem der Blofeld sticht da ins Auge. Habe damals ja auch die XT gehabt und innig geliebt. Und wenn der Blofeld tatsächlich alle XT-Wavetables haben sollte, ist die Kiste so gut wie gekauft. Auf die Multistage-Envelopes kann ich da getrost verzichten, habe ich sowieso nie benutzt.
    Und der Boomchik von Dave Smith, der bald kommen soll, sieht auch geil aus. Und der MFB 502 wäre auch noch nett...

    Na ja, bald kommt ja der Weihnachtsmann!
     
  14. klangsulfat

    klangsulfat Gut druff

    Eine Init-Funktion hat der kleine Korg auch ;-) OK, er ist vielleicht nicht ganz so komfortabel, dafür aber einfach und logisch zu bedienen. Und das hat ja schließlich auch was für sich.
     
  15. Ist witzig wie viele Parallelen ich in deinem Post zu mir selbst finde. hab auch vor ein paar Jahren alles verkauft, und bin gerade wieder ein wenig am einsteigen.
    Ich finde auch dass Sachen mit der Maus "einklicken" zum Teil sehr interessante Ergebnisse hervorbringt. Ich kann mich erinnern dass ich damals in meiner Hochzeit als Musiker sehr intuitiv Melodien bauen konnte, womit ich mich mit dem Keyboard immer sehr schwer tat, weil ich einfach keine Ausbildung am Klavier hatte.
     
  16. hyboid

    hyboid aktiviert

    Rrrrichtig! Genau, Keyboard spielen hin oder her, letztendlich ist ja bekanntlich entscheidend, was hinten rauskommt. Und das Komponieren ist ja sowieso zum großen Teil trial and error. Egal ob mit Maus oder Keyboard.

    So, hier ist noch mal ein Schnipsel mit dem 503 in Aktion. Der leichte Phasing-Effekt in der Snare und den Cymbals kommt durch ein leichtes Feedback der Drumsounds im Evolver zustande (per Auxweg).
    Die Drums habe ich hier etwas zurückhaltender gemischt, klappt auch sehr gut. Hierbei muss ich jetzt mal wirklich eine kleine Lobhudelei auf Herrn Fricke anstimmen. Also, der 503 und der Synth 2 als Bass bilden so was von einem fetten Rückgrat für einen Track, das ist schon sehr erhaben. Wo man bei VAs noch ewig rum"schwurbeln" muss (hehe), damit es fett klingt, da nimmt man hier einfach zwei unscheinbare Plastikkästen und das ganze haut dann so was von aufs Fressbrett....

    Das Ende des Tracks ist etwas am Thema vorbei, dafür gibt es eine schöne Feedbackorgie aus dem Evolver. Sehr schön dreckig das....

    Wieder viel Spaß!!

    www.videotaper.com/Samples/Reverse_Evolution.mp3
     
  17. TROJAX

    TROJAX aktiviert

    Die Summenkompression, machst du die in Cubase mit Software, oder hängt da was am Master Out vom Mischpult? Ach schöne tracks ;-)
     
  18. kirdneh

    kirdneh aktiviert

    Klingt wirklich sehr nett, bin immer noch am überlegen zwecks 503, das einzige was mich stört ist das es keine Einzelausgänge für die HiHat´s dran sind, ist auf jeden Fall auf der "muß haben Liste" ;-)
     
  19. Jonson

    Jonson -

    Hallo,

    habe gerade erst dieses Thema gelesen, und mir natürlich auch die Tracks angehört - sehr cool, interessanter Mix !


    Mal eine Frage zur MFB503 ( habe mir nun nicht die Mühe gemacht alle Themen danach zu durchsuchen...) :

    Wie fühlt sich die Bedienung an ? Also, was das direkte und schnelle Erstellen von Patterns angeht, als auch die "Anfass-Bedienung" ?



    Danke und Grüße,

    Jonson
     
  20. hyboid

    hyboid aktiviert

    Die Summenbearbeitung mache ich komplett im Rechner mit Plugins.

    Die 503 fühlt sich schon ziemlich nach Plastik an. Die Drehencoder sind auch nicht gerade das Non plus ultra, aber für 279 Euro ist das schon in Ordnung. Die Soundqualität ist einfach super. Klingt richtig groß.
    Mit dem internen Sequencer mache ich nichts. Die 503 ist bei mir ein reines Klangmodul. Die Parameterbereiche, um eine vernünftige Bassdrum und Snare zu schrauben, sind zwar nicht soooo riesig, aber die Klänge haben dann schon ordentlich Druck.
    Sicher nicht so sexy vom Aussehen wie die 502, aber "erwachsener".
     

Diese Seite empfehlen