Microbrute vs. Bass Station 2

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von Rookie2, 26. Juli 2014.

  1. Guten Abend,

    seit heute stehen beide Kandidaten hier zum direkten Vergleich.
    Auf der Suche bin ich nach einem Gerät, dass diese schön "tuckernden" Sequencerlinien kann...

    Der MB hat mich nach dem ersten Testen hier mehr überzeugt.
    Jetzt frage ich mich, was genau den Unterschied ausmacht, und hoffe auf Eure Hilfe:

    - unterscheiden sich die Hüllkurven von MB und BS2? Eventuell linear, bzw. exponentiell?
    - löst die BS2 die Regler und Fader nicht so genau auf wie der MB? Weil sie ja auch Midi-speicherbar ist?

    Ich wäre für ein paar erhellende Worte dankbar... .
    Gruss, Rookie
     
  2. SvenSyn

    SvenSyn aktiviert

    Ins genaue technische Detail kann ich jetzt auch nicht gehen, aber subjektiv kann ich deinen Eindruck auch bestätigen.

    Die BS2 hatte ich vor dem Kauf auch mit dem MB verglichen, die BS2 klang nach meinem subjektiven empfinden mehr nach Plastik, während der MB irgendwie viel "analoger" klang.

    Auch von der Verarbeitung her fand ich die BS2 nicht so gut (viele wackelnde Potis).

    Ich würde jederzeit wieder zum MB greifen.
     
  3. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der BS2 ist eher drahtig - roländisch und seine Hüllkurven agieren eher klickig. Eher klar - direkt - aber ggf. ist der MB doch der mit dem größeren Impact, weil ...
    Der Brute hat sehr schnelle Hüllkurven, die Filter sind 12dB/Oct und er klingt eher etwas frech, wenn man ihn etwas aufbrausen lässt - aber fetter als MS20 oder sowas. Eigentlich wie ein Gegenentwurf.

    Ich hab hier mal was dazu geschrieben: http://www.amazona.de/arturia-minibrute ... station-2/
    Vielleicht ist das eine Ergänzung. Ich habe hier den Microbrute im Einsatz für Live. Ich wollte was kleines, was schnell umzuregistrieren ist, von Hand.
    Hätte den Slim Phatty genutzt, aber dessen MIDI funktionierte offenbar nicht richtig - also bei mir - nicht generell - habe das offenbar schon seit Kauf so gehabt, aber weil ich ihn nur per USB genutzt habe einfach übersehen. Deshalb kann ich ihn zzt nicht einsetzen, muss erst mal zum Service.
     
  4. snowcrash

    snowcrash aktiviert

    BSII löst hoch genug auf, sp dass das nicht so sehr ins Gewicht fällt. Hüllkurven sind bei der BSII auch knackig genug und gut einzustellen. Beim Microbrute finde ich die Hüllkurven vom Charakter her perfekt, aber etwas kleinerer Regelbereich für Sequenzen.

    Das grösste Manko der BSII ist aber der Sequenzer bzw die Gatezeiten. Beim MB sind diese gewohnt 50% (bzw per Software in drei Stufen einstellbar), bei der BSII in leider allen Groove Patterns (es gibt nur diese und keinen Clockteiler) viel zu lang bei fast 90% oder mehr. Da hilft die knackigste Hüllkurve nichts, wenn die Gatezeiten nicht passen.

    Also Standalone für Sequenzen empfehle ich also den Microbrute, hat auch 8 Sequenzen, die leicht zu Backupen und einfüttern gehen. Mit einer Einschränkung: Acid Lines gehen mit dem MB nicht, dessen größtes Manko beim Sequenzer ist nämlich das Fehlen von tie/legato fürdie klassischen Portamento/Glide Lines. Die BSII kann das SH101 mässig, auch Accents gehen, aber nur über Velocity (wird im Steprecord programmiert)
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    das Vel im Sequencer ist, ist allerdings große Klasse und ein großer Vorteil - die Arturias verwenden intern leider kein Velocity - Hätt ggf nen VCA mehr gekostet oder so..
    BS2 hat Speicher - ich finde übrigens ebenfalls, dass sie gut reagiert.
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ich stand auch vor der Entscheidung BS oder MB.
    Ich habe mich auf Grund des Klangs und der Möglichkeiten für die Bass Station entschieden
    und es nicht bereut.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hab mich letztlich auch für die Bass Station 2 entschieden, den Minibrute fand ich aber auch klasse, der Klang ist bei beiden gleich gut, wenn auch total unterschiedlich, mir sagte der Sound der BS2 im Laden irgendwie ein Quäntchen mehr zu, entscheidend war aber auch das die BS2 mehr Möglichkeiten bietet. Die Potis wackeln bei meiner BS2 übrigens null, die sind mit dem Gehäuse fest verschraubt, da wackelt nichts.
     
  8. Hallo,

    danke für Eure Antworten.
    Habe die BS jetzt mal über Live mit ganz kurzen Gate-Zeiten beschickt.
    Diesen satten, runden Punch vom MB bekommt sie aber entweder nicht hin,
    oder ich bin schlicht zu blöd dafür...
    Aber die Midi-Regler der BS sind schon klasse...

    oh mann, muss ich am Ende doch beide behalten?
    Dann müssen wohl Venom, T-Resonator und Volca Bass gehen...

    Hätte nicht gedacht, dass sich konzeptionell so ähnliche Geräte klanglich so sehr unterscheiden...
     
  9. k-stone

    k-stone Naturbursche

    Wenn ich mich zwischen beiden entscheiden müsste, wäre der Verwendungszweck wichtig.

    Liveeinsatz: Die Speicherbarkeit der BS2 ist das Toschlagargument. MB ist zwar kleiner, aber mal eben einen Sound umswitchen ist nicht.
    Vielleicht bin ich ja zu blöde, aber Live brauche ich mit der MB immer zu lange, um von einem Sound auf den anderen zu kommen.

    Ansonsten ist die Microbrute das Gerät, welches mir oft und einfach eine Menge Spass bereitet. Oh Mann, eine abspeicherbare Microbrute fänd ich echt cool ;-)
     

Diese Seite empfehlen