Midi Clock und Doepfer A-190-4

Dieses Thema im Forum "Modular" wurde erstellt von OutOfTune, 3. Februar 2015.

  1. Hallo,

    Ich möchte den Doepfer A-100 ( Interface: A-190-4) und den Mfb-522 per Midi Clock Steuern. Der Computer dient als Midi-Clock Quelle (Cubase und UR-22).

    Hänge ich den A-100 direkt an Midi Out vom UR-22 so wird die Midi Clock empfangen. ( UR-22-Out => A-190-4-In) :supi:
    Hänge ich den Mfb-522 direkt an Midi Out vom UR-22 so wird die Midi Clock auch empfangen. ( UR-22-Out => Mfb-522-In) :supi:

    Hänge ich jedoch folgendermasse zusammen funktioniert es nicht: UR-22-Out => A-190-4-In und A-190-4-Thru => Mfb-522-In
    Die Clock kommt nicht am Mfb-522 an :doof: (Note On und Off jedoch schon)

    Kann es sein dass das A-190-4 die Midi Clock ausfiltert ? In der Bedienungsanleitung habe ich jedenfalls nichts gefunden was darauf hinweisen könnte. Ich bin Ratlos :-x
    Wo könnte hier das Problem liegen?

    Danke und Gruß
    Gerhard
     
  2. MF

    MF -

    Ich hatte damals Probleme mit dem Midi-Kabel, die mit der dicken Abschirmung passen nicht komplett in die Buchse.
     
  3. Hab jetzt nur nach "Thru" im Manual gesucht: Seite 3 des Manuals. Beschreibung der Ein und Ausgänge:
    Das läßt darauf schließen, dass es sich nicht um einen Hardware Thru handelt sondern um eine Software-Thru, mit partieller Filterung. Ich würde mich nochmals in das Handbuch vertiefen, da steht sicher drin, was gefiltert wird.
     
  4. Hallo,

    Das Problem ist geklärt :)

    habe gerade mit dem Entwickler von Doepfer telefoniert. Es handelt sich tatsächlich um einen Software-Thru, wobei die Midi-Clock herausgefiltert wird.

    Im Handbuch wird leider nicht erwähnt, was genau herausgefiltert wird. Der Entwickler hat mit gesagt es würde sich um alle "Echtzeit Signale" handeln, wozu auch die Midid-CLock zählt.

    lg
    Gerhard
     
  5. Cool Danke für die Rückmeldung. Chris ist ein total netter Typ.

    Das ist natürlich als Soft-Thru gelöst, da die Doepfer interfaces immer so einen Stacking Modus haben: das Interface nimmt die Stimme, die es als CV ausgibt, aus dem Datenstrom raus. Wenn man dahinter noch ein interface hängt, dann nimmt das nächste Interface die nächste Stimme. Für Echtzeitdaten wäre der Prozessor zu langsam.

    Es wäre gut, wenn man den Thru per Jumper von Soft-Thru auf Hard-Thru umlegen könnte.
     

Diese Seite empfehlen