Midi clock / Mastersetup

Dieses Thema im Forum "Controller, Kabel, MIDI / CV" wurde erstellt von Neonlove1980, 29. Juni 2016.

  1. Hallo

    Ich würde gerne mein Miditiming verbessern vor allem Midiclock/jitter

    Derzeitiges setup:
    Midimaster ist ein guter aktueller PC mit windows 7
    DAW meistens Ableton (Cubase/Pro Tools)
    Über USB ist ein 8x8 midiinterface angeschlossen
    Und es gibt eine RMe PCE karte mit 2 midiouts

    Dan gibt es diverse verteiler/ patchbays

    Meine geräte brauchen teilweise midiclock so wie noten kann das nicht trennen (idee hatte ich schon)
    Und auch analogclock die generie ich durch Döpfer dark time und dan in multibles
    So wie durch ein Kenton Pro DCB und Kenton Pro Solo 2

    Habe sehr viele alte analoge Synths und drummaschines die auch teilweise weiter auseinanderstehen 5-7m kabelwege


    Es läuft auch alles ganz ok aber denke ich würde gerne verbessern weil ich doch sehr viel immer am laufen habe und es doch nicht alles im grid sitzt ..

    Das einige alte geräte ihr eigenes jitter haben ist mir klar ..


    Habe da 2 geräte im Auge die helfen könnten:

    -Erfinderbüro Rest & Maier Midiclock+
    - Innerclock systems


    Meinwunsch: ist kan jederzeit am pc starten und stoppen da ich ja auch editiere und soweiter .. Ist klar ..
    Ist es überhaupt möglich wen ableton als slave läuft das ich sarten stoppen kann ?
    Es soll auch alles im grid sitzen nach der aufnahme


    schon mal danke !
     
  2. Bei mir läuft eine Midiclock als Master und als Software-Sequencer Numerology auf dem MAC.

    Ich kann den Sequencer nur abfahren und anhalten wenn ich bei der Midiclock Start/Stop betätige.
    Ich denke anders lässt sich Master -> Slave auch nicht realisieren.
     
  3. muelb

    muelb Tischbach Mobiliarschreiner

    Die Multiclock von E-RM löst viele Probleme, allerdings generiere ich darüber nur die Clock und verteile sie dann mit 2 Motu Midi Xpress XT und zudem lasse ich eine analog clock raus für mein Modular. Und wenn mal jemand mit Modular zu Besuch kommt hau ich noch eine Analog Clock mehr raus.

    Alles andere als die Clock läuft bei mir direkt über die Midi Xpress XT von und zum PC.

    Wenn ich den Rechner an hab und aufnehmen will, ist der PC Master und die Clock wird vom mitgelieferten Plugin erzeugt und über Audio auf die Multiclock rausgegeben und dann von dort verteilt. Vorteil ist, dass man dann bei der Multiclock shiften kann wenn mal was nicht ganz in time läuft. Die Geräte, die am gleichen Midi Xpress XT angehängt sind, laufen meiner Meinung nach in sync, aber bei zwei stück hatte ich immer probleme damit.

    Die Midi Xpress XT sind aber als midi verteiler nicht über alle Zweifel erhaben, suche da immer wieder nach besseren Lösungen. Vielleicht wird das iConnect mio 10 zur Lösung als Verteiler, werds sicher mal testen:
    http://www.iconnectivity.com/products/midi/mio10
     
  4. fanwander

    fanwander ||||||||||

    Ich kenne keine Ableton-Version, die vernünftig mir MIDI-Clock umgehen kann; weder als Master noch als Slave. Auch wenn sie behaupten, dass sie das irgendwann nach V6 verbessert haben. Ich kenne nur Leute die Hänger-Probleme oder unsauberes Timing bei Live haben. Ich bin wegen der MIDI-Clockwackelei von Ableton zurück auf Logic gegangen.

    Die vermutlich einzige sinnvolle Variante bei Ableton ist das Konzept von Innerclock bzw SND ACME 4. Das Prinzip ist alt: man nimmt auf eine Audiospur ein Sync-Signal auf und aus diesem Syncsignal generiert das externe Gerät die Clocks. Da Ableton mit Audio vergleichsweise stabil umgeht, hat man eine deutlich zuverlässigere Quelle.

    Die Frage ist nun, ob das einem den Preis dieser Geräte wert ist.
     
  5. mink99

    mink99 ..

    Hast du ein 8x8 interface oder ne patchbay (motu xt ) ?
     
  6. muelb

    muelb Tischbach Mobiliarschreiner

    Oder eben entsprechend die Multiclock von E-RM, weil die ACME anscheinend auch ihre Probleme hat. Wir hatten auf jeden Fall bei der letzten Jamsession ziemlich mühsame Probleme damit.
     
  7. 8x8 interface habe ich

    Ah gut dan werde ich mir mal das ERM multiclock ansehn ist ja 100€ günstiger als die innerclock
    Aber auch pervers teuer .. Dachte ich komm mit 200€ davon ..
     
  8. Wen ich da jetzt einen ausgang von meiner soundkarte opfern muss
    Habe ne RME hammerfall adat die geht ans digitalpult (Mackie D8b)
    Das kann ich ja dan so configurieren das ein Auxweg zum multiclock geht ?
    Oder zerhauts mir dan das timinig weil ja durch die D/A wandlung die triggersignale verschoben werden ?
     
  9. aBot

    aBot ..

    Solange der Weg eine stabile Laufzeit aufweist, wenn überhaupt, kannst du das mit der Multiclock ja wieder kompensieren, dafür ist sie ja da...
    Denke auch intensiv über die Multiclock nach. Nicht billig, aber ein echt tolles “Werkzeug“ und wenn man die Multiclock einmal in Aktion erlebt hat, ist man eh verkauft... :)

    Gesendet von meinem PLK-L01 mit Tapatalk
     
  10. microbug

    microbug |||||||||

    Als Verteiler ist immer noch eine programmierbare MIDI Patchbay die beste Lösung, vor alle eine MP88, die gibts für ca. 150-200€. Wozu denn ein so dickes Interface nehmen, wenn Du die ganzen Kanäle pro Port, die es bereitstellt, nicht benötigst?

    Das MIO10 ist garantiert fein, nur kanns halt nicht so gezielt filtern wie eine MP88 das beherrscht, und es hat auch leider wieder nur einen einzigen Speicher für Routings.

    Wenn Du feststellen solltest, daß es nach der Rückgabefrist doch nix ist, nehm ich es Dir gerne ab :)

    Als Masterclock ist ein alter HD-Recorder immer noch eine gute Sache, vor allem, weil die auch MTC können.