Microverb IV - der Hardware-Bolide?

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Sound Engine, 12. Februar 2010.

  1. Ja klar ein Eventide ist das nicht - aber im Gegensatz zu den Gitarrenpedalen in Stereo und mit großem Frequenzgang ausgestattet.

    Und dann noch mit 2 Hebeln für das direkte Parametereditieren, so wie wiederum die Bodenpedale. :?

    Also die Frage: Geht das mit so einem Alesis oder einem Zoom XY...sonstwas, das man einem Matrix 6 seinen sterilen Sägezahn etwas modulieren kann. So schön direkt beim Direktrecording - halt eben mit den Reglern oder sind diese Geräte allesamt nur dazu da den Klang billig zu versauen?
     
  2. Jörg

    Jörg |

    Die ganz alten Alesis-Effektgeräte (die ersten Midiverbs und Microverbs) waren nicht toll (schepper! rausch!), aber schon das erste Quadraverb konnte recht ordentlich klingen. Von daher würde ich beim Microverb IV eine mindestens vertretbare Qualität vermuten.
    Vielleicht meldet sich noch ein Microverb IV-Nutzer.
    (Zu dem Zoom-Dingern kann ich nichts sagen.)
     
  3. hatte mal eins und dann für gebraucht 10€ mehr durch ein MIDIVERB 4 ersetzt.
    Das MICROVERB 4 war ganz ok - man darf halt nicht den Lexicon Sound erwarten, die Bedienung aber recht "hirnlastig" da man sich viel merken oder immer nachlesen muss.
    Da ist das MIDIVERB 4 schon übersichtlicher.

    Vom Klang her finde ich das Quadraverb 1 (14bit) abgenehmer (Vergleich: Kerzenlicht zu Neonlicht), da ich als 8+12bit Liebhaber da aber recht subjektiv eingestellt bin, bitte nicht überbewerten.

    Objektiv ist das MIDIVERB 4 klanglich recht sauber und imho um einiges besser als viele hauseigene FX Units div. Synths.
    Weiterhin macht es oft Sinn die Synths zB in einen gemeinsamen Hall/Raum laufen zu lassen und die internen FXs/Räume abzuschalten, sonst klingt es schnell nach vielen Individualisten anstatt nach "Orchester", weil jeder Synth "gefühlt" auf einem anderen Kontinent spielt - so "sitzen" sie dann alle im selben "Raum".
     
  4. Was mich an dem Micro halt reizen würde, sind die beiden Edit-Regler. Sind die gerastert? Also solche Ratterdinger oder Potis?
     
  5. Vielleicht solltest Du Dir auch mal das Lexicon MX-200 ansehen.
    2 Effekte parallel oder seriell, jeder mit 3 Reglern. Kostet allerdings auch ein paar Eure mehr...
     
  6. fab

    fab -

    habe in meinem hardware-übe-setup ein digitech rv7, stereopedal mit lexicon aufkleber. klingt für den zweck sehr tauglich, eine spur netter als der interne hall beim kwai mp 9500.

    für mischereien etc. ist software natürlich flexibler, finde den variverb pro auch natürlicher. aber für low budget ist rv7 klasse.

    true bypass kann man intern an-und abschalten. so hat man einerseits (ohne TB, also mit buffer zur impedanzanpassung) immer eine aktive not-di-box für überraschende katzendarm/rhodes/synth-direkt-aufnahmen. andererseits kann man es mit echtem true bypass auch hinter einen summenausgang hängen (wenn man zb einen rackmixer ohne auxe hat) und dann nur bei bedarf anschalten.
     
  7. Rasterung kann ich dir gar nicht mehr sagen, weiß es nimmer - Beim Midiverb 4 kannst du aber div. Parameter realtime über CCs steuern.
     
  8. Kann man eigentlich die Quadraverbs generell als "besser" bezeichnen, als die Midiverbs?

    Oder ist das Neueste hierbei das Beste?
     
  9. mit dem Quadraverb II wurd ich nie so richtig warm - irgndwie zu viel schnickschnack drin, den klanglichen Charme des ersten hat es auch nicht.
     
  10. Hab ich schon da gehabt: Hall sehr gut, aber die Modulationseffekte klangen wirklich schlimm. :heul:
     

Diese Seite empfehlen