Microtonale Klaviatur in der DAW?

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von gringo, 15. Juni 2009.

  1. gringo

    gringo Tach

    Gibt es ein Plugin oder sogar eigenständige DAW, die es erlaubt, microtonal zu spielen
    oder sogar die Oktave beliebig unterschiedlich zu teilen?
    Umständlich geht es natürlich über die Pitch-Werte der jeweiligen Note,
    aber für freies Spiel bzw. schnelles Programmieren ist es nicht die Lösung.

    Mir ist folgendes bekannt: Scordatura
    Leider nur für Mac.

    Könnte ja so etwas in Software als eigenständiger Sequencer oder Plugin-Sequncer sein:
    http://www.h-pi.com/TPX28intro.html

    Es wird bestimmt etwas in MAX/MSP geben - leider zu kompliziert für mich. Wäre aber schön,
    wenn es wenigstens in Reaktor möglich wäre, das wäre mal ein Grund, es zu kaufen.
    Folgendes habe ich gefunden:
    http://www.native-instruments.com/index ... atchid=199
    Hat jemand damit schon etwas gemacht? Sind die Teiler über die normale Miditastatur der DAW spielbar?

    Reaktor wäre auch nur eine Notlösung. Vielleicht kennt ja jemand eine Lösung für die DAW/Sequencer.
    Fragen über Fragen...


    .
     
  2. EinTon

    EinTon Tach

    Das geht mit vielen (allen?) Softsynths von Native Instruments, auf jeden Fall mit dem FM8!
     
  3. Das ging sogar schon mit der Korg PS-Reihe, stufenlos und mit Sofortzugriff. :D

    Gruß,
    Markus
     
  4. Orphu

    Orphu Tach

    schon mal Scala probiert ?
     
  5. gringo

    gringo Tach

    FM8 habe ich mir gerade angesehen und keinen Hinweis auf die Teilung der Klaviatur gefunden. Du meinst nicht das Feintuning der Oscillatoren? Andererseits habe ich auch keine Ahnung von FM-Synthese und das ist evtl. im FM-Teil versteckt.

    Habe ich gerade installiert. Sehr komplex. Werde mich mal damit beschäftigen. Damit scheint sogar eine microtonale Midisteurung von externen Synths möglich zu sein.

    Ich habe jetzt einige externe Software mit unterschiedlichen Konzepten
    gefunden, aber kein Plugin mit microtonalem Noteneditor.

    Ich will nochmal verdeutlichen, was ich meine: Man spielt innerhalb des Noteneditors der DAW entweder alle Tasten oder in diesem Fall nur die weissen Tasten. Sie spielen aber nicht die üblichen Noten ab, sondern die Teile einer Oktave, in diesem Fall 22. Somit 22 weisse Tasten für eine Oktave.
    Ich meine also den Noteneditor samt Klaviatur, keinen Step-Sequencer,
    habe mich vielleicht nicht passend ausgedrückt.

    [​IMG]




    .
     
  6. gringo

    gringo Tach

    Hat jemand noch eine Idee, wie es innerhalb des Noteneditors der DAW
    möglich wäre?
     
  7. EinTon

    EinTon Tach

    Dazu muss der Synthesizer das erstmal können.

    Beim FM8 kannst Du dazu auf "Microtuning" gehen und dann den rechten Regler mit der Bezeichnung "Oct." in die dir genehme Stellung bringen. Der Regler drückt den Tonabstand zusammen oder zieht ihn auseinander, am niedrigsten Wert (- 50) hast Du Vierteltöne.

    Eine DAW mit dazu passender Vierteltonklaviatur kenne ich allerdings nicht, ich würde mir sowas aber auch wünschen!
     
  8. gringo

    gringo Tach

    Ich dachte alle Softsynths sind - wie Hardware - frei stimmbar. Wenn ich die Pitchwerte der Note verändere, funktioniert es doch auch.

    Ich habe in der Zwischenzeit einige Software gefunden, aber kein Noteneditorplugin. Scala finde ich recht rechnerisch. Ich würde mir etwas optisch einfacheres wünschen.


    Am einfachsten sehe ich diese Software:

    Paint your microtonal music
    Leider kein Midi-Export. Ich denke, ein Import in einer normalen DAW würde scheitern, weil es der Noteneditor nicht darstellen könnte. Eine Lösung wäre es, microtonale MIDI-Dateien beim Import in die DAW auf die normalen Noten mit Pitchveränderung abzugleichen. Das wäre doch machbar.

    Tonescape
    Leider stürzt die bei mir nur ab.


    Hat sonst noch jemand Erfahrungen?


    .
     
  9. suomynona

    suomynona Tach

    Mir fällt nur eine Hardwareworkstation ein: der Kurzweil K2000 (2500, 2600 etc). kann Microtunings.
     
  10. EinTon

    EinTon Tach


    Theoretisch ja, aber wenn die Funktion nicht in den Softsynth direkt implementiert ist, geht das auch nicht von außen. Auch Analogsynths können ja in der Regel kein Microtuning, obwohl sich die Oszillatoren verstimmen können. Per Umbastelei im Hobbykeller könnte mans vielleicht in manche Analoggeräte einbauen, aber da musst Du Moogu fragen...
     

Diese Seite empfehlen